Debüt-LP: "Down On Your Side" (Alternative Psychedelic-Garage-Rock)

von Dewey96, 27.05.18.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Dewey96

    Dewey96 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.14
    Zuletzt hier:
    11.06.19
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    501
    Erstellt: 27.05.18   #1
    Hallo!
    Ich möchte euch gern das kürzlichen veröffentlichte Album meiner Band "Down Ahead" namens "Down on your Side" vorstellen.
    Vorab möchte ich mich gern für das bisherige Feedback zu unserer ersten Single "There Ain't No Place In Hell For Me" bedanken!Ein paar von euch haben auch schon eine CD-Bestellung geordert, was für uns als Anfang-20er einfach riesig ist! Danke hierfür!

    Wir würden uns im Anschluss über Feedback jeglicher Art freuen. Auch wenn ihr nur kurz reinhört. Und falls es euch echt gefallen sollte, ist Lob natürlich das Beste, was jungen Menschen, wie uns passieren kann. Danke schon mal im Voraus.

    Produktion:
    Das ganze Album wurde, wie es schon im Titel steht, tatsächlich in einer Garage bzw. alten Schweißerwerkstatt aufgenommen. Nicht, weil wir das so wollten, sondern eher mussten. Es ist halt unser Proberaum und da war es naheliegend. Und authentisch :D Das hört man auch am Sound der Platte. Stellenweise ist es ziemlich rau, etwas dreckig aber eigentlich nicht immer dasselbe.
    Die Produktion hat ein guter Kumpel gemacht, der gerade an seinem Sound-Engineering-Studium arbeitet.
    Da wir das Album erstmal nur in einer sehr kleinen CD-Auflage rausbringen, haben wir es bei CD-Kleinserie gemacht. Ist ein wirklich schickes Digipack mit einem bereits viel gelobten Cover! :D

    Besetzung:
    Ich (Gregor Kottke) - Hauptstimme, Gitarre, Chimes, Percussion, Blues-Harp
    Johanna Krengel - Drums, Zweitstimme, Orgel, Klavier, Melodocia, Saxophon
    Franz Kroll - Gitarre
    Keve Körner - Bass, Drittgesang

    Songwriting:
    Englisch. Vieles stammt von mir (Sänger und Gitarrist) aber auch von der Drummerin. Last Lover Standing ist z.B. ein gutes Beispiel für unsere gemeinsame Arbeit. Sie hatte die Akkorde, ich den Text, das Solo und die Idee mit den Chimes :D

    Equipment:
    An Equipment haben wir so ziemlich auch das benutzt, was unsere Helden (Pink Floyd, Beatles, Doors, Velevt Underground, Led Zep, Smashing Pumpkins, Nirvana...) einst benutzten: Verschiedene Semis von Gibson, Fender Starts und Jaguar, Höfner Bass, eine Vermona-Orgel von 1969, Synth. Stellenweise wurde auch mit Melodicas, Chiles, Bongos usw. experimentiert. Dazu gesellen sich alptechnisch die Klassike. Vöxe (AC30, AC15) und Fender Deville für die cleanen Sachen. Auch genretypische Effekte wurden benutzt, verschiedene Fuzzboxen, WahWah, analoges Delay, Phaser... Was mich zum nächsten Punkt bringt, nämlich:

    Sound der Platte:
    Wir wollten mit dem Album eine große Palette an Genres abdecken. Und vor allem eine Platte machen, die wir selbst auch so kaufen würden. So finden sich unter anderem:
    - "beatlesque Lovesongs" (So wurden sie tatsächlich mal von einem Zuhhörer bezeichnet) (Last Lover Standing, I've Got A Hold On You)
    - Klischeeblues mit Traveling Wilburys-Einschlägen und Drehorgel. Dazu der obligatorische zweistimmige Gesang (Valentines Blues)
    - blutige Grungenummern (21 Bucks In My Pocket And The Sund Behind Me)
    - reinrasssiger Riff-Rock (A Life With You)
    - knochtrockener Bluesrock mit psychedelischen Einschlägen (Graveyard In The Morning; Howlin Heart)
    - Britrock-ähnliches Zeug (Down On Your Side, A Stupid Thing Called Love)
    - Psychedelic Western-Rock (There Ain't No Place In Hell For Me)
    - achja und ein postapokalyptischer Singzyklus von 11 Minuten zum krönenden Abschluss ( After The Sunset)

    Wer mal auf Youtube stöbert, findet ein paar Cover. Dann weiß man schon, wo wir beheimatet sind.

    Cover-Artwork:

    Frontcover_final.jpg

    Das war tatsächlich meine Idee und ist in einem Haus meiner Eltern entstanden.

    Ziel:
    Ach, eigentlich verfolgen wir damit nichts Großes. Ich meine, wenns ein paar hören isses schön. Deshalb haben wir ein Album, wo möglichst für jeden, der handgemachte Musik liebt & mag, was dabei sein. Und vielleicht gefällt einem dann ja auch das ganze Album.

    Kanäle:
    Facebook: https://www.facebook.com/DownAhead/
    Youtube: https://www.youtube.com/channel/UCy8JJvy9m2DSKGjU8B1mKNQ
    Instagram: https://www.instagram.com/downahead_official/

    Streaming:

    Spotify: https://open.spotify.com/album/1GjeSRm8HTsTUxSrvCboWF
    AppleMusic: https://itunes.apple.com/de/album/down-on-your-side/1383875688
    Deezer: Link folgt (ist auf jeden Fall auch dort zu hören)

    Digitalkauf:

    Itunes: https://itunes.apple.com/de/album/down-on-your-side/1383875688
    Amazon: https://www.amazon.de/Down-Your-Sid...pID=51Z9R3pc3GL&preST=_SX342_QL70_&dpSrc=srch

    Wie gesagt, eine CD gibt es auch. Fotos davon folgen!


    Wir würden uns, wie gesagt, über den einen oder anderen Hörer sowie ein schönes Feedback freuen! Danke!
     
  2. Dewey96

    Dewey96 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.14
    Zuletzt hier:
    11.06.19
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    501
    Erstellt: 30.05.18   #2
    Hat keiner was zu sagen? :(
     
  3. SNUMeN-Gary

    SNUMeN-Gary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.06
    Zuletzt hier:
    16.06.19
    Beiträge:
    282
    Ort:
    Ingolstadt
    Zustimmungen:
    122
    Kekse:
    413
    Erstellt: 04.06.18   #3
    Das kann hier manchmal schon ein bisschen dauern im User Veröffentlichungen Forum, da braucht man Geduld :D

    Vorneweg: Das Cover ist wirklich klasse und der Vintage Sound von dem Album ist auch top und zum Genre super passend.

    Das einzige was ich ein bisschen kritisieren würde (nur meine Meinung): teilweise sind Instrumente / Stimmen, die zusammen spielen (zB. mehrstimmige Gesänge) timing mäßig ein bisschen zu weit auseinander. Klar, dass man bei so einem Vintage Sound nicht mit Autotune und Vocaligne alles glatt bügelt, wie bei einer modernen Pop Produktion, aber ein bisschen mehr sollte man schon beim recording auf gleiche Phrasierung achten. Sowas ist bei den Beatles deutlich "sauberer" ;) (Naja das ist natürlich ein gemeiner Vergleich, aber ihr macht ja Beatles Love Songs). Zb bei "I've got a hold on you" im Refrain ist mir das aufgefallen.

    So, die Kritik soll aber garnicht überwiegen, das ist nur ein kleiner Punkt ansonsten finde ich es wirklich ein gelungenes Album.

    Ich habe den Song "There ain't no place in hell for me" zur Spotify Playlist "So klingt das Musiker Board" hinzugefügt: https://open.spotify.com/user/1162669040/playlist/1uMZmzjlJjbuTuLWSCAMDZ
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Dewey96

    Dewey96 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.14
    Zuletzt hier:
    11.06.19
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    501
    Erstellt: 04.06.18   #4
    Hey! Danke für dein schönes Feedback. Das mit den Stimmen wird beim 2. Album definitiv noch intensiver ausgefeilt werden. Am Ehesten bezog sich der Vergleich auf den Song "Last Lover Standing" :D

    Wir würden uns noch über weitere Meinungen zum Album sehr freuen!

    Achja, und danke für die Aufnahme in die Playlist!
     
Die Seite wird geladen...