Das Auge hört mit...

von Ralphgue, 02.02.20.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    4.003
    Zustimmungen:
    2.704
    Kekse:
    11.630
    Erstellt: 22.02.20   #221
    Das ist es ja eben. Es ist nun mal nicht jeder der Meister.
     
  2. scenarnick

    scenarnick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    2.036
    Erstellt: 22.02.20   #222
    Clapton spielt unter anderem ne Strat. Dürfen das auch nur Meister?
     
  3. DelayAndReverb

    DelayAndReverb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.08
    Zuletzt hier:
    20.05.20
    Beiträge:
    978
    Zustimmungen:
    729
    Kekse:
    19.815
    Erstellt: 23.02.20   #223
    Manchmal sind sie sogar unerlässlich. Zugegeben: Während in als Trommler auf den Teppich angewiesen bin, habe ich als Gitarrist nur manchmal einen dabei. Sicher ist das auch gemütlich, allerdings entscheide ich im Einzelfall primär nach Beschaffenheit der Bühne und wo die Cabs stehen. Für gewöhnlich habe ich bereits in Vorbereitung noch weit vor dem Packen die entsprechende Kenntnis über die Location.

    Beispiel: Wir hatten vor einigen Jahren die Cabs in einer Indoor-Location unter eine vom Veranstalter fest ein- und wohl selbstgebaute Bühne verfrachtet, um auf der Bühne ziemlich clean zu halten und den Crossfeed zu drosseln. Der Holzboden der mit Holz vollverkleideten Bühne war allerdings sehr resonant, gegen Lauf- und Trittgeräusche empfindlich und erzeugte durch die hohle, aber dennoch stabile Massivholzbauart Knarz- und Trittgeräusche, sodass wir mit Hilfe des Persers diese vollkommen im Bereich der Gitarren, Bass und Schlagzeug eliminieren konnten - Ohne hatten wir das Knarzen sogar auf den Overheads. Wenn 8 Mann auf einer großen hohlen Holzkiste (was anders war die Bühne auch nicht) rumlaufen und Gaudi machen, kann man in Bodennähe sprichwörtlich von erhöhtem Noisefloor sprechen.


    Wenn man natürlich halbblind mit Scheuklappen und dem sehr primitiven Habitus aus einer Mischung von "Ich bin ja nur Gitarrist/Bassist/..." und "Ach, wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht" über die Bühne rennt und Angst davor hat, seine Komfortzone durch einen Blick über den Tellerrand zu erweitern, wird das wie so oft auch nur in den entsprechenden Ergebnissen enden. Da gibts keine Entwicklung und keinen Fortschritt - weder in der Sache, noch in der Person. Selbstverständlich werden dann Gründe gesucht, warum irgendwas auf gar keinen Fall nicht zu gehen hat und letzten Endes alles bleibt wie es ist. Versteh' ich schon, denn das ist ja auch viel einfacher sich zurückzulehnen. Ob man das wirklich akzeptieren muss? Nunja, Band, Musik und Bühne ist keine Einbahnstraße - das gilt auch für Geisterfahrer.


    Und noch eine Anmerkung zu "Kneipenbands".
    Wenn in der Kneipenszene scheinbar alles mehr oder weniger wumpe ist und man überall Einheitsbrei antrifft - keine Ahnung, ich bin in dem Bereich nicht unterwegs, aber den Eindruck gewinne ich durch diesen Thread - ist es höchste Zeit für jene Bands, Maßnahmen zu ergreifen, die das Herausstechen aus der Maße (Alleinstellungs- und Wiedererkennungsmerkmal) ermöglichen... Da gehts um ansprechende Werbung, authentisches Marketing und Konzept, Aufbau/Erreichbarkeit/Aktivierung der Fanbase und eben auch die optische Komponente.
     
  4. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    4.003
    Zustimmungen:
    2.704
    Kekse:
    11.630
    Erstellt: 23.02.20   #224
    Jetzt geht die Rabulistik los.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    2.096
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.027
    Kekse:
    8.679
    Erstellt: 23.02.20   #225
    Lieber mit der spitzen Zange valide Argumente ans Tageslicht gebracht, als unnötigerweise ins Abwertende zu verfallen, nur weil einem ebendiese ausgesehen?! :nix:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    4.003
    Zustimmungen:
    2.704
    Kekse:
    11.630
    Erstellt: 23.02.20   #226
    Ach komm, es gibt doch einen Unterschied zwischen Starallüren einerseits und notwendigem Equipment andererseits. Und gerade so ein Teppich ist sicher irgendwo dazwischen und daher ein schlechtes Beispiel:
    Wenn ich beim open Stage Auftritt in der Kneipe um die Ecke erst mal 1 Stunde brauche, um den Teppich auszurollen, mein Banner aufzuhängen und alle Kabel geometrisch perfekt anzuordnen, ist das lachhaft. Auch wenn ich dann noch sage, dass Clapton das auch so macht.
    Dann kann ich mir auch ein paar Tausend Gitarren kaufen, weil er die hat. Oder sturzbesoffen auf der Bühne rumtaumeln. Oder 3 Stunden zu spät mit der Show anfangen.

    Kurz zusammengefasst: der Teppich ist mir wurscht, aber sich auf Weltstars zu berufen und irgendwelche Kaprizen zu rechtfertigen, ist in diesem Thread hier albern.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. scenarnick

    scenarnick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.19
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    2.036
    Erstellt: 23.02.20   #227
    Leute, lasst den Thread hier doch nicht in ein Teppich-gate abdriften.

    Danke, Du hast gerade mein Vokabular erweitert. Der Begriff war mir noch nicht untergekommen.

    Sollte es so übergekommen sein als habe ich sagen wollen "Weil Clapton einen Teppich auf der Bühne hat MUSS ich den auch haben" dann ist das falsch übergekommen. Im ersten Moment war es nur eine Beobachtung, die ich dem Thread beigesteuert habe. Dies ging in die Richtung der Leute, die auf dem Standpunkt stehen "Teppich geht gar nicht". Meine Aussage war lediglich "Teppich auf Bühne passiert jedem mal". Ja, die spitze Bemerkung auf Deinen Kommentar, @dubbel hätte ich mir vielleicht sparen können. Der Eifer des ... you know?

    In der Sache stimmen wir aber wohl überein: Alles was man auf die Bühne bringt muss angemessen sein.
    Genau das ist der Punkt. Volle Zustimmung. Wenn ich aber mit der Band ein eigenes Konzert bestreite, Zeit für Aufbau und Sound-Check habe und es mir oder einem meiner Bandmates eben gefällt, "auf dem Teppich zu bleiben", dann warum nicht? Möglich ist es, andere (egal ob Klapper oder eben der Musiker nebenan) machen es und es gilt: Jeder so, wie er mag. Im Sinne des Threads: Hauptsache aufgeräumt und hübsch
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  8. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    2.096
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.027
    Kekse:
    8.679
    Erstellt: 23.02.20   #228
    Vollkommen richtig, und für den einen ist der Teppich auf der Bühne wichtig für ein gutes Bühnenbild, für den anderen die Signaturen Strat wichtig für‘s Ego - So what?!


    Kann ich akzeptieren, aber wurde die Argumentation nicht sogar umgekehrt überhaupt erst von Dir ins Rennen geführt? Warum soll Otto-Normalo nicht dürfen, was für den Star recht ist?
    --- Beiträge zusammengefasst, 23.02.20, Datum Originalbeitrag: 23.02.20 ---

    Oops, hast Recht, Sorry... :great:
     
  9. dubbel

    dubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.13
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    4.003
    Zustimmungen:
    2.704
    Kekse:
    11.630
    Erstellt: 23.02.20   #229
    Teppich-gate. [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Beiträge:
    1.620
    Zustimmungen:
    1.288
    Kekse:
    5.385
    Erstellt: 23.02.20   #230
    Ich finde die ist in diesem Thread schon viel früher losgegangen.
    Da werden teilweise irgendwelche Extrembeispiele herangezerrt, nur der Rechthaberei wegen.
    Find ich nicht schön.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    11.772
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.975
    Kekse:
    53.850
    Erstellt: 23.02.20   #231
    Gut jetzt! Kommt wieder 'auf den Teppich' äh auf den Boden der Tatsachen zurück. Hier geht's darum, ob überhaupt, wann und wie eine Bühne aussehen sollte, bzw. was man einem Publikum schuldig ist, dass ggf. für einen Gig bezahlt hat, und entsprechend was erwarten können sollen, oder auch nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    7.703
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.318
    Kekse:
    18.161
    Erstellt: 23.02.20   #232
    Meine 7-8 XLR-Kabel lasse ich möglichst wenig abgerollt um die Ständer auf dem Boden, bevor es in der Stagebox endet.

    Bei den Overheads nutze ich die Kabelklemmen vom Stativ und umwickle die Kabel mehrfach, um Kabeldurchhänger zu vermeiden.

    Notenpult brauche ich nicht, kann alle Songs auswendig.

    Nutze allerdings vom Notenpult den schwarzen Fuss, um mein IEM P16-M daran zu montieren.

    Sie Setliste liegt ausgedruckt auf dem Boden neben der HiHat.
     
  13. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    6.077
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    957
    Kekse:
    8.356
    Erstellt: 23.02.20   #233
    Hier kam schon mehrfach deas Adjektiv 'angepaßt', was doch schon mal ein guter Anfang ist.
    Wenn man abends bei immer noch 30°C auf 'nem midsommar-gig in luftigem Hemd und kurzen Buxn rumschlappt ist das durchaus angemessen. Genauso, wie wenn man zum Firmgottesdienst im Dom auch als Kirchenrocker mal im guten Zwirn mit Krawatte aufläuft.
    Entscheidend ist doch, daß das Publikum sich ehrlich wertgeschätzt fühlt.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  14. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    7.703
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.318
    Kekse:
    18.161
    Erstellt: 23.02.20   #234
    Und selbst da könnte man noch minimal unterscheiden:

    Kleine Band, kleine Bühne - Rock, Grunge whatever: Mir egal ob die Band in Gammel-T-Shirt auftritt oder nicht, kurze Hosen überm Knie endend usw.

    Mit unserer Band machen wir Funk/Soul/R´n´B-Cover.
    Da fällt meine Wahl dann eher auf eine leichte, lange Stoffhose oder zumindest eine 3/4-Hose. Obenrum ist dann wenigstens ein Poloshirt oder ein Kurzarmhemd. Muss ja keine Bürohemd von Olymp sein. Ich habe für solche Fälle dann Hemden in Crush-Optik o.Ä. zur Verfügung.

    So geschehen in einem Sommer auf einem Stadtfest Köln-Mühlheim bei ca. 30°.

    Kommt halt immer auf das Gesamtpaket Stilrichtung, Größe der Bühne, Anzahl Publikum usw. drauf an.

    Ist halt eines der inoffiziellen kölschen Grundgesetze: "Lääve un lääve losse". :prost:
     
  15. JOKER

    JOKER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.10
    Beiträge:
    5.345
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.631
    Kekse:
    18.210
    Erstellt: 23.02.20   #235
    Statt den Kommentar von @Jakari zu löschen, hätte man besser an dieser Stelle diesen Fred hier dicht gemacht! Wäre sinnvoller gewesen, aber...
     
  16. startom

    startom Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    5.07.20
    Beiträge:
    1.292
    Ort:
    Schweiz - Raum TG Süd
    Zustimmungen:
    1.648
    Kekse:
    9.332
    Erstellt: 23.02.20   #236
    Da haut er so einen raus und nennt sich @Pfeife
    Hut ab, das ist die Antwort, welche allen ellenlangen Argumenten die Luft aus den Segeln nimmt. Fühlt sich das Publikum wohl und geschätzt, dann hat die Band alles richtig gemacht.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. Ralphgue

    Ralphgue Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    3.056
    Zustimmungen:
    1.512
    Kekse:
    11.728
    Erstellt: 23.02.20   #237
    Nachdem wir also jetzt einige (Viele) Aspekte ausführlich durch haben, wie Cases, Plastiktüten, Getränkeflaschen, Notenständer, Kabel, Teppiche, Klamotten und andere Äußerlichkeiten fürs Auge, fällt mir auf, das sich sehr wenig um die Präsentation der Musiker während des Gigs gedreht hat.

    Es gab einen interessanten Thread zum Thema "nach dem Gig", aber kaum jemand sprach hier über das "Auftreten" während des Gigs...

    Um ein Beispiel zu bringen:

    SWR 1 (Radiosender in BW) deren Hitparade (2019) live aus der Halle in Stuttgart via TV (SWR3) später als Live Stream im Netz mit der sender-eigenen Band, mit bekannten Gastsängern.
    Der Drummer, oft gross im Bild (Bandleader) kaute während des gesamten Gigs Kaugummi und hatte (immer) einen Gesichtsausdruck, der Einzig besagte, "wann kann ich endlich auf meine Couch".
    Dies hat mir gewaltig die Stimmung verhagelt und ich fand das vollkommen unangemessen (ja, ich bin vielleicht ein Dippelesschisser)

    Sowas und andere ignorante optische Mimiken und Gesten, gelegentlich auch fehlplazierte Ansagen sind auch ein NoGo.

    Beispiel:
    Ich spielte (lange her)auf einem Umsonst & Draussen Festival, alle Bands "fer umme" (Spesen). aber 3000 Pax, tolle PA etc.
    Der Top Act war Guru Guru, (3000 DM Gage), die kamen 1 Std. zu spät, bauten dann fast 1 Std. sehr gemütlich auf (die PAX pfiff schon) und begann ihren Gig mit der Ansage von Mani Neumeier"wir spielen nicht so einen amerikanischen Scheiss wie die vor uns, wir sind die Gurus".

    Seltsamerweise scheint bis heute (bei Wenigen) die sog. "Starallüre" zum Showprogramm zu gehören (wohlgemerkt, Pamapbands).
    Dies ist mir (neben der Chaosbühne, oder nicht) ein wichtiger Aspekt eines "Publkum werschätzend" (oder eben nicht) wirkenden Gigs.
    Spürbare Nervosiät, offensichtliches Lampenfieber, vergurkte Einsätze etc. sind menschlich, verständlich und treffen eher auf Sympathie, allerdings wird die Schwelle zu Überheblichkeit (Kaschierungsversuch) schnell überschritten und da, und oft nur da, hat ein Publikum ein extrem feines "Gespür".
     
  18. Jakari

    Jakari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.16
    Beiträge:
    1.399
    Ort:
    südl. München
    Zustimmungen:
    993
    Kekse:
    2.890
    Erstellt: 23.02.20   #238
    Manni ist ne coole Socke, und alles andere als arrogant.
    Da hats allein hier in dem Thread teils mehr "Höhenflüge" von einigen....
    Warum hast Du ihn nicht einfach bei/nach dem Gig mal angesprochen??? Aber im Netz, irgendwann, hinterm Desktop, lässt sichs feiner läst.... ähm, beschweren :rolleyes:

    Das "Auftreten" während eines Gigs ist übrigens auch tagesformabhängig, und natürlich auch vom Publikum.
    Wenn man nur gelangweilte Gesichter vor sich sieht, kann es einem als Künstler auch vergehen, und so kann sich spürbarer Unmut ebenfalls dann äussern.

    Die hier oftmals so bejubelten "Stars" bzw. "Megaacts" sind vielmals überhebliche Spinner, wenn die "Show" vorbei ist.
    Darf man sowas schreiben??? Oder ist es wieder OT?

    Und, wie verhält man sich denn nun "richtig" während eines Gigs?
    Da gibts kein Alleinmerkmal. Weil, irgendjemand hat garantiert irgendwas, an/über irgendwas etwas auszusetzen, und sei es, dass der Drummer Kaugummi kaut :eek:... und lieber zu Hause wäre (Vielleicht gibt ja einen Grund dafür).

    "There´s no business, like Showbusiness", oder so.
    Der Thread ist und bleibt albern.
    Kaum ist das Thema "Bühne-Kabel-Steckdose" durch, kommts zu Teppich Ja/Nein, und nun sind wir beim Verhalten.
    Daraus könnte man glatt einen einzigen MusikerWitz machen.

    Solange Band UND Publikum glücklich sind, ist die Meinung von irgendwelchen Hanseln, die vermeintlich ein neues Regelwerk von ""Do´s & Dont´s" diskutieren wollen (oder was auch immer) vollkommen unerheblich.
    Am effektivsten wärs wohl, gar nicht mehr live aufzutreten (Ironie).

    Damit bin ich raus hier aus dem Thread.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Ralphgue

    Ralphgue Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    3.056
    Zustimmungen:
    1.512
    Kekse:
    11.728
    Erstellt: 23.02.20   #239
    kurz off Topic..
    Hab ich, und den Rest der Band auch , ging in die Hose (die waren zu bekifft und ich zu "geladen")
    zumindest scheint er bei dir, ob deiner zahlreichen Beteiligung, ja irgendwas "erzeugt, ausgelöst, oder was auch immer", haben...
    Als Satz richtig, als Denkanstoß und Austausch (wo stehe ich und Andersdenkende) erheblich.
    Nun denn...Der "Hansel" hat ne "öffentliche" Meinung und der "Ich bin Raus" auch Eine.. Das ist Forum...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. glombi

    glombi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    8.07.20
    Beiträge:
    2.096
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.027
    Kekse:
    8.679
    Erstellt: 24.02.20   #240
    @Ralphgue :great:
    @Jakari :cool:

    Zum Verhalten beim Gig: Ich war vor einiger Zeit bei The Brand New Heavies. Die sind anscheinend recht spät aufgeschlagen, nur kurzer Soundcheck, als eigentlich schon Einlass war. Die hatten beim Gig alle eine Scheißlaune, haben sich gegenseitig nur böse Blicke zugeworfen und sind nach dem letzten Lied von der Bühne gestürmt. Dafür gab es sicherlich ein Grund, menschlich verständlich ist es sicher auch, aber ich als zahlender Gast habe mich die ganze Zeit unwohl gefühlt...
     
Die Seite wird geladen...