Cubase 8.5 Real-Time Peaks

von FireDito, 01.12.16.

  1. FireDito

    FireDito Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.12
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.16   #1
    Hallo Leute,

    zuerst einmal habe ich mir einen neuen Audiorechner zusammengebaut, nachdem mein letzter etwas in die Jahre gekommen ist und gegen Ende nur noch Probleme gemacht hat.

    Meine Zusammenstellung:

    Mainboard: MSI X99A GAMING PRO CARBON Intel X99 So.2011-3 Quad Channel DDR4 ATX Retail

    Prozessor: Intel Core i7 6800K 6x 3.40GHz So.2011-3 WOF

    RAM: 16 GB / 16GB (1x 16384MB) G.Skill RipJaws V schwarz DDR4-3200 DIMM CL16-18-18-38 Single

    Win 10 Prof. 64 bit.

    Interface: Presonus Studio 192

    Nun zu meinem Problem...

    Ich habe soweit alles installiert, Cubase, sämtliche Plugins und habe Audioaussetzer und Knackser.

    Ein Blick auf die Leistungsanzeige zeigt, dass die Asiolast sehr gering ist und maximal bei 10% liegt, allerdings schwankt die Anzeige der Real-Time Peaks, ohne das etwas abgespielt wird bereits zwischen 0 und 50% ca. Weiterhin springt diese immer mal wieder nach ganz oben, was schließlich zu den besagten Aussetzern führt.

    Ich habe das Gleiche bereits auch mit einem leeren Projekt angeschaut, wie dort die Werte sind. Gleiches Resultat. Die Real-Time Peak anzeige schwankt zwischen 0 und 50%. Das kann ja nicht normal sein, oder?

    Weiterhin habe ich meinen PC nach allen möglichen Anleitungen soweit optimiert, wie es möglich ist.

    Hat hier bereits jemand Erfahrungswerte, mit solchen Problemen und hat Ideen, wie ich diese lösen kann.

    Gibt es evtl. eine gute Anleitung um Win 10 Systeme zu optimieren? Ich habe nur welche bis Windows 7 gefunden und genutzt. Ich denke aber, dass Windows 10 womöglich etwas anders funktioniert und dort eine andere Vorgehensweise gefragt ist.


    Ich denke ich werde nochmal ganz bei 0 anfangen und Windows neu aufsetzen, trotzdem wäre ich über Hilfe in dieser Angelegenheit sehr dankbar.
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    8.501
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    793
    Kekse:
    25.864
    Erstellt: 01.12.16   #2
    Der Rechner ist flott und es dürfte so erst einmal nicht zu Aussetzern dieser Art kommen.
    Ich hoffe für dich es nicht Win10 und irgendwelche Treiber dafür.....

    Aber 2 Tipps:

    1) ASIO Buffer Size hoch ziehen z.B. auf 1024 oder 2048 (Wie ist der aktuelle Wert?)

    2) DPC Latency Checker laufen lassen und sehen, was hier auf Treiber Seite die Ursache sein könnte
    HW und SW dann Stück für Stück abschalten, um zu sehen wodurch es knackt


    Topo :cool:
     
  3. FireDito

    FireDito Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.12
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.16   #3
    Ich habe sämtliche Buffereinstellungen durch. Wenn ich die hoch stelle, werden die Aussetzer etwas weniger, aber so lässt sich nicht gescheit aufnehmen, daher laufe ich bei einem neuen Projekt in der Regel erstmal auf den Standardeinstellungen, welche ca. 256ms entsprichen.

    Der DPC Lantency Checker funktioniert bei Windows 10 nicht mehr, zumind. finde ich keine Version, welche das dort tut. Dies macht es natürlich auch nicht gerade leicht, richtig zu optimieren und zu schauen, wo die Probleme liegen.
     
  4. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    8.501
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    793
    Kekse:
    25.864
    Erstellt: 01.12.16   #4
    Schau mal hier:


    Topo :cool:
     
  5. FireDito

    FireDito Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.12
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.16   #5
    Ich habe meinen PC nun neu aufgesetzt. Resultat nachdem ich den neusten Treiber von ILok aus dem Netz gezogen habe, und alles im Adminmodus installiert habe, läufts auf 2048 Buffereinstellungen soweit stabil.

    Darunter allerdings nicht, denke das kann aber an den vielen VST-Instrumenten liegen, welche ich gerne nutze. Ist vermutlich damit einfach nicht möglich, auf niedrigeren Einstellungen zu fahren.

    Schaue mir jetzt mal die dpc werte an, wobei ich sagen muss mit dem Windowstool werde ich da gerade nicht ganz schlau draus.

    Schaue ich da auf die Prozessorzeit oder auf die dpc Zeit?

    Die Prozessorzeit bewegt sich im Durchschnitt so bei 1,479 in etwa und die dpc Zeit bei 0,025.

    Ist nur die Frage was ich daraus jetzt deuten kann.

    Diese Werte sind allerdings jetzt im leerlauf gemessen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping