Detailteufel Loop-Setup / Live Looping / Perfomance Looping

von frsh, 13.10.20.

  1. frsh

    frsh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.20
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.10.20   #1
    Moin,

    beschäftige mich gerade mit dem "Zusammendenken" meines künfitgen Loop Setups. Geplant habe ich E-Drum, E-Git, und Mikrofon , zunächst duch'n Mixer , dann durchs Pedalboard mit Looper zu jagen, das ganze soll dann aus nem simplen Gitarren Röhren AMP raus.
    Bei der Planung des Ganzen hat sich mir nun folgende Frage gestellt:
    1. hält der GitarrenAMP das aus, Mikrofon sowie e-Drum-Signal auszugeben und klingt das brauchbar? ( wenn nicht, kann man den Mixer an ne 4x12er Box ohne Vorstufe dranbasteln? )
    2. muss das Gitarrensignal zunächst durch ne Vorstufe durch bevor es in den Mixer geht?

    schonma danke für die technische Unterstützung.

    mfG
    frsh
     
  2. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    3.617
    Kekse:
    14.656
    Erstellt: 14.10.20   #2
    Hallo und willkommen im Board...

    im Sinne von kaputtgehen ist das nur eine Frage der Lautstärke, allerdings (ich vermute ein Combo Amp mit 1.2 Speakern) werden die Speaker spätestens bei der Bass Drum des E-Drum Sets erst ganz schnell kotzen und dann sterben, denn dafür sind Sie (und das Gehause des Amps) nicht gebaut. Des Weiteren wird es sehr schnell zu unschönen Verzerrungen sowohl bei den Drums als auch Mikro kommen (den für "Verzerrungen" ist der Amp, zumal Röhre gebaut).
    Und als drittes werden keine Höhen (Stimme, Becken) übertragen, dies können Gitarrenboxen nicht, es wird also in etwa wie ein Megaphon klingen.
    Das Alles gilt auch für eine 4X12, die bloß etwas später kotzt.
    Auch kann man keine Box, egal welcher Art, die passiv ist, an ein Mischpult anschliessen, denn Dieses hat keinen Verstärker eingebaut (Ausser sog. Powermixer mit Endstufe).

    Also keine gute Idee.

    um weiter zu beraten, sagt mal genau, welche Teile du hast...
     
  3. frsh

    frsh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.20
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.10.20   #3
    Moin, danke für die nette Begrüßung und selbstredend auch die Antwort.

    Damit fallen dann also alle kostensparenden Alternativen weg, und es muss zusätzlich ne Box her.
    Das Setup soll möglichst so sein, dass ich das Endsignal bei Gig's an's Mischpult weitergeben kann. Ich nehme an dass ich dafür hinter den Mixer also noch ne Endstufe platzieren soll? ( Hab hier ne Teufel Ultima 40, sollte die nicht für die Ausgabe des Signals inner eigenen Bude reichen?, und brauch ich dann für n AUftritt weiterhin ne Endstufe? )
    Aufgrund des Preises und guten Erfahrungen mitter Marke würd ich zu nem Behringer Xenyx 802 greifen, als Drummer hab ich das Nord 3P ins Auge gefasst - bei'm Mic steht keine Vorauswahl ( erstmal basis bauen ). Die Gitarre hängt derzeit an nem Bugera Infinium 5V, AMP is von der Box abzukabeln und dann per 6,3 Klinke sonstwohin zu speisen.

    Also in etwa so:

    Gitarre ans Pedalboard; in den Amp; + drums + mic in Mixer; die Summe in den Loop; dass dann in ne Endstufe (vll die Teufel?); als letztes die Box.

    Sollte ich mir noch zusätzlich ne passende Box zur Endausgabe anschaffen, empfiehlt sich da Monitor oder PA?

    Grüße
    frsh
     
  4. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    3.617
    Kekse:
    14.656
    Erstellt: 16.10.20 um 10:46 Uhr   #4
    ja, sofern du dicht gemässigt rantastest an die Endlautstärke (Bassdrum-Sound, Plop Geräusche beim Mikro), da es eine Hifi System (aktiv) ist, hast du eben weich aufgehängte Basslautsprecher, die man (im Gegensatz zu PA Lautsprechern) bei höher Lautstärke überfordern kann (Stichwort: Auslenkung).
    Ich würde stattdessen den QX 1002 nehmen.
    Der hat ein (gutes) Effektgerät eingebaut, und gerade etwas Hall auf den Vocals ist nicht verkehrt.
    https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_qx1002_usb.htm
    nein, das ist ein Vollröhrenamp und der darf niemals ohne Last (Widerstand eines Lautsprechers) betrieben werden..
    Du kannst dessen Kopfhörerausgang des Bugera nutzen für den Anschluss an das Mischpult.
    Als Box zur Ausgabe der Mischpultsignale kannst du eine aktive (mit eingebauter Endstufe) Monitor oder PA Box nehmen, die Grösse und Leistung ist abhängig vom Gerldbeutel und ob nur zuhause oder auch Gigtauglich.
    Beispiele:
    https://www.thomann.de/de/alto_tx_210.htm
    https://www.thomann.de/de/alto_ts_312.htm
    dazu müsste dein Looper aber einen separaten Line Signal tauglichen Einschleifweg und Output haben.
    Willst du unbedingt neben der Gitarre auch noch E-Drums und Mikro Loopen, wirst du vermutlich einen separaten Looper brauchen sowie ein anders Mischpult mit einem (neben den Effekweg) separaten Aux Weg zum Einschleifen eine Loopers.
    Welchen Looper hast du ?
     
  5. frsh

    frsh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.20
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.10.20 um 20:24 Uhr   #5
    hatte mich für das 802 entschieden, weil das auf allen Kanälen nen 3-Band EQ bietet, gerade bei steigender Zahl Overdubs ne gute Möglichkeit un- und erwünschte Frequenzen filtern zu können.
    gibt das nicht bei nem Auftritt mit Mischpultmann Probleme , sollte der über keine aktive PA / Monitor verfügen? (für den Fall müsste ich denn ne seperate Endstufe + Box betreiben?
    Okay, also hier komm ich nun wirklcih ins stutzen, wozu denn der 2te Mixer? Und ist nicht jedes auf 6,3 Klinke gesendete Signal, ein Line Signal? Der Looper am Ende sollte ja von der Funktion her, egal was reinkommt, das Signal aufnehmen das eingespielt wird, sehe da kein Bedarf den Looper anschließend nochmal in den Mixer zu schicken (Lautstärke etc, lässt sich im Vorfeld bestimmen, mach ich ja nur mit dem Gitarrensignal nicht anders).
    Hatte ein Nux Loop Core im Einsatz, das hat aber erst neulich den Geist aufgegeben, auch da bin ich nach was tauglichem am Schauen, dachte ane ins mit min. 2 seperaten Loopspuren.
    https://www.thomann.de/de/nux_loop_core.htm
     
  6. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    3.617
    Kekse:
    14.656
    Erstellt: 18.10.20 um 12:50 Uhr   #6
    Noch mal zum Verständnis...
    Ich gehe davon aus, das du nur die E-Gitarre loopen willst.
    Dann geht das Signal klassisch von Gitarre > ev. Pedalboard > Looper > Amp.
    Sofern dieser auch ins Mischpult soll, geht das nur über dessen Kopfhörerausgang, somit ist er stumm.
    Das E-Drum und das Mikro musst du ja hören, also gehen die in das Mischpult und dieses benötigt zum laut hören eine aktive Box (oder Endstufe und passive Box).
    Somit käme jeglicher Sound deiner 3 Instrumente aus der Box am Mischpult, auch bei einem Gig.
    Die ev. vorhandene PA bekäme dann von einem 2ten Ausgang des Mischpults dein Gesamtsignal und dein Set.
    Oder...
    Der Gitarrenamp spielt über seinem Speaker und bei einem Gig wird er über ein Mikro abgenommen, das Mikro und die E-Drums spielen über das Mischpult.
    Willst du auch Drums/Mikro Loopen, wirds komplizierter.
    Dann muss ein geeigneter Looper in das Mischpult eingeschliffen werden über einen AUX Send/AUX Return Kanal im Mischpult.
    Zur Klangregelung Mischpult (QX1002):
    Mikro kommt in Kanal 1, hat eQ
    Gitarre (sofern über Pult vom Amp) kommt in Kanal 2 (Line), hat EQ
    E-Drum kommt in Kanal 3/4, ohne EQ, ist aber m.E. auch bei E-Drums nicht nötig, willst du das auch, brauchst du ein Mischpult mit 4 Mikro/Line Eingängen (mit EQ).
    war nie die Rede von...
     
  7. frsh

    frsh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.20
    Zuletzt hier:
    21.10.20
    Beiträge:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.10.20 um 19:19 Uhr   #7
    gut dass du das nochmal erwähnt hast. Es geht mir darum die oben genannten Instrumente zu loopen (nicht NUR die Gitarre) , um so eben aufbauend ne Klangperformance mit mehreren Bausteinen "ad hoc" und ohne "Computer" bauen zu können. Der Mixer sollte nur als "zusammenfassen" der Signale vor dem Looper sein, so dass man die Instrumente nicht umkabeln muss sondern eben, das in dem moment gespielte eben auf den Looper zaubert.

    Wenn ich dich soweit richtig verstehe meinse den Looper einzuschleifen, also Gitarre / Drums / Mic per Aux Send an den Looper und den Aux Return dann in die Gesamtsumme, und eben von da aus dann in die PA?
    Verstehe allerdings nicht wieso ich die drei Klangerzeuger nicht nach dem Mixer über die Gesamtsumme in nen Looper bringen kann?, einzige Nachteil ist hier ggf etwas die Klangregelung über's Mischpult. Ist allerdings eh die große Kunst beim Loopen, dass ganze schon so durchzuplanen das die geloopten Phrasen auch vom EQing her harmonisieren.

    EDIT I:
    Soeben mal das "Headphones Out" Signal, in mein Soundinterface Scarlett Focusrite gepackt, und siehe da - da kommt gar nix. Schließe ich jedoch den 4Ohm Output der eingebauten Box der Kombo aus , und Verkabel das mit dem Interface gehts.
    Iwo an ner Volkshochschule n Crashkursh Signalverarbeitung angeboten?
     
  8. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    3.617
    Kekse:
    14.656
    Erstellt: 18.10.20 um 21:56 Uhr   #8
    da sollte bei exakter Verkabelung was kommen...
    1. Kopfhörer an den Amp, (Headphone Output), da musst du was hören.
    2. Headphone Output (Miniklinke auf Klinke) an das Focusrite (Line Eingang), da musst du auch was hören...
    damit zerstörst du den Input des Focusrite und dann den Amp, der ohne Last läuft, das geht vielleicht ein paar Minuten gut und dann gibs "Rauch".
    richtig...
    damit hast du das Originalsignal der Instrumente auf dem Output und regelst den Loopanteil stufenlos dazu oder auch eben nicht, ansonsten (Looper nach dem Mischpult), hast du alles immer im Loop...
    das hast du allerdings dringend nötig, aber man kann sich auch im Netz schlau machen, bedeutet halt viel Lesen...
    Stichwörter:
    Mikrofonpegel
    Gitarrenpegel
    Linepegel
    Röhrenverstärker und Boxenimpedanz, Last am Ausgang
    und und...
     
Die Seite wird geladen...

mapping