Celestion G12 V-Type und A-Type - Erfahrungen

von scth, 31.10.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. scth

    scth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.13
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    946
    Kekse:
    4.724
    Erstellt: 31.10.16   #1
    Hat jemand Erfahrungen mit den Celestion V-Type und A-Type Speakern?

    Ich bin auf dieses Video-Review gestoßen
    und da klingen die Speaker außerordentlich gut. Alleine gespielt gefällt mir der V-Type besser, da er etwas mittiger, schmutziger, klingt. Der A-Typ hingegen dunkler. Aber im Mix ergänzen sich die Beiden sehr gut.
     
  2. skerwo

    skerwo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.822
    Ort:
    nähe München
    Zustimmungen:
    713
    Kekse:
    8.926
    Erstellt: 31.10.16   #2
    Der V-Type ist meine Entdeckung schlechthin. Habe zwei in einer 2x12 und brauche seitdem nichts anderes mehr. Die beschriebene Mischung aus V30 und Greenback stimmt für mich.

    Super Speaker der englischen Art, leicht, nicht zu laut und attraktiv vom Preis.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. scth

    scth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.13
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    946
    Kekse:
    4.724
    Erstellt: 31.10.16   #3
    Das klingt ja sehr vielversprechend. Leider ist der V-Type nicht weit verbreitet, weshalb ich wohl einen bestellen und probespielen werde.
     
  4. scth

    scth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.13
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    946
    Kekse:
    4.724
    Erstellt: 05.11.16   #4
    Ich habe nun zwei Speaker bestellt. Den Celestion V-Type und Century Vintage. Für den A-Type habe ich mich nicht durchgerungen, da er mir auf dem Videoreview nur in Kombination mit dem V-Type gefällt.


    Zum V-Type:
    Ein super Speaker! Er klingt sehr V30 ähnlich, hat aber die weicheren, sahnigeren Mitten und etwas zurückgenommene Höhen. Insgesamt klingt er wärmer als der der V30, was wohl der Greenbackähnliche Sound sein soll, den Celestion beschreibt. Dazu hat der V-Type ein besseres Low End als ein Greenback, wodurch er auch bei Metal Riffs seine Stärken hat. Insgesamt finde ich den Speaker sehr universell.


    Zum Century Vintage:
    Lautsprecher mit Neodym Magneten genießen nicht den besten Ruf. Aber mich reizte einfach mal etwas ganz anderes, neues, zu testen, etwas das noch nicht so weit verbreitet ist.

    Bereits nach den ersten Spielstunden war ich sehr angetan vom Century Vintage. Der hat viel Punch und Auflösung. Palmmutes schieben richtig schön und die Akkordtöne sind auch mit viel Gain noch sehr differenziert. Hinzu kommt der sehr gute Attack und die direkte Ansprache. Auch kommt er mit Downtunings bis Drop-C sehr gut klar und bleibt dabei auch bei hohen Lautstärken sehr stabil, was nicht bei allen Speakern der Fall ist.
    Bei Clean oder und ganz leicht angezerrten Sounds empfinde ich ihn als etwas kühl und hart. Ob das nun am Amp liegt oder am noch nicht eingespielten Speaker liegt, kann ich nicht beurteilen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. scth

    scth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.13
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    946
    Kekse:
    4.724
    Erstellt: 29.12.16   #5
    Ich habe mir nun auch noch den A-Type bestellt um ihn mit dem V-Type zu paaren :D Dank Thomann Money Back gehe ich kein Risiko ein und kann den Speaker bei Nichtgefallen wieder zurückschicken.

    Erstmal habe ich den A-Type in einer 112er gespielt um ihn erstmal näher kennenzulernen. Das von Celestion beworbene Amerikanische Voicing ist sehr gut gelungen. Er klingt sehr rund, wohlklingend, mit viel Bass, ohne dabei dumpf oder bedeckt zu sein. Besonders bei Blues und Solis geht hier die Sonne auf. Bei HiGain treten die Bässe klar in den Vordergrund, wodurch es richtig fett und wuchtig klingt. Olli von Session würde dazu "suppig" sagen ;) Je nach Geschmack müssen aber die Höhen etwas aufgedreht werden.

    Klingt der V-Type eher rotzig und frech ist der A-Type fett und rund. Also grundverschiedene Voicings.


    Anschliessend habe ich den V-Type und A-Type in meine 212er eingebaut.Ohne dem youtube Review von Ryan Bruce hätte ich mich nicht getraut zwei so unterschiedlich gevoicte Speaker zu paaren, aber es hat sich gelohnt. Sie ergänzen sich sehr gut und spielen je nach Sound ihre Stärken aus, ohne dabei zu dominant zu sein oder sich gegenseitig zu stören. Während im HiGain der V-Type richtig agressiv zu Werke geht, gibt der A-Type ein fettes Bassfundament (Schub) hinzu hinzu. Bei Crunch Sounds punktet der A-Typ mit seinem wohlklingendem bassigen Sound, wobei der V-Type diesen mit etwas Schmutz ergänzt.

    Die Speaker sind noch brandneu, praktisch frisch aus dem Karton und werden jetzt noch zwei/drei Wochen ausgiebig getestet. Sollte sich meine Euphorie bis dahin nicht legen werden meine letzten zwei WGS Speaker den Celestions weichen müssen.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  6. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    5.367
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    574
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 29.12.16   #6
    Was kannst du zu den Cleaneigenschaften des A-Typs sagen? Wollte mir damit eine 2x12er in offener Bauweise holen um dunklere organische Cleansounds wie auch angecrunchte Sounds zu verwirklichen. Kennst du zufälligerweise die Tone-Tubbys Alnico Red?
     
  7. scth

    scth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.13
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    946
    Kekse:
    4.724
    Erstellt: 29.12.16   #7
    Clean klingt der A-Type sehr warm, voll und rund. Ich spiele selten Clean, weshalb es schwierig für mich ist hier eine Empfehlung abzugeben.

    Vielleicht hilft dir dieses Video weiter?


    ist zwar angezerrt, aber die Eigenschaften der Speaker sind gut hörbar.
     
  8. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    5.367
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    574
    Kekse:
    9.137
    Erstellt: 29.12.16   #8
    Jo, danke, kenn ich schon. Ich versuche momentan einen zweiten Ton zu bekommen, gerade was auch eher bis zum Overdrivebereich liegt.
     
  9. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    3.348
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    940
    Kekse:
    17.101
    Erstellt: 29.12.16   #9
    Ich habe jetzt die Kombination aus v-Type und A-Type seit einiger Zeit in Benutzung und ich finde das definitiv eine der besten Kombinationen überhaupt. Der V-Type alleine ist schon mega aber der A-Type macht es perfekt im clean/crunch Bereich. Aber auch mit mehr Gain klingt es sehr rund und voll. Ich hab sie in einer halboffenen Box, das passt perfekt.
    In 2 ähnlichen Boxen hab ich noch ein Pärchen Greenbacks, die klingen im Vergleich etwas hochmittiger aber tendenziell sehr ähnlich. Und ebenso in die selbe Richtung klingt meine 3. Box mit einem Celestion neo bulldog und nem neo creamback, wobei das im Vergleich wie oben beschrieben etwas kühler und moderner klingt.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  10. scth

    scth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.13
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    946
    Kekse:
    4.724
    Erstellt: 29.12.16   #10
    Danke für deinen Beitrag :great: Dachte schon ich wäre der Einzige der vom A- und V-Type begeistert ist ;)

    Schon der V-Type als Einzelbestückung fand ich klasse, aber der A-Type setzt dem noch was drauf. Bei Chunch Sounds punktet er mit seinem warmen Klang. Bei HiGain Riffs gibt er dem Ganzen ordentlich Bass und Fundament. Und selbst bei Downtunings gehen die Speaker nicht in die Knie, sondern geben den Bass ohne zu matschen schön straff wieder. Ich bin begeistert.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. iHateOwls

    iHateOwls Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.17
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    50
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    19
    Erstellt: 20.10.18 um 13:39 Uhr   #11
    Habe in meiner 2x12" Zilla Fatboy auch seit einer Woche 2 Celestion A-Type Lautsprecher verbaut und bin sehr zufrieden. Es mag merkwürdig erscheinen, aber mein Bandkollege hat eine sehr alte 4x12" Marshall Box mit ebenfalls sehr alten Greenbacks darin und obwohl Celestion die A-Types eher als "amerikanisch klingende" Lautsprecher verkauft, ist der Sound dem der alten Greenbacks verdammt ähnlich!

    Anzumerken ist ebenfalls, dass auf den Rändern der A-Types kein Doping vorhanden ist, falls es Jemanden interessiert.
     
  12. scth

    scth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.13
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    946
    Kekse:
    4.724
    Erstellt: 20.10.18 um 15:21 Uhr   #12
    Das wundert mich etwas. Ich finde der A-Type klingt viel runder, bassiger und gefälliger als der Greenback. Welchen Amp und Sound spielst du?

    Was ist Doping an den Rändern? :confused:
     
  13. Smoke165

    Smoke165 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    23.10.18
    Beiträge:
    3.411
    Zustimmungen:
    1.464
    Kekse:
    8.079
    Erstellt: 20.10.18 um 19:06 Uhr   #13
    Metamphetamine injiziert in die Speaker...ääh :D



    Hier wird drauf eingegangen. Im wesentlichen schwarze Pampe, die den Rand des Speakers etwas „versteift“. Haben viele Speaker ab Werk drauf. Ist dann als glänzender, etwas klebriger Rand zu identifizieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping