Chords -> in Original-Tonart?

von itsimon, 18.11.16.

Sponsored by
Casio
  1. itsimon

    itsimon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    22.03.17
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Oberösterreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.16   #1
    Grüß euch,
    immer wieder wenns mich in den Fingern juckt und ich ab und an mal zum Keyboard greife, hab ich das Problem, dass ich im ersten Moment nicht weiß, in welcher Tonart ein neuer Song gespielt wird.
    Ich bin kein Vollblut-Musiker, der die Akkorde und Tonfolgen direkt hört, komme aber mit dem Quintenzirkel und logischen Harmonie-Wechseln doch zu einem brauchbaren Ergebnis - das dauert aber und ist nicht immer so einfach.
    Die schnelle Hilfe: Chords bei Google suchen -> Ergebnisse gibt's meist zu Hauf von ultimate-guitar.com, tabs.ultimate-guitar.com, e-chords.com und wie sie alle heißen - ABER:

    Mein Problem ist, dass diese Chords immer vereinfacht oder Transponiert sind, so dass man nicht zum Original-Song (CD/Radio-Edit) mitspielen kann, ohne vorher um zu transponieren, was bei den meisten Seiten eine Premium-Account erfordert...
    Aktuelles Beispiel "Comeback Kid" von der Band Perry - liefert die Suche die Grundtöne D - A - G (Tonart D), was zwar nicht ganz falsch klingt, im Original ist es aber eher Dis - B/Ais - c - Gis (Tonart Dis-Dur)

    Gibt es eine "gute" Chord-Seite (mir reichen zunächst die Chords, ob die Noten für Gitarre, Keyboard oä. sind ist mir nicht so wichtig) auf der man zumindest die Stücke in Original-Tonlage bekommt?


    Etwas zweigeteilt zum Thema - betreffend Software:
    Es gibt/gab ja für Winamp das Plugin EasyChords mit dem man (leider nur lokale mp3-Dateien) analysieren lassen kann und die Akkorde dann live angezeigt werden beim abspielen. Ist zwar nicht immer ganz genau, liefert aber hervorragende Grund-Ergebnisse (vor allem in der richtigen Tonart). Gibt's da vielleicht eine Software, die das mittlerweile besser kann? Und natürlich nicht horrend viel kostet, den Studio-Software, die das kann gibt's mit Sicherheit... Mit der Iphone "Schall"-App funktioniert die Ton-Erkennung ja ganz gut, aber eben auf Ton(Frequenz)-Basis, nicht auf Akkord-Logik - wobei ein C-Dur Dreiklang richtig mit C angezeigt wird... Grundsätzlich müsste man einem Computer also beibringen können, die Akkorde direkt zu hören und anzuzeigen - wäre zumindest mein Wunsch-Gedanke ;)

    Bin für jegliche Links und Tips dankbar!

    Simon
     
  2. TaTu

    TaTu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.15
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    In the middle of nowhere (zwischen HH/HB)
    Zustimmungen:
    2.329
    Kekse:
    5.402
    Erstellt: 19.11.16   #2
    besser weiß ich nicht, aber ganz ähnlich: https://chordify.net/
    links oben, in dem türkisfarbenen Feld, geht das ohne einloggen.
    einfach mal ausprobieren. ;)

    Lg; TaTu
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    18.08.18
    Beiträge:
    8.835
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.040
    Kekse:
    74.202
    Erstellt: 19.11.16   #3
    Bei diesen ganzen Tab-Seiten stehen oft für Gitarristen schnell anwendbare Transponier-Angaben darüber. Bei dem in Frage stehenden Song von Perry steht z.B. auf https://tabs.ultimate-guitar.com/t/the_band_perry/comeback_kid_crd.htm obendrüber: Capo 1st fret. Der Gitarrist soll dann seinen Kapodaster am ersten Bund befestigen. Dadurch wird dann aus dem D ein Dis (oder, besser gesagt, ein Es).

    Für den Tastenspieler heißt das dann: Alles einen Halbton höher spielen.

    Würde da z.B. stehen: Capo 4th fret hieße das: Alles vier Halbtöne höher spielen. Ggf. muß man sich das einfach schnell umschreiben.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
  4. ceber1

    ceber1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.08
    Zuletzt hier:
    20.11.16
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.16   #4
    Guten Abend zusammen,

    also bei Ultimate Guitar kannst du sogar in deine Wunsch-Tonart transponieren, je nach deiner Stimmlage oder deinen persönlichen Vorlieben.
    Ansonsten schau mal nicht nur das erste Google-Ergebnis an, sondern ruhig auch mal die Ver 2 oder Ver 3 etc. und transponiere die ggf. dann noch.

    Natürlich sind hier der Fantasie keine Grenzen gesetzt, wenn du meinst, du findest einen anderen Akkord besser / passender, dann änder ihn einfach ab.
    So entsteht dann eine Variante ganz nach deinem Geschmack und deinem Können.

    Viele Grüße
    Heiko
     
Die Seite wird geladen...

mapping