Covid 19 kreativ ausnutzen minimum Laptop

von StefanFrisch, 21.03.20.

Sponsored by
QSC
  1. StefanFrisch

    StefanFrisch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.16
    Zuletzt hier:
    17.05.20
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.03.20   #1
    Hi

    Da wir jetzt ja vermutlich alle nicht mehr richtig raus dürfen, wollte ich mir für zuhause einen gebrauchten Laptop zum Musik schreiben zulegen.
    Wollte mal fragen mit was man da so an Prozessor Leistung und RAM klar kommt.

    Arbeite normalerweise mit:

    Reaper
    Bias Fx
    EZ Drummer 2
    EZ Mix 2
    Maximal 16 Spuren
    Nichts besonderes, Gitarre und Bass über interface direkt

    Hab mir jetzt ein paar Notebooks angesehen
    2,6Ghz und 8gb RAM... Würde das reichen???
     
  2. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Bruchhausen-Vilsen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    1.010
    Erstellt: 21.03.20   #2
    Ich würde noch auf eine ssd achten. Meiner bescheidenen Meinung nach sollte das dann reichen.
     
  3. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.832
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.245
    Kekse:
    17.908
    Erstellt: 21.03.20   #3
    Hallo StefanFrisch
    Der Arbeitsspeicher dürfte etwas knapp werden.
    Schau mal hier rein. Ich stand vor ein paar Monaten vor der gleichen Entscheidung. Denke mal, dieser Thread sollte dir die Suche um einiges erleichtern.
     
  4. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    7.941
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.740
    Kekse:
    18.986
    Erstellt: 21.03.20   #4
    Warum Minimum Laptop? Wäre nicht maximum besser?
     
  5. StefanFrisch

    StefanFrisch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.16
    Zuletzt hier:
    17.05.20
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.03.20   #5
    Wir haben in unserem Proberaum einen relativ guten Audio PC zum Aufnahmen... Ich suche jetzt halt was sehr günstiges für zuhause um einfach ein paar song Ideen aufzunehmen und etwas aufzuhübschen. Ich habe den PC im proberaum aber nicht zusammengestellt und habe zu dem auch keinen Kontakt mehr. Deswegen frage ich hier
     
  6. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.832
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.245
    Kekse:
    17.908
    Erstellt: 21.03.20   #6
    Ist ja alles schön und gut. Aber wenn der Laptop früher oder später an seine Grenzen stößt und nur noch am stocken ist, wirst du dich in Grund und Boden ärgern.

    Was heißt denn bei dir "sehr günstig"?.

    Für mein Lenovo Thinkpad (Intel Core I7 4x2,8GHz, 20GB RAM) hab ich 450.- €
    bezahlt. Das ist mehr als günstig mit dieser Ausstattung.

    Wenn bei dir "sehr günstig" 100 oder 200.- bedeutet, kann ich dir nur empfehlen, lass es und spar lieber noch ein paar Euro dazu.
    In diesem Preissegment wirst du, jedenfalls was für Musikbearbeitung taugt nix
    Vernünftiges bekommen.
     
  7. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    15.768
    Zustimmungen:
    5.867
    Kekse:
    44.397
    Erstellt: 22.03.20   #7
    Solche Eckdaten nutzen bereits bei einem PC nichts, bei Notebooks kommt noch das Problem der Wärmeabfuhr hinzu, dh die Leistung wird der Temperatur angepasst und da reicht schon eine andere Gehäusekonstruktion um signifikante Unterschiede zu erzeugen.
    Du kannst aber davon ausgehen, dass kein einziges Budget-System (egal ob Notebook oder Desktop) für digitales Audio optimiert am Markt angeboten wird.
    Beim Desktop könntest du noch nach Chipsatz/Prozessor Spezifikation auswählen... beim Notebook ist das de facto unmöglich.
    Man muss nehmen was kommt und sieht das Ergebnis erst nach Einrichtung und praktischem Gebrauch.

    Insofern macht es Sinn, den Empfehlungen von Leuten mit Erfahrung zu folgen und ggf die genannten Systeme einzusetzen.
    Wer kein Risiko eingehen will, wendet sch an spezialisierte Händler (was hier aus Kostengründen wohl nicht in Frage kommt).

    Mit entsprechend anspruchsvollen Plugins bringt man uU einen 3Ghz Quadcore bei 'nur' 8 Spuren zum Schwitzen.
    Andererseits habe ich mit einer 1,6 Ghz Atom CPU schon 32 Spuren gleichzeitig auf einer 2,5" HD mit 4200 U/min fehlerfrei aufgenommen.
    (um mal die Bereiche zu nennen und die Wirkung einer gut angepassten Software zu verdeutlichen)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Bruchhausen-Vilsen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    1.010
    Erstellt: 22.03.20   #8
    Also mit meinem MacBook aus dem Jahr 2006 (das schwarze) mit Core Duo 2x2 ghz, 4gb ram und 7200rpm Platte bekomm ich das locker hin. Aber ist natürlich auch ein mac :D
     
  9. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.809
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4.021
    Kekse:
    54.300
    Erstellt: 22.03.20   #9
    Hallo,

    mein steinalter Acer Travel Mate5720 von 2008 bekommt mit einer - nach heutigen Maßstäben - Schnecke von Prozessor (Dual Core, 2 x 1,9 GHz) und 4 GB RAM locker Aufnahmen bis 24 Spuren simultan hin, ich würde jetzt also nicht jeden älteren Prozessor in Bausch und Bogen verdammen ;).
    Es sollte allerdings tatsächlich etwas mehr RAM sein, und eine SSD wäre natürlich nicht schlecht. Ich habe, da "gebraucht" ja eine Option ist, mit greenpanda.de beste Erfahrungen gemacht. da kann man sich auch noch einiges zusammenkonfigurieren.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  10. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    7.941
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.740
    Kekse:
    18.986
    Erstellt: 22.03.20   #10
    Aufnehmen ist nicht das Problem. Das richtige findet, wer genau definiert, was er mit dem Gerät machen will.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. StefanFrisch

    StefanFrisch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.16
    Zuletzt hier:
    17.05.20
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 22.03.20   #11
    Brauchen ez drummer und bias derart Leistung??? Das war mir nicht klar...
    --- Beiträge zusammengefasst, 22.03.20, Datum Originalbeitrag: 22.03.20 ---
    Hast du auch nur mit plug ins aufgenommen oder amps abgenommen???
     
  12. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    15.768
    Zustimmungen:
    5.867
    Kekse:
    44.397
    Erstellt: 22.03.20   #12
    Der Leistungsbedarf ist unterschiedlich:
    der Drum-Sampler braucht schnelles Laden vieler Samples, zunächst vom Datenträger und anschliessend vom Speicher zum Prozessor und zurück.
    Das sind 2 verschiedene Bereiche und bei letzterem spielen Chipsatz und CPU cache ein wichtige Rolle.

    Die Amp Simulation kann sehr 'hungrig' ausfallen, weil intern mit einer wesentlich höheren Datenrate gearbeitet wird. Ein mit 44,1 khz gewandeltes Eingangssignal wird intern uU auf 176 khz 'hochgesampelt', um bestimmte Berechnungen zu optimieren.
    (das ist günstiger, als konstant mit sehr hohen Datenraten zu rechnen, bei denen jeder Prozess zeitktitischer würde)
    Ich hatte Bias damals auf dem iPad-2 und selbiges war damit praktisch ausgelastet, dh Aufnahme-App plus Bias war ok, ein anspruchsvolles zusätzliches Reverb gleichzeitig ging nicht mehr.
    (kann man natürlich nicht mit der Intel Architektur vergleichen, aber zeigt das Prinzip überdeutlich)

    Reverbs in hoher Qualität sind grundsätzlich sehr CPU belastend, bei Convolution Ausführungen uU auch anspruchsvoll was Speicher-CPU Transfer betrifft. Auch manche Dynamik Plugins können sehr anspruchsvoll ausfallen.

    Das Ganze ist halt komplex und wird vom Betriebssystem (speziell bei Win10) permanent 'gestört'.
    Ein Notebook von der Stange ist definitiv nie auf digitale Audioverarbeitung ausgelegt und voll mit Systemdiensten, die man im Studio nicht braucht.
    Deswegen das übliche 'Optimieren für Audio' Prozedere nach Anschaffung bzw Installation.
     
  13. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.809
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4.021
    Kekse:
    54.300
    Erstellt: 22.03.20   #13
    Hallo, Stefan,

    ...üblicherweise mikrofoniere ich ;) Je nachdem, was für Plugins Du brauchst, haben sowohl Telefunky wie auch adrachin Recht mit ihrer Aussage, daß die individuellen Anforderungen plus individuelle Rechnerkonstitution eine große Rolle spielen.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  14. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    7.941
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.740
    Kekse:
    18.986
    Erstellt: 22.03.20   #14
    Ich würde mich nach einem gebrauchten MacBook umsehen.

    Ich habe lange Zeit Windows für Audio verwendet. Gut zwei Jahrzehnte. Bis ich dann mal ein günstiges MacBook Air in die Finger bekommen habe. Und siehe da, die Flunder konnte sogar ausgewachsene Mischungen. Und das mit spar CPU und 4 GB Ram. Das hat mich überzeugt und seither verwende ich Apple Geräte.

    Professionelles Audio ist da im OS eingebaut. Was schon eine Menge Vorteile bietet und irgendwelche Optimierungen obsolet macht. Mit dem OS an sich beschäftige ich mich gar nicht mehr. Das war dann mit Windows doch ganz anders. Da hat es erst mal Stunden, womöglich Tage gedauert, bis das rund gelaufen ist. Und setzt auch noch die entsprechende Kenntnisse voraus.

    Zumindest eine Überlegung wert.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. StefanFrisch

    StefanFrisch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.16
    Zuletzt hier:
    17.05.20
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.03.20   #15
    Hi

    Also hab mir ein gebrauchtes thinkpad x220 von 2011 geholt 2,5ghz 8gb RAM 160 gb/ssd.
    War komplett leer hab Windows drauf gehauen und an ein paar rädchen gedreht.... Funktioniert tadellos. Notebook hat 133 € gekostet und das behringer um2 32€...







    Danke für eure Hilfe
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    6.08.20
    Beiträge:
    520
    Ort:
    Bruchhausen-Vilsen
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    1.010
    Erstellt: 29.03.20   #16
    Jahaa... Am Anfang funktioniert Windows immer... :p (bitte nicht zu ernst nehmen meine Aussage :engel:)

    Glückwunsch zu deinem Kauf!
     
  17. StefanFrisch

    StefanFrisch Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.16
    Zuletzt hier:
    17.05.20
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.03.20   #17
    Meine ganzen Ergüsse Speicher ich sowieso auf einer Externen... Wenn es nicht mehr läuft wird er halt wieder platt gemacht... Es soll ja sowieso nur eine übergangslösung sein bis ich wieder in den Proberaum kann
     
Die Seite wird geladen...

mapping