D Activator / Duncan Distortion

von chaos_slayer, 20.11.07.

  1. chaos_slayer

    chaos_slayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    39
    Erstellt: 20.11.07   #1
    Heyho......Ich spiele eine LAG Rockline Thrashmaster, eine Metal-Strat im Jackson Stil.Ich spiele ca. 6 Jahre und zocke in einer Death/Thrash Metal Band. Hab mal vor Jahren den Bridge Pu durch nen Dimebucker ausgetauscht, ist aber nicht mehr so mein ding. Mir fehlt da der Druck in den Mitten und der Sond ist mir zu basslastig, zu klar und lässt die Gitarre bei shred-passagen schnell untergehen weil die mitten fehlen. Ich will nen rotzigen sound mit vielen mitten, nem harten Attack und bei viel gain sollen die töne leicht singen und in obertöne umkippen. ich spiele mit viel gain, hab die mitten fast auf rechtsanschlag, bässe und höhen sind etwas über die hälfte aufgedreht. Die Gitarre ist aus mahagony(oder mahogany)der hals (schraubhals) aus ahorn (hardrock maple), das griffbrett aus ebenholz und ist mit nem floyd rose bestückt. der einzige haken ist, das die pus im 45 grad winkel eingebaut sind (wie bei ner fender)und ich nicht weiss, ob die saiten exakt über die pole pieces laufen würden. hab den sh6 und den supe distortion schon ins auge gefasst.Was taugt der D Activator und was empfehlt ihr so?muss aber nen passiver pu sein. Falls es hilft:ich zock nen ranziges peavey xl transentop.

    Danke
     
  2. AgentOrange

    AgentOrange Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    9.770
    Ort:
    Heidelberg
    Zustimmungen:
    354
    Kekse:
    7.549
    Erstellt: 20.11.07   #2
    So schlecht ist der Peavey Supreme XL doch garnicht . . .


    Das was du schreibst schreit geradzu nach nem SH-6. Der hat einen sound der so mittenlastig ist dass es fast nach wahwah klingt, Bässe hat er keine, die Höhen sind nicht zu krass und geben dem ganzen zusammen mit den sehr verhaltenen Bässen einen schön differenzierten charakter. In mahagony-klampfen klingt das ganze dann etwas ausgewogener, aber in normalen strats aus Erle oder auch in ahorn-klampfen klingt das ganze richtig kreischend und sägend (ich steh drauf :D ).

    Alleine gespielt klingt es meistens nicht allzu toll, aber in der Band wirst du es sehr zu schätzen wissen.


    Alternative wäre auch der SH-10, der hat nicht ganz so viele Mitten und ein ordentliches Pfund mehr an Bässen.
     
  3. chaos_slayer

    chaos_slayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    39
    Erstellt: 23.11.07   #3
    kaqnnste denn noch nen paar empfehlen?auf der tonechart von seymour duncan hat der sh-6 nur geringfügig weniger bässe als nen dimebucker aber dafür sehr ausgeprägte mitten. ist der echt dann so bassarm wie du sagst?
     
  4. chaos_slayer

    chaos_slayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    39
    Erstellt: 23.11.07   #4
    ist der wirklich so extrem bassarm?der ist auf der tonechart von duncan nur geringfügig schwächer inden bässen dargestellt worden.weiste sonst noch was?
     
  5. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 24.11.07   #5
    ToneZone wäre auch ein Kandidat für das was Du willst, vom Klang her ähnlich wie sh-6 und Super Distortion, aber noch etwas cremiger und fetter in den Mitten.
     
  6. chaos_slayer

    chaos_slayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.08.07
    Zuletzt hier:
    4.12.13
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    39
    Erstellt: 24.11.07   #6
    Danke für die tipps!!! wichtig ist auch, das die saiten über die polepieces laufen, weil die humbucker wie der bridgepickup bei ner fender im 45 grad winkel verbaut ist. auch der original pickup war einer mit durchgehenden magneten wie mein dimebucker. und was meint ihr trembucker oder normales format? wo ist denn da ein klanglicher unterschied? der tonezone ist wirklich fett, den hab ich schonmal auf ner anderen lag gezockt.
     
  7. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 25.11.07   #7
    Die Saiten müssen beim Humbucker nicht unbedingt über den Pole Pieces laufen und erst recht nicht wenn er schräg montiert ist. Nur in Extremfällen kann es mal vorkommen dass die E- und e-Saite etwas leiser sind wenn der Poleabstand nicht stimmt, ist in den meisten Fällen aber nicht der Fall.
     
Die Seite wird geladen...

mapping