Chartstaugliche Aufnahmequaität: RME?

von ---Martin---, 02.08.07.

  1. ---Martin---

    ---Martin--- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 02.08.07   #1
    Hallo zusammen. Ich mache seit etwa 10 Jahren Homerecording, habe viele verschiedene Harddiscrecorder verwendet, seit 2 Jahren bin ich nun auf einen Pc umgestiegen, arbeite mit Cubase SX und einer Emu 1616M Pci Karte. Ich nehme hauptsächlich "echte" Instrumente auf, aber verwende auch Plug-Ins. Meine Mikrofone sind auch nicht schlecht (für mich zufriedenstellend), habe da auch einiges investiert. Damals war ich auch mit der HD-Recorderaufnahme einigermaßen zufrieden, nur waren dort die Editierfunktionen recht bescheiden, und auch Plugins waren Mangelware.

    Zu meiner Aufnahmequalität: Seit ich auf Pc umgestiegen bin, ist die Aufnahme recht gut, auch um einiges besser als mit meinem damals sehr teuren HD Recorder (Roland VS2480), für den ich fast 5000 Euro gezahlt hatte. In einigen Monaten werde ich ein gewerbliches Tonstudio eröffnen, wo ich viel in die Räumlichkeiten investieren werde (Renovierung, Isolierung usw).

    Lange Rede, kurzer Sinn: Mir fehlt bessere Aufnahmequalität.

    Wenn man z.B. Chartsveröffentlichungen anhört, sind meine heutigen Aufnahmen qualitativ vergleichbar mit professionellen Aufnahmen von Stand ca. Jahr 2000. Ist auch nicht schlecht. Aber wenn ich mir die heutigen Aufnahmen vieler Lünstler anhöre: Wow, was für eine Transparenz, was für eine Brillianz, so eine klare Aufnahme. Man merkt, dass sich von technischer Seite da einiges getan hat. Das will ich auch... :eek:

    Ich werde zwar keine Chartsmucke produzieren, sondern wie gehabt Alleinunterhalter, Bands aus der Umgebung usw. Aber Sound war mir schon immer sehr wichtig. Ich bin bereit, einiges zu investieren. Realitisch wäre bis zu 5000 Euro als Schmerzgrenze. Aber dafür erwarte ich auch genau diese Aufnahmequalität. Kann ich das erwarten oder muss ich da noch tiefer in die Tasche greifen?

    Music Store Köln hat mir Folgendes geraten:

    RMI ADI 8 QS 8 Ch AD/DA Converter für 2190 Euro

    RME HDSP 9652 3xADAT SPDIF Midi fpr 499 Euro

    Was haltet ihr davon? Es würde mich freuen, wenn mir einige Leute, die in der Richtung Erfahrung haben, mir einige wertvolle Tips geben würden.

    Vielen Dank :)
     
  2. CT

    CT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    23.07.09
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    72
    Erstellt: 02.08.07   #2
    Hallo,

    also erst mal kann man sagen, dass dir auch die gute Hardware nichts nutzt wenn du damit nicht weißt umzugehen.
    Die Eigenschaften die du da nennst, haben viel mit Erfahrung und Umgang mit Equipment zu tun. Wie teuer die Gerätschaften sind kommt erst an 2. Stelle.
    Ich lese das du das schon länger machst, jedoch sagt das noch nichts über deine Fähigkeiten aus, bei 2 Jahren Cubase darfst du jedoch auch noch nicht viel erwarten. Die Leute in den Charts machen das schon Jahrzente.
    Kenn das selber, erst die letzten paar Jahre intensiver Arbeit mit Literatur und natürlich der Praxis haben meinen Produktionen den nötigenen Biss verliehen.
    Und dabei habe ich noch nicht mal die abgefahrenste Technik. Lange rede kurzer Sinn: Nicht das Was, sonder das Wie ist sag ich mal zu 75% entscheident.

    Um jedoch noch den letzten Schliff zu geben, ist es wichtig nicht 100% Digital zu arbeiten, sondern die Investition in gute analoge Technik zu setzten.
    Bei vielen professionellen Werken ist die "Wärme" ein entscheidender Faktor. Zum Glück kann man da heute schon mit Plugins ein bisschen tricksen und die nötige Analog-power zu emulieren, auch eine priese Röhrenzerrung, kaum wahrnehmbar, kann nie schaden.

    Ganz wichtig, man kann es nicht oft genug sagen (und hören) ist letztendlich, dass was reinkommt. Also: Top-Mikrofone und Preamp. Denn falls Eingangsignal=Scheisse, so auch berarbeitetes Ausgangsignal. Da kannst du noch so viele High-End Mix/Master-Racks im Schrank haben und drüberstreichen.
    Zu deinem aktuellen Wandler kann ich leider nichts sagen (Sollte schon intern mind. mit 24 Bit laufen), bei RME-Interfaces kann man jedoch nicht viel falsch machen.
     
  3. ---Martin---

    ---Martin--- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 02.08.07   #3
    Hallo CT, danke für die schnelle Antwort... ok habe schon damit gerechnet, dass man sagt, der ausschlaggebende Punkt ist der Mensch hinterm Pult und nicht die Technik. Aber die Frag ist jetzt nach der Hardware. Ich hab schon einiges an Erfahrung (auch wenn das nicht viel über meine Fähigkeiten aussagt) aber ich bin der Meinung, dass ich aus meiner Hardware das Bestmögliche rausgeholt habe. Ich frage jetzt nur nach der Hardware, die top sein soll (Mikros usw sind schon sehr gut), ich möchte eine saubere Aufnahmequalität bieten, die klare Steigerung zu meiner bisherigen Arbeit wäre. Also wäre meine Frage: was wäre eine chartstaugliche Hardware?

    Vielen Dank
     
  4. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 02.08.07   #4
    Die "charttaugliche" Hardware gibt es IMHO nicht! Sicherlich gibt es, v.a., ein paar analoge Bausteine die regelmässig Verwendung finden, aber das ist hier nicht das Thema.

    Du wirst mit keinem der Hersteller wie RME, MOTU, Apogee, Metric Halo, Digidesign etc. einen Fehler begehen. Da sind persönlicher Geschmack wesentlich entscheidender sowie wie natürlich die Art der Anbindung an das Hostsystem (Bsp. offenes Protokoll wie FW, USB oder lieber ein herstellerspezifisches Protokoll etc.).

    Die Frage sollte eher lauten: Welche hochwertige Audiointerfaces passen zu Dir, deiner Arbeitsweise etc..

    Wieviele Kanäle werden benötigt?
    Auf welcher Softwareplatform OS soll gearbeitet werden etc. ?
    Sollen es nur Line Eingänge sein oder müssen auch MIC Preamps im Interface vorhanden sein?
    Soll diese Anlage stationär oder ggf. auch mobil sein?
     
  5. ---Martin---

    ---Martin--- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 05.08.07   #5
    Also ich würde sagen, dass ich die Möglichkeit haben möchte, 8 Kanäle gleichzeitig aufzunehmen. Außerdem möchte ich auf PC bleiben und nicht auf MAC wechseln. Aufnehmen möchte ich mit Cubase. Natürlich möchte ich auch Mikrofonsignale aufnehmen, und auf Mobilität lege ich keinen Wert, da ich nur im Studio aufnehmen werde.
     
  6. Soultrash

    Soultrash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    163
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 05.08.07   #6
    hallo,

    darf man wissen welche mikrofone du hast?:)
    das klingt für mich fast schon wie eine ausflucht.
    das soll keine unterstellung sein, nur meine erfahrung
    wie es so in anderen foren abgeht.

    da ist zb. einer mit seinem vocalsound nicht zufrieden,
    möchte aber auch kein neues mikrofon kaufen da er
    ja mit seinem 90€ t-bone ja ganz und gar zufrieden ist.
    diese welt ist voller widersprüche.

    die soundkarte alleine macht es aber nicht,
    am wichtigsten ist die kompnente in die "sound"
    reinkommt und die aus der der Sound raus kommt,
    also soundkarte und abhörmonitore.

    danach kommen die mikforone
    und die mikrofon vorverstärker.

    es wäre hilfreich wenn du einges mehr an informationen rausrücken würdest,
    und eventuell eine liste vom equipment welches du bereits hast aufstellen würdest.

    mfg
    S

    PS:

    ADAM P22A

    RME FIREFACE 800

    BRAUNER PANTHERA

    4408€



    das wären so meine vorschläge (blind gegriffen)
    hiermit könntest du theoretisch mehr als chartstaugliche vocals aufnehmen.
    natürlich müsste ein entsprechender raum zur verfügung stehen, und natürlich auch entsprehcende bearbeitungs hard oder software, und letztendlich auch die erfahrung als tontechniker, welche ich bei solchen plänen einfach mal voraussetze.
     
  7. ---Martin---

    ---Martin--- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 05.08.07   #7
    Meine Mikros für die ich zusammen fast 5000 Euro ausgegeben habe, sind von Neumann und AKG. Wie gesagt, ich komme von Harddiskrecording und habe früher viel für Hardware ausgegeben (für meine Verhältnisse ist eine Investition von 5000 Euro für Mikros schon viel). Aber dennoch bin ich der Meinung, dass man auch im Fall von schlechten Vocalaufnahmen merken kann, ob das Gesamtklangbild qualitativ hochwertig ist oder nicht. Kommt mir vor, als wenn man mich mit diesem Statement wirklich verarschen will, sorry.

    Ich würde mal vorschlagen: Vergessen wir die Frage die ich gestellt habe, denn leider sieht es so aus als wenn ich hier noch 20 mal die Frage zu hochwertigem Equipment stellen müsste, dennoch wird irgendwer ankommen und davon ausgehen, dass hier ein Anfänger auf Grund von schlechten Aufnahmen mit einem 50Euro-Mikro mit der internen Soundkarte seines Laptops sinnlos Geld verschleudern will.

    Wie gesagt, ich bin mit meiner Qualität zufrieden, ich recorde seit 10 Jahren, (habe langjährige Erfahrung im Harddiskbereich, jedoch erst 2 Jahre Erfahrung im PC-Recording) ich habe zahlreiche Alben produziert, werde ein gewerbliches Tonstudio eröffnen und will meine Aufnahmequalität einfach nur einen Tick besser haben, um mit anderen gewerblichen Studios mithalten zu können, und da habe ich bei vielen in meiner Umgebung die Erfahrung gemacht, dass Sie eine sehr gute Aufnahmequalität haben, die bei weitem besser als meine bisherige ist. Mir mangelt es weder an Arrangementfähigkeiten noch an Mixing-Erfahrung oder musikalischen Fähigkeiten.

    Topic geklärt. Danke.

    In diesem Sinne: "Kauf die bessere Monitore, dann klingts auch besser (?!?!)" :confused:
     
  8. Soultrash

    Soultrash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    163
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 05.08.07   #8
    wie gesagt ich habe eine vermutung
    geäußert weil dein post einfach so rüber kam,
    als wüstest du nicht wirklich was du willst.

    wie ich es oben schon geschrieben habe,
    es wäre hilfreich zu wissen was du an zeuch hast, und was genau du willst.

    "mir fehlt bessere aufnahmequalität"

    hilft wirklich niemandem weiter!

    mfg
    S

    PS: und ja gute monitore sind die grundvorausetzung für einen guten sound.

    PS2: ich verstehe auch nicht warum du
    denkst das du durch teure digital hardware besseren sound erhälst.
     
  9. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 06.08.07   #9
    Vielleicht liegt hier das Problem.

    Ich hab schon von einigen leuten gehört, dass eine Cubase Aufnahme immer noch etwas nach Homerecording klingt. Außerdem ist Cubase nicht wirklich der Studiostandart. Vielmehr würde ich hier zu Pro Tools am PC oder Logic am Mac tendieren.Das sind so die (mMn) gängigen Studioprogramme.
     
  10. Soultrash

    Soultrash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    163
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 06.08.07   #10
    ouh man, sorry ich will hier wirklich niemanden anmachen,
    aber die leute von denen du das gehört hast, ach egal:cool:

    mfg
    S
     
  11. ---Martin---

    ---Martin--- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 06.08.07   #11
    so hab ich es auch nicht geäußert. ich hab weit ausgeholt und geschrieben was für equipment ich habe, welche erfahrung ich habe, was mir fehlt, was ich vorhabe, etc... info war mehr als genug da. stattdessen werden fragen gestellt, die oben schon beantwortet waren. wer hier einfach nur wind machen will, der braucht gar nicht zu antworten. ich glaube, dass es hier einige leute gibt, die von der materie sehr viel ahnung haben, von denen habe ich mir hilfe erhofft. stattdessen... ich sags lieber nicht.

    Ich weiß welches resultat ich erzielen möchte und fragte deswegen, was ich dafür benötige.

    Am besten sollen dann alle leute die mit der internen soundkarte ihres pcs aufnehmen, sich einfach nur gute monitore kaufen. denn die sind ja grundvoraussetzung für guten sound.

    Wenn das nächste mal jemand fragt, ob man sich bei der Frage nach einem Bühnen-Synthesizer für ein Yamaha Motif oder ein Roland Fantom entscheiden soll, dann erzähl ihnen am besten auch, dass sie sich gute klinkenkabel kaufen sollen. denn die sind ja grundvoraussetzung für guten sound auf der bühne.

    Topic hat sich von selbst erledigt. Danke für die, die mit hilfreichen Antworten kamen.
     
  12. Soultrash

    Soultrash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    163
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 06.08.07   #12
    nicht aufgeben! vielleicht erbarmt sich ja noch jemand;)
     
  13. ---Martin---

    ---Martin--- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.06
    Zuletzt hier:
    10.10.12
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    27
    Erstellt: 06.08.07   #13
    Lass mal stecken. Ich glaub, die sind alle damit beschäftigt, sich deine tollen Ratschläge anzuhören und sich nun Monitore zu kaufen. :D

    es ist natürlich das selbe, ob ich eine interne soundkarte, ein audiointerface oder die neuesten hi-end-wandler verwende, durch digitale hardware erhalte ich ja keinen besseren sound. denn der sound klingt ja überall gleich. es kommt nur auf die monitore an. und die studios, wo man 100.000 euro für hardware ausgibt, die haben nur zu viel geld und wissen nicht wohin damit. den selben sound bekommt man auch mit seinem toshiba laptop und guten monitoren hin, gelle?.

    wenn man keine ahnung hat, einfach mal... du weist schon. hoffnungslos. ciao.
     
  14. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.651
    Zustimmungen:
    817
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 06.08.07   #14
    Die Wandler sind halt ein Teil der Aufnahmekette und ich denke, Du wirst mit RME schon einen positiven Schritt machen. Die Frage ist aber auch mit welchen weiteren Komponenten Du arbeiten willst. Ob sich ein analoger Channel Strip lohnt oder Du schon einen guten hast. Hardwarekompressor oder nicht etc. Und dann kommt noch die Frage nach der Anzahl hochwertiger Preamps auf.

    Die Topstudios arbeiten alle auch noch mit gutem analogen Outboardmaterial.

    Diese ständige Leier in den Foren, von Du musst erst mal "viel Erfahrung" haben, damit sich gutes Equipment lohnt, geht mir auch auf den Geist. :rolleyes:

    Es wäre trotzdem gut zu wissen mit welchem Material Du z.B. mikromäßig genau arbeitest.
     
  15. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 06.08.07   #15
    das is quatsch!

    klanglich ich zwischen pro tools, smaplitude 8 und Cubase SX3 kein unterschied festzustellen!

    außerdem ist cubase (bzw. nuendo) sehr wohl standard, wenn nicht gerade ein pro tools system läuft...


    @ topic und martin:

    MIttlerweile sind wirkliche "klangunterschiede" zwischen verschiendenen wandlern maximal noch kosmetischer natur! (schließt man die absolute unterklasse aus)
    ich bin sicherlich jemand der doch sehr geschulte ohren hat (soll nicht arrogant klingen, aber ich hab 2 jahre lang durchgehend gehörbildung betrieben)

    ich kann zwischen:

    Presonus Firepod
    Motu 828 MKII
    Digi 002
    96 I/O

    keinen klanglichen Untreschied feststellen (bei 44.1, 24 Bit und Mix-Signal) (Sequencer waren samplitude 8.1 und Pro Tools HD-1)

    Was sich nicht von der Hand weisen lässt: das Firepod rauscht mehr. bei Klassikaufnahmen sicher ein Argument, sonst bloß esotherik.

    ergo: es liegt sicherlich wohl kaum noch an der hardware ob was klingt oder nicht!



    Wenn es darum geht einen guten sound zu erzeugen, würde ich folgende prioritäten setzen:

    Instrument/amp
    Mikrofonie
    Dynamics/Effekte
    Preamps
    Wandler
    Sequencer

    und das natürlich: Auf guten Monitoren! Auch wenn du das sicherlich nicht hören wolltest.

    aber das wichtigste ist: Umgang mit den werkzeugen.

    Ich kann mich ins gleiche Studio setzen wie Produzent XY kann das gleiche equpiment mit den gleichen musikern an den gleichen instrumenten nutzen und würde im direkten vergleich völligen scheißdreck erzeugen....


    warum heutige produktionen so brilliant klingen?

    hat neben dem o.g. 3 gründe:

    Multiband-Exciter
    Brick Wall Limiting
    Multiband-Kompression


    mit anderen Interfaces wirste da leider nicht hinkommen :(
    was aber mal n test wert ist: gib mal deine beste produktion in ein mastering studio und guck was du zurückbekommst!
     
  16. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 06.08.07   #16
    Wenn man für EQ/Dynamik/Effekte in allen Programmen die gleichen PlugIns verwendest, dann hast du recht. Aber dass der Sampltide-eigene EQ anders klingt als der Cubase-eigene EQ ist durchaus möglich.
     
  17. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 06.08.07   #17
    ich würde es sinnvoll finden, wenn du mal eine gute aufnahme von dir postet. so kann man das problem am besten analysieren.
     
  18. Soultrash

    Soultrash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.05
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    991
    Zustimmungen:
    163
    Kekse:
    2.199
    Erstellt: 06.08.07   #18
    @Martin
    ich habe geschrieben das die monitore mit zu
    den wichtigsten komponenten gehören,
    nicht das man NUR mit guten monitoren guten sound erreicht,
    wieso hälst du jetzt daran fest?

    genau so oft hastdu nun gesagt das du vom hdrecorder
    auf pc umgestiegen bist, ja und!?
    was tut das zur sache?
     
  19. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 06.08.07   #19
    bezog sich auf einen reinen channel mit fader, gain und pan

    die Fxe klingen alle anders.... da find ich dass der samplitude EQ nicht soo toll ist, der Cubase EQ aber noch schlechter und die standard 3er bei pro tools die nase ganz weit vorn haben....

    Aber wie gesagt: ich meinte reine FX freie architektur
     
  20. JayT

    JayT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    355
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    886
    Erstellt: 20.11.07   #20
    Tipp von mir: Es mach schon extrem viel aus, mit welcher Sampling-Rate und Auflösung man arbeitet.
    Ich hab vor kurzem umgestellt von 44.1kHz auf 88.2kHz. Wenn neben dem Recording auch der Mix
    so gemacht wird und erst am Ende (beim Mastern) auf 44.1kHz zurückgegangen wird, macht das extrem viel aus. Auch würde ich nie mit 16 sondern immer mit 24bit aufnehmen.

    Speziell bei irgendwelchen Tube- oder anderen angezerrten bis verzerrten Sounds mach das viel
    aus. Der Bass wird auch sauberer (Kompliziert zu erklären, ist so).

    Auch wenn das menschliche Ohr nicht mehr wie 18-20kHz hört ist eine hohe Sampling-Rate hörbar
    besser (nicht im End-Mix, sondern vom Recording an).

    Super geiles Freeware-Plugin: "oversampler": Googelt mal danach.

    Ich wette, dass die Profis sogar zum Teil mit 196kHz arbeiten. Und das macht wirklich viel aus.

    lg. JayT
     
Die Seite wird geladen...

mapping