Casio CTK-3000 Kauf

von Anythom, 29.09.10.

Sponsored by
Casio
  1. Anythom

    Anythom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.10
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.10   #1
    Hallo Musiker-Board,

    Ich bin neu hier und wende mich an Euch, da ich vor kurzem bei Thomann.de eine Casio CTK-3000 als Bundle mit Ständer und Netzteil gekauft habe.
    Ich sage gleich vorweg, ich bin Tasteninstrumentneuling und es ist mein erstes Keyboard.
    Ich hatte mich dafür entschieden, da es einen Midianschluß über USB hat, Samplingfunktion und viele Presets.

    Leider musste ich nun feststellen, dass die tiefsten Tasten in der linken Hand (von C bis G) absolut keine Anschlagdynamik
    wie die anderen Tasten besitzen. Der Ton ist immer gleich laut. Ich habe erst vermut, dass es eine Einstellungssache ist,
    doch konnte ich keine solche Einstellung finden. Ich habe auch keine Einstellungen verändert.
    Es ist alles noch so wie ich es erhalten habe. Bei einem Telefonat mit Thomann sagte man mir dies wäre normal, weil bei der Preisklasse die Instrumente nicht so abgestimmt wären. Kommt mir trotzdem komisch vor, dass 8 Tasten keine Anschlagsdynamik besitzen.
    Generell ist die Verarbeitung des Geräts auch nicht so überragend und manche Sounds wie z.B. Gitarre klingen richtig schlecht, andere wiederrum gut.
    Zwei Freunde von mir, die etwas mehr Erfahrung haben, haben sich das Teil dann auch nochmal angeschaut und waren nicht sonderlich begeistert. Sie meinten dann noch es würden die gewichteten Tasten fehlen und After-Touch wäre auch gut. Ok, für 200€ kann man nicht viel erwarten aber für den Anfang muss es ja kein Highendgerät sein.

    Nunja die 30-Tage-Geld-zurück-Garantie ist noch nicht abgelaufen und ich bin hin und her gerissen, ob ich das Keyboard wieder zurückschicke und mir einen besseren Ersatz hole.
    Allerdings weiß ich dann auch nicht was empfehlenswert wäre.
    Hauptsächlich ist es für den Einsatz am PC mit Softwaresequenzer gedacht, wo man auch mal synthiesounds spielen kann. Dafür wäre ja ein Midikeyboard ideal.
    Aber dabei war mir der Einsatzbereich zu beschränkt.
    Mal schnell über Lautsprecher oder Anlage spielen sollte schon drin sein.
    Außerdem kann ich noch nicht spielen und will es lernen um coole Melodien und Begleitungen erstellen zu können und auch mal eben ein paar Lieder nachzuspielen.

    Und so schwanke ich zwischen Umtauschen gegen Midikeyboard, behalten und Umtauschen gegen ein besseres Keyboard. Was würdet Ihr machen?
    Falls ich es umtauschen lasse, welche Modelle könnt Ihr mir empfehlen? (sollte bei Thomann.de erhältlich sein)
    Und hat jemand Erfahrung bezüglich der Anschlagdynamik?

    Vielen Dank im Vorraus,
    Anythom
     
  2. Anythom

    Anythom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.10
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.10   #2
    Ich hänge nun nochmal den Fragebogen zur Kaufberatung an:

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis 500 €
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [x] ja: Casio Netzteil, USB-Kabel, Ständer
    [ ] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [x] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
    [x] Zuhause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [ ] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    nicht sonderlich oft

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    bis zu 30 kg

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    Soundlieferant im Studio, zum Keyboardlernen und Stücke zu spielen

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Jazz, Rock, Metal

    (7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät
    [ ] Klangerzeugung ohne Tastatur plus ggf. externe Tastatur (Rack-Expander + MIDI-Masterkeyboard)
    [x] Computer-Software plus ggf. externe Tastatur (VSTi + MIDI-Masterkeyboard)

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [ ] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
    [ ] Hammermechanik (wie beim Klavier)
    keine ahnung

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: ______________________________ ____________________
    [x] nein, lieber ein Allrounder

    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
    [x] Synthese (Soundbearbeitung)
    [x] Sampling (eigene Sounds aufnehmen und spielen)
    [ ] Sequencer (Songs aufnehmen und abspielen)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
    [x] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ______________________________ ____________________

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    einfach stylisch ^^

    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    ______________________________ ____________________
     
  3. Anythom

    Anythom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.10
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.10   #3
    Kennt sich hier etwa niemand aus?
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 06.10.10   #4
    Also zunächst mal könntest du, falls du am Casio noch Interesse hat, mit MidiOx prüfen, ob die besagten Tasten wirklich nicht anschlagdynamisch sind. Wenn das so wäre, würde ja der Wert für "Velocity" bei diesen Tasten immer gleich, bei den anderen aber abhängig von deinem Anschlag sein.

    Ändert natürlich nichts daran, dass das Gerät ziemlich schäbig ist. Klar, für 200€ kann man nicht mehr erwarten, aber man bekommt eben tatsächlich nicht viel.

    Leider sind deine Anforderungen aber auch nicht so leicht zu erfüllen. So ein Gerät wie du jetzt hast ist ja eigentlich ein Entertainerkeyboard, also mit Begleitautomatik, statt der du lieber bessere Sounds hättest. Ich würde da normalerweise zu einem Einsteigersynthesizer oder einem älteren Gerät raten, aber solche haben meist keine eigebauten Lautsprecher, die dir ja wichtig sind. Die gibts dann eben doch (fast) nur bei den Entertainer-Keyboards, die jedoch (fast) keine Synthesefunktionen haben. Sampling kannst du in dieser Preisklasse komplett vergessen.

    Du wirst wohl an einer Stelle Abstriche machen müssen: Entweder bei gutem Klang und Synthesefunktionen oder bei den internen Lautsprechern.
     
  5. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.403
    Kekse:
    5.968
    Erstellt: 07.10.10   #5
    Doch. Das ist das typische erste Keyboard, dessen Erwähnung den meisten später peinlich ist. Ich hatte damals das CTK 900. Auf dem Papier lesen sich die Features runter wie Öl. Die Realität ist dann eher kühl. Schick die Gurke zurück und kauf dir was feines Gebrauchtes. Immerhin hast du nicht bei den noname Marken von ALDI & Co zugeschlagen, das wäre dann richtig gruselig.

    Vielleicht ist ein Synthesizer mehr etwas für dich, bei dem was du angekreuzt hast. Ignorier die eingebauten Lautsprecher als Feature, die nutzt man später sowieso nicht. Um guten Klang bei einem Keyboard zu bekommen muß man schon in eine relativ höhe Liga klettern. Dort gibt's bei einem gebrauchten Synthi mehr fürs Geld. Ich hatte mir damals einen alten Korg Synthesizer für ~200 Euro ersteigert und das war genau mein Ding. Es ist klanglich einfach eine völlig andere Welt.

    Für mich war damals ein Synthesizer immer die Königsklasse, das unerreichbare, unverschämt teure Instrument der Profis. Irgendwann kam ich dann auf die Idee bei Ebay zu suchen - und so kam eins zum anderen. Was heute Schrott ist, wird in 10 Jahren auch noch Schrott sein. Aber was vor 10 Jahren ein Top Gerät war, ist heute ebenfalls noch zu gebrauchen. Logisch oder?
     
  6. Anythom

    Anythom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.10
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.10.10   #6
    Vielen Dank an Distance und Leef für eure Antworten.
    Ich habe die Anschlagsdynamik mit MidiOX überprüft und bei den besagten Tasten war der Data2-Wert (sollte Anschlagsdynamik sein) immer auf 7F bzw. 127, also volles Rohr.
    Bei den anderen Tasten habe ich je nach Anschlag andere Werte erhalten. Also scheint es nicht zu funktionieren.
    Ich werde nun mal mit Thomann.de reden und das Teil zurückschicken.
    Ich denke ich nehme entweder ein Midi-Keyboard von M-Audio oder den Microkorg Synthesizer oder lasse mir eventuell einfach das Geld erstatten.
    Doof nur dass ich den großen Umkarton nicht mehr hab :D
    Wenn noch jemand Vorschläge für ein gutes Gerät hat, kann er sie hier bitte weiterhin posten.
     
  7. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.015
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 11.10.10   #7
    Richtig, das Gerät ist also tatsächlich defekt. Nicht, dass es für dich noch einen Unterschied machen würde, wenn du es eh zurücksendest, aber allein schon der Fairness halber solltest du es dann als Rücksendegrund angeben.

    Vorsicht bei diesen Varianten:
    1) Ein Midi-Keyboard erzeugt von sich aus keine Sounds - du benötigst also entweder einen Rack-Synth/Expander oder einen Computer, um wirklich Töne zu erzeugen. Das Keyboard selbst dient quasi nur als Fernsteuerung.
    2) Der Microkorg ist ein lustiges Spielzeug, hat aber Minitasten, auf denen man nicht richtig spielen kann. Außerdem handelt es sich um einen VA-Synthesizer, mit dem du keine Natursounds (Pianos usw.) erzeugen kannst, sondern nur elektronische Sounds.

    Generell solltest du auch erstmal das Geld zurückverlangen, denn bis du eine ordentliche Entscheidung getroffen hast, kann es erstens noch ein Weilchen dauern, und zweitens kann es natürlich auch passieren, dass du bei einem anderen Händler einen besseren Preis bekommst. Da wärs ja dann dumm, sich nur auf den einen zu beschränken...

    Allgemein kann ich Leef nur zustimmen: Bei deinem Budget solltest du was gebrauchtes kaufen. Wenns denn unbedingt ein Neukauf sein soll, würde ich nach Roland Juno Di oder Korg X50 schauen, obwohl das eben auch Einsteigergeräte sind. Nicht schlecht, aber auch nicht wahnsinnig toll. Gebraucht fährst du wahrscheinlich besser.
     
Die Seite wird geladen...

mapping