dachbodenproberaum...staubprobleme!

von ELtono, 06.09.06.

  1. ELtono

    ELtono Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    25.06.10
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Freital
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.06   #1
    tach wir (als band) könnten in einem mehrfamilienhaus einen dachboden zum proben bekommen! da gibts nur ein paar probleme... zum ersten ist der dachboden nicht saniert...also is dort haufen staub...wir würden das in den nächsten tagen mal ein wenig säubern...aber es wird sich nicht verhindern lassen das immer wieder staub entsteht! bringt es da etwas die verstärker ind drums nach der probe mit irgendwelchen planen abzudecken...damit diese nicht verstauben? oder bringt das eher weniger?
    und dann gehts noch um die dämmung...gibt es da günstige alternativen?
    weil es nach unten eigendlich ganz gut gedämmt is...blos halt die luke nicht (wo man die leiter hochgeht)
    und hann hat der dachboden noch fenster...kann man die irgendwie dämmen (für wenig geld)? wir haben noch keinen spundcheck drinnen gemacht...aber meint ihr man wird das bis auf die straße hören? es ist im 4. stock!
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 06.09.06   #2
    Ist da nicht zunächst das Problem, dass man das im ganzen Haus hört?
    Wohnen das Leute?

    Ich hatte bei meinen Eltern im Haus mal auf dem Dachboden eine Probe abgehalten - das hat im ganzen Haus gerumst. Das Problem war, dass die tiefen Schwingungen (Bass, bassdrum) wohl über die tragenden Elemente und die hohen Schwingungen (Becken, gitarre) wohl über die Wasser- und Heizungsleitungen transportiert wurden.

    Ich würde da eher vorsichtig sein, sich viel Mühe mit Grundreinigung, Abdämmung und so zu machen, nur um später festzustellen, dass es doch nicht geht.

    x-Riff
     
  3. ELtono

    ELtono Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    25.06.10
    Beiträge:
    205
    Ort:
    Freital
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.09.06   #3
    also meint ihr man sollte erst gar nicht probieren bei einem dachboden! ja da wohnen leute! aber nicht im dritten stock...man muss sich das so vorstellen im erdgeschoss is ein eiscafe im ersten stock wohnen leute im zweiten auch...im dritten nicht! naja und darüber ist der dachboden! in den man durch eine luke kommt! wenn man in der luke auf der treppe steht kann man ja auch sehen wie dick die decke ist! und das dürfte fast ein meter sein! ist ein altbauhaus...wo alles neu saniert ist außer der dachboden!
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.230
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 06.09.06   #4
    Das war nur ne Einzelmeinung bzw. eine Erfahrung, die sich auf ein Holzhaus bezog (2 Etagen, dann Dachstuhl).

    Vielleicht schleppt Ihr da mal einen bass mit Anlage hoch und eine Bassdrum und evtl. ne git mit amp und box und macht mal einen Test. Dann weiß man, was da unten ankommt und hat ne bessere Einschätzung, wie viel man abdämmen müßte.

    Vielleicht reicht auch ne fette Musikanlage und dann legt man einen fetten Live-Mitschnitt auf in der Lautstärke, in der man spielen würde.

    Aber irgendwie würde ich das vorher antesten - bevor ich mir die ganze Mühe mache.

    x-Riff
     
  5. Ganty

    Ganty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.05
    Zuletzt hier:
    6.10.16
    Beiträge:
    1.619
    Ort:
    Fürstentum Lippe
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    11.912
    Erstellt: 07.09.06   #5
    Zunächst mal wäre dein Beitrag besser zu lesen wenn du gelegentlich die Regeln der Groß- und Kleinschreibung beachten würdest.:D

    Einen Proberaum auf dem Dachboden kannst du meiner Meinung nach vergessen, eure Musik wird man im ganzen Haus hören. Gegen den Staub helfen alte Bettlaken oder ähnliche Tücher, die anderen Bewohner des Hauses werden sich den Krach aber nicht gefallen lassen.