Der große Kurzweil Forte 7/8/SE Thread

mojkarma
mojkarma
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
05.02.09
Beiträge
1.737
Kekse
7.011
Ort
Varaždin
Ein kleiner Bericht oder Bewertung des externen (sagenhaften) Editors für den Forte - da bitte ich Duplo und alle anderen selbstverständlich - wäre sehr hilfreich. Keine tiefgreifende Beschreibung, sondern eher vorhandene Grundprobleme vor allem beim Editieren von Multis.

Programme bearbeite ich lieber am Gerät selbst, aber des Erstellen von Multis ist i.d.R. eine höchst repetitive Arbeit wo man konsequent ein und dasselbe macht (Splits, Layers, Kontrollerzuweisung) und da würde ich die Taster des Forte gerne durch den Editor entlasten, überhaupt ging das meiner Erfahrung nach beim PC3K sehr flott und weitgehend problemlos (hier und da hat der Editor selbstverständlich herumgezickt).
Beim Artis andrerseits war/ist der Editor eine Katastrophe und gefährlich für das Gerät und weitgehend unbrauchbar.

Für ein kurzes Info wäre ich also dankbar.
 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
22.01.10
Beiträge
11.155
Kekse
25.202
Ort
Wien
Leider ist es genau umgekehrt. Zum Editieren von Programmen und als Programm Librarian funktioniert er passabel bis gut. Multis kannst du leider vergessen. Da hat gar nichts gepasst. Kann das aber nochmal ausprobieren das nächste mal.
 
mojkarma
mojkarma
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
05.02.09
Beiträge
1.737
Kekse
7.011
Ort
Varaždin
Schade. Ne, musst du nicht, übermorgen wird der Forte 7 höchstwahrscheinlich abgeholt dann kann ich es auch aus eigener Hand erfahren oder lieber bleiben lassen.
 
mojkarma
mojkarma
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
05.02.09
Beiträge
1.737
Kekse
7.011
Ort
Varaždin
So, Leute. Ein Forte 7 hat ein neues Zuhause gefunden, muss sich jetzt im Kofferraum gedulden bis die Arbeit fertig ist. Am Abend wird dann bis in die späten Stunden ausprobiert. :D

Einen klassischen Bericht schreibe ich nicht, über den Forte ist ja schon alles bekannt, vielleicht aber ein Paar Argumente und Beweggründe, warum ich mich letztendlich für den Forte entschieden habe. In der ganz engen Auswahl standen noch ein Nord Stage und der Korg Kronos2...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
humtata
humtata
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.21
Registriert
05.08.08
Beiträge
672
Kekse
2.227
Glückwunsch!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
22.01.10
Beiträge
11.155
Kekse
25.202
Ort
Wien
Coole Sache! Die Forte Gemeinde wächst! Letztens hat Kurzweil ein Video mit Bobby Kimball gepostet, der jetzt auch Forte User ist. Dave Weiser wird auch bald folgen mit seinem Broadway Zeug. Alles eine schöne Werbung für Kurzweil. Ich denke die haben damit den Breakthrough zum zeitgemäßen, professionellen Konkurrenten von Yamaha und Korg geschafft. Ich freu mich. :)

vielleicht aber ein Paar Argumente und Beweggründe, warum ich mich letztendlich für den Forte entschieden habe. In der ganz engen Auswahl standen noch ein Nord Stage und der Korg Kronos2...

Das wäre fein für andere User, die vor dieser Frage stehen. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
taxman
taxman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
15.09.08
Beiträge
1.208
Kekse
1.961
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
mojkarma
mojkarma
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
05.02.09
Beiträge
1.737
Kekse
7.011
Ort
Varaždin
Hier einmal die ersten Eindrücke:

Hardware
Das Teil erfreut mit seinen kompakten Maßen. Es passt Millimeter genau in meinen Gator Koffer in dem neben dem PC3K6 noch Platz für ein bißchen Kleinkram war. Ich habe jetzt etwas mehr zu tragen, kann den Forte aber immer noch samt Koffer auf der Rücksitzbank meines Autos platzieren. Gut finde ich auch die Taster, eine Neuentwicklung wahrscheinlich, die man schon im Artis trifft. Die Taster wirken fester. Das Dial dreht sich allerdings etwas leichtgängiger als beim PC3.
Das Bildschirm ist eigentlich gleich groß wie das alte welches Kurzweil immer noch einbaut. Die Resolution macht den Trick aus. Ich finde es schade, dass Kurzweil an solchen Dingen spart. Es hätte absolut nicht ein 9" Display sein müssen, aber wenigstens eins, wo die Soft Buttons so platziert sind, dass im Display dargebotenen Funktionen direkt über den Tasten stehen und nicht - wie jetzt (sieht man auf jedem Foto) - wo die 4 von 6 Tastern schief zur auszuwählenden Funktion stehen. Dann hätte auch die Fontgröße besser sein können. Die jetzige Darstellung ist nicht wirklich größer als jene auf unseren derzeitigen Handys, wobei wir ein Handy doch näher an unsere Augen halten, als wir beim normalen Programmieren vor dem Forte sitzen. Etwas wertiger fühlen sich auch Pitch- und Modulationsräder an. Mir fehlte an den alten (PC3) nichts, aber ich hoffe auf jeden Fall, dass die neuen vor allem beim Pitch langlebiger sind. Ganz, ganz toll das Vorhandensein von Favorite Tastern. Das tolle ist eben dass man sich dabei die 10 wichtigsten Sounds (egal ob Program oder Setup/Multi) abspeichern kann und sofort abrufen kann. Somit kann man sofort bei Bedarf losjammen oder improvisieren wenn es die Situation erlaubt. Inzwischen wurde die Funktion auch per Update erweitern und nun hat man - wenn ich mich nicht irre - bis zu 50 Banken a 10 Favorites zur Verfügung. Damit lässt sich diese Funktion sehr gut als Setlistenfunktion gebrauchen, um so mehr da im Display die Belegung der Taster durch die entsprechenden Sounds angezeigt werden kann. Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, aber ich glaube durch die Banken bewegt man sich mit den Channel Up/Down Taster. Dieses unglückselige Durchsteppen durch 50 Banken hat absolut nichts mit Ergonomie und Bühnenfreundlichkeit zu tun. Das hat man sich von Roland oder gar Nord (ebenfalls zwei Taster für 20 Banken - ein krasser Gegensatz zur Produktsphilosophie, jede noch so unwichtige Funktion sofort erreichbar ist) abgeschaut.
Ein bißchen zur Kritik:
Absolut unwichtig, aber das Teil sieht irgendwie klobig aus. Da fehlt mir einfach ein bißchen die Liebe zum Design. Da gibt es Teilweise scharfe Ecken, Kanten, Plastikende, a propos Plastikende, sehr schade, dass Kurzweil hier kein Holz benutzt. Irgendwo habe ich gelesen, dass man dem Plastikteil Vorrang gab, weil manche Leute ihr Keyboard hochkantig an die Wand anlehnen und dabei könnten Kratzer auf dem Holzteil entstehen. Die jetzt verbaute Plastik dürfte mMn ebenso Kratzer mit Freude annehmen. Mein Geschmack ist es auch nicht, dass der hintere Teil nach oben gezogen ist. Ein leichter Knick den auch die Bodenplatte verfolgt. Macht einen unstabilen Eindruck auf dem Ständer obwohl das Keyboard in der Praxis stabil wie andere auch ist. Wie gesagt, absolut kein entscheidendes Argument für irgend etwas, aber schade dass man bei der Konzipierung von Stage Pianos auch designerisch von einem Piano ausgeht.
Etwas unglücklich gelöst finde ich teilweise die Beschriftung, ganz besonders beim Zahlenblock.
Zwei Dinge fallen negativ auf:
1. Beim Forte hat man, anders als noch beim PC3, die Kategorie-, Zahlen- und Buchstabentaster in einer physischen Taste vereint. Eine Taste hat jetzt drei Funktionen und es bereitet mir Schwierigkeiten, mich auf die entsprechende Funktion zu konzentrieren denn die unterschiedlichen Funktionen sind visuell kaum differenziert. Das kann man sich auf Bildern des Zahlenblocks leicht ansehen (findet man sofort über google). Dabei sticht die Beschriftung für die Kategorien hervor, während die Zahlen und Buchstaben in grauer Farbe (auf schwarzer Taste), ohne jegliche weitere visuelle Differenzierung auf der Taste aufgedruckt sind. Das lässt das Gerät etwas "ernsthafter" wirken, ist aber ergonomisch keine gute Lösung. Genauso ist die in blauer Farbe gehaltene Beschriftung auf schwarzem Hintergrund bei den Zonentastern keine wirklich glückliche Lösung.
Noch etwas was eher Erbsenzählung ist: Die zwei Octave Taster oberhalb der Räder. Hier spreche ich ganz für mich selbst: Ich werde einfach nie verstehen, wozu die gut sein sollten? Wer braucht auf einem 76- oder 88-Tasten Gerät Octave Taster. Wer braucht sie überhaupt? Wer kann fokusiert Piano spielen und ganz nebenbei an diesen Tastern herumfummeln? Oder verschwenden die Hersteller Hardware, damit man im finalen Akkord jene Taste erreicht, die in normaler Position nicht erreichbar ist. Wäre dankbar, wenn mir jemand einen Youtube Link gibt, wo eine Person ein Keyboard spielt und dabei diese Taster sinnvoll und effektiv einsätzt. Ich hätte es lieber, wenn ich sie als programmierbare Taster einsetzen kann. Wie gesagt, meine Meinung.

Software
Was mir so gerade einfällt: Gewöhnungsbedürftig ist natürlich die Tatsache, das entsprechende Taster aus der PC3 Serie fehlen und somit eine Tradition für langjährige Kurzweil User umgekrempelt werden muss. Vor allem gibt es keinen dedizierten Edit Taster, das übernimmt jetzt der Favorite 1 Taster. Keine schlimme Sache, nur man muss sich daran gewöhnen. Toll finde ich, dass man beim Programmieren und Speichern von Sounds ENDLICH auch die Kategorie festlegen kann. Somit werden Sounds automatisch kategorisiert, und wenn man nach Lead Sounds sucht, dann kann man sie entsprechend schnell durch drücken des Kategorie Tasters und dann mit Dial oder mit den +/- Tastern auch entsprechend schnell finden. Ein unmögliches Unterfangen beim PC3. Insgesammt, die Darstellung der Parameter auf diesem neuen Display... da sieht man jetzt mehr auf einer Seite. Die Darstellung ist einfach nur mehr und nicht anders. Nicht ganz optimal gelöst ist die Darstellung des ausgewählten Parameters. Ein ausgewählter Parameter erscheint in einer mat orangener Farbe. Als ich zwei Files von einem USB Stick laden wollte, dann war das eine File in orangener Farbe, das andere File in weißer Farbe. Wenn man nun das Dial (zur Auswahl) dreht, dann wechseln diese zwei Files nur die Farbe und man ist nicht sofort sicher, welche Farbe nun "ausgewählt" bedeutet. Beim PC3 erschien der ausgewählte Parameter in Inversion und Verwirrungen waren ausgeschlossen.
Ich habe mein altes Piano Programm aus dem PC3 importiert. Lief problemlos! Dann habe ich 12 Samples (als Waves, nicht als Keymaps) importiert. Lief ebenfalls problemlos, bis auf die Tatsache, dass nur die ersten zwei Buchstaben erhalten waren und der Rest in scheinbar willkürlichen Buchstaben- und Zahlenkombinationen wiedergegeben wurde. Damit konnte ich nichts anfangen, alles wieder aus dem Speicher entfernt und am Computer als Keymap erstellt; siehe da, auf einmal werden auch die Namen der Wellenformen korrekt dargestellt.
Hierbei fällt mir ein: es wäre langsam letzte Zeit, dass man mit diesen DOSartigen Begrenzungen bei der Namensgebung aufhört. 16 Zeichen für Programme/Multis und noch weniger für Folder, Samples, Keymaps... mit Sehnsucht erinnere ich mich an die Zeit mit Korg wo ich (mindestens) 20 Zeichen zur Verfügung hatte und mir nicht verkrüppelte Abkürzungen ausdenken musste. Hier ist DOS in seiner schlimmsten Form am Leben erhalten, das muss doch 2016 nicht sein.
Übrigens, wenn man auf die Sample-Ebene geht, dann sieht man nicht mehr die Wellenform wie beim PC3K. Auch hält sich die Bearbeitungsmöglichkeit von Samples sehr, sehr in Grenzen und ist überhaupt nicht vergleichbar mit dem, was noch die K-Serie konnte. Sehr schade. Quasi größeres Display, gigantischer Samplespeicher, und ganze drei Funktion für die Bearbeitung von Samples.

Insgesammt: Die Richtung ist definitiv die richtige. Was ich mir in Zukunft wünschen würde wäre dann eine Feinabstimmung und weitere ergonomische Reife. Die Favorites Banken sollte man definitiv über den Zahlenblock wählen können. Alles andere ist ein Bilderbuchbeispiel wie man es nicht machen soll.

Externe Software

Der sagenumwobene Soundtower Editor. Also, Multimode Bearbeitung scheitert schon einmal daran, dass nur vier Zonen dargestellt werden. Da ist die App ein halbes Jahr im Verzug. Brav kündigt man aber dann obendrauf noch eine iOS Version an. Genauso wie beim Artis von man eine iOS Version herausgebracht hat... um eine iOS Version herauszubringen. Sinnloser Lartpourlartismus. Schon beim Entzippen der Datei vor der Installation (die man sich von Kurzweils Seite zieht) hat man eine HTML Datei mit der Bemerkung, man solle sich bei Problemen an Soundtower wenden. Das ist aus meiner Sicht immer noch die schlimmste Machenschaft von Kurzweil, wenn sie es auch gut meinen. Wie ich sehe, macht Soundtower derzeit absolut nichts außer Editoren für Kurzweil zu entwickeln, und dass Eine machen sie unvollständig und schlecht. Wie ich schon erwähnt habe, Multis hätte ich mir gern über den Editor programmiert. Das habe ich so schon beim Fantom G gemacht und bin mit der Maus am großen Bildschirm einfach schneller als auf dem Keyboard. Ich hoffe zumindest auf Besserung und werde den Herrn oder die Herren auch anschreiben.

Noch etwas, was wohl nicht an Kurzweil liegt: Obwohl mein Rechner den Forte sieht (Macbook Air, macOS Sierra), im AudioMidiSetup auch als Midigerät, wird der Forte in meinem Sequenzer Tracktion 7 nicht erkannt, wobei Tracktion den PC3K ordentlich erkennt. Das liegt höchstwahrscheinlich aber an Tracktion und da werde ich die Herren ebenfalls anschreiben müssen.

Und ganz am Ende eine Frage: kann ich die Intensität des Resonanzeffektes bei den neuen Pianos irgendwo etwas zügeln oder gar abstellen? Solo klingt das ja ganz gut und beeindruckend, im Bandkontext aber fürchte ich dass sich das eher negativ auf den Gesammtklang der Band auswirkt und den Pianoklang einfach nur "verklebt".

Und noch etwas! :)
Habe dann beim gestrigen Kauf auch diese kleinen Monitore von Kurzweil (KS40-A) gekauft obwohl ich schon welche habe. Wenn jemand Monitore kaufen will, diese sollte er nicht kaufen! Ich habe keinen grandiosen Klang alla Genelec/Adam/etc. erwartet, schon wegen der Größe nicht, aber der Klang... die sind eine gute Alternative zu den in Laptops verbauten Lautsprechern, nicht aber viel mehr. Nun, das sagt ja im Grunde schon der Preis.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
22.01.10
Beiträge
11.155
Kekse
25.202
Ort
Wien
Den Kurzweil Creator gibts jetzt aktuell um 35$. Da werde ich jetzt einfach mal zuschlagen und meine Hoffnung auf den guten Ruf der anderen Creators legen, dass die da noch alles ausgebügelt bekommen.

Noch etwas was eher Erbsenzählung ist: Die zwei Octave Taster oberhalb der Räder.

Also bei mir sind das Transpose Taster. :nix:

Hierbei fällt mir ein: es wäre langsam letzte Zeit, dass man mit diesen DOSartigen Begrenzungen bei der Namensgebung aufhört.

Absolute Zustimmung. Das habe ich ihnen auch sehr deutlich gesagt, dass ein professioneller Sound Designer, der für ein Piano hunderte Samples importiert, so nicht arbeiten kann. Nicht mal ich will mir das antun, geht mir sehr am Socken.

Übrigens, wenn man auf die Sample-Ebene geht, dann sieht man nicht mehr die Wellenform wie beim PC3K. Auch hält sich die Bearbeitungsmöglichkeit von Samples sehr, sehr in Grenzen und ist überhaupt nicht vergleichbar mit dem, was noch die K-Serie konnte. Sehr schade. Quasi größeres Display, gigantischer Samplespeicher, und ganze drei Funktion für die Bearbeitung von Samples.

Stimmt! Schreib ihnen das! Sollte der Kurzweil Creator mal bugfrei funktionieren, dann können sie sich das mMn schenken.

Was ich mir in Zukunft wünschen würde wäre dann eine Feinabstimmung und weitere ergonomische Reife.

Da stimme ich absolut zu. Ein paar Justierungen noch und das ist ein perfektes Arbeitstier.

Und ganz am Ende eine Frage: kann ich die Intensität des Resonanzeffektes bei den neuen Pianos irgendwo etwas zügeln oder gar abstellen? Solo klingt das ja ganz gut und beeindruckend, im Bandkontext aber fürchte ich dass sich das eher negativ auf den Gesammtklang der Band auswirkt und den Pianoklang einfach nur "verklebt".

Ja, das ist ein Slider. Ich glaube G. Wenn du nicht im List View bist, dann wird der Parameter eh im Display angezeigt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mojkarma
mojkarma
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
05.02.09
Beiträge
1.737
Kekse
7.011
Ort
Varaždin
Den Kurzweil Creator gibts jetzt aktuell um 35$. Da werde ich jetzt einfach mal zuschlagen und meine Hoffnung auf den guten Ruf der anderen Creators legen, dass die da noch alles ausgebügelt bekommen.

Danke für den Tipp! Gestern oder vorgestern noch waren es ca. 70. Bei 35 werde ich auch höchstwahrscheinlich zuschlagen. Im Grunde, wenn man damit saubere Keymaps hinbekommt, bin ich zufrieden.



Also bei mir sind das Transpose Taster. :nix:
:embarrassed:


Ja, das ist ein Slider. Ich glaube G. Wenn du nicht im List View bist, dann wird der Parameter eh im Display angezeigt.

Das habe ich gesehen, aber das ist es nicht. Ich spreche über den Klang, wenn die Sustain Pedale gebraucht wird. Kann es sein dass Kurzweil hier sogen. "Pedal Down" Samples verwendet?
Das klingt natürlich sehr schön, aber ich habe da wirklich Angst, dass es live zu matchig wird.

Am sonsten, saß eben 2 Stunden vor dem Gerät. Das macht schon riesen Spaß mit dem Teil zu arbeiten.
 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
22.01.10
Beiträge
11.155
Kekse
25.202
Ort
Wien
Schön! :)

Danke für den Tipp! Gestern oder vorgestern noch waren es ca. 70. Bei 35 werde ich auch höchstwahrscheinlich zuschlagen.

Ist glaub ich ein Black Friday Ding, also evtl. nur bis morgen!

Das habe ich gesehen, aber das ist es nicht. Ich spreche über den Klang, wenn die Sustain Pedale gebraucht wird. Kann es sein dass Kurzweil hier sogen. "Pedal Down" Samples verwendet?
Das klingt natürlich sehr schön, aber ich habe da wirklich Angst, dass es live zu matchig wird.

Das ist eine gute Frage. Ich glaub da gibts sogar im Global Mode eine Einstellung, muss ich schauen. Ansonsten das Programm bearbeiten, aber das war dir eh klar, denke ich.

Zu den Pianos: MMn kann man sich die ganzen ersten Pianos, so wie sie sind, fürs Bandspiel schenken. Das sind extrem dynamische und detailreiche Sounds, die eher für Jazz, Sologigs oder fürs Duo mit einer Sängerin geeignet sind. Für alles andere verwende ich das Pop Piano (super Pad Layer zum reinen Andicken), Punchy Edge, das Artis Grand oder auch das Legacy Grand für Reggae Zeug.

Grundsätzlich ist jetzt ein guter Zeitpunkt denen Bugs und Feature Requests zu schicken. Gerade war ja der SE dran, wahrscheinlich arbeiten sie jetzt wieder am Forte OS.

Edit: Pedal Noise kannst du global auf der Main 2 Page abschalten, was ich auch gemacht habe. Brauch ich überhaupt nicht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
humtata
humtata
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.21
Registriert
05.08.08
Beiträge
672
Kekse
2.227
Der Resonanzeffekt liegt bei den Pianos auf Aux2 und lässt sich in der Intensität regeln - meiner Meinung nach werden da keine extra Samples verbraucht. Der Effekt lässt sich demzufolge auf alle anderen Sounds anwenden.
 
mojkarma
mojkarma
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
05.02.09
Beiträge
1.737
Kekse
7.011
Ort
Varaždin
Tja, gerade deshalb habe ich mein Studio Grand Patch aus dem pc3k geladen. Mit dem kann ich sowieso problemlos weiterspielen, bei Soundchecks und Proben versuche ich mal dann eines der neuen Pianos einzusetzen um zu sehen wie die sich halten.
Das wäre echt schade wenn da jetzt 10 Gb verstauben würden, und ein 12Mb Piano herhalten muss. Aber wie gesagt, volle Bandbesetzung und klassisch klingende Pianos, das geht selten gut aus.

Was den Creator betrifft, ja muss wohl eine Black Friday Sache sein. Leider fehlt beim Bearbeiten (Loopen) von Samples die Loop Crossfade Funktion! Das sollte bei Software zumindest nicht fehlen. Andrerseits, bei dem Preis kann man so manches verzeihen wenn der Rest stimmt.

Bezüglich Bugs und Verbesserungsvorschläge, die werde ich mir erst einmal aufschreiben und notieren, und sende das dann als eine ganze Liste an Kurzweil.

@humtata
Die Sache ist, der Aux Effekt ist ja mit dem vorletzten Regler besetzt (Buchstabe veressen). Aber jegliche Veränderung beim Regler hat keinen Einfluss auf den Klang bei gehaltener Pedale. Ich werde - wenn ich wieder beim Gerät bin - versuchen den zweiten Aux Effekt zu deaktivieren und sehen ob es was bewirkt.
 
Tastenmike
Tastenmike
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
16.01.05
Beiträge
489
Kekse
581
Ort
Nordwestfalen/Ems
hätte absolut nicht ein 9" Display sein müssen, aber wenigstens eins, wo die Soft Buttons so platziert sind, dass im Display dargebotenen Funktionen direkt über den Tasten stehen und nicht - wie jetzt (sieht man auf jedem Foto) - wo die 4 von 6 Tastern schief zur auszuwählenden Funktion stehen.

Das fand ich auch.

Absolut unwichtig, aber das Teil sieht irgendwie klobig aus. Da fehlt mir einfach ein bißchen die Liebe zum Design. Da gibt es Teilweise scharfe Ecken, Kanten, Plastikende, a propos Plastikende, sehr schade, dass Kurzweil hier kein Holz benutzt. Irgendwo habe ich gelesen, dass man dem Plastikteil Vorrang gab, weil manche Leute ihr Keyboard hochkantig an die Wand anlehnen und dabei könnten Kratzer auf dem Holzteil entstehen. Die jetzt verbaute Plastik dürfte mMn ebenso Kratzer mit Freude annehmen. Mein Geschmack ist es auch nicht, dass der hintere Teil nach oben gezogen ist. Ein leichter Knick den auch die Bodenplatte verfolgt.

Natürlich ist der Klang am wichtigsten. Aber meinen Geschmack hat das Design auch nicht getroffen. Der PC3 sieht schöner aus, auch im Rig.
Holz bräuchte ich allerdings nicht. Ich stelle mit gerade vor, ich würde an mein Auto vorne und hinten ein Brett dranschrauben. ;)Ok, ging mir gerade so durch den Kopf.

1. Beim Forte hat man, anders als noch beim PC3, die Kategorie-, Zahlen- und Buchstabentaster in einer physischen Taste vereint.
Damit könnte ich leben, fand aber die Trennung auch besser.

Zu den Pianos: MMn kann man sich die ganzen ersten Pianos, so wie sie sind, fürs Bandspiel schenken. Das sind extrem dynamische und detailreiche Sounds, die eher für Jazz, Sologigs oder fürs Duo mit einer Sängerin geeignet sind. Für alles andere verwende ich das Pop Piano (super Pad Layer zum reinen Andicken), Punchy Edge, das Artis Grand oder auch das Legacy Grand für Reggae Zeug.
Wenn ich das vorher gewusst hätte, wäre mir beim Testen die Enttäuschung erspart geblieben.

Auf jeden Fall finde ich es gut, dass ihr eure Erfahrungen hier schreibt. Irgendwie ist das Thema Forte bei mir auch noch nicht durch; aber mein PC3 ist halt auch nicht der schlechteste:)

Wie sieht es denn mit den KB3 Sounds aus. Ich hatte welche importiert und fand sie dann nicht ganz identisch, war aber auch kein blind test. Dagegen war der Improt meines LieblingsPC3-Pianos eindeutig klanggleich.
Und warum stattet man den Forte nicht gleich mit den Sounds z.B. des PC3A aus? Ich hab halt auch den Kronos, da siehts eben doch anders aus.

Ich bin auf die weitere Entwicklung gespannt.
 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
22.01.10
Beiträge
11.155
Kekse
25.202
Ort
Wien
@mojkarma

Jetzt kenn ich mich nicht mehr aus. :D Meinst du jetzt die String Resonance? Die regelt man eben mit dem Slider (F übrigens). Ist der unten dann hört man da auch nichts mehr. Der String Resonance Block ist auch im Insert, nicht im Aux. Die Pedal Samples kann man global abdrehen.

Zum KB3: Das haben sie anfangs mWn versemmelt beim Transfer zum Forte. Wurde aber mittlerweile gefixt und verbraucht keine Polyphonie mehr.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Wenn ich das vorher gewusst hätte, wäre mir beim Testen die Enttäuschung erspart geblieben.

Wieso Enttäuschung? Die Sounds sind ja super. Man muss halt je nach Situation den passenden nehmen. :)
 
humtata
humtata
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.21
Registriert
05.08.08
Beiträge
672
Kekse
2.227
Die Sache ist, der Aux Effekt ist ja mit dem vorletzten Regler besetzt (Buchstabe veressen). Aber jegliche Veränderung beim Regler hat keinen Einfluss auf den Klang bei gehaltener Pedale. Ich werde - wenn ich wieder beim Gerät bin - versuchen den zweiten Aux Effekt zu deaktivieren und sehen ob es was bewirkt.
Der String Resonance Block ist auch im Insert, nicht im Aux. Die Pedal Samples kann man global abdrehen.
Wieder was dazu gelernt. Danke! Mir fiel nur auf, dass bei den Pianosounds immer ein "pedal-fx" im Aux2 steckt. Kurzweil war auch sehr stolz auf ihre neu entwickelte "String Resonanz". Sind da wirklich Pedal-down-Samples am Start? Es klingt jedenfalls sehr gut.
 
mojkarma
mojkarma
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
05.02.09
Beiträge
1.737
Kekse
7.011
Ort
Varaždin
@mojkarma

Jetzt kenn ich mich nicht mehr aus. :D Meinst du jetzt die String Resonance? Die regelt man eben mit dem Slider (F übrigens). Ist der unten dann hört man da auch nichts mehr. Der String Resonance Block ist auch im Insert, nicht im Aux. Die Pedal Samples kann man global abdrehen.

Sorry, bin da mit den Fachbegriffen etwas durcheinander. Der Regler F ist natürlich tätig und man hört beim Betätigen den Unterschied. Aber auch wenn du diesen ganz abdrehst (Position: ganz unten), hört man ganz deutlich das induzierte Schwingen aller Saiten wenn man die Pedale drückt. Es hört sich eben an wie abgesampelte Pianosamples bei gedrückter Sustain Pedale. Klingt grob beschrieben als ob man einen Hall Effekt aufdrehen würde.
 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
22.01.10
Beiträge
11.155
Kekse
25.202
Ort
Wien
Meinst du jetzt ohne eine Taste gedrückt zu haben, also wenn du nur aufs Pedal drückst?
 
Tastenmike
Tastenmike
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
16.01.05
Beiträge
489
Kekse
581
Ort
Nordwestfalen/Ems
Für alles andere verwende ich das Pop Piano (super Pad Layer zum reinen Andicken), Punchy Edge, das Artis Grand oder auch das Legacy Grand für Reggae Zeug.

Zu den Pianos: MMn kann man sich die ganzen ersten Pianos, so wie sie sind, fürs Bandspiel schenken.

Ich spiele vorwiegend "alles andere". Deshalb war ich enttäuscht, als ich die "ersten Pianos" im Hinblick auf die Band ausprobierte.

Wieso Enttäuschung? Die Sounds sind ja super. Man muss halt je nach Situation den passenden nehmen.
Wegen anderer technischer Probleme war ich dann nicht mehr weitergekommen. Hätte ich deine Tipps eben damals schon gekannt, wäre ich gezielter in die richtige Richtung gegangen. Die Qualität der Sounds wollte und will ich nicht in Frage stellen! (Falls das falsch rübergekommen ist.)
 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
06.02.23
Registriert
22.01.10
Beiträge
11.155
Kekse
25.202
Ort
Wien
Ich spiele vorwiegend "alles andere". Deshalb war ich enttäuscht, als ich die "ersten Pianos" im Hinblick auf die Band ausprobierte.


Wegen anderer technischer Probleme war ich dann nicht mehr weitergekommen. Hätte ich deine Tipps eben damals schon gekannt, wäre ich gezielter in die richtige Richtung gegangen. Die Qualität der Sounds wollte und will ich nicht in Frage stellen! (Falls das falsch rübergekommen ist.)

Nein, gar nicht, wollte nur nachfragen. :) Ja, da hab ich auch länger gebraucht. Man ist halt auch geneigt, immer das (am Datenblatt) "bessere" Piano zu nehmen...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben