Charvel DK24 HSS - starke Höhenverluste in Neck-/Mid-PU-Zwischenposition

von Oslek, 29.05.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Oslek

    Oslek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.20
    Zuletzt hier:
    17.06.20
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.05.20   #1
    Hallo,

    ich bin sonst nicht jemand, der in Foren Fragen stellt, aber aktuell bin ich doch wirklich ratlos und habe mich hier angemeldet, in der Hoffnung, Hilfe zu bekommen.

    Ich habe mir vor kurzem eine Charvel DK24 HSS gekauft, meine erste Gitarre mit Single Coils. Höre in letzter Zeit viele Bands, die mit Single Coils spielen und der Klang hat es mir sehr angetan.

    Nun ist es aber so, dass ich beim Aufnehmen den Klang in Pos. 4 (Hals- und Mitteltonabnehmer) sehr komisch fand, keine Höhen und klang irgendwie nasal und leer.
    Es sind Seymour Duncan SSL-6 Tonabnehmer verbaut und auf der Internetseite von SD wird dieser Tonabnehmer mit recht vielen höhen angegeben (B/M/T : 5/4/7) und eine Resonanfrequenz bei was um die 4,5-6,0 kHz. Habe mit EQ versucht die höhen reinzukriegen, hat aber alles nicht geklappt. Die einzige Einstellung die irgendwie gut klang, war ein High Shelf ab ca. 3kHz mit 30db boost, jedoch will ich nicht wirklich so viel anheben müssen.

    Da ich wissen wollte was los ist, hab etwas gespielt und die Aufnahme dann mit dem Voxengo Span genauer betrachtet. Dabei hab ich gesehen, dass ab ca. 800hz aufeinmal alles abfällt, ich glaube jedoch irgendwie nicht, dass das so sein soll.
    Aufgenommen hab ich es einmal direkt in ein Focusrite Saffire 6.
    Ein anderer Versuch lief durch das AxeFX Standard, dann in das Focusrite. Dabei habe ich die Gitarre ohne irgendwelche Effekte, Amps oder Cabs aufgenommen, hier ein ähnliches Problem. Nur das AxeFX hebt zwischen 1,5 und 2,5 kHz stark an und danach fällt es extrem Steil ab. Bilder mit den Spektren werden mit hochgeladen.

    Übrigens der Tone-Poti war voll aufgedreht, Volume auch.

    Ich habe mir echt Mühe gegeben, dass Problem zu beheben, aber ich muss ehrlich gestehen, bei der Technik und den Tonabnehmern fehlt mir dann doch eine ganze Menge wissen.


    Lange rede, jetzt die eigentlichen Fragen.

    Liegt das Problem bei den Tonabnehmern bzw. deren Verschaltung, oder vielleicht am Tone-Poti?
    Ist das Problem vielleicht mein Interface?
    Oder sind es die Ohren und so klingen nunmal Single Coils?

    Achso, ich habe auch mal das Spektrum von mir, mit dem eines der Lieder verglichen, bei dem ich den Klang absolut liebe (auch in Position 4). Da gab es auch extreme Unterschiede, vor allem in den Höhen. Die Tonabnehmer die in dem Song benutzt wurden sind von DiMarzio, diese sind allerdings mit viel mehr Mitten und weniger Höhen ausgestattet. Also ich bin absolut Ratlos.

    Ich entschuldige den Roman.

    Grüße!
     

    Anhänge:

  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    6.07.20
    Beiträge:
    4.441
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.939
    Kekse:
    11.954
    Erstellt: 30.05.20   #2
    Erstmal eine Gegenfrage wie gefallen dir die Single coils Sounds Neck/Middle jeweils einzeln.
    Bist du damit zufrieden, sind da genug Höhen vorhanden ?

    Also Seymour Duncan schreibt über den SSL-6:
    "The Custom Flat for Strat is a specially overwound single-coil that strikes the perfect balance between increased output, and bouncy Stratocaster tonal character. Your single notes will sound bold, and your solos will really sing. The middle position Custom Flat RWRP for Stratocaster uses the same flat hand-ground Alnico 5 rod magnets and special high-output coil winding as the standard version, but is made reverse wound/reverse polarity to provide noiseless operation when combined with the neck or bridge pickups in positions 2 and 4. On its own, it will give you the same balanced, beefed up, and punchy tone as the standard wound model.

    Also "overwound, increased output, beefed up and punchy tone" zeigt schon, das hier aufgepeppte
    Single coil Sounds mit etwas mehr Output zu erwarten sind. Und das sorgt für etwas weniger glänzenden Höhen....
    Das soll halt gut zu dem Humbucker passen, aber für traditionelle Strat Sounds ist das nicht optimal.
    Dem stehen aber auch die 24 Bünde etwas im Weg, da die PUs nun an anderen Stellen sitzen als bei
    Hälsen mit 21/22 Bünden. Das hat aber nichts mit den fehlenden Höhen zu tun.

    Ansonsten kommt es öfter vor das die Single coil Zwischenstellungen etwas weniger Höhen haben.
    Durch den parallel Betrieb werden bestimmte Frequenzen ausgelöscht. Der Sound kann, aber
    muss nicht, etwas dumpfer werden. Bei brummfreien rw/rp Kombinationen ist das auch nochmal
    leicht anders als ohne rw/rp.
     
Die Seite wird geladen...

mapping