Die erste elektrische für den Blues

  • Ersteller Alexandra Gehpunkt
  • Erstellt am
A
Alexandra Gehpunkt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.18
Registriert
27.12.17
Beiträge
2
Kekse
111
1.) Spielerfahrung:

Ich bin...


[ ] Blutiger Anfänger (ohne jegliches Vorwissen)
[ x] Ambitionierter Anfänger
[ ] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)
[ ] Semi-Profi
[ ] Profi (mit speziellen Wünschen und Anforderungen)
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


2.) Musikrichtung:

Ich spiele...


[X ] Blues
[ x] Rock
[ ] Metal
[ ] Funk
[ ] Soul
[ ] Jazz
[ ] Cover/Top40
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?

[ ] Nein
[X ] Ja, und zwar: seit Jahrzehnten eine Yamaha Akustik Gitarre


4.) Bauform:

Ich suche...


[X ] Solidbody
[X ] Semiakustik
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


5.) Mein Budget:

[ ] 150-300€
[X] 300-500€
[ ] 500-750€
[ ] 750-1000€
[ ] 1000-1500€
[ ] 1500-2000€
[ ] 2000-3000€
[ ] über 3000€


6.) Gebrauchtkauf:

[ ] Ja
[ ] Nein
[X] Egal
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


7.) Einsatzort:

Ich brauche sie für...


[X ] Zuhause
[ ] Proberaum
[ ] als Zweit-Gitarre
[ ] Bühne
[ ] Studio
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


8.) Saitenzahl:

Ich will...


[X] 6-Saiter
[ ] 7-Saiter
[ ] 12- Saiter
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


9.) Korpusform:

[ ] Strat
[ ] Tele
[ ] Les Paul
[ ] SG
[ ] Heavy
[ ] Jazz
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


10.) Vibrato-System:

[ ] Ja
[X ] Nein


11.) Erwünschte Features:

[ ] EMGs / Aktive Tonabnehmer
[ ] Steg-Humbucker
[ ] Singlecoils
[ ] HSH oder SSH Tonabnehmer-Bestückung
[ ] Floyd Rose
[ ] Geriegelte Decke
[ ] Sonstiges: (bitte angeben)


12.) Vorfeld

[ ] Ich habe mich im Vorfeld noch nicht erkundigt
[X ] Ich habe mich im Vorfeld bereits ein wenig erkundigt (Bitte Kaufvorschläge und/oder engere Kaufauswahl posten und/oder Links einstellen)
[ ] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.



Optional:

13.) Klangliche Ansprüche:


[ ] sollte halt zum Proben reichen
[X] sollte klingen
[ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)


14.) Zukunftsfähigkeit:

[ ] wir wechseln eh ständig
[X ] mittelfristig sollts schon halten
[ ] wir halten ewig!


Hi!
Ich habe als Jugendliche Gitarrenunterricht auf einer Akustikgitarre gehabt, eher klassisch, und hatte seitdem immer mal wieder Phasen, in denen ich ambitioniert die Gitarre aus dem Schrank geholt habe. War aber eher nicht von länger Dauer. Im Moment ist wieder so eine Phase, aber sie scheint ernsthaftere Natur zu sein. Jedenfalls erwächst gerade der ziemlich ernsthafte Wunsch, mir doch mal was elektrisches zu gönnen. Bin auf dem Gebiet allerdings blutige Anfängerin.
Meine Lernfortschritte beruhen überwiegend auf Büchern, Lernvideos und doch noch einigen Grundkenntnissen von früher.

Die klanglichen Ansprüche an das neue Gerät orientieren sich vor allem an meinem Musikgeschmack, v.a. Blues und rockiges, namentlich Chicago Blues, Clapton, A. Collins, b.b. King, hooker, aber auch Stones, Kings of Leon und so. Ich tendiere zu einer Halbakustischen, hatte mal die ibanez as 73 im Auge, vielleicht aber auch ne Les Paul von epiphone. Da ich eher klein bin (1,65), wäre nicht zu viel Gewicht auch ein Aspekt.

Über Verstärker habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, mir ist klar, dass Röhre am authentischsten klingt, es darf aber gerne was preiswerteres ohne Röhren sein, da ich ohnehin nur meine Katzen und Kinder mit den musikalischen Ergüssen beglücken werde.

Habe zur Info gegoogelt, bin auf diversen Gitarrenseiten gewesen und habe insbesondere das Thomann Angebot studiert. Bin im Moment finanziell nicht so unglaublich potent, entsprechend wäre auch gebraucht eine Option. Wenn das Gesamtpaket unter 400 Euro bliebe, würde ich das begrüßen. Vermutlich werde ich im realen Laden ein paar Modelle testen müssen, aber eine grobe Vorauswahl wäre vielleicht hilfreich.

Ich gebe zu, meine Vorstellungen sind eher vage, aber vielleicht möchte hier ja doch jemand beratend tätig werden ...

Schöne Grüße
Alexandra
 
Eigenschaft
 
andiu
andiu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
13.04.13
Beiträge
1.590
Kekse
8.917
Ort
Stuttgart
Willkommen an Bord :)
Für deine Zwecke halte ich eine Semi-Akustik für eine gute Wahl, die kann man auch mal ohne Amp spielen.
Ganz gut gefällt mir von der Machart diese Ibanez Artcore, die mit ihren Humbuckern auch fast jeden Stil begleiten kann, auf jeden Fall Blues, Jazz und Rock.
Was den Amp angeht, so wäre ein Yamaha die Empfehlung, der kann fast alles ausser Clean, kommt aber auch da fast ran. Klingt erstaunlich gut und kann auch mal ziemlich laut (im Wohnzimmer ... nicht auf der Bühne)
Damit liege ich 100 Euro über deinem Budget ... eins von den Teilen gebraucht und dann passts.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Captain Knaggs
Captain Knaggs
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.06.22
Registriert
26.02.15
Beiträge
3.604
Kekse
23.673
Yamaha Revstar 320 und ein Boss Katana, reicht auch für mehr als nur Blues:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Ben zen Berg
Ben zen Berg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.22
Registriert
06.03.13
Beiträge
3.018
Kekse
19.532
Ort
Düsseldorf
Die Artcore frißt dann aber fast das ganze Budget auf, und ist doch eher was für Jazz und Rockabilly - und viel zu groß. Da würde ich eher in Richtung ES 335 gehen. Aber selbst eine The Dot (ist z.Zt. mit neuer Preispolitik einfach 100 € zu teuer) oder Ähnliches (HB) ist für eine so zierliche Person viel zu groß. Die Kleine Schwester (ES 339) wäre meine Empfehlung. Hier ist sie in Vintage Sunburst mit 319 € mal als Schnapper.
Als Amp finde ich den Yamaha auch empfehlenswert, oder den Fender Mustang. Für E-Gitarren-Einsteiger finde ich Modelling-Amps sehr gut, weil sie verschiedene Sounds/Genres in einem Gerät bieten. Es sind dann nicht die 100%ig amtlichen Sounds, aber Du kannst gut ab checken, in welche Richtung deine Reise gehen soll.
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Der Boss Kantana 50 ist für's Wohnzimmer aber überdimensioniert, dafür hat er aber einen ausgewachsenen Guitar Amp Speaker :) Der Mini hat dann doch schon deutlich weniger zu bieten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
blechgitarre
blechgitarre
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.22
Registriert
02.01.12
Beiträge
1.598
Kekse
4.415
Bugera v5 eine Kleine Röhrenröhre für 200 Euro
Ideal für Blues schöne warme Zerre.Kann man in der 0,1 Watt Stellung voll aufdrehen, bei netten Nachbarn.

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...yEX3VFcRxVqleIm-862eNnyiLPq5IOxBoCOxMQAvD_BwE



https://www.thomann.de/de/harley_benton_te_90flt_sb_deluxe_series.htm
die ist schön leicht

https://www.thomann.de/de/harley_benton_sc_450_p90_gt_classic_series.htm
wenn du dicke Hälse magst. Ist aber auch recht schwer.

Halbakustische sind komplizierter aufgebaut und potenziell teurer.
Hooker und BB King haben sie gern gespielt, aber ich glaube nicht dass sie rationale Gründe dafür hatten.
Aber zumindest Männer wählen Autos und Gitarren nicht mit Vernunft sondern eher mit dem Gefühl:cool:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
drul
drul
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.22
Registriert
07.12.11
Beiträge
2.761
Kekse
7.186
hmm. das ist ein weites Feld; und das Budget ist sehr eng für Gitarre UND Amp.

Ich steuere daher mal meine persönlichen Kriterien für eine Eingrenzung bei:
- P90 Pickups (beste Idee für Blues/Rocjk)
- so viel wie möglich für die Gitarre und so wenig wie möglich für den Amp ausgeben (die Gitarre hält man in der Hand und es wäre schön, eine Beziehung zu ihr aufbauen zu können. Also zB gutes Resonanzverhalten, gute Haptik. Bei Deiner Größe auch Handlichkeit und Gewicht.
- evtl. Gibson Mensur der Fender-Mensur vorziehen (siehe Größe)
- eher keine Semiakustik, weil groß, teurer und in der Preisklasse auch eher schwer
- keine neumodische Firlefanz-Gitarre sondern eine klassisch schnörkellose Optik (gehört imho beim Blues auch dazu)

spontaner Tipp: Yamaha Revstar, und natürlich auch immer die Harley Benton Modelle wie die Les Paul Form mit P90s (oben schon verlinkt) oder eben doc mit der Fender-Mensur eine schöne klassische Tele-Style wie die ebenfalls oben verlinkte oder eben alle anderen aus der TE-Serie. die TE-90QM könnte evtl. etwas leichter sein; die Teles von Thomann würde ich auf jeden Fall persönlich ausprobieren denn gewichtsmäßig sind es eher rechte Brummer und das GEfühl muss bei einer Gitarre halt einfach stimmen.

Viel Erfolg!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
JanLieb
JanLieb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
10.06.08
Beiträge
383
Kekse
5.544
Ort
Saarburg
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Teachdaire
Teachdaire
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.01.18
Registriert
12.11.07
Beiträge
199
Kekse
1.661
Ort
Münster - Hiltrup
Wie wäre es denn, wenn gebraucht über die E-Bucht Kleinanzeigen für Dich okay ist, mit einer Epiphone Nighthawk? Sehr vielseitig, nicht zu schwer und m.E. ein guter Start. Gibt es gerade im Paket mit einem Line 6 Modeling Amp für 300 Euro. Allerdings weiß ich natürlich nicht ob der Verkäufer versendet oder die Gitarre wirklich noch zu haben ist. Aber wenn Ihr Euch einig werdet würdest Du vermutlich nichts verkehrt machen. Für einen besseren Amp, gerade eine kleine Vollröhre o.ä. ist zum einen immer noch Zeit und dann auch noch Budget übrig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
25or6to4
25or6to4
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.11.22
Registriert
18.08.17
Beiträge
602
Kekse
5.124
ich würde dir sowas empfehlen bei deinem Budget und bei deinen Anforderungen (also eher kurze Gibson Mensur als die lange Fendermensur)

Vintage V100 (200,-VHB wird wohl für 180,-zu bekommen sein)

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/vintage-v100it-e-gitarre/779425182-74-19841

und einen (gebrauchten) Orange Crush 20 RT (so viel einfacher zu händeln als diese ganzen Modeller mit den 1000 Einstellungen) und er hat einen wundervollen (digitalen) Springreverb an Bord (bei den Kleinanzeigen derzeit für rund 140,- zu bekommen)

https://www.thomann.de/de/orange_cr...MIofjz04er2AIVVc0bCh1-cQ0mEAYYAiABEgJ6xPD_BwE

und dazu um ein wenig anzufetten ein einfaches Plamer MI Delay Pedal für 40€.

mehr brauchts .E. nicht um zu bluesen... und wir blieben sogar in deinem Budget. Alternativ fände ich auch eine G&L Asat Tribute Bluesboy sehr passig, hätte dann nur eine Fendermensur und als Amp dann alternativ wie schon genannt einen Yamaha TRH 5.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
stoffl.s
stoffl.s
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
03.12.09
Beiträge
19.157
Kekse
50.000
Ort
Wien
Hallo @Alexandra Gehpunkt und Willkommen im Board!

An sich hab ich bei der Beschreibung des Sounds sofort an meine Tele gedacht, alternativ eine Strat. Tele hat den Nachteil, dass sie mitunter recht schwer sein kann, während Strats häufig etwas leichter sind. Probier auf jeden Fall mal aus, ob du mit der Mensur zurechtkommst. Dann wäre eine Stratocaster vielleicht was für dich. Entweder eine Squier oder von einer Hausmarke eines Musikladens. Am besten ausprobieren, vor allem auch in Hinblick auf das Gewicht.
Was den Amp anbelangt, gibt es auch schon eine ganze Menge günstiger Modellingamps, die für den Hausgebrauch gut sind. Fast schon ein Klassiker und recht gut bewertet ist der Mustang I von Fender. Aber auch da - wenn du die Möglichkeit hast, probier in einem Laden sämtlicher in Frage kommender Amps aus, welcher dir vom Sound am besten gefällt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
musikuss
musikuss
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.11.22
Registriert
27.06.07
Beiträge
11.362
Kekse
33.489
Mein Tipp wäre eine Jack & Danny SH-40

Ordentliche Halbakustik inklusive Koffer zum kleinen Preis.

Gibts in 2 Farben:

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Jack-Danny-SH-40-TA-Transparent-Amber/art-GIT0016579-000

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Jack-Danny-SH40-Natural/art-GIT0016578-000

Hier mal mein Exemplar
sh-3-jpg.203143


die Version in Natural meines ehemaligen Gitarrenlehrers ..

j-dhalba1-jpg.168378



und dazu ein kleiner Heim-Übe Amp der für Zimmerlautstärke optimiert wurde

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Yamaha-THR-5-V2/art-GIT0022868-000V000061398




+ Zusatzskram wie Saiten zum Wechseln (die Werkssaiten sind meistens Müll!), Lemonoil zur Griffbrettpflege, Plektren, 1 gutes Gitarrenkabel, Ständer etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Dietlaib
Dietlaib
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.09.20
Registriert
06.03.12
Beiträge
1.527
Kekse
3.356
Ich gebe zu, meine Vorstellungen sind eher vage, aber vielleicht möchte hier ja doch jemand beratend tätig werden ...
Mein Rat wäre, den eigenen Vorstellungen zunächst genügend Raum zu geben, auf dass sie sich entwickeln können. Schau dir Sachen auf YouTube zu den klassischen Gitarrenmodellen an. Vielleicht bildet sich ja eine Vorliebe heraus, denn im Moment könnte man ausser Metal-Äxten wirklich fast alles empfehlen, wie meine Vorschreiber bereits bewiesen haben. Zwischen einer Strat und einer Semiakustik liegen gewissermaßen Welten.

Vielleicht findest du im Vorfeld schon etwas genauer heraus, was dich anspricht. Nimm dir Zeit dafür. Bis man selber in der Lage ist, einen genretypischen Klang aus dem auserkorenen Gitarrenmodell herauszuholen, können gut und gern ein paar Jahre vergehen. Also am besten das kaufen, das einen motiviert und bei der Sache hält.

Die Mensur der Gitarre würde ich nicht überbewerten, denn gerüchteweise soll es Frauen geben, die sogar Longscale-Bässe spielen. Sicher nicht durch die Bank Riesinnen mit schaufelgroßen Händen. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
G
Gast252951
Guest
Als Verstärker kann man auch über eine Software Lösung nachdenken, z.B. Amplitube.

Einen Fender Mustang 1 bekommst du gebraucht auch für 60 €. Der hat auch einen Aux In - damit kannst du auch Backing Tracks laufen lassen.
Somit blieben mehr als 400 € für die Gitarre.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
A
Alexandra Gehpunkt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.03.18
Registriert
27.12.17
Beiträge
2
Kekse
111
Hallo, liebe Berater!

Danke für eure zahlreichen Antworten!

An der Vielzahl der völlig unterschiedlichen Vorschläge sehe ich, dass diese Frage sich abschließend wahrscheinlich nur beantworten lässt, wenn ich mich demnächst in ein Fachgeschäft begebe und für viele Stunden alles rauf und runter probiere, was da so in den Regalen hängt. Vielleicht findet mich dann ja genau die eine, die zu mir passt. Ich hoffe, ich höre ihr Rufen - und ich hoffe, es rufen nicht so viele auf einmal ... Es bleibt spannend.

LG Alexandra
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
G
Gast252951
Guest
wenn ich mich demnächst in ein Fachgeschäft begebe und für viele Stunden alles rauf und runter probiere

LG Alexandra

Falls du den Mustang anspielen möchtest, den I gibt es neu nicht mehr, ist aber glaube ich identisch mit der neueren Version, hat eben nur 2-3 Amps weniger, was ich nicht schlimm finde.
Drehe aber unbedingt alle Effekte raus, denn die Werkspresets sind total überladen und dadurch klingt es bescheiden. Ansonsten klingt das Teil für so eine kleine Kiste echt ganz ordentlich.
 
blechgitarre
blechgitarre
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.11.22
Registriert
02.01.12
Beiträge
1.598
Kekse
4.415
An der Vielzahl der völlig unterschiedlichen Vorschläge sehe ich, dass diese Frage sich abschließend wahrscheinlich nur beantworten lässt, wenn ich mich demnächst in ein Fachgeschäft begebe und für viele Stunden alles rauf und runter probiere, was da so in den Regalen hängt.

LG Alexandra

Zustimmung
Jede Gitarre, die Dir gefällt ist geeignet.
Sogar solche, die unter 200 Euro kosten:great:

Wenn du warmen Ton magst ist ein Humbucker oder p90 etwas besser geeignet.
Aber auch mit der SSS Strat und einem cleanen Fender Amp kann man Blues spielen:evil:

Hier noch ein ganz billiger Amp https://www.thomann.de/de/vox_mini_3_g2_cl.htm

Und hier ein Link zu tollen jungen Frauen, die mit einfachen Mitteln tollen Blues machen



Und dem Typ scheint die Gitarrenmarke auch wurst zu sein
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Dietlaib
Dietlaib
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.09.20
Registriert
06.03.12
Beiträge
1.527
Kekse
3.356
Falls du den Mustang anspielen möchtest, den I gibt es neu nicht mehr, ist aber glaube ich identisch mit der neueren Version, hat eben nur 2-3 Amps weniger, was ich nicht schlimm finde.
Bei Thomann gibt es den Mustang I V.2 noch für 114.- Euro. Der Fender Champion 20, den sich wohl kürzlich ein paar Boardkollegen gekauft haben, macht für 109.- Euro ebenfalls einen guten Eindruck. Das kann man über den neuen Fender Mustang GT 40 für 205.- Euro leider nicht sagen. Ich habe den Eindruck, dass in diesem Fall die bessere Wahl nur die Hälfte kostet.
 
stoffl.s
stoffl.s
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
03.12.09
Beiträge
19.157
Kekse
50.000
Ort
Wien
An der Vielzahl der völlig unterschiedlichen Vorschläge sehe ich, dass diese Frage sich abschließend wahrscheinlich nur beantworten lässt, wenn ich mich demnächst in ein Fachgeschäft begebe und für viele Stunden alles rauf und runter probiere, was da so in den Regalen hängt. Vielleicht findet mich dann ja genau die eine, die zu mir passt. Ich hoffe, ich höre ihr Rufen - und ich hoffe, es rufen nicht so viele auf einmal ... Es bleibt spannend.
Ja, ist am Anfang schwer, vor allem wenn du noch keine genauen Vorstellungen von der Form hast. Ich hoffe, du hast einen gut sortierten Laden in deiner Nähe, damit du tatsächlich verschiedene Alternativen probieren kannst. Und dann wirst du vielleicht eine Gitarre entdecken, bei der du dir sagst: die ist es!
 
R
Revolver
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
26.08.09
Beiträge
2.408
Kekse
6.553
Schöner Nachname :)
Natürlich ist es am Besten, im Laden mal verschiedene Gitarrentypen anzuspielen.
Auf jeden Fall solltest du auch eine Pacifica ausprobieren, die haben ein schmales Griffbrett (wie deine Western), da ist die Umstellung vielleicht etwas leichter.
Die schon empfohlene 311 https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Yamaha-Pacifica-311H-YNS-Yellow-Natural-Satin/art-GIT0021938-000 ist gut! Und beim Amp würde ich auch zum Fender Mustang I raten. Wenn du länger spielst kaufst du dir sowieso noch mal einen Amp, auch wenn du jetzt 300 € dafür ausgibst, und für möglichst wenig Geld ist der Mustang der Beste.
 
mix4munich
mix4munich
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.11.22
Registriert
07.02.07
Beiträge
6.383
Kekse
41.677
Ort
Oberroth
Hallo Alexandra und herzlich willkommen im MusikerBoard!

Als relativ frisch gebackener Halbakustikbesitzer kann ich Deine Faszination nachvollziehen - auch ich habe mir in der ersten Jahreshälfte eine sehr gute Kopie der Halbakustik-Übermutter ES-335 gegönnt. Allerdings, da Du ja etwas kleiner bist, könnten diese Instrumente für Dich zu groß und zu unhandlich sein. Es käme auf einen Versuch an - geh einfach mal in einen Laden in erreichbarer Nähe, spiele ein Modell (nein, am besten gleich mehrere) an und überlege, ob sich das nun gut anfühlt oder nicht. Falls der Bauch irgendwann sagt "Haben will!" is eh alles zu spät, dann hast Du "Deine" Gitarre gefunden.

Wegen der technischen Parameter (Preis, Größe) empfehle ich Dir allerdings, ein anderes Modell anzutesten, welches zwar ebenfalls halbakustisch ist, aber von der Korpusform etwas kleiner:


Oder in anderer, teurer Lackierung, dafür als B-Stock:


Oder - ach egal, ich finde einfach die Optik faszinierend, dafür leider erst ab Februar verfügbar:



Viele Grüße und ein Frohes Neues Jahr als E-Gitarren-Besitzerin
Jo
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben