CLP270 gegen Neu - Wie klingen aktuelle Geräte im Vergleich?

von matiro65, 07.11.16.

Sponsored by
Casio
  1. matiro65

    matiro65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.16
    Zuletzt hier:
    22.04.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.11.16   #1
    Hallo Leute,

    kann und mag jemand aus möglichest eigener Erfahrung ein Yamaha CLP 270 klanglich mit einem Yamaha CLP 575 vergleichen?
    Oder auch ein Yamaha CLP 270 mit einem anderen modernen (2015/2016) Digitalpiano von Yamaha oder Kawai oder Roland?

    Hintergrund: Ich überlege, mein vorhandenes CLP 270 auszutauschen, gegen ein Gerät dass "besser klingt". Das Instrument steht klimatisch ungünstig (Terrassentür-Nähe, mal kalt, mal warm) und teilt sich den Raum mit einem viel frequentierten Fernseher (Fußball), da hätte ich gerne wieder was digitales, weil man nicht stimmen muss und eine Kopfhörer-Option hat.

    Technische Daten der Yamaha-Modelle habe ich schon verglichen, mich interessieren subjektive Eindrücke.

    Ich spiele Jazz und Pop/Rock sowie noch ein bischen Klassik auf Hobby-Niveau, und kann 3000 Euro ausgeben.

    Gruß - Matthias
     
  2. heisenberg65

    heisenberg65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.13
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    204
    Erstellt: 07.11.16   #2
    dieses ist ein thread wie für mich geschaffen um wieder einmal meine Meinung bezüglich heutiger Clavinovas loszuwerden.

    Ich besitze ein CVP 92 von 1998, welches somit noch viiiiel älter als Dein CLP 270 aus 2005 ist.

    Bezüglich der aktuellen Clavinova 5er Serie von Yamaha möchte ich, wie schon so oft, in der Raum stellen, dass mein CVP von 1998 schlichtweg besser klingt.

    Der Klang ist brillant, etwas metallisch und drahtig, mit donnernden Bässen, und dieses aus lediglich zwei Lautsprechern (Das Gerät besitzt zudem eine phantastische Anschlagsdynamik, aber das ist ein anderes Thema).
    im Gegensatz dazu klingen die aktuellen 5er (vielleicht mit Ausnahme des 585, aber auch dieses ist nicht ganz frei) einfach nur dumpf.
    Ich bin immer wieder enttäuscht, wenn ich ´mal in einem Musikhaus die 5er anspiele.
    Und dieses trotz hochtrabendem RGE ("real Grand Expression") Lautsprecher "tri-amp" System, usw usf.
    Die ältere AWM Klangerzeugung ist m.E. viel besser. Ich schreibe dieses einfach mal so, Du hattest nach subjektiven Meinungen gefragt.

    Also: Ich glaube nicht, dass Du mit einem aktuell Yamaha) klanglich automatisch zufriedener bist
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. FünfTon

    FünfTon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.16
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    993
    Erstellt: 21.11.16   #3
    @matiro65 Bist du denn komplett auf Yamaha festgelegt?

    Andere Mütter haben auch schöne Töchter. ;)
     
  4. Claus

    Claus MOD Brass&Keys HCA Tp Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    9.900
    Zustimmungen:
    3.471
    Kekse:
    43.026
    Erstellt: 21.11.16   #4
    Das wäre dann so etwas:
     
  5. heisenberg65

    heisenberg65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.13
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    204
    Erstellt: 23.11.16   #5
    Genau!!, das ist es,
    für mich nach wie vor eines der besten!

    @matiro65;
    mich würde wirklich interessieren, solltest Du einige Digis Probespielen oder Dich für ein aktuelles entscheiden,
    wie Dein Vergleich zu Deinen CLP 270 ausfällt - versprochen?

    Viele Grüße
     
  6. Nathaly

    Nathaly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.16
    Zuletzt hier:
    21.05.18
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    589
    Erstellt: 23.11.16   #6
    Ich würde zum CA 97 raten oder noch eine Stufe höher !
    Ist wie bei Allem !
    Billig klingt billig !
     
  7. DschoKeys

    DschoKeys HCA Workstation (Yamaha) HCA

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.537
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.450
    Kekse:
    9.454
    Erstellt: 23.11.16   #7
    Wenn ich mich recht erinnere hat @heisenberg65 beim von ihm getesteten CA67 (dieselbe Tastatur wie bei CA97) das Nachfedern der Tasten gestört, weswegen er u.a. zwischenzeitlich zu einem ES8 gegriffen hat. Mit diesem gab es dann allerdings Probleme mit der Tastatur...teuer muss also auch nicht immer ungbedingt optimal sein. ;)

    Ich persönlich finde die GF2-Tastatur in den Kawais allerdings auch klasse.



    Viele Grüße, :)

    Jo
     
  8. matiro65

    matiro65 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.16
    Zuletzt hier:
    22.04.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.11.16   #8
    Ich habe gelegentlich die Möglichkeit den Flügel, auf dem ich als Kind gelernt habe, zu spielen, ein Schimmel aus den 70ern, wenn man das derart erlebte emotionale Erlebnis aus einem E-Piano zaubern könnte würde ich auch noch Geld drauflegen. Der Flügel, obwohl 20 Jahre nicht nachgestimmt, lebt und interagiert und klingt, das E-Piano existiert und reagiert und tönt.

    Er hinkt, der Vergleich, ist klar.

    Ich spiele immer wieder mal auf E-Pianos (und auch "richtigen Klavieren") bei Händlern, aber da bin ich nicht entspannt und manchmal unter zartem Zeitdruck und die Akkustik des Raumes ist ungewohnt, ich gehe da üblicherweise mit dem Gefühl raus als hätte sich eigentlich kaum was getan, in den 10 Jahren seit 2006. So auch beim CLP575, CLP585 und NU-1. Und der zweite Gedanke ist dann "kann ja eigentlich nicht sein".

    Hmmm....
     
  9. heisenberg65

    heisenberg65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.13
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    204
    Erstellt: 28.11.16   #9
    Doch, es kann sein. Definitiv sogar
    Ich möchte auf einen älteren thread verweisen, der eine recht interessante Diskussion nach sich zog und den buschinski (lange nichts mehr von ihm gehört) mal als
    "früher-war-alles-besser-thread" bezeichnet hatte.
    https://www.musiker-board.de/thread...rsatz-fuer-das-yamaha-cvp-92-bis-2700.601113/

    Ich habe es immer noch. Der ältere EX-Sample, verbunden mit den nach oben abstrahlenden Lautsprechern sorgt für einen der brillantesten auf dem Markt befindlichen sounds.
    Erstaunlicherweise auch hier: Die neueren SK und SK-5 samples kann man (meiner Meinung nach, wir sprechen immer von subjektiven Eindrücken) vergessen. Dumpf, seltsam "verstimmt" und hohl.
     
  10. Klavierbauer1

    Klavierbauer1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.12
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    596
    Erstellt: 30.11.16   #10
    Seit 2 Jahren bist Du jetzt auf der Suche nach einem Digi das besser als Dein altes CVP-92 sein soll und findest keines. Warum kaufst Du Dir nicht ein altes CVP - da gibt's genug davon.
     
  11. lophiomys

    lophiomys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.14
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    439
    Erstellt: 30.11.16   #11
    Er will ja etwas besseres und nicht noch einmal das gleiche.
     
  12. Klavierbauer1

    Klavierbauer1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.12
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    596
    Erstellt: 30.11.16   #12
    Es wird nach meinen Infos ein weiteres Instrument für einen zweiten Wohnsitz gesucht - und laut TE gibt es nicht besseres als das alte CVP.
     
  13. heisenberg65

    heisenberg65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.13
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    204
    Erstellt: 30.11.16   #13
    okay, Du hast ja recht.
    Meine Meinung ist bekannt und ich werde diese nicht nochmals kundtun -versprochen, und es wird ja auch langweilig.
    Außerdem, wenn alles sooo schlecht wäre, würden keine aktuellen Digis verkauft werden...

    Also, nichts für ungut und viel Erfolg beim Digi kaufen und verkaufen
     
  14. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    8.766
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.114
    Kekse:
    10.288
    Erstellt: 01.12.16   #14
    Das seh ich ganz anders. Alles was älter als 10 Jahre ist, kann man mMn vergessen und GERADE in den letzten 10 Jahren hat sich extrem viel getan. Lustig wie subjektiv das alles ist. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. lophiomys

    lophiomys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.14
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    439
    Erstellt: 02.12.16   #15
    mMn ist der große Schritt vorwärts, nur die bezahlbare Verfügbarkeit von physikalisch modellierten Digitalpianos:
    Physis H1, Roland Vpiano, Roland HP603++ und
    ganz besonders PianoTeq!

    Bei den Sample basierten DPs hat sich nicht viel getan. Nur minimales inkrementelles Aufbohren alter Technik.
    Da kann man nur auf den THE DIGITAL PIANO BS DETECTOR Faden verweisen:
    http://www.pianoworld.com/forum/ubbthreads.php/topics/1365103/The_DPBSD_Project!.html#Post1365103

    Auch die mechanische Produktqualität hat sich nicht merkbar verbessert. Da wird hinter den Kulissen massiv ausgedünnt und "gespart", trotz 10 Jahren drastischer Fortschritte in der Computertechnologie und bei den Möglichkeiten der Fertigungstechnik. Billigst in einem Schwellenland assemblieren zu lassen, ist zwar profitabel, aber sonst weiter nichts.

    Aber ich beginne mich schon wieder zu wiederholen...
    Schönen Tag noch.
     
  16. FünfTon

    FünfTon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.03.16
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    993
    Erstellt: 02.12.16   #16
    Nur in dem Faden tut sich schon seit Jahren nichts mehr und es sind hauptsächlich uralte Digitalpianos und viele Software-Instrumente vertreten. Inzwischen haben längst alle Hardware-Hersteller ihre alten Samples durch neue Aufnahmen ersetzt und das findet sich dort leider nicht wieder.
     
  17. lophiomys

    lophiomys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.14
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    439
    Erstellt: 02.12.16   #17
    Ich sehe die relative Flaute dort, weil
    a) die Hersteller nicht wirklich was neues geboten haben (ausgenommen Roland, Physis, PianoTeq) und
    b) weil der Beitragstarter Dewster aus diesem Grund die Lust vorher verloren hat die fachlich fundierten Analysen durchzuführen und wahrscheinlich zusätzlich aus anderen Gründen gar nicht mehr im Forum dort aktiv ist.
    z.B.
    der Vergleich "Kawai HI-XL vs. UPHI" vom 5. Feb. 2015 ist noch keine zwei Jahre her und immer noch aktuell:
    http://www.pianoworld.com/forum/ubb...82259/Re:_The_DPBSD_Project!.html#Post2382259

    Bei Yamaha ähnlich, nur Roland SN Modeling ist leider noch nicht mit einer Analyse verteten, um letztendlich Gewissheit zu haben.
    Damit alle gleichmäßig ihren Senf abkriegen.

    Neue Sampleaufnahmen ja, aber abgespielt mit der bekannten Technologie, Länge und Layering.

    So long.
     
  18. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    8.766
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.114
    Kekse:
    10.288
    Erstellt: 02.12.16   #18
    Ist doch nicht wahr. Mittlerweile sind mehr als 3 Layer Standard, Kurzweil bietet 8 zb. Auch ungeloopte Samples sind jetzt Standard ohne die man bei neuen DPs nicht mehr punkten kann. Weiters zusätzliche Samples für Pedal, String Resonance, usw.

    Dass sich in den letzten 10 Jahren nichts getan hat ist nicht richtig.

    Ich bin auch ein Fan vom V Piano und Pianoteq. Das ist mit Sicherheit die Zukunft.
     
  19. lophiomys

    lophiomys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.14
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Steiermark
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    439
    Erstellt: 02.12.16   #19
    Rein aus Interesse, bei welchen DPs gibt es ungeloopte Samples? (Ausser mit der Vienna Symphonic Lirbrary.)
     
  20. Duplobaustein

    Duplobaustein Keyboards Moderator

    Im Board seit:
    22.01.10
    Zuletzt hier:
    23.06.18
    Beiträge:
    8.766
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2.114
    Kekse:
    10.288
    Erstellt: 02.12.16   #20
    Für DPs kann ich es nicht sagen, aber der Korg Kronos, Der Kurzweil Forte und der neue Yamaha Montage haben das. Sind halt Workstations, wäre aber schon absurd und traurig, wenn die DPs aus gleichem Hause da nicht mithalten könnten.

    Das hier hat zumindest Resonance Modelling, diverse zusätzliche Samples, usw. Was "lange Samples" bedeutet ist schwer zu sagen, wobei ich die letzten paar Sekunden beim Forte auch relativ unnötig finde. Das ist schon so leise und wie oft lässt man die Töne schon 20+ Sekunden liegen? :)

    http://m.at.yamaha.com/de/products/...alpianos/clavinova_series/clp-575/?mode=model
     
Die Seite wird geladen...

mapping