Covern Tabs/Noten/raushören

von migu, 15.07.05.

  1. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 15.07.05   #1
    Meine Frage ist eher Zweigeteilt, und richtet sich an die Mitglieder von Coverbands hier.

    1. Wenn ihr covert, kauft ihr euch dann die Noten/die Tabs um den Cover perfekt hinzubekommen, oder hört ihr euch euren Part raus?

    2. wenn ihr ihn raushört, habe ich die Erfahrung gemacht, dass, besonders bei älteren Stücken, der Bass nicht imer allzudeutlich rauskommt.
    a. wenn ihr es nicht schafft den genauen Basspart rauszuhören, improvisiert ihr dann
    b. oder ändert ihr das Setup eurer Anlage so dass der Bass auf jeden Fall gut zu hören ist, und wie macht ihr das?

    Hört sich komisch an, aber ich finde, mit meiner Anlage hab ich Schwierigkeiten den Basspart rauszuhören, hingegen mit einem alten Weltempfänger kommen Bässe einfach prägnanter rüber (ich muss sagen, dass mir der Sound der Anlage gut gefällt, vermutlich zu linear) Ich hab auch schon die Bässe reingehauen, aber ist nicht wirklich besser geworden.
     
  2. Eng1958

    Eng1958 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.05   #2
    Ich habe das immer gemischt. Zumeist stimmen in den seltensten Fällen die gekauften
    Noten mit den tatsächlichen Basslines überein, wenn es sich nicht um Transkriptionen der
    Basslines handelt. Zur Orientierung hat es aber oft ausgereicht. Ebenso wie bei den Tabs,
    die man im Web findet. Die nehme ich ebenfalls als Orientierung, der Rest wir so gemacht,
    daß es passt und ich es spielen kann, daß ist meiner Meinung nach wichtiger, als sich an
    100% an das Original zu halten und es an manchen Stellen schlecht nachzuspielen.

    Früher ist der Bass halt noch nicht so gut aufgenomen worden wie heute, daß lag zum Teil
    an den Bässen aber auch an der damaligen Aufnahmetechnik. Zum Heraushören von
    einzelnen Parts nehme ich immer Goldwave und Kopfhörer. Damit geht's eigentlich sehr
    gut. Oft hilft es, den Balance-Regler nach rechts oder links zu schieben damit sind oft die
    anderen Instrumente im Hintergrund. Ansonsten spiele ich dann auch oft mit der
    Equalizereinstellung. Nur Bässe hereindrehen hilft in der Tat nicht viel, dann bekommt man
    oft nur ein "Wummern", aber keinen Ton, der herauszuhören ist.

    Gruß
    D.E.
     
  3. stagediver

    stagediver Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    14.08.11
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Romrod
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    143
    Erstellt: 15.07.05   #3
    also das problem bei älteren stücken dass ich den bass nicht höre hatte ich eigentlich noch nie, vielleicht hab ich auch einfach immer gehört, ich hab eh ein besser gehör für sowas als manch andere die ich so kenne :)

    und zur ersten frage: ich höre grundsätzlich alles selbst raus, macht mir spaß und fördert zudem auch noch das gehör. bei eher komplizierteren sachen wie chili pepper songs hör ich mir allerdings nicht jede kleine variation raus, sondern das "hauptthema" und beispielhaft ein paar variationen um später selbst irgendetwas zu improvisieren.
     
  4. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 15.07.05   #4
    Wenn ich den Basslauf des Stückes selber nicht raushören kann, ist es auch nicht so wichtig, was ich dann mit der Band zusammen tatsächlich spiele. Die Zuhörer wissen es auch nicht besser, was der Originalbasser gezupft hat.

    Grüße, Uwe
     
Die Seite wird geladen...

mapping