Mit welchen Komponenten kann ich ein Musik-Video in Bild und Stereo-Ton direkt realisieren ?

von Redo, 19.04.20.

Sponsored by
QSC
  1. Redo

    Redo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.11
    Zuletzt hier:
    2.09.20
    Beiträge:
    186
    Kekse:
    2.484
    Erstellt: 19.04.20   #1
    Hallo Musikfreunde,

    irgendwie hat mich jetzt direkt der Drang zum Erstellen eigener kreativer musikalischer Videos gepackt, die ich jetzt umsetzten möchte und mir noch dazu ein passendes Equipment besorgen muß.
    Die Frage ist nur welches ?
    Ich hab´mich die Tage kreuz und quer durch Beiträge, Anleitungen verschiedenster Geräte, etc. gelesen und wie es meistens so ist, wird manches dadurch zwar schon informativ klarer, aber in der Abschätzung, welches Equipment dazu passt, leider nicht besser, da sich immer mehr Details auftun...

    Ich denke, Ihr könnt´ mir hier ein paar Hilfestellungen geben, worauf ich achten sollte. Vorab dafür schoneinmal ein herzliches Danke an Euch.... und wie ich zum Abschluß leider sehe, etwas zuviel Text geworden :-(


    Generelles Ziel von mir:
    Ein stationäre musikalische Live-Video-Aufnahme in meinem Musikraum von mir machen zu wollen, daß einen guten Video + Stereo-Ton fixiert und keinerlei spätere Nachbearbeitung am Computer benötigt.
    Der Computer ist mir softwaretechnisch leider ein Kreul und hoffe, daß ich es dann wenigstens schaffe, das Endprodukt aus z.B. einem Camrecorder, passend in den Computer,etc. eingeflößt bekomme und in passenden verlangten "Formaten" auf meine Festplatte, auf (m)eine homepage, in´s Smartphone, Tablet, eventl. auch mal in youtube, etc., gewandelt/hineinbekomme.... Ihr hört wohl schon raus, ich brauche eine absolute konsumergerechte Lösung !


    Somit einfach gesagt, ich setze mich kuzerhand in meinen Musikraum an mein Instrument, wo, wie auch jetzt schon für das tonliche Signal, alles aufgebaut ist und spiel live einen Song ein, der dann nach eventl. ein paar "Takes" möglichst im "Kasten" sein sollte.


    1. Baustein: Ton
    - mein jetziges Soundequipment:
    steht bereits und wird wohl weiter ausschließlich als abgemischtes Stereo-Signal (L/R) zur Verfügung stehen ... als 2x 6,3mm Klinke als LINE-Signal, oder auch wenn nötig über eine Stereo-DI-Box (2x XLR) als MIC-Pegel.... (bestehend hauptsächlich u.a. 1x akustisches Pre-Amp-Gitarre mit Stereo-Effekten, 1x Gesangs-Micro mit Stereo-Effekten, 1x Keyboard mit Stereo-Line-Signal)


    2. "fehlender" Baustein: Video
    - das mir eben noch fehlende Video-Aufnahmegerät in Form einer Video-Kamera / Camcorder o. ä., das Bild und Ton zusammenfügt:

    Gedanken & Fragen:
    a) ich stelle mir vor ein "Camcorder" der gute stationäre Videoaufnahmen vom Stativ vor mir macht.

    b) der gleichzeitig beim Aufnehmen mein abgemischtes Stereo-Signal (somit von Extern) gleich in die Video-Aufnahme integrieren kann... -> integrierte Camcorder (Stereo)-Micros sollten abschaltbar sein, oder max. für ab und zu ein bißchen Live-Feeling leicht zumischbar... könnte ich aber zur Not auch durch meinen Vor-Mix mit eigenen Micros realisieren, außerdem ist das Gesangsmicro auch immer im Raum aktiv.
    -> Stereo-MIC-Inputs mit Pegelwahl bis LINE-Pegel wären wohl sinnvoll und von nöten.

    c) ein Video-Monitoring, das während der Aufnahme zu mir gerichtet ist, realisieren kann..... -> Video-Ausgang, der Echtzeit-Bild auf z.B. einen TV-Monitor schicken kann.

    d) das ebenfalls einen Stereo-Monitoring, das während der Aufnahme zu mir gerichtet ist, realisieren kann....- > vorhandener Kopfhörer-Ausgang sollte somit genügen...

    e) der Camrecorder sollte fernbedienbar sein. -> ob mit Kabel, oder wireless/infarrot wäre zweitrangig.

    f) es sollte einen heutigen gängigen Referenzwerte (Formatstandards/Pixel/etc.) in guter Qualität haben, auch wenn ich weiß, daß da alles im Wandel ist und somit schnell veraltet.... -> kenn´ mich leider da gar nicht aus !
    Einzigste zufriedenstellende Erfahrungen im Bild/Video-Bereich:
    ich habe´ seit ein paar Jahren eine handliche Videocamera/Panasonic HV-V500 (Full HD (1920x1080), leider ohne jegliche externe Input-Möglichkeiten), die uns im Urlaub sehr schöne Ergebnisse bringt und ebenso auch eine SONY Dig.-Camera Alpha 5000 (mit Wechselobjektiven 3,5-5,6mm/16-50 und 4,5-6,3mm/55-210)
    -> hier die Zusatzfrage, ob es Sinn macht einen Camcorder ins Auge zu fassen, wo sich diese Objektive eventl. auch verwenden lassen könnten ? -> dann nur SONY möglich ?

    g) schön wäre, ich könnte das fertige Video auch recht anwenderfreundlich auf ein Smartphone (hat meine Frau, ich nicht), oder Tablet (hat mein Sohn, ich (noch) nicht) "schubsen"... ich lese da immer was von dazu nötigem "WiFi" in den Beschreibungen !?

    h) eine minmale Videobearbeitung am Camrecorder wäre schön, zumindest, um den Anfang und das Ende passend mal noch wegschneiden zu können... wenn denkbar vielleicht auch eine Art Ein-/Ausblendungsfunktion...

    i)......


    3. Baustein: Beleuchtung
    - hier hab´ ich mir zwar noch gar keine Gedanken gemacht, sollte ich aber in meinem Kellerraum in irgendeiner Form für stationäre Aufnahmen ausgeleuchtet bekommen... da werd´ ich dann entsprechend reagieren, wenn ich weiß, wie die Camera arbeitet...


    4. Budget:
    Ich denke, daß ich für eine gut für mich anwenderfreundliche Lösung, wie z.B. einen Camcorder Richtung 800-900,- Euro (Schmerzgrenze 1.000,-) investieren würde. Meist kommt ja noch etwas wie das fehlende Camcorder-Stativ, Fernbedienung, etc. dazu. Als Video-Monitoring hätte ich einen etwas älteren Flachbildschirm-TV und Beleuchtung muß ja noch schauen, was nötig wäre....


    Ich habe vor allen jetzt zunächst bei den Camcorder von Canon (XA-Serie) gestöbert und teilweise die Anleitungen gelesen, dachte mir da auch, daß eine Vorgänger-Version, wie z.B. die CANON XA20, doch noch eine eventl. gute Wahl wäre... anderseits ich nicht ganz die Logik ergründen konnte, das die 2 XLR INPUT-Eingänge auch wirklich ein Stereo-Signal verarbeiten können (L+R), oder nur 2x Mono ?... Das interne Micro scheint ja auch schon nur Mono zu sein (welches ich aber kaum benötigen würde) ...

    Auch eine gebrauchte aktuelle CANON X11 (Nachfolger von XA 20 ?) könnte budgetmäßig noch in den Bereich fallen, wenn ich nur unterscheiden könnte, ob sich da überhaupt was wesentliches verbessert hat ?... zumindest scheint diese neuere wiederrum kein WIFI zu haben !?...mmh.

    Oder bin ich mit diesen etwas "professionelleren" Camcordern, die eben mir bekannten XLR-Buchsen ausgestattet sind, nur geblendet als die einzig wahre Lösung, obwohl es vielleicht ganz simplere einfachere Lösung geben könnte ?
    Wie hier in einem Beitrag erwähnt wurde, eine kleine handliche Videokamera mit 3,5mm Stereo-MIC-INPUT (um L+R zuzuführen) und einem Stereo-Phones-Out (zum L+R Monitoring abzuhören) .. und fertig ist die Laube ?

    Apropo Monitoring und abhören:
    In der Anleitung der CANON XA-20 laß´ ich folgendes verwirrendes:
    Auszug auf Seite 89:
    "• Verwenden Sie handelsübliche Kopfhörer mit einem 3,5-mm-Ministecker und einem Kabel, das nicht länger als 3 m ist.• Wenn Sie den Ton überwachen, können Sie wählen, ob das Audiosignal mit dem Videosignal synchronisiert wird, oder den Ton in Echtzeit überwachen. Benutzen Sie die Einstellung q>[Monitor-Verzög.], um die Methode zu wählen. Beachten Sie, dass es eine leichte Verzögerung gibt, wenn Sie den Ton in Echtzeit überwachen. Unabhängig von der Einstellung werden die aufgenommenen Audio- und Videosignale jedoch synchronisiert. "

    Das würde ja doch bedeuten, wenn ich während der Video + Tonaufnahme mir das Video-Signal auf einen TV-Monitor und den Ton hörbar in Echtzeit hörbar mache möchte(z.B. im Raum, per In-Ear Monitoring, oder selbst per Kopfhörer, was natürlich etwas komisch dann während der Aufnahme ausschauen würde), ich ja immer eine "zeitliche Verzögerung" gegenüber dem Bild hätte !!... das ginge ja bitte gar nicht !
    Dann könnte ich mich max. am Ton beim Spielen orientieren und nur gelegentlich als "Überprüfung" mal in den "Video-Monitor" schau´n.... mmh.

    Ist das etwa eine generelle Problematik bei den Systemen ?


    ...o.k., ich stoppe hier mal mein Brainstorming, sonst fallen mir noch immer mehr Details ein und ich überlaste Euch hier noch kpl., was ich aber nicht vor hatte, denn Ihr habt wahrscheinlich schon längst verstanden, um was es mir hier prinzipiell geht, um baldig mein Vorhaben realisieren zu können.....

    Somit erstmal vielen vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.

    Herzliche Grüße
    REDO

    ... kleiner Nachtrag von mir, da mir nochmal beim Durchlesen aufgefallen ist, es könnte den Eindruck von mir erweckt werden, als wenn ich hier nur vor hätte gerademal ein einziges Musikvideo von mir zu "drehen".... natürlich nicht !
    Es soll eine stationäre Einrichtung in meinem Musikzimmer werden, um bei jeder Gelegenheit, wenn ich mal zum Instrument greifen möchte, dies auch nicht nur derzeitig per Ton (z.B. mp3/wave Fieldrecorder), sondern auch noch im Bild festhalten zu können.... Danke Euch.
     
  2. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    12.195
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    63.512
    Erstellt: 20.04.20   #2
    Moin!

    Bevor ich auf die einzelnen Dinge eingehe will ich mal erst ein paar Dinge klären.

    und

    sind wiedersprüchliche Aussagen. Was denn nun Live oder Postproduktion? Live streamt man die Bilder und den Ton sofort über einen Computer mit speziellen Kameras und / oder Software direkt auf eine Plattform wie z.B. YouTube. Bei der Postproduktion nimmt man das Material auf, bearbeitet es am PC und bringt es dann in die einzelnen Formate für die einzelnen Plattformen und Geräte und lädt das dann hoch.

    Hier muss ich dir leider sagen, das ist nicht möglich! Video und Film sind unweigerlich, sowie Audioaufnahmen nur mit Computer möglich. Um den Ton so tauglich zu bekommen, das man keine zusätzliche Technik bedarf, dann sind wir im Profi Einstiegsbereich angelangt, bei Kameras die sich ab 2500,- Euro bewegen. Davor braucht es mindestens zusätzliche Mikrofone die auf die Cams gepackt werden.

    Fazit, ohne PC und Software geht leider gar nix.

    Jetzt bist du dran. Bist du gewillt dich in Software und Computerdinge bis zu einem gewissen Mindeststandard für diese Bereiche einzuarbeiten? Wenn ja, dann können wir hier gern weiter machen und Tipps geben.

    Greets Wolle
     
  3. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    10.062
    Kekse:
    20.766
    Erstellt: 20.04.20   #3
    Er wird mit "live" meinen, dass er sich hinstellt, performt und das ganze einfach mitschneidet, one-take sozusagen. Also keine verschiedenen Locations, Perspektiven etc pp.
     
  4. Redo

    Redo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.11
    Zuletzt hier:
    2.09.20
    Beiträge:
    186
    Kekse:
    2.484
    Erstellt: 20.04.20   #4
    Hallo,

    danke Euch, ja, ich hätt´s nicht besser in einem Satz erklären können...

    Ich möchte mich einfach, wie fast jeden Tag, auf meinen Musikersitz setzen können, mein Instrument in die Hand nehmen, (vorab, die Geräte grad´ mal einschalten/aktivieren) und dann geht es mit der Fernbedienung auch schon los mit der Aufnahme von irgendeinem Song in "Ton & Bild" (oder auch nur einer Idee, die ich später einem Freund schicken möchte)

    Nach der Aufnahme dann schau´n & hören, ob mir gerade was Verwendbares gefällt und es im Idealfall (nachdem ich noch Anfang & Ende in der Kamera selber weggeschnitten oder ausgeblendet habe, geht bei meinem Musik-Fieldrecorder auch so) nur eventl. die SD-Card aus der Kamera entnehmen (vielleicht nicht mal die ganze Kamera abbauen müssen) und an/in den Computer hängen (ist bei mir eben in einem anderen Stockwerk) und dann im entsprechenden Format auf meine homepage hinterlegen, oder als mp4 (für youtube ?), etc. weiter verarbeiten...
    (So mach ich das eben immer musikalisch mit meinem Fieldrecorder mit den mp3 Mitschnitten)

    Ich könnte somit halt auch einem Kameraden per "Video" zeigen, wie ich am Instr. was genau spiele und greife, etc...

    Da ich etwas Sound verliebt bin, möchte ich halt nicht nur ein Video mit aufgenommenen Ton von den internen Micro´s (auch nicht externe Micro´s) einer Kamera, sondern definitiv mein fertig zurecht gelegtes gewohntes "Stereo-LINE-Signal" .. oder über eine DI-Box halt noch nachgewandelt in einem anderen Pegel....


    Im Prinzip meine Idee jetzt klarer geworden, oder ?

    Danke Euch, REDO
     
  5. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    12.195
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    63.512
    Erstellt: 21.04.20   #5
    Moin!

    Naja so einfach wie du das von den MP3 Recordern kennst, geht das bei Video nicht. In einer Cam kann man nicht scheiden, das geht nur am Computer in einer Software, einer sogenannten NLE oder zu deutsch, Videoschnittprogramm. Ja man kann auch schon fertige MP4 Videos mit einer Cam produzieren, die man dann relativ problemlos ins Internet stellen kann, aber alle unbearbeitet. So wie das Video also geworden ist, kann es dann hochgeladen werden. Soll noch ein Anfang oder Ende weg geschnitten werden, dann braucht es eben den Computer. Um es in den richtigen Auflösungen zum streamen oder die einzelnen Plattformen in den richtigen Formaten und Codecs zu bekommen, um eine bestmögliche Qualität zu erreichen, muß das Video zwingend gemastert werden. MP4 ist nicht gleich MP4. :D MP4 ist nur die Verpackung, das was da drin ist, das zählt. Ich kann mit meinen Cams MP4 Videos in 4K High RAW Qualität filmen, da hat ein 15 Minuten Film ca. 100GB Datenvolumen. Das bekommst du auf keine Plattform und schon gar nicht wieder runter geladen, vor allem nicht in Deutschland. :evil:

    Also ganz ohne Computer ist nicht. Hast du schon einen Camcorder oder eine Kamera?

    Greets Wolle
     
  6. Redo

    Redo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.11
    Zuletzt hier:
    2.09.20
    Beiträge:
    186
    Kekse:
    2.484
    Erstellt: 21.04.20   #6
    Hallo Wolle,

    danke für Deine fundierten Einblicke und Antworten...
    Nein, einen Camcorder habe ich eben leider noch nicht, den ich mir aber kurzfristig passend gerne zulegen möchte (gebraucht oder neu).... sonst habe ich nur im Haushalt (mit wenig Erfahrungswerten) eine Digi. Video-Camera (Panasonic HV-V500) und Digi. Camera (Sony Alpha 5000), wie ich oben unter Punkt 2.f.) kurz erwähnte...

    1.) Anfang & Ende des Videotakes noch im Camcorder bearbeiten:
    O.k., ich hatte in der Anleitung einer nicht mehr aktuellen CANON XA20 folgendes gelesen: (Auszug S.106-107)

    ...."Teilen von Szenen: • Wenn Sie beim Teilen der Szenen Bilder vor- oder zurückspringen, beträgt das Intervall zwischen den Bildern etwa 0,5 Sekunden.• Falls die Szene nicht an der Position geteilt werden kann, an der Sie die Wiedergabe angehalten haben, springen Sie ein Einzelbild vor oder zurück und teilen Sie die Szene dort.
    • Während der Wiedergabe von Szenen, die geteilt wurden, stellen Sie möglicherweise am Trennpunkt der Szene Störungen im Bild/Ton fest.• Zu kurze Szenen (weniger als 3 Sekunden) können nicht geteilt werden.• Innerhalb von 1 Sekunde nach ihrem Beginn oder vor ihrem Ende können Szenen nicht geteilt werden.....
    ...Beschneiden von Szenen: Sie können MP4-Szenen beschneiden, indem Sie alles bis zu einer bestimmten Stelle oder alles nach einer bestimmten Stelle entfernen...."
    (Link: http://gdlp01.c-wss.com/gds/1/0300016141/03/xa20-25-im4-p-de.pdf)

    Somit bin ich davon Ausgegangen, daß das durchaus diverse Camcorder (in einem bestimmten Rahmen) in dieser, mir schon ausreichenden Art, können sollten.... auch das mach´ ich so bei meinem Fieldrecorder für reine Tonaufnahmen.


    2.) MP4 nicht gleich MP4 !?
    O.k., da kenn´ ich mich eben (noch) gar nicht aus, aber dachte mir das so, das ich eben auch dieses eventl. direkt im/am Camcorder, o d e r von mir aus auch mit der SD-Card aus dem Camcorder dann im Computer kurz "Wandeln/Anpassen" müßte, um es "artgerecht" auf (meine) homepage (für andere zum Anschauen/Runterladen), oder selbst bei z.B. youtube, etc. hochzuladen....

    Das sollte aber möglichst nichts mit einem weiteren aufwendigen Videoschneide-/Anpassungs-Programm zu tun haben....

    Gerade aber diese CANON XA20 sollte das z.B. nach meiner Interpretation d i r e k t im Gerät mit einer "Szene" (z.B. einer 5 min. Sequenz/Song) machen können: (Auszug S.120)
    ..."Konvertieren von Filmen in das Format MP4: Sie können AVCHD-Filme in MP4-Filme oder auch MP4-Filme in kleinere MP4-Filme konvertieren. Dies ist zum Beispiel praktisch, wenn Sie die MP4-Filme ins Internet hochladen möchten. Wenn Sie Filme auf einer Speicherkarte konvertieren, werden diese auf der anderen Speicherkarte gespeichert. Beim Konvertieren von Filmen kann der Camcorder dem konvertierten Film einen Filter für ein kinoähnliches Aussehen hinzufügen...."


    Zusammenfassend wäre diese CANON XA20 schon nach meiner "Anwender"-Beurteilung schon recht funktionell/passend in meinem Sinne, aber ich kann gerade dort nicht wirklich erkennen, ob sie die 2 Externen XLR-Inputs (CH1 + CH2) als Stereo (L+R !) verarbeitet, oder nur wahlweise 2 Mono-Signale zur Aufnahme zufügen kann !?.. man nimmt einfach nicht den Begriff "Stereo" (z.B. S. 86) in den Mund und deshalb könnte ich mir dummerweise sogar vorstellen, daß das eventl. für Filmer üblich sein könnte, das man nur ja nach Video-Situation mal CH1 und dann CH2 jeweils als Mono-Tonsignal dazu nutzen möchte... aber sich so gar kein Stereo-Effekt ermöglichen kann ?!?!
    Versteh´ ich denn da was falsch ?... wie ist das denn so generell bei den Camcordern ?

    Aber dann eben gerne auch eine andere Camcorder-Empfehlung !

    Danke & Gruß
    REDO
     
  7. LoboMix

    LoboMix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.01.15
    Beiträge:
    1.822
    Kekse:
    25.991
    Erstellt: 21.04.20   #7
    Aufnahmeseitig betrachtet ist Stereo eigentlich nichts anderes als 2x mono: 1x linker + 1x rechter Kanal (die aber üblicherweise in einer einzigen Stereo-WAV/MP3 usw.-Datei zusammengefasst sind).
    Stereo ist das Signal für die Kamera dann, wenn man an die beiden XLR-Eingänge ein Stereo-Mikrofon oder eine Stereo-Mikrofonie-Anordnung wie z.B. X/Y, ORTF, EBS oder ähnliche anschließt. Wenn man zwei voneinander unabhängige Mikrofone anschließt, die also nicht in einer Stereo-Anordnung zusammengefasst sind, dann hat man kein Stereo-, sondern 2 Mono-Signale. Ein Beispiel wären zwei Sprecher, die jeder ihr eigenes Mikrofon in der Hand haben.
    Wenn dein Field-Recorder (welches Gerät hast du?) gute Mikrofone hat und vernünftige Line-Ausgänge, solltest du diesen normalerweise auch an die XLR-Eingänge des Canon XA20 anschließen können. Dann kannst du die Mikros des Field-Recorders nutzen und brauchst keine neuen Mikrofone zu kaufen.

    Laut dieser Aussage sollte der XA20 Internet-gerechte Dateien aus seinen AVCHD-Aufnahmedateien rendern können.

    Wenn sich dein "Schnitt" auf das einfache Trennen von Aufnahmen und das Abschneiden von überflüssigen Anfängen und Enden beschränken sollte, also kein eigentlicher Videoschnitt sein in dem Sinne, dass man verschiedene Aufnahmen zu einer zusammenschneidet, dann reicht der XA20 tatsächlich für deine Zwecke.

    Aber bevor du Geld ausgibst, möchte ich empfehlen, mit der vorhandenen Panasonic HV-500, deinem Field-Recorder und einer kostenlosen Demo-Version eines Schnittprogramms mal einen Test zu machen. Vielleicht reicht es für deine Zwecke, wobei spätestens, wenn ein aufwändigerer Schnitt oder eine Nachvertonung mal nötig sein sollte, kein Weg an einem PC-Schnittprogramm vorbei geht.
    Der HV-500 hat soviel ich weiß eine gute Bildqualität und da du mit den Aufnahmen deines Field-Recorders ja zufrieden bist, würde ich die Bild-Aufnahmen des HV-500 in dem Schnittprogramm mit den Tonaufnahmen des Fieldrecorders verbinden (und den originalen Kameraton dann natürlich muten).
    So mache ich es, wenn ich Aufnahmen mit meiner Panasonic SD-707 mache und einen guten Ton dazu benötige.

    Als Schnittprogramm benutze ich Magix PRO-X. Das ist zwar nicht wirklich richtig "professionell" wie der Name anmutet, aber es ist erstens preiswert, relativ einfach zu bedienen, bietet die Möglichkeit der Nachvertonung (Import externer Ton-Dateien), und vor allem bietet es eine sehr umfangreiche Auswahl an Videocodecs an, wenn man das ursprüngliche Aufnahmeformat in ein anderes Format wandeln muss - was hier ja der Fall ist (das AVHCD-Format der Videokameras kann es natürlich verarbeiten).

    Hier gibt es die Video-Programme von Magix als Demo-Versionen (mit 30 Tagen Laufzeit ohne Funktionsbeschränkungen):
    https://www.magix.com/de/free-download/

    Der "Schnitt" in der Videokamera (der eigentlich kein echter "Schnitt" ist) stößt in der Praxis leider allzuschnell an seine Grenzen und sonderlich komfortabel ist das "Schneiden" in der Kamera auch nicht. Deshalb geht meine Empfehlung auch ganz klar in die Richtung Videoschnittsoftware.
     
  8. Redo

    Redo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.11
    Zuletzt hier:
    2.09.20
    Beiträge:
    186
    Kekse:
    2.484
    Erstellt: 21.04.20   #8
    Hallo Lobo-Mix,

    vielen Dank für Deine ausführlichen Aussagen und Antworten..

    zu Punkt 1 / Stereo oder 2x Mono Inputs (z.B. an einem Camcoder):
    Die Situation ist mir bewußt und somit klar und Du hast auch ein wirklich treffendes Beispiel mit den 2 Sprechern, die ja deswegen auch sinnigerweise jeweils Mono im Klangbild bei der Videoaufnahme gehört werden sollen..
    Nur, wie kann ich das anhand von Beispielen, wie bei dieser CANON XA20, wirklich erkennen/herauslesen... ich hab´ keinen Hinweis für eine echte Stereophonie erkennen können und das ist ein absolutes Muß für meine Zwecke.... aber vielleicht gibt es ja solche Alternativ-Camcorder in dieser Art.

    zu Punkt 2 / einfachster Schnitt per Trennung von Sequenzen:
    ja, absolut, das was in der Anleitung bei z.B. dieser CANON XA20 beschrieben wurde, ist für mich absolut ausreichend... mehr mach´ ich auch nicht bei meinen Stereo-Tonaufnahmen mit meinen Fieldrecordern (Roland/Edirol Modell R-26 und Modell R-09HR, etc.)... da nutze ich aber keinerlei Micros !... ich nehme die nur als Speichermedium, da ich gleich im mp3 oder Wave-Modus aufnehmen kann.

    Aber nun das für Wichtigste (für mich):

    Ich spiele zu 99 Prozent in meinem Musikzimmer über Kopfhörer (oder könnte auch ein vorhandenes Stereo IN-Ear nutzen, damit es später optisch beim Videodreh unauffälliger wäre) und ich habe eigentlich Monate gebraucht mir meinen Sound für meine z.B. Gitarre zu formen, würde hier im Detail aber zu weit führen, aber mit der absoluten Notwendigkeit, diese für mich erzielte musikalische Präsenz ausschließlich als LINE-Signal (mit eventl. Pegelverschiebungen mit vorhandenen DI-Boxen) der VIDEO-Aufnahme zuführen zu wollen/müssen..... da brauch ich die passende Camera !

    Und wenn das in somit einfachen Takes sofort durch die Kamera aufgenommen und verarbeitbar ist, um es dann direkt über reine Formatwandlungen weiter nutzen zu können, wäre ich am Ziel...

    Da ich mich zunächst in der Materie (lesen der Anleitung) gerade mal etwas besser mit dieser CANON XA20 beschäftigt habe, sehe ich diese mal als Ausgangsbasis, aber werde jetzt mal versuchen das im Netz von Besitzern/Anbietern in Erfahrung zu bringen, ob es sich bei der INPUT CH1 + CH2 Nutzung, um eine echte Stereo-Signal Erzeugung handelt (und gleichzeitig auch keine internen Micros mitlaufen, etc.)......

    Dieser CANON Camcorder (XA20) ist nicht mehr aktuell und hat schon 5-6 Jahre auf dem Buckel... ist sicherlich von der Technik nicht mehr up-to-date, was ich eben von den optischen, Speicherplatz, technischen, etc., Faktoren natürlich überhaupt nicht beurteilen kann, aber das wird für meine Zwecke schon soweit noch einige Zeit dann herhalten können.... würde ich hoffen wollen, da es ja ein Qualitätsprodukt war.
    ...auch ist diese WIFI-Funktion z.B. integriert, damit ich ein aufgenommenes Video auch kurzerhand auf ein Tablet oder Samrt-Phone wohl übertragen könnte... wäre z.B. auch in meinem Sinne.

    Am Rande: Ja, mit meiner Urlaubs-Videokamera von Panasonic (HV-V500) bin ich seit den letzten 4-5 Jahren immer noch sehr zufrieden... macht sehr schöne Videoaufnahmen.


    Tut mir leid, daß ich mich da immer dem klassischen "Video-Schnittprogramm" verweigere, aber ich denke, daß ich da gute Chancen habe es auch anders, eben wie sonst auch bei meinem Stereo-Ton, hinbekommen müßte...


    Danke Dir und Grüße
    REDO
     
  9. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    3.428
    Kekse:
    13.429
    Erstellt: 21.04.20   #9
    Anleitung:
    Sie können Ton mit dem eingebauten Stereo-Mikrofon, mit einem handelsüblichen externen Mikrofon (INPUT 1/INPUT 2-Anschlüsse*, MIC-Anschluss) oder über den Line-Eingang (INPUT 1/INPUT 2-Anschlüsse*) aufnehmen.

    Daraus schliesse ich: Bei Verwendung der Input 1 & 2 Anschlüsse, die ich "Schalten" kann, das die internen Mikros natürlich abgeschaltet sind.
    Und nochmal zum Stereo: Dieses definiert sich ob der Quelle, deine Quelle ist stereo, ergo auch dann die Tonspur des Films.
    Dieses Gerät verhält sich lt. Anleitung eindeutig bez. Ton wie alles Andere Recording Zeugs, es hat 2 Tonspuren, umschaltbar Intern Mic, extern Mic extern Line, somit passt es für dein Setup.
     
  10. Redo

    Redo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.11
    Zuletzt hier:
    2.09.20
    Beiträge:
    186
    Kekse:
    2.484
    Erstellt: 21.04.20   #10
    Hallo Ralphgue,

    da bin ich ganz nah bei Dir und würde und will das gerne auch so sehen wollen...

    Das was mich aber dabei immer noch etwas stutzig macht (oder gemacht hat), ist das, das das Gerät "intern" gar keine "Stereo"-Mics oder, wie Du auch wahrscheinlich im Gedanken nur schnell geschrieben hast: "internen" Mikros verbaut hat !... es gibt nur 1 internes Micro !... somit wird erstmal generell eine Videaufnahme mit Mono-Tonsignal/spur mit dem Gerät erzeugt, o d e r eben dieses Mono-Signal auf L = R gleichzeitig gelegt und verarbeitet...

    Aber Deine Aussage stimmt mich zuversichtlich !
    Ich hab´ das jetzt auch nochmal mehrmals auf den Seiten 85-86, etc. nachgelesen... und denke Du hast schon vollkommen recht, es kann ja eigentlich nichts anderes heißen und bedeuten !

    Nur sind die nie gewillt gewesen, das Zauberwort Stereo-Signal, Links und Rechts für z.B. Hintergrundmusik, bei eben LINE-Signalen, etc. eindeutig in den Mund zu nehmen......

    Ich danke für Deine kurze und zielgerechte Antwort !

    Ich werde mir jetzt die Anleitung der CANON XA20 im Gesamten nochmal sogut wie möglich zu Gemüte führen und wenn alles für mich soweit passt dürfte das mein Zielgerät sein... andere Lösungen und Camcorder hätte ich zumindest nicht an der Hand... ich werd´ vielleicht die aktuellen Nachfolger noch vgl., ob die das alle dann auch (noch) so können, aber die sind dann eventl. auch schon ein bichen über meinem Budget....

    Vielen Dank auch an Euch alle, ein tolles Forum !

    Herzliche Grüße
    REDO
     
  11. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    29.09.20
    Beiträge:
    3.428
    Kekse:
    13.429
    Erstellt: 21.04.20   #11
    Hmm....
    Aus der von dir verlinkten Anleitung:
    Technische Daten:
    Mikrofon: Stereo Electret Kondensatormikrofon
     
  12. Redo

    Redo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.11
    Zuletzt hier:
    2.09.20
    Beiträge:
    186
    Kekse:
    2.484
    Erstellt: 21.04.20   #12
    ... ja, auch da hast Du natürlich recht, absolut mein Fehler !

    Bei den technischen Daten hab´ ich wohl einfach zu flüchtig drübergelesen !

    Ich war durch das dauernde Anleitungslesen wohl zuviel von dem überall gleich geschriebenen "einsilbigen" Text zu sehr geprägt.
    Immer war nur von einem oder dem, etc. Mikrofon geschrieben worden.

    z.B. ab S. 83: Windschutz (eingebautes Mikrofon)..... Mikrofondämpfung (eingebautes Mikrofon)...und der Ton sich beim Aufnehmen mit dem eingebauten Mikrofon verzerrt anhört, aktivieren Sie ........Der Camcorder aktiviert den Windschutz für das eingebaute Mikrofon nach Bedarf automatisch auf einer hohen Stufe....Mikrofonrichtwirkung (eingebautes Mikrofon). Sie können die Richtwirkung....

    ....danke für die Richtigstellung von Dir !

    Dir noch einen schönen Abend
    REDO

    P.S.: Vielleicht sind das auch typische Übersetzungsunzulänglichkeiten, die manchmal Ein-, oder Mehrzahl Bezeichnungen etwas ineinander verschwimmen lassen....
     
  13. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    12.195
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    63.512
    Erstellt: 21.04.20   #13
    Moin!

    Sorry du meinst eine HC-V500? Eine HV ist mir von Panasonic nicht bekannt.

    Okay, die hat keine Möglichkeit extern Ton einzuspeisen. Foto und Videotechnisch könnte sie eventuell mithalten. Da müsstest du in einer NLE dann doch den Ton und das Bild zusammenbringen. Dabei muss man den Ton der Cam mit der des externen Mikros (oder deinem Recorder) synchronisieren, was aber in den meisten Schnittprogrammen kein Problem darstellt. Schau mal bei einschlägigen Onlinehändlern nach Magix Video DeLuxe, es kann auch eine Version vom letzten oder Vorletzten Jahr sein, die gibt es stellenweise für 20,- Euro. Du brauchst nicht die aktuellste Version. Dann probiere damit mal etwas rum. Du solltest dann aber eine Synch-Pos haben, also eine Stelle an der du einfach synchronisieren kannst. Professionell macht man das mit einer Filmklappe, aber es reicht, wenn du einmal kräftig in die Hände klatscht. Mehrmals ist kontraproduktiv.

    Erstens ist die Canon XA20 eine High End Consumer Cam, bei der Du bestimmt überfordert bist, denn da ist nicht mehr nur draufdrücken und loslegen angesagt, sondern man sollte sich schon mit Videofilm auskennen. Hier kann man aussuchen ob man zwei mal Mono, für Interview oder so haben will oder ob man zwei identische Mikros so auspegelt, das man Stereo hat oder ob man gleich ein Stereomikrofon anschließen will. Allein die Tonregelmöglichkeiten sind da so gewaltig, das ich denke, wenn du mit einfachen Dingen am PC nicht klar kommst, dann brauchst du über solche Camcorder nicht nachdenken, denn das ist wesntlich schlimmer als en einem PC was zu regeln. Zweitens haben alle Camcorder, auch die billigsten einen Stereoton sprich ein Stereomikrofon verbaut! Das diese internen Mikros nicht die Besten sind ist dabei im unteren Preissegment wichtig zu wissen. Sony Cams ab ca. 800,- Euro liefern da eine gute Tonqualität. Aber es kommt auch immer drauf an wie hoch deine Ansprüche sind.

    Wenn du aber Videos ins Netz stellen willst, bist du mit einem Camcorder zwar Bildtechnisch gut beraten, aber die Formate die Du brauchst liefern nur die wenigsten und meist auch teuren Geräte. Wäre da vielleicht eine Überlegung einer besseren Webcam? Die filmen schon im richtigen Format und mit einer Software, die streamingfähig ist kannst du die Sachen auch auf den Rechner erst aufzeichnen und noch etwas bearbeiten um sie dann ins Netzt zu stellen. Gute GoPros wären da vielleicht auch noch zu überlegen, die zeichnen dann auf Speichermedien auf und das auch schon meist im internetfähigem Medium.

    Greets Wolle
     
  14. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    12.195
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    63.512
    Erstellt: 25.04.20   #14
    Moin!

    @Redo Wäre diese neue Software was für dich?

    Damit kannst du denke mal gut, einfach und schnell deine Sachen ins Internet auf deine Plattformen bringen.

    Greets Wolle
     
  15. Redo

    Redo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.11
    Zuletzt hier:
    2.09.20
    Beiträge:
    186
    Kekse:
    2.484
    Erstellt: 27.04.20   #15
    Hallo Wolle,

    danke für Deine Mühe und Deine ausführlichen Informationen.

    Ich bin natürlich weiter am Ball und auch einer meiner Kollegen, der mir wenigstens für erste Tests mal zu einer kleinen softwaretechnischen Lösung rät, hat mich leider nicht wirklich überzeugen können.... bin wohl unverbesserlich, wenn ich mir mal was in den Kopf gesetzt habe !

    Durch erste Test die Tage mit meiner PANASONIC (natürlich heißt die HC-V500.. war ein Bez.-Fehler meinerseits) hab´ ich schonmal generell ein Gefühl für Belichtung und Position bekommen.
    Dabei im Vergleich zu Internetvideos absolut überraschend war für mich zu sehen, daß ich fast keinerlei z.B. Gitarren-Video´s im Netz gefunden habe, die, wenn es nur um die Spielweise an der Gitarre geht, daß Griffbrett aus Sicht des Spielers zeigen !
    Fast ausschließlich sitzt mir der Spieler, der mir was an seinem Instrument zeigen möchte gegenüber und ist so für mich spiegelverkehrt zu beobachten, daß ich mir das im Kopf erst wieder zurecht "drehen" muß. Für mich etwas unverständlich, denn das geht wirklich besser und angenehmer !... aber, o.k., das ist ein anderes Thema.

    Belichtung und Positionierung hat schon mit der kleinen Kamera am Mic-Stativ richtig gut geklappt. Für bessere Kontrolle hab´ ich noch einen schönen gr0ßen TV-Bildschirm als Monitor herangestellt und ich konnte das Bild im Format somit gut kontrollieren/überprüfen.
    Klar, das Bild war natürlich zeitlich versetzt zu meinem Gespiele, was aber verträglich war, da ja nur als optische "Positions"-Kontrolle gedacht, denn der Ton kam sauber Stereo über meinen Kopfhörer meiner "Soundanlage" in gewohnter Qualität....

    Nun, wenn ich das "Video"-Bild vom TV-Monitior mit meinem Stereo-Ton (Line-Out, Phones, oder Stereo-DI-Box, etc.) jetzt noch direkt zusammen aufgenommen bekommen hätte wär ich am Ziel... das konnte natürlich meine PANASONIC nicht, denn die hat das halt gerade mal mit Ihren eingebauten Stereo-Mic´s gemacht, was natürlich gruslig klang...

    Das auch ein Camcorder der professionelleren Art, dann während der Aufnahme ein zeitlich versetztes Monitor-Bild gegenüber dem Ton, den ich gerade spiele, zeigen wird, wird wohl technisch bedingt so bleiben, ist aber wie gesagt, gar nicht so schlimm von mir empfunden worden...

    Den Stereo-Ton, den ich bei der Aufnahme aber dem Camcorder später über die LINE-IN´s zuweisen werde, wird und kann aber in Echtzeit gehört werden (z.B. vom Kopfhörer-Ausgang an der Camera).... selbst wenn das auch nicht ginge, hätte ich ja kein Problem, denn ich kann den Ton ja schon vorher bei mir (z.B. Phones) ja immer abgreifen und bin wieder exakt beim Spielen... mehr brauch´ ich da nicht.

    .. und Berührungsängste, gegenüber einem etwas professionelleren Camcorder sehe ich nicht, wenn ich mit Motivation und Energie das Ergebnis vor Augen habe.
    Klar kann man an diesen Geräten einiges detailiert einstellen, aber ich nehm´ ja auch nur eine Einstellung war (im Prinzip eine unbewegte Szene, immer gleiche Belichtung, gleicher Abstand, gleiche Fokusierung, etc...), die für mich tauglich ist. Da kommt mir einerseits sicherlich mal die "Automatik"-Einstellung als Basis entgegen und dann kann ich ja noch zusätzlich verfeineren...

    Also, ich denke, ich bin für mich auf dem richtigen Weg... ich werde berichten, sobald ich weiteres umsetzen konnte...

    Danke & Gruß
    REDO

    P.S.: Ja und wenn ich mich so in die Anleitungen der Camcorder mit 2x SD Karten Slots so lese, die gleich in entsprechenenden Formaten aufnehmen, könnte ich dann auch innerhalb des Gerätes schon mal konvertieren, oder auch gleich in 2 Formaten parallel aufnehmen... klingt für mich, wenn auch nur zunächst in der Theorie, zumindest sehr angenehm.... dann sollte ich´s somit auch noch irgendwie auf meine homepage, oder ins Netz bekommen können ;-)
     
  16. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Video MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    30.09.20
    Beiträge:
    12.195
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    63.512
    Erstellt: 28.04.20   #16
    Moin

    Nein, wenn zwischen Cam und Monitor nicht noch anderes Zeug hängt und die Strecken via HDMI im normalen Bereich liegen, dann nicht.

    Man muss oder sollte. In den meisten Fällen ist gerade bei diesen Cams die Automatik schlechter als bei einer mittelmäßigen Consumercam. Wie gesagt verabschiede dich von dem Gedanken in der Kamera alles fertig machen zu wollen, Das bringt nix als Ärger mit sich. Wenn du gewillt bist dich in professionelle Kameras einzuarbeiten, dann macht es wesentlich weniger Mühe dich in ein wenig Software auf dem PC einzuarbeiten. Und glaub mir ich weiß wovon ich rede.

    Greets Wolle
     
Die Seite wird geladen...

mapping