Cort GB 99-F LVB

  • Ersteller NoUseFor
  • Erstellt am
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
NoUseFor

NoUseFor

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.10
Registriert
28.05.10
Beiträge
222
Kekse
1.209
Modell:

CORT GB99F, E-Bass, Lindenkorpus, Ahorn Hals, Ahorn Griffbrett


Ausstattung:


Der Bass wurde mit den besten Komponenten ausgestattet, auch in 2000€-Bässen findet man nichts besseres:

-Block-Inlays
-Hipshot light Mechaniken
-Neutrik locking Klinkenbuchse: Das Kabel kann nicht mehr versehentlich herausgezogen werden!

Hals:

Der Hals hat Block-Inlays wie ein 70er Jahre Fender Jazzbass, ein schönes weißes Binding, gut abgerichtete Bünde und eine Mensur von 34". Das Holz ist sehr schön gewachsenes Ahorn mit liegenden Jahresringen.

Korpus:

Linde heißt ja nicht umsonst im englischen "Basswood". Auch in 2000€-Bässen wie dem Musicman Bongo wird dieses Holz verbaut. Es macht den Bass angenehm leicht und hat einen guten Sound, der wuchtige Bässe und schlanke Höhen produziert. Die Mitten sind nicht ganz so dominant wie bei einem Esche-Korpus.

Setup:

Saiten sind Daddario Nickel 45er. Ich habe zwei Sounds verwendet, jeweils beide Pickups voll auf, einmal Höhenblende offen und einmal ganz zu. Der Sound ist wunderbar Vintage und gut abgehangen. Es ist wirklich außergewöhnlich, was für einen Bass mit dem bescheidenen Preis von 550€ an Aussattung und passgenauer Verarbeitung investiert wurde.

Fazit:

An diesem Instrument lassen sich auch für mich als langjähringen und anspruchsvollen Bassisten keinerlei wirkliche Kritikpunkte festmachen. Cort hat sich hier tatsächlich selbst übertroffen und ein stimmiges Instrument mit einer für mich sehr schönen Optik hergestellt.

Natürlich sind die Custom-Instrumente der 1000+ Liga doch noch etwas besser, vorstellbar ist ein anderer Steg, Aktivelektronik und andere Pickups. An sich ist das, was am Bass dran ist, aber ausreichend: Die Pickups bieten einen vernünftigen Output, die passive Elektronik ist völlig ok und eben wie beim "echten Jazz Bass", und der Steg ist in seiner massiven Musicman-Bauweise gut für moderne Sounds und Sustain. Ein "Blechwinkel" und Fender-Pickups würden den Bass mehr in die Vintage-Richtung ziehen, vielleicht für einige von euch interessant.

+gute Verarbeitung
+tolle Optik
+Top-Ausstattung der Oberklasse (Hipshot-Mechaniken, Neutrik-Klinkenbuchse)
+stimmige Vintage-Sounds


Meiner Meinung nach sollte man auf der Suche nach einem guten Jazz Bass unbedingt die Cort-Bässe anchecken, es muss kein Fender draufstehen, um einen authentischen Sound hinzubekommen. Vor allem im Vergleich zu den preislich ähnlich gelagerten Mexiko-Fendern hat der Cort eine reichhaltige Ausstattung, eine bestechende Optik (tolle Decke, schönes Sunburst und Blockinlays) zu bieten. Der GB 99 wird so nicht mehr hergestellt, das aktuelle Modell CORT GB74 ist sogar noch flexibler (aktive Elektronik, Humbucker mit Coilsplit) und hat einen Supfesche-Korpus.

Fakten:


Scale : 34"
Frets: 22 large
Joint : Set-in
Body : Basswood w/ poplar burst top
Neck : Maple
Fretboard : Maple
Pickup´s : MMJA(n)-Alnico & MMJA(b)-Alnico
Headmachine : Hipshot
Bridge : EB7 (4)
Knob : speed type (chrome )
Fretboard Radius: 12"
Electronics: 2 vol-1 tone

€Uli: YouTube Link entfernt, da das Video zwischenzeitlich entfernt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben