Das Hauchen soll verschwinden.

von Tilia, 16.10.06.

  1. Tilia

    Tilia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    23.06.08
    Beiträge:
    19
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.06   #1
    Einen wunderschönen guten Morgen. :)

    Ich bin schon seit 3 Jahren als Musikerin tätig. Teils als Sängerin, teils spiele ich für eine Band ein Instrument. Nun habe ich schon in meiner früheren Band das Problem bei Aufnahmen gehabt, dass ich beim Singen viel zu viel Hauche. Da ich das gleiche Problem immer noch habe, wollte ich fragen, ob ihr wisst, wie ich das Hauchen evtl. weg bekomme. Für Gesangsunterricht habe ich leider keine Zeit, von daher würde ich gerne versuchen es so in den Griff zu bekommen. Kann mir jemand Tipps geben?

    Danke schon einmal im Vorraus.

    Viele Grüße

    Tilia

    Edit: Bei den Gesangs-Aufnahmen verwenden wir - wie es meist so ist - einen Pop-Schutz. Trotzdem hört man mein Hauchen noch viel zu stark.
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.414
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 16.10.06   #2
    Um es genau zu sagen, müsste man es natürlich hören.

    Ein gehauchter Laut - so fern wir das gleiche darunter verstehen - entsteht ja dadurch, dass man das Wort/die Silbe einfach mit mehr Luft und weniger Ton mischt... meistens muss diese Luft auch "ausgestoßen" werden, wodorch viel davon schnell verbraucht wird.

    Versuch einfach, mit der Luft sparsamer umzugehen, beim Singen die Luft weniger "auszustoßen" und langsam aber gleichmäßig fließen zu lassen. Dann müsste eigentlich auch das übertriebene Hauchen verschwinden. Außerdem kannst Du mit einer besseren Atemtechnik auch länger und kontrollierter singen.
     
  3. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 16.10.06   #3
    ..das problem habe ich auch ständig. man muss mit der zeit ein gefühl dafür entwickeln, wann die stimmbänder richtig schließen- also wie wenn man laut und deutlich "AH" sagt ohne einen hauch. dieses "halsgefühl" (nenn ich es jetz mal) muss man auf andere töne übertragen können, denn nur wenn die stimmbänder richtig geschlossen sind, kommt ein klarer ton raus und nicht nur die luft, die muss zurückgehalten werden.

    gerade bei empfindlichen aufnahmemikros ist das ganz schön nervig, das stimmt.. aber da hilft kein plopschutz, der kann gegen konstanten luftstrom in allen tönen nichts machen, nur gegen kurze luftstöße. man könnte höchstens durch audiotools im aufnahmeprogramm (noisegate etc) versuchen, die nebengeräusche zu entfernen- aber das ist kaum möglich, ohne den ganzen gesang zu verstümmeln.
     
  4. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 16.10.06   #4
    Hallo !
    Ich tippe, ebenso wie meine Vorredner, auf zuviel Luft und zu wenig Ton.
    Versuche mal, einen Ton auf "ng" zu singen; plaziere ihn ungefähr an der Nasenwurzel. Geh dann behutsam vom ng zum Vokal a über (auch e, , i, o, u, ist eigentlich wurscht), konzentriere Dich aber darauf, dass der Vokal an der gleichen Stelle ist wie das ng.

    Noch eine Übung: geräuschvoll ausatmen - geräuschlos ausatmen - uuuuu auf einem Ton singen (und im Kopf fühlen) - geräuschlos ausatmen - uuuu singen - ausatmen - uuuu

    viele Grüße
    Bell
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping