Depri Saxophon

von Smartbeats, 22.07.10.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Smartbeats

    Smartbeats Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.10
    Zuletzt hier:
    28.07.10
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.10   #1
    Hallo liebe Jazzfreunde

    Ich such seit längerem Lieder in dem das Saxophon im Vordergrund (oder gar Solo) steht
    und sich ein Gefühl von Whiskey und Frust bis hin zum manisch depressiven auftut.
    Also ein einsames, schreiendes Sax, das kurz vor dem Herzinfarkt steht :D

    In Filmen ist mir das schon mal über den Weg gelaufen, leider eher selten
    Hier ein Beispiel

    http://www.youtube.com/watch?v=67qEA0r5TDE

    PS: Sehr genialer Film!

    Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen
    Danke
     
  2. Smartbeats

    Smartbeats Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.10
    Zuletzt hier:
    28.07.10
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.10   #2
    Ach kommt schon, hat denn keiner annäherungsweise eine Idee :confused:
     
  3. nudeleintopf

    nudeleintopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.10
    Zuletzt hier:
    18.07.12
    Beiträge:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.01.11   #3
  4. wiesenforce

    wiesenforce Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.05.06
    Zuletzt hier:
    28.08.17
    Beiträge:
    1.526
    Kekse:
    3.635
    Erstellt: 08.01.11   #4
  5. musicflash

    musicflash Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.10
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Wolke 7
    Kekse:
    1.069
    Erstellt: 08.01.11   #5
    "Round Midnight" ist etwa DER Inbegriff für ein depressives Saxophon, ein paar meinen, es sei DAS Jazzstück.....

    http://www.youtube.com/watch?v=ZoQ1jmoxAUA
    Ist jetzt die erstbeste Version, die ich auf YT gefunden habe, aber es gibt hunderte Versionen davon.....

    Das Stück ist übrigens original von Thelonious Monk und Cootie Williams.
     
  6. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    4.487
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    14.957
    Erstellt: 08.01.11   #6
    Na ja, eigentlich ist es von Monk, Williams hat lediglich später die Bridge dazugefügt und sich so Tantiemen an einem Mega-Stück erschlichen...
     
  7. Knebi89

    Knebi89 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.08.09
    Zuletzt hier:
    30.04.20
    Beiträge:
    510
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    6.083
    Erstellt: 08.01.11   #7
    Und Dizzy hat die bekannte Intro und die Coda hinzugefügt. :)
     
  8. Mützerich

    Mützerich Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.11
    Zuletzt hier:
    1.07.11
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.11   #8
    Also der ungekrönte König für apokalyptisches Kreisch-Saxophon ist in meinen Augen Pharoah Sanders:
    http://www.youtube.com/watch?v=fyl7OmUVHWo

    Dicht gefolgt von Peter Brötzmann.

    Aber falls es nicht ganz so free sein soll, ist vielleicht ein Stück wie Coltrane's Naima eher was du suchst (hat aber weniger Herzinfarkt): http://www.youtube.com/watch?v=p_ywkpVJ624

    Da fällt mir ein, dass es von John Zorn ganze CDs mit unbegleitetem Saxophon gibt. Das ist dann aber schon jenseits vom Infarkt: http://www.youtube.com/watch?v=Y94UWKLrzSo

    Auf eine ganz andere Art expressiv ist Dexter Gordon: http://www.youtube.com/watch?v=Of4QGJXXojA

    Und wenn du dem Jazz-Saxophon quasi auf den Grund gehen willst, Charlie Parker war auch ein Meister im Spielen von Balladen: http://www.youtube.com/watch?v=TOwEr4UaqzM

    Und um den Bogen zu schließen, hier ein späterer John Coltrane mit My Favorite Things: http://www.youtube.com/watch?v=QbeJ1G7lImo

    Sag mal, was dir davon am meisten zugesagt hat.:)
     
  9. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    14.522
    Kekse:
    69.827
    Erstellt: 12.02.11   #9
    ... und es ist nach auch der Name eines wunderschönen Films aus dem Jahr 1986 über eine fiktive Biografie mit einigen prominenten Jazzern, der die oben genannten Vorgaben punktgenau erfüllt.
    Dexter Gordon spielt die Hauptrolle des versoffenen Saxophonisten, die Filmmusik schrieb Herbie Hancock und einige weitere sehr bekannte Kollegen sind ebenfalls zu sehen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Um_Mitternacht
    Die DVD ist immer noch im Handel erhältlich.
     
  10. JonasD

    JonasD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.09
    Zuletzt hier:
    27.09.17
    Beiträge:
    64
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.11   #10
    http://www.youtube.com/watch?v=3Xa75w-vEXk
    Peter Brötzmann fühlte bei dem Stück mit Sicherheit keine Depression, aber auf mich wirkt das Stück doch sehr dreckig gespielt.
    Was ich ansonsten empfehlen könnte wäre, eine Platte die ich neulich gefunden habe, nämlich "Where It's at" von Charles Kynard der zwar eigentlich ein Organist ist, aber auf dem Album einen sehr guten Saxophonist dabei hat. Falls du auf dieses Album stoßen solltest dann hör dir "Sports Lament" , hat einen sehr Depressiven Charakter, sportlich gesehen.
    Gruß
     
  11. petite fleur

    petite fleur Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.04.08
    Zuletzt hier:
    20.08.19
    Beiträge:
    449
    Kekse:
    3.935
    Erstellt: 13.02.11   #11
    vielleicht interessiert dich sowas hier auch: http://www.youtube.com/watch?v=W2zkN74s72M&feature=related
    bohren & der club of gore.... so eine art "horror jazz" oder wie auch immer man das nennen mag. düster, langsam und mit sax.
    der song ist nur ein beispiel, die machen viel solche musik.

    liebe grüße