Bugera 333 vs: Hiwatt G 50 R

von Guitarspielerin, 08.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Guitarspielerin

    Guitarspielerin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    2.099
    Erstellt: 08.10.08   #1
    Hallo,

    Ich kann mich nicht entscheiden,welchen Amp ich holen soll.Ich tendiere zwischen dem Bugera 333 und dem Hiwatt G 50 R wie man schon sehen kann.Tendenziell würde ich eher für den Bugera stimmen,allerdings habe ich über den schon schlechtes gehört und müsste mir noch eine Box kaufen.
    Welchen Amp könntet ihr mir eher empfehlen und wenn es der Bugera 333 ist,welche Box soll ich dazu kaufen ?die Box sollte nicht teurer als 200 Euro sein.
    vielen Dank für die Hilfe.
    Ich selber spiele in Richtung Industrial,metalcore.
    ich höre:Rammstein,Stonesour,Marilyn Manson
     
  2. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    2.821
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    15.798
    Erstellt: 08.10.08   #2
    Hast du beide angespielt?
    Wenn nein, dann mach das.
    Wenn ja, dann sag uns mal, wo du die Pros und Cons beider Amps siehst.
     
  3. Guitarspielerin

    Guitarspielerin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    2.099
    Erstellt: 08.10.08   #3
    ich habe beide angespielt.
    Der Hiwatt gefällt mir,da ersteinmal natürlich billiger ist ,außerdem kann anhand eines Reglers ein weites Soundsprektrum festgelegt werden.Der Sound klingt nicht matschig und sehr definiert finde ich.Contra ist,das ich nicht so der Combofan bin und der Amp auch nur 50 Watt hat.Er kommt bei der Bandprobe im oberen Volumepegel schnell an seine Grenzen


    Der Bugera gefällt mir,da er einen unheimlichen Druck hat für dieses Preis/Leistungsverhältnis und einen sehr schönen clean Kanal.Außerdem kann man zwischen 3 kanälen wählen,clean,crunch,Lead.Contra ist,das er doch recht teuer ist für meine Geldverhältnisse und das ich schon einiges schlechtes über ihn gehört habe,wo ich nicht weiß,das es der wahrheit entspricht.Außerdem bin ich der Marke Behringer eigentlich schon von Grund aus eher schlecht eingestellt
     
  4. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    2.821
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    15.798
    Erstellt: 08.10.08   #4
    Wenn der Hiwatt beim wirklich an seine Grenzen kommt, dann wäre das für mich schon mal das Ausschlusskriterium, aber eventuell kann man ja noch durch andere EQ Einstellungen und bessere Positionierung im Raum dieses Manko ausgleichen.

    Ich glaube nicht, dass die zahlreichen Meinungen über die Langlebigkeit der Bugeras alle erfunden sind. Vielleicht hast du ja Glück und erwischst einen Guten:).
    Wenn dir das zu teuer wird, dann schau dich doch nach Amps um, die in deiner Preisklasse sind.
    An welcher Box hast du den denn getestet? Vielleicht war es ja eine "Edel" 412er, welche einfach nicht mit den Alternativen, die es im 200€ Segment gibt, nicht mithalten kann. Teste also unbedingt den Bugera an der Box, die du haben möchtest.
    Jedoch gibt es nicht gerade die berauschensten Boxen für 200€, da wäre ein Gebrauchtkauf eine gute Lösung. (Vorschläge im folgenden Thread)
    Neu ist die Harley Benton 2*12 Vintage wahrscheinlich nicht zu schlagen, aber halt einfach mal Ausschau.

    Alternativen findest du hier:
    https://www.musiker-board.de/vb/amp...amps-im-500-euro-bereich-topteile-combos.html
     
  5. VilleVallo

    VilleVallo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    2.07.17
    Beiträge:
    793
    Kekse:
    2.842
    Erstellt: 08.10.08   #5
    Heyho,

    was meinst du denn mit "an die Grenzen kommen"? Wenn du den 112er meinst würd ich dir davon abraten, mein VOX nervte mich auch nur noch weil er seine 50 Transenwatt nichtmehr gescheit über einen Speaker rüberbringen konnte...


    Bugera - ein sehr heikles Thema. Les dir diesen Thread mal in Ruhe durch, da stehen viele Meinungen und Ratschläge bis Tipps drin.

    https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/289872-welche-box-zum-bugera-333-a.html#post3264647

    Auch sehr interssant: die mögliche Lösung des Bugera-Ring-of-Death :

    https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/290070-bugera-neu-knacken-2.html#post3267376



    Bist du offen für Alternativen?


    Gruß


    VV
     
  6. Guitarspielerin

    Guitarspielerin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    2.099
    Erstellt: 08.10.08   #6
    Klar bin ich offen für alternativen!!!
    Mein problem ist,das ich halt super gerne einen Mesa Boogie haben möchte und nen echt guten Gitarristen gefragt habe,siehst du für mich eine alternative die wenigstens ansatzweise an den sound rankommt dann meinte er zu mir spar einfach auch wenn du Jahre sparst und kauf dir dann lieber den mesa boogie.macht auch sinn und ich würde es auch machen wenn mir mein aktueller Verstärker nicht sowas von auf die nerven gehen würde.deswegen brauche ich eine andere Lösung für die Jahrelang sparenzeit^^ich weiß klingt etwas kompliziert^^
     
  7. oleeeeeeeeeeeeee

    oleeeeeeeeeeeeee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.08
    Zuletzt hier:
    20.07.12
    Beiträge:
    117
    Ort:
    suderburg
    Kekse:
    68
    Erstellt: 08.10.08   #7
    Also, ich kann auch nur sagen: Der Bugera Sound ist sehr geil!
    Meiner Meinung nach so ziemlich der beste in seiner Preisklasse, und er kann es auch mit Amps aus der höheren LIga aufnehmen.
    Klar ist es kein Mesa Boogie, aber der Sound ist auch schon ganz nett.... wäre da nicht diese schlechte Verarbeitung, dieses recht typische "behringer:D"
    Da musst du ebend sehen was du willst, und wenn du den Amp kaufst, dann nur mit Garantie und Rücknahmerecht usw...
    Aber sonst, auch Alternativen wie die Randall's oder die Peavey's sind alle zu beachten, spiel einfach nochmal in RUhe viele Amps an, ruckel an den Knöpfen und guck ob sie abfallen :D, und entscheide dann..
    Jahre zu sparen würde mir auch auf den Geist gehen:D
    mfg
     
  8. Million

    Million Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    28.03.17
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Bad Wimpfen
    Kekse:
    1.649
    Erstellt: 09.10.08   #8
    Aja...

    Dir ist schon klar, das Behringer nur den Vertrieb macht?
    Kannst dir das Ding ja auch importieren, dann hat Behringer da gar nix mit zu tun :rolleyes:
     
  9. 696

    696 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    18.12.17
    Beiträge:
    571
    Ort:
    0711
    Kekse:
    2.271
    Erstellt: 09.10.08   #9
    hi!

    das mit einem boogie kann ich nur bestätigen... du musst sicher keine jahre sparen. einen caliber gibt's ab 600-700 gebraucht und auch der single recto ist mit ca 1100 greifbar!
    sonst schau doch mal bei marshall um die ecke oder laney. vor allem bei laney bekommt man sehr viel röhre für wenig preis, ohne irgendwelche probleme mit der zuverlässigkeit.
    und der sound ist bei laney ein schon sehr sehr guter! gebraucht ist ja nicht gleich müll. ich hab alle meine amps gebraucht geholt und nie war was kaputt. du solltest jedoch in der nähe wohnen und ihn testen können...
     
  10. Morgorroth

    Morgorroth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    1.11.16
    Beiträge:
    1.250
    Ort:
    Merzig (Saarland)
    Kekse:
    536
    Erstellt: 09.10.08   #10
    Der Fame Bulldozer ist eine 2 Kanal Rectifier Kopie ;) (kostet aber auch das doppelte vom Bugera).
    Auch der neue Fame Rockforce ist ziemlich fett.
     
  11. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.424
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 09.10.08   #11
    Erstmal folgendes: wie mir scheint hast du dich auf Röhre festgefahren, da beide Amps Röhrenverstärker sind. Hast du dir auch schonmal andere Alternativen angesehen? Gerade in dieser Preisklasse muss es nicht unbedingt ne Röhrenkiste sein. Da gibt es auch ordentliche Transistoramps wie zB. den Hughes&Kettner Attax oder den Randall RH150G3 (sogar mit Vorstufenröhre). Und auch der Peavey Bandit (leider nur Combo) sowie der XXL (leider nur gebraucht) gehören zu den besseren Transistoramps.

    Röhre bedeutet nicht immer gut. Um einen halbwegs passablen Röhrenamp zu bekommen solltest du schon in den Preisbereich von 700 bis 800 Euro gehen. Die Bugeras und Valvekings sind für mich nur Profitmaschinen, die die Röhrentechnologie für ihre Werbemasche verwenden.

    Aber auch im Bereich Transistor/Hybrid gilt: etwas mehr ausgeben kann oft schon die eine oder andere klangliche Offenbarung mit sich bringen.
    Ein guter Amp ist genauso wichtig wie eine gute Box, weshalb du auch hier nicht sparen solltest. Deshalb sei dir auch Gebrauchtkauf angeraten, da kannst du bisweilen ne ordentliche Menge Geld sparen. Ich weiß, dass jugendlicher Übermut (sofern du noch in dem Alter bist ;)) und entsprechende Ungeduld dich kaum ruhig sitzen lassen, aber mit einem Bugera würde ich micht nicht auf eine Bühne trauen, mir wäre die Gefahr des Totalausfalls im allerschlechtesten Moment einfach zu groß. Da käme mir der Hiwatt schon sehr gelegen.

    Ich denke aber, dass du einfach noch nicht weißt was du willst. Probier mal verschiedene Amps aus und versteif bei deinem Preisrahmen vor allem nicht auf Röhre, zumindest nicht neu! :)
     
  12. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.848
    Ort:
    Babylon-5
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 09.10.08   #12
    Jep, gerade in Anbetracht der angepeilten Musikrichtungen.

    https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/292951-300-eur-300-watt-1000-eur-50-watt.html#post3305215
     
  13. Guitarspielerin

    Guitarspielerin Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.05
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    698
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    2.099
    Erstellt: 09.10.08   #13
    vielen Dank für eure weisen Worte ;)Ich werde mich mal durchtesten und aufjedenfall gebrauchtkauf in anbetracht ziehen.
     
  14. VilleVallo

    VilleVallo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.06
    Zuletzt hier:
    2.07.17
    Beiträge:
    793
    Kekse:
    2.842
    Erstellt: 10.10.08   #14

    Und ... weiter? :confused:

    Die 50 Watt hat mein alter VOX trotzdem nicht richtig über seine eine Box rübergebracht. Es kratzt und hört und fühlt sich nur noch unangenehm an...Mit ner 212er angeschlossen wars schon was anderes.


    Und ich find schoa, das man irgendwo sagen kann das 50 Röhrenwatt bissel mehr Eier haben als die von nem VOX AD 50 oO Dazu ne 112Combo-Box? Ich weiß ja nit...
     
  15. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    14.05.20
    Beiträge:
    1.250
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Kekse:
    849
    Erstellt: 10.10.08   #15
    du weist schon dass der hiwatt ein transistoramp ist oder?

    @thread: wie wäre es mit dem hier
    hiwatt maxwatt g100
    http://www.guitar24.de/de/pro.php?p=8293&ref=frg
    doppelt soviel watt und wenns immer noch zu leise ist zusatzbox dranhängen.
    tada. hiwatt maxwatt find ich persönlich klasse. hab selber nur den g40. der macht aber ziemlich viel druck und ist auch hammerlaut. den mit 100watt sollte eigentlich für alles reichen.

    greetings

    stylemaztaz
     
  16. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.424
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 10.10.08   #16
    Wenn du meinen Post liest ist dir sicher aufgefallen, dass mir das entgangen ist... ;)

    Ist mir neu, dass Hiwatt jetzt auch Transistoramps baut. Was mich eben nur gewundert hat war halt die Tatsache, dass bei einem so engen Preislimit neben dem mäßigen Bugera trotzdem noch ein -wie ich dachte- Röhrenamp eines renommierten Herstellers zur Debatte steht. Danke für die Info. In so einem Fall nehme ich natürlich die Formulierung über den Hiwatt-Combo zurück und strafe mich mit Unwissen.

    Aber der Sinn des Threads ist erfüllt worden, die Threaderstellerin (oder der Threadersteller, Anonymität sei dank) wird sich allem anschein nach nochmal ernsthaft mit der Thematik beschäftigen.
     
  17. stylemaztaz

    stylemaztaz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.06
    Zuletzt hier:
    14.05.20
    Beiträge:
    1.250
    Ort:
    Pappkarton unter der Isar
    Kekse:
    849
    Erstellt: 11.10.08   #17
    kein problem. find aber dass die auswahl der werten treadstellerin(?) ziemlic überlegt erscheint. beide amps können diesen rektalfeuer-zerre wiedergeben. ich als nun besitzer eines hiwatt maxwatt würde aber eindeutig zum hiwatt raten. andere üblichen verdächtigen:
    -pcl vintage amp stagemaster (kP welcher der passende ist, denk aber dass sie klanglich recht ähnlich sein müssen)
    http://www.pcl-vintageamp.de/produkte.php?grp=1&la=de&r=0
    -laney lv serie (geht ein bissel in die modern marshall richtung, aber was für ein sound)
    http://www.laney.co.uk/show_prod.php?prod=lv300
    -gebraucht: peavey supreme?
    http://www.musik-service.de/Gitarrenverstaerker-Peavey-Supreme-XL-prx395727929de.aspx

    greetings

    stylemaztaz
     
  18. trock

    trock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.07
    Zuletzt hier:
    16.06.15
    Beiträge:
    297
    Kekse:
    166
    Erstellt: 11.10.08   #18
    Wie wärs von dem Geld dass du beim Hiwatt sparst dir noch ne 1x12 oder 2x12 für den Bandbetrieb drunterzuklemmen?
     
Die Seite wird geladen...

mapping