Carvin Speaker, any good!?!?!

von bernti8, 06.05.08.

  1. bernti8

    bernti8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.07
    Zuletzt hier:
    4.08.11
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.05.08   #1
    Hallo!

    Hat irgendjemand Erfahrung mit Carvin Speaker? Warum werden die immer wieder in einem Atemzug mit Eminence erwähnt? Für welche Spielrichtung eignen sich diese Lautsprecher? Preis-Leistung etc.
    And above all: Was soll das für ein seltsames set-up sein. kann das überhaupt zusammen passen mit z.b. einer Fender amp Bestückung?

    Danke für eure Hilfe
    Bernhard
     
  2. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 06.05.08   #2
    hi,
    ich habe vor ein paar Wochen die Erfahrung mit den Speakern dieser Box gemacht, dass sie eine sehr neutrale und lineare Klangabbildung ermöglichen, was gleichzeitig auch bedeutet, dass sie im Höhenspektrum schon fast HiFi-Qualitäten aufweisen. Das ist bekanntlich ein Hindernis der üblichen LoFi-Gitarrenamps, da diese es nur unzureichend vermögen, diese Höhen abzubilden und es dementsprechend sehr bescheiden und eventuell unangenhem kratzig klingt. Deshalb geht das EFFEKTIVE Frequenzband eines Gitarrenspeakers wie zB dem Celestion V30 oder T75 nicht höher als 5 kHz, da nur bis hier die Gitarre ihr volles frequenzspektrum ausspielen kann.
    Der Vorteil der von mir genannten Carvin-Speaker läge vielleicht im Betrieb mit einer Transistor-Endstufe in Verbindung mit einem ebenso transistorierten Preamp oder einem Multi-FX. Hier könnte ich mir vorstellen, das die Klangabbildung aufgrund des breiten anliegenden Frequenzbandes durchaus davon profitieren könnte.
    Die von dir genannten Speaker kenne ich leider nicht, außerdem ist es mir neu, dass Carvin-Lautsprecher mit Eminence gleichgesetzt werden. Aber was es nicht alles in Zeiten von Großproduktion und Umlabeln gibt...
     
  3. labbi

    labbi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.07
    Zuletzt hier:
    9.10.08
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 06.05.08   #3
    Erfahrung hab ich zwar noch keine mit Carvin-Boxen, jedoch hab ich aufgrund dieses Tests mir auch schon überlegt eine zuzulegen. Die Box ist von der "Legacy-Serie" von Steve Vai, welche von Carvin vertrieben (und produziert?) wird. In den Legacy-Boxen werden auch Celestion-Speaker verbaut, was bei den üblichen Carvin-Boxen glaube ich nicht der Fall ist.
    Hier sieht man auch die verschiedenen Boxen: http://station-music.de/gitarre/gitarre_amps/carvin_gitamp.html
    Ich werd sie in ein paar Wochen evtl. auch mal anspielen.

    Cheers
     
  4. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 06.05.08   #4
    naja, steht doch in der ebay Beschreibung. Carvin baut keine eigenen Speaker, sondern lässt (bzw. ließ) sie von Eminence bauen.


    Ist richtig. Ob das allerdings ein Hindernis ist, kann man nicht so unterstreichen.
    So lange du nur mit relativ cleanen Sounds spielst kann das sehr gut und frisch klingen. Es gibt auch Gitarristen (z.B. Mike Oldfield), die ihre E-Gitarre direkt in Fullrange Systeme spielen ohne Gitarrenamp und Box.
    Sobald du aber verzerrt spielst wirds ziemlich hässlich. Verzerrung heißt, dass viele präsente Obertöne dem Signal zugefügt werden. Dann hast du nen super Sägensound, der ziemlich nervtötend ist. Deshalb ist das schon gut so, dass bei Gitarrenspeakern der Frequenzgang ab 5-6kHz rapide abfällt.
     
  5. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 06.05.08   #5
    Das war im Prinzip damit gemeint. :)

    @labbi:
    die Legacy-box ist eine sehr gute Box und toppt meiner Meinung nach die 1960 von Marshall und noch ein paar andere aus dieser Preisklasse bzw leicht drüber.

    Allerdings ist sie nicht die einzige mit Celestions: die Boxen des V3-Amps gibt es ebenfalls in zwei Ausführungen, klassisch mit G12-T75 und modern angehaucht ebenfalls mit V30.
     
  6. Gast11

    Gast11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.08
    Zuletzt hier:
    31.10.16
    Beiträge:
    678
    Ort:
    Bielefeld, Hannover, Braunschweig, Helmstedt
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    2.203
    Erstellt: 07.05.08   #6
    vor einigen Jahren war mal im Gerede, dass die Lautsprecher von Carvin bei Celestion gefertigt werden, keine Ahnung, ob da was dran war. Mir viel damals jedenfalls auf, dass es zu den Carvin-Teilen jeweils Entsprechungen im Celestionprogramm gab, was aber nicht viel heißt, weil die ja fast alles im Angebot haben...
     
Die Seite wird geladen...

mapping