Cello und Geige?

von halling2007, 17.03.12.

  1. halling2007

    halling2007 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.12
    Zuletzt hier:
    28.09.13
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.12   #1
    Hallo !!
    Ich brauche eure Hilfe. Es geht um meine Tochter; sie ist jetzt 8 Jahre alt und spielt seid 1 jahr Cello und das recht erfolgreich ( bereits jetzt bis zur 4.Lage ).
    Seid ca. 5 Wochen liegt sie mir in den Ohren, das sie auch noch Geige lernen möchte.
    Jetzt meine Frage: Hat jemand Erfahrung wie das ist? Vorallem bei Kindern und nach so kurzer Zeit? wir waren heute am Infotag an unserer Musikschule und die konnten mir dazu nichts sagen, weil sie so etwas nochnicht hatten.
    Viele Grüße
    halling2007
     
  2. Bassstreichler

    Bassstreichler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.07.11
    Zuletzt hier:
    28.08.14
    Beiträge:
    1.307
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    5.643
    Erstellt: 17.03.12   #2
    Hi halling2007!

    Ich hole mal etwas weiter aus: Es gibt einen Haufen E-Gitarristen die behaupten, sie könnten ganz gut E-Baß spielen. Ich sage dann immer: Es gibt auch Trompeter die ganz gut Klavier spielen und es gibt Harfespieler die ganz gut Schlagzeug spielen. Und ja, es gibt auch Gitarristen, die ganz gut Baß spielen. Aber eine gewisse Verwandtschaft zweier Instrumente garantiert nicht, daß man das zweite Instrument einfach so en passant "mitnimmt". Es wird immer der doppelte Aufwand werden.

    Nun spielen viele Geiger auch Bratsche und viele Cellisten auch Kontrabaß. Und umgekehrt. Wenn Deine Tochter nun ein zweites Instrument lernen möchte, Klarinette, Xylophon oder eben auch besagte Violine - dann unterstütze das!!! Ich halte die musikalische Ausbildung für so ziemlich das wertvollste im Leben und würde jegliche diesbezügliche Interessen meiner Kinder - sofern ich denn welche hätte - unbedingt unterstützen. Kinder können so viel und so schnell lernen und dabei ähnliches sehr genau differenzieren, man betrachte Kinder die zweisprachig aufwachsen, von daher sehe ich keinerlei Probleme von Violoncello und Violine.

    Grüße

    Thomas
     
  3. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 17.03.12   #3
    Also das ist schon ne etwas ungewöhnliche Kombination. :D

    Ihr solltet beide zusammen überlegen, ob eine andere Kombination nicht doch
    eher Sinn machen würde, z.B. ein Harmonie-Instrument (Klavier oder Gitarre).

    Wenn deine Tochter später ihre Musikalität besser nutzen will (im Zusammenspiel,
    Komponieren + Arrangieren oder gar ein Musikstudium), dann macht sowas schon
    auch Sinn.

    Ich würd das mal besprechen. Nur n Vorschlag.


    cheers, fiddle
     
  4. Bassstreichler

    Bassstreichler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.07.11
    Zuletzt hier:
    28.08.14
    Beiträge:
    1.307
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    5.643
    Erstellt: 17.03.12   #4
    Hi fiddle!

    Langfristig gesehen sind Deine Argumente unschlagbar, dem schließe ich mich auch voll und ganz an. Die Kombination von Klavier und Violine ist ja schließlich auch das profundeste Fundament einer klassischen Musikausbildung.

    Wenn es aber darum geht bei Kindern die Freude an der Musik zu erhalten und zu fördern, sollten auch etwas exotischere Instrumentenkombinationen förderungswürdig seitens der Eltern sein. Und man sollte vielleicht nicht nur auf ein Ziel schielen, das ein Jahrzehnt entfernt liegt wie etwa ein Musikstudium - wobei sich auch die Frage stellt, ob das Ziel "Berufsmusiker" überhaupt so erstrebenswert ist. Quasi-Beamter, der das spielen muß, was man ihm vorsetzt oder eine doch höchst ökonomisch unsichere Existenz. Die öffentlichen Förderungen für Kultur werden wohl nicht vergrößert werden - und was ich noch dazu zu äußern hätte wäre höchst politisch, aber das ist in diesem Forum ja nicht erwünscht...:evil:

    Grüße

    Thomas
     
  5. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    9.12.18
    Beiträge:
    4.920
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.636
    Kekse:
    35.574
    Erstellt: 18.03.12   #5
    Ich habe mit 6, naja, eigentlich sogar noch früher, mit Klavier angefangen und mit 10 Geige. War kein Problem. Ich kenne viele, die so mit 10 ein Zweitinstrument gelernt haben.
     
  6. halling2007

    halling2007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.12
    Zuletzt hier:
    28.09.13
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.12   #6
    Hallo!!
    Wir haben uns nach guter Überlegung dafür entschieden unsere Tochter noch Klavier lernen zu lassen uns sie ist mit großer Begeisterung dabei ( Cello spielt sie weiterhin auch ).
    Nun stellt sich bei uns wieder eine neue Frage:
    Der Cellolehrer unserer Tochter hat gefragt, ob sie evtl. bei " jugend musiziert " mimachen möchte. Wie sind da eure Erfahrungen? Kennt sich jemand mit der Bewertung aus? Ich bin echt hin und her gerissen, ob ich sie mitmachen lassen soll. Nicht das sie nacher so gefrustet ist weil sie nicht weiet kommt und dann keine Lust mehr hat Cello zu spielen.
    Wäe über Ideen und Ratschläge dankbar.
    halling2007
     
  7. Bassstreichler

    Bassstreichler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.07.11
    Zuletzt hier:
    28.08.14
    Beiträge:
    1.307
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    5.643
    Erstellt: 11.06.12   #7
    Hi halling2007!

    Wenn niemand sonst hier antworten möchte, fange ich mal unter Vorbehalt an. Ferndiagnosen sind immer nahe der Unmöglichkeit, in Deinem Fall liegen einfach zudem zu wenige Fakten für eine halbwegs begründete Meinung vor. Wie alt ist Deine Tochter? Wie lange spielt sie schon Cello? Hat sie schon öfters vor Publikum gespielt - mit welcher Resonanz? Wenn ja, macht sie das gerne? Was sind ihre Ziele beim Musikmachen? Spielt sie in einem Orchester? Will s i e an einem Wettbewerb teilnehmen?

    Niederlagen können Ansporn zum Besserwerden sein - oder einem die Lust verderben. Siege können fürs Ego gut sein - oder einen überschnappen lassen. Alles nicht so einfach, Du solltest die Befindlichkeiten Deiner Tochter besser kennen.

    Du bekommst bestimmt mehr Meinungen, wenn meine Fragen von Deiner Tochter ehrlich abgeklärt sind!

    Siege können gut fürs Ego von Lehrern, Trainern und/oder Eltern sein, Niederlagen müssen vom Kind alleine verkraftet werden!

    Grüße

    Thomas
     
  8. halling2007

    halling2007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.12
    Zuletzt hier:
    28.09.13
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.06.12   #8
    Hallo, vielen dank erst mal für das feddback.
    Unsere Tochter ist 8 Jahre alt. Sie spielt seid April 2011 Cello, seid September 2011 dann auch im Orchester ihrer Schule und im Orchester ihrer Musikschule. Seid April 2012 spiel sie außerdem in einem Trio mit.
    An den Vorspielen an ihrer Musikschule nimmt sie jedesmal mit Begeisterung teil und bekommt nur positive Resonanz.
    Bei jugend musiziert möchte sie auch auf eigenen Wunsch mitmachen ( ihr Cellolehrer war nur schneller mit fragen ).
    Mich würde vor allem interesieren, wie die Bewertung bei jugend musiziert ist; gibt es verschiedene Altersklassen oder richtet es sich danach wie lang man schon spielt.
    Laut ihrem Cellolehrer ist sie begabt, aber ich weis nicht wie ich das einschätznen soll ( könnte ja auch der Motivation helfen ).
    Sie spielt bis in die 5. te lage und hat vor kurzem mit Vibrato angefangen.
    halling 2007
     
  9. Bassstreichler

    Bassstreichler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.07.11
    Zuletzt hier:
    28.08.14
    Beiträge:
    1.307
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    5.643
    Erstellt: 11.06.12   #9
    Hi halling2007!

    Das klingt doch alles mal schon viel deutlicher. Die leider ziemlich unüberlichtliche Seite zum Wettbewerb findest Du hier: http://www.jugend-musiziert.org/home.html

    So weit ich weiß, wird ausschließlich in Altersklassen gespielt, dazu gibt es auch passende Literaturempfehlungen für die jeweilige Altersgruppe und das Instrument. Zumindest habe ich eine für Kontrabaß, ist aber schon ein paar Jahre alt. Wie gesagt: Unübersichtliche Webseite.

    Vielleicht wäre es ganz gut sich einen Regionalwettbewerb in einer anderen Region mal vorab anzuschauen, die finden wohl zeitlich versetzt statt, und Meinungen von Eltern und Teilnehmern einzuholen.

    Grüße

    Thomas
     
  10. halling2007

    halling2007 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.12
    Zuletzt hier:
    28.09.13
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.13   #10
    Hallo zusammen,
    melde mich mal wieder nach langer zerit zurück.
    Wir haben unsere Tochter bei Jugend musiziert mitmachen lassen. Sie hat auch gut abgeschnitten ( 1.Preis ); ich persöhnlich muss aber diesen Aufwand nicht jedes Jahr haben.
    Ansonsten ist sie immer noch mit Freude am Cello und Klavier spielen.
    Jetzt hätte ich noch mal eine Frage: Was würdet ihr für Saiten für ein Kind empfehlen. Wir haben ihr ein eigenes Cello gekauft, aber ihr Cellolehrer meinte es sollten andere Saiten drauf. Da sie schon etwas schwerere Stücke spielt sollten es auch gute Saiten sein, die aber für ein Kind auch noch gut spielbar sind.
    Wäre über eure Hilfe und Tipps dankbar.
    Halling2007
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    10.096
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    3.380
    Kekse:
    62.929
    Erstellt: 16.05.13   #11
    Hallo!

    Erstmal Herzlichen Glückwunsch deiner Tochter und auch dir :) Möge sie lange Spaß behalten und du lange Nerven und so ;)

    Zu dein Saiten: Jarga dolce sind meine Lieblingssaiten. Sie klingen gut und sind nicht zustramm. Ich find sie einfach :great:
     
  12. suamor

    suamor Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.09.06
    Zuletzt hier:
    8.05.18
    Beiträge:
    606
    Ort:
    Südwestdeutschland
    Zustimmungen:
    179
    Kekse:
    2.794
    Erstellt: 17.05.13   #12
    Na ich denke wir alle gratulieren Deiner Tochter zu dem Preis! Ich hoffe, sie hat noch lange viel Spaß am Musizieren.

    Zu Deiner Cellosaitenfrage: Ich spiele zwar kein Cello, kann aber ein paar allgemeine Tips abgeben:

    Bei der Wahl spielt das Instrument eine sehr große Rolle, es kann durchaus sein, daß einzelne Saiten eines Satzes nicht zum Instrument passen, muß aber nicht unbedingt (oder - was auch öfters vorkommt - eine einzelne Saite ist im Verhältnis zu den anderen zu leise).

    Sicher hast Du schon gelesen, daß es Perlon/Nylon, Kunststoff/Synthetik, Stahl- und Darmsaiten als Kernmateriel gibt (dazu kommt noch die Umspinnung, die häufig aus einem anderen Material ist). Ich würde mich daher zunächst mal auf eines der Materialien festlegen.

    Ich persönlich mag Nylon und Kunststoffsaiten am liebsten. Ich würde keine ganz lauten Saiten (i.d.R. Stahl) verwenden, da sie auch gerne schrill klingen, das kann Dir aber auch bei Einsteiger bzw. Schüler/Studentensaiten (z.B. Pirastro Tonica - die es aber m.W. gar nicht für Cello gibt) passieren. Zusätzlich gibt es immer noch die Wahl zwischen Stark/Forte, Medium/Normal und Dolce/Weich. Ich spiele die mittelstarken und würde auch nur aus spezifischen Gründen auf stark oder weich wechseln (bspw. die Lautstärke - u.U. muß man den Cellobauer kontaktieren, wenn zum ersten Mal starke Saiten montiert werden).

    Außerdem würde ich als Schüler erstmal wenig mit den Saiten experimentieren, d.h. bekannte Hersteller verwenden (Pirastro, Thomastik, Corelli, D'addario/Kaplan, Larsen sind IMO bekannte Marken - aber wie gesagt ich kenne mich auch da bei den Cellosaiten nicht aus). Viel Erfolg beim Finden!
     
  13. fiddle

    fiddle Thomann-Streicher-Service HCA

    Im Board seit:
    24.11.09
    Zuletzt hier:
    19.07.18
    Beiträge:
    2.874
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    1.187
    Kekse:
    20.460
    Erstellt: 26.05.13   #13
    Hallo halling2007,

    jetzt erst sehe ich, daß ihr doch ein Instrument gekauft habt - Glückwunsch!

    Mein Tip zu Saiten wäre, den Geigenbauer mal zu fragen, bei dem ihr das Instrument gekauft habt.
    Wenn man das Instrument kennt, ist es viel leichter eine Top-Besaitung zu finden, als wenn man es
    erstmal kennenlernen muß. Geigenbauer haben in der Regel ein gutes Händchen für sowas..

    Hilfreiche Angaben dabei wären:
    - was ist aktuell für ein Satz drauf?
    - in welche Richtung soll verbessert werden?
    (Lautstärke, leichtere Ansprache, mehr Höhen.. man kann nicht alles haben, da Lautstärke z.B. nur durch Masse erreichbar ist und das wiederum die Ansprache mindert.. mehr Höhen kommt in Konflikt mit einem stärkeren Satz..) Dazu ist also eher eine Fachberatung angesagt.

    cheers, fiddle


    p.s.
    die teuersten Saiten sind nicht immer die besten fürs Instrument!
    Tendenziell sind teuere Sätze schwere Sätze, die viel Zug auf das Instrument bringen.
    Das ist nicht immer gut!
    Manche Instrumente klingen mit mittelschweren Saiten deutlich leichter und freier.

    pps.
    der Klang und die Ansprache wird auch sehr stark von der Position des Stimmstocks beeinflußt!
    Eine Modifikation von Stimme und Steg kann hier einen nachteiligen Effekt von Saiten kompensieren.
    Das sind alledings Arbeiten, die nur von Geigenbauern ausgeführt werden sollten, die wissen, was sie tun.
    Es steckt meistens mehr in vielen Instrumenten - dieses frei zu setzen, ist eine Kunst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping