Demoaufnahme. Bitte um hilfe

von User_MG, 13.03.06.

  1. User_MG

    User_MG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    100
    Erstellt: 13.03.06   #1
    Hallo,

    wir möchten um Ostern mit der Aufnahme einer Democd beginnen. Wenn wir mit der Qualität zufrieden sind auch eine EP.

    Ich hab bisher nie groß aufgenommen. Habe mich ein bischen schlau gemacht. Ich habe 2 Möglichkeiten, welche mir erfolgsversprechend vorkamen:

    Mgl 1:
    Software MAGIX Music Maker
    Das ganze in 4 Spuren aufnehmen
    Gitarre -> Amp -> Mikro -> Mischpult -> PC
    oder
    Gitarre -> Microcube(recording ausgang) -> Mischult -> PC

    Bass -> Amp -> Mischpult -> PC

    Snare,BD,2xOverhead -> Mischpult -> PC

    Gesang -> Mic -> Mischpult -> PC

    später im Music Maker zusammenmischen, Kompressor dazu, EQ nach Vorlieben etc
    evt. mehrere Gitarrenspuren
    Vorteil: Equipment vorhanden, Nachteil: 100% auf den Klick, sonst wirds nix

    Mgl 2:
    Schlagzeug, Bass & Gitarre spielen zusammen ein
    Snare,BD,2xOverhead -> Mischpult
    Gitarrenamp -> Mikro -> Mischpult
    Bass -> Amp -> Mischpult
    Und vom Mischer in den PC

    Im 2ten Schritt wird dann der Gesang aufgenommen und mit MAGIX Music Maker dazugemischt.
    Vorteil: "verzeiht" kleine unregelmäßigkeiten, besserer Sound ? Nachteil: Müssen uns Equipment dazukaufen, leihen (zusätzliche Mics, Mischer)

    Zum Raum: Rechteckiger Raum 4x8m, gefließter Boden an der einen Seite eine Regalwand ansonsten gestrichene Wände, also keine Dämmung

    Das beim Schlagzeug spezielle Mics verwendet werden sollten ist mir bewusst, aber tun es bei unseren Verhältnissen nicht normale Gesangsmics wie das Shure pg 58 ?

    Das auch die Gitarre besser klingt wenn der Sound "über Luft" ins mic (dynamisch normal, bei uns leider auch nur pg 58 oder ähnlich) kommt weiß ich auch, jedoch bietet der Roland Microcube ja einen Recording Ausgang den wir nutzen könnten.

    Das wir keine super Qualität erwarten können ist mir bewusst. Aber lässt sich so ein annehmbares Ergebnis erreichen, d.h. das man die CD hören kann ohne Kopfweh zu bekommen ;) ? Bitte versetzt euch in unsere Situation: junge Schülerband, Demo um anderen zu zeigen was wir so spielen und das wir in einigen Jahrn unser Werk hören & uns erinnern können. Und geht bitte nicht von euren semiprofessionnellen Homestudios aus.Wir wollen das beste erreichen ohne ins Studio zu müssen und sind bereit dafür Kompromisse einzugehen.

    Die Suchfunktion konnte mir leider nicht helfen.
    Danke User_MG
     
  2. KingDingeling

    KingDingeling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.05
    Zuletzt hier:
    22.02.15
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    216
    Erstellt: 14.03.06   #2
    Hast Du beim Schlagzeug nicht die Toms vergessen?
     
  3. antboy

    antboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.04
    Zuletzt hier:
    31.10.14
    Beiträge:
    1.004
    Ort:
    Ursa Minor Beta
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    2.573
    Erstellt: 14.03.06   #3
    dafür würden overheads zur not genügen, aber keine 58er! damit wirst du nicht glücklich. besorg dir ein stereopaar kondensatormics. wenn ihr das schlagzeug kompakt an einem oder 2 tagen macht, kannst du dir die vielleicht irgendwo leihen, sollte nicht viel kosten.
     
  4. User_MG

    User_MG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    100
    Erstellt: 14.03.06   #4
    ja die könnten wir leihen

    Aber das sind Details. Wichtig wäre mir ob wir es zusammen/einzeln aufnehmen sollen und was die Vor- und Nachteile sind
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 14.03.06   #5
    Ich würde einzeln aufnehmen.
    vorteile:
    - nachträgliches Misches möglich, getrennte bearbeitung der Spuren, Effekte auf einzelne Spuren etc.
    - entspannteres Aufnehmen, weil man nicht im Proberaum eine perfekte Mischung machen muss
    - jeder kann in Ruhe seinen Part einspielen, es müssen nicht immer alle da sein, es müssen nicht immer alle von vorn anfangen, wenn einer einen Fehler macht; man kann recht gut mitten im Song einsteigen
    - eventuell weniger Equipment nötig (alle vorhandenen Mikros können für die Drums verwendet werden)
    - meiner Meinung nach qualitativ besseres Gesamtergebnis möglich, vor allem wegen Punkt 1

    Nachteile:
    - Das Band- bzw. Live-Feeling könnte hörbar leiden
    - Ihr solltet taktfest sein
     
  6. wogawi

    wogawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.05
    Zuletzt hier:
    7.01.10
    Beiträge:
    1.668
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    624
    Erstellt: 18.03.06   #6
    mensch max, wusst ja gar nicht dass du hier auch angemeldet bist. Red doch einfach mal am Mittwoch mit mir über die Sache :D

    Greetz
    Alex
     
Die Seite wird geladen...

mapping