Die besten Kabel?

  • Ersteller Gast17748
  • Erstellt am
RAGMAN
RAGMAN
Mod Emeritus - Gitarren
Ex-Moderator
Zuletzt hier
22.10.17
Registriert
19.08.03
Beiträge
5.402
Kekse
2.528
Ort
zu Hause...
AndyStyleZ schrieb:
Was bringt z.B die Goldumhüllung,
gute Kontaktwiederstände
AndyStyleZ schrieb:
Was bringt mir ein Stereo klinkenkabel?

Bei einer Gitarre nix, ansonsten kannst Du halt ein Stereosignal weiterleiten.

AndyStyleZ schrieb:
Welche Firmen sind besonders zu empfehlen? Bzw. Welches Kabel...
Summer Cabel, Monster Cabel, Planet Waves, Cordial, Spectra-Flex, Galli, uva

AndyStyleZ schrieb:
:great:




RAGMAN
 
Vintage_Man
Vintage_Man
HCA Elektronik, Röhrentechnik
HCA
Zuletzt hier
08.09.21
Registriert
16.12.04
Beiträge
1.555
Kekse
4.315
Ort
Düssburch
Zitat:
Zitat von AndyStyleZ
Was bringt z.B die Goldumhüllung,

gute Kontaktwiederstände
Aber nur, wenn beide Kontaktflächen vergoldet sind und die Stecker, wenn einmal gesteckt, möglichst auch da bleiben. Bei unterschiedlicher Beschichtung wird die Korrision des niederwertigeren Materials gefördert. Da die Goldauflage sehr dünn ist, nutzt sie schnell ab. Somit ist sie für Instrumentenkabel der absolute Blödsinn.

gute Kontaktwiederstände

Jawoll. Aber nur irgendwas im Milliohmbereich, was aufgrund der weiteren vorhandenen Übergangswiderstände und der Anschlußimpedanz keine Rolle spielt. Hier handelt es sich also auch mal wieder um reines Marketinggesülz. Aber was toll aussieht, muss ja auch besser klingen. :screwy:

V_Man
 
lacrimosum
lacrimosum
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.08.05
Registriert
23.06.05
Beiträge
47
Kekse
0
Ort
Vreden
Zitat:

Zitat von AndyStyleZ
Was bringt mir ein Stereo klinkenkabel?



Bei einer Gitarre nix, ansonsten kannst Du halt ein Stereosignal weiterleiten.

nicht ganz. ich benutze ein stereoklinkenstecker um meine aktivbass einzuschalten. verbraucht dann keinen strom, wenn ich ohne amp spiele.

backtotopic:
blackring ist das non-plus-ultra ;)

die goldumhüllung verhindert einstreusignale (zum beispiel: netzbrummen, halogenlicht)
Edit: hier meine ich geschirmte kabel, nicht die goldumhüllung beim stecker selbst

das einzige, was ich nicht bei planet waves mag, sind die verbindung vom kabel zum stecker. die sind nämlich nicht gelötet

dunkle grüße,
lacrimosum
 
BiFi
BiFi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.05.06
Registriert
31.05.05
Beiträge
301
Kekse
76
Ort
Mainz
lacrimosum schrieb:
nicht ganz. ich benutze ein stereoklinkenstecker um meine aktivbass einzuschalten. verbraucht dann keinen strom, wenn ich ohne amp spiele.

Das müsst aber auch mit nem monoklinkenkabel gehen...
 
G
guitargeorge
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.07
Registriert
14.10.04
Beiträge
404
Kekse
6
BiFi schrieb:
Das müsst aber auch mit nem monoklinkenkabel gehen...

vermischt nicht 2 verschiedene sachen!

1.) stereoklinkenbuchse in gitarre/bass eingebaut: da kann der zusätzliche kontakt der buchse verwendet werden, um den batteriebetriebenen vorverstärker einzuschalten (braucht aber ein monokabel... denn hier wird der minuspol der batterie auf den 2. kontakt gelegt... da der aber bei monoklinke gleich masse ist funktioniert die stromversorgung...)

2.) stereokabel mit stereostecker für phantomspeisung: hier wird die 2. leitung für eine stromversorgung (normalerweise 9V statt der internen batterie) verwendet. hier hat man dann einen zwischenadapter, der die 9V auf die 2. leitung legt oder man pfuscht im amp rum :D :screwy: :D ...

mfg
guitargeorge
 
inoX
inoX
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.05
Registriert
14.08.05
Beiträge
180
Kekse
0
Ort
Neumünster
worauf du beim kauf achten solltest?
du solltest 200prozentig sicher gehen das du mit dem kabel in deinen buchsen keine wackelkontakte bekommst. solange du n sterblicher musiker bist wirst du den unterschied zwischen platin und blei sowieso ned hören ;)
allerdings hab ich die erfahrung gemacht, das klinkenstecker zwar genormt sind, sich aber dennoch in größen unter einem millimeter unterscheiden. deshalb hat man mal in der einen buchse mit dem besten kabel ständig wackelkontakte woanders garned.
zusätzlich würd ich noch darauf achten, das man die stecker öffnen kann und notfalls selbst zum lötkolben greifen kann. denn einige kabel sind an den steckern so verschweißt, das man sie nicht repairieren kann.

zudem ist die länge des kabels entscheidend 5, maximal 10 meter fürn proberaum... live darfs ruhig mehr sein. (sonst verknotet man sich in dem kabel :p)
 
Vintage_Man
Vintage_Man
HCA Elektronik, Röhrentechnik
HCA
Zuletzt hier
08.09.21
Registriert
16.12.04
Beiträge
1.555
Kekse
4.315
Ort
Düssburch
die goldumhüllung verhindert einstreusignale (zum beispiel: netzbrummen, halogenlicht)
Edit: hier meine ich geschirmte kabel, nicht die goldumhüllung beim stecker selbst

Ach?! Könntest Du mir das mal näher erklären? Ich meine, wie das funktionieren soll?
Oder gib mir einfach mal die Nummer von dem Top-Verkäufer, der Dir diesen Sud erzählt hat.:screwy:

Hochachtungsvoll
V_Man
 
lacrimosum
lacrimosum
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.08.05
Registriert
23.06.05
Beiträge
47
Kekse
0
Ort
Vreden
Ach?! Könntest Du mir das mal näher erklären? Ich meine, wie das funktionieren soll?
Oder gib mir einfach mal die Nummer von dem Top-Verkäufer, der Dir diesen Sud erzählt hat.:screwy:

da hatte ich noch etwas vergessen. meine gitarre wird mit dem gitarrenamp geerdet (stereo-klinke)... also meine ganzes innenleben ist sone art käfig welche dann mit der erdung des amps zusammenhängt... kein sud!
 
Joa
Joa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.14
Registriert
20.06.04
Beiträge
2.805
Kekse
5.930
Ort
Blankenheim
Vieleicht ist es Enbildung, aber ich reibe die Klinkenstecker vor dem Spielen mit nem Tuch oder am Shirt kräftig ab. Wirklich alle, auch die Patchklinken in den Pedalen. Durch die vermutlich statische Aufladung scheint das Signal besser zu flutschen, sodaß ich nen besseren Sound festgestellt habe.

Aber wie gesagt, könnte auch Einbildung sein, Na jedenfalls mecker ich seitdem nicht mehr an meiner Gitarre oder dem Amp rum.

Joachim
 
gibsonrocker
gibsonrocker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.11.06
Registriert
29.07.05
Beiträge
435
Kekse
16
also ich könnte nicht sagen das ich bis jetzt rieeesige unterschied hatte. ich finde ein normales kabel tut es auch. es reicht wenn es einfach git abgeschiermt ist meiner meinung nach. spielereien wie on/off an der klinke und extra wiederharken für bessern halt finde ich für den normalverbraucher absolut überflüssig.
 
Domo
Domo
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.09.21
Registriert
31.08.03
Beiträge
10.929
Kekse
14.087
Ort
Hamburg
Vintage_Man schrieb:
Jawoll. Aber nur irgendwas im Milliohmbereich, was aufgrund der weiteren vorhandenen Übergangswiderstände und der Anschlußimpedanz keine Rolle spielt. Hier handelt es sich also auch mal wieder um reines Marketinggesülz. Aber was toll aussieht, muss ja auch besser klingen. :screwy:

V_Man

ich dachte es geht einfach darum dass die goldkontakte nicht so leicht korrodieren und deshalb der kontakt länger bestehen belibt... also was rein mechanisches?? :confused: :rolleyes:
 
schmoemi®
schmoemi®
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.20
Registriert
18.06.05
Beiträge
1.066
Kekse
179
Ort
Augsburg
NEUTRIK Stecker. Die halten am besten...
 
Vintage_Man
Vintage_Man
HCA Elektronik, Röhrentechnik
HCA
Zuletzt hier
08.09.21
Registriert
16.12.04
Beiträge
1.555
Kekse
4.315
Ort
Düssburch
Vieleicht ist es Enbildung, aber ich reibe die Klinkenstecker vor dem Spielen mit nem Tuch oder am Shirt kräftig ab. Wirklich alle, auch die Patchklinken in den Pedalen. Durch die vermutlich statische Aufladung scheint das Signal besser zu flutschen, sodaß ich nen besseren Sound festgestellt habe.
Glaube mir: Es ist Einbildung!

V_Man
 
Vintage_Man
Vintage_Man
HCA Elektronik, Röhrentechnik
HCA
Zuletzt hier
08.09.21
Registriert
16.12.04
Beiträge
1.555
Kekse
4.315
Ort
Düssburch
ich dachte es geht einfach darum dass die goldkontakte nicht so leicht korrodieren und deshalb der kontakt länger bestehen belibt... also was rein mechanisches??

Hallo BlackZ,
Gold ist eine Edelmetall, dass nicht oxidiert. Das ist soweit richtig. Deshalb ist es auch für die Beschichtung von Steckverbindungen, die dauerhaft zusammenbleiben gut geeignet und beugt eventuellen Störungen vor. Klanglich ist damit allerdings keine Qualitätssteigerung zu erreichen, auch wenn bestimmte Leute dies immer wieder behaupten. Bei Steckverbindungen, die öfter gesteckt werden, nutzt die galvanisch aufgetragene, hauchdünne Schicht schnell ab und der Effekt kehrt sich ins Gegenteil um: Da wo das niederwertigere Metall sichtbar wird, oxidiert dieses durch das unterschiedliche Potential gegenüber dem (höherwertigen) Gold erst recht. Dann also lieber gleich alles vernickelt lassen und hin und wieder mal sauberwischen.

V_Man
 
O
OFFFI
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.07
Registriert
30.06.04
Beiträge
2.968
Kekse
1.152
ich schwöre auf Neutrik, ich mag die riesigen klobigen Neutiks wenn die einmal drin sind in der gitarre bleiben sie da auch. Auf meinem Effektboard werkeln Monstersound kabel da die stecker relativ klein sind und die super klingen (da ich eine 2 stellige anzahl von effekten auf dem Board habe ist das da von bedeutung) und in meinem rack... nunja ich ich habe keine ahnung, aber die stecker sind winzig


auf die auswahl kommt es an, ich würde mir nie die super klobigen neutriks oder planet waves aufs board packen und nie was anderes als neutrik in die gitarre (als nächstes kommt auch erstmal ein neutrikstecker an man drahtlos system)
 
Vintage_Man
Vintage_Man
HCA Elektronik, Röhrentechnik
HCA
Zuletzt hier
08.09.21
Registriert
16.12.04
Beiträge
1.555
Kekse
4.315
Ort
Düssburch
@OFFFI

Stimmt absolut. Mit diesen Steckern kann man wirklich nicht viel falsch machen. Für die Boardverkabelung braucht's auch nicht ganz so solide Stecker, da hier ja nicht ständig aus- und eingestöpselt wird.

/V_Man
 
Guitar Rocker
Guitar Rocker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.12
Registriert
29.05.05
Beiträge
219
Kekse
172
Ich habe mir vor einiger Zeit Sommer Kabel und Neutrik Stecker gekauft und meine Kabel so gebastelt, wie ich sie brauch. Noch nie ein Problem gehabt. Super Soundqualität! Und so teuer war's nicht... Allerdings wäre mir mein Geld zu schade gewesen für Monster Cable. Ich denke, da hört man Unterschiede bei höchstwertigem Equipment, oder?
 
Vintage_Man
Vintage_Man
HCA Elektronik, Röhrentechnik
HCA
Zuletzt hier
08.09.21
Registriert
16.12.04
Beiträge
1.555
Kekse
4.315
Ort
Düssburch
Wenn du bei den Monsterkabeln gegenüber den Sommerkabeln einen Unterschied hörst, bekommst du einen Keks!
Absolut physikalisch betrachtet kann man da keinen Unterschied hören. Der Mensch neigt jedoch dazu, seine eigenen Entscheidungen grundsätzlich zu rechtfertigen. Da hört er dann natürlich etwas anderes, wenn er für ein Kabel mehr ausgegeben hat .... meint er.
Und genau diesen Effekt nutzen die Herren vom Markeing regelmässig mit großem Erfolg aus.

/V_Man
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben