Die Gitarre

von thommy, 07.03.05.

  1. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 07.03.05   #1
    Die E-Gitarre



    Ich hab mir gedacht ich verfasse auch mal einen kleinen Artikel über die Grundlagen der Gitarre, vielleicht ist es ja für den ein oder anderen nützlich.
    Wer sich jetzt denkt - Was will der Typ?

    Ja mei, der soll halt dann einfach den Thread übersehen.

    Also.



    -----------------------------------------------------------------------------------

    Historie der Elektrogitarre

    Bis Mitte der 30er Jahre kannte man ausschließlich akustische Gitarren, wie sie auch heute noch gebräuchlich sind, obwohl man schon Anfang der 20er Jahre nach Möglichkeiten suchte, Gitarren lauter zu machen. Der rein passiven Möglichkeit d.h. Vergrößerung des Volumens sind Grenzen gesetzt, weshalb nur eine elektrische Verstärkung erfolgversprechend war. Mikrofone nehmen allerdings auch Störgeräusche auf und neigen zu Rückkopplungen, weshalb man auf die Idee kam, die Schwingungen der Saiten direkt am Entstehungsort abzugreifen. George Beauchamp und Adolf Rickenbacker entwickelten Anfang der 30er Jahre einen Tonabnehmer, der aus einem Magneten bestand, um den derum eine Spule gewickelt war. Die schwingenden Saiten ändern hierbei die Stärke des Magnetfelds, so daß in der Wicklung eine Spannung entsteht, die man auf einen Verstärker führen kann. Der Tonabnehmer und mit ihm die elektrische Gitarre war geboren. Der Vorteil eines solchen Tonabnehmers ist, daß er nur auf die Bewegung von ferromagnetischem Material (d.h. die Schwingung der Saiten) reagiert und keine anderen Störgeräusche aufnimmt (außer dem allgegenwärtigen Netzbrummen). Die damit ausgerüstete Gitarre, die wegen ihrer extrem unkonventionellen Form "Bratpfanne" genannt wurde, war ab Mitte der 30er Jahre auf dem Markt verfügbar, blieb aber ein Exot. Ungefähr zur gleichen Zeit erschienen mehrere elektrische Gitarren der Firma Gibson. Es handelte sich um akustische Gitarren mit recht voluminösem Korpus, so daß sich auch ohne Verstärkung ein lauter Ton ergab. Da es sich nur um eine Erweiterung einer akustischen Gitarre um einen Tonabnehmer handelt, konnte man sie problemlos auch in der althergebrachten Weise ohne elektrische Verstärkung verwenden.

    Der nächste revolutionäre Schritt kam von einem gewissen Leo Fender, der eine Gitarre kostruierte, die keinen Resonanzkörper besaß sondern nur ein Stück Brett. Diese erschien 1948 als Broadcaster und wurde 2 Jahre später in Telecaster umbenannt. Sie erlangte schon bald Weltruf. Es folgte 1954 der Knaller in der Historie der Elektrogitarren, der wohl wirklich auch dem unkundigsten Hörer von Pop- und Rockmusik bekannt sein dürfte: Die legendäre Stratocaster, die zudem die erste kommerziell erhältliche E-Gitarre mit Vibratohebel war (auch umgangssprachlich Jammerhaken oder fälschlicherweise Vibrato genannt). Die Firma Gibson sah sich in Zugzwang und brachte 1952 als Antwort auf die innovative Fender Telecaster mit der Les Paul die erste Solid-Body-Gitarre von Gibson auf den Markt, damals noch mit Single-Coil-Tonabnehmer. Die berühmten, von Seth Lover entwickelten Humbucker, die unempfindlich gegenüber dem allgegenwärtigen Netzbrummen waren, kamen ab 1957 in der Les Paul zum Einsatz. Kleine Anekdote am Rande: Der Name PAF, unter dem diese Tonabnehmer heute bekannt sind, ist nichts anderes als die Abkürzung für "Patent Applied For", also "Patent beantragt", d.h. einem Aufdruck, der nur davor warnen sollte, Kopien herzustellen.

    Zwar hatten im Laufe der Jahre nicht nur diese Firmen zahlreiche neue Modelle aufgelegt, aber den fantastischen Erfolg der o.g. 3 Modelle konnte keine andere Elektrogitarre wiederholen. Man kann sie nicht nur auch heute noch kaufen, vielmehr teilen sich insbesondere die Stratocaster und die Les Paul inklusive der zahlreichen Nachbauten oder Abwandlungen anderer Firmen stückzahlmäßig fast den kompletten Markt.

    -------------------------------------------------------------------------


    Auszug von www.Elektronikinfo.de

    Also nicht von mir, das möchte ich hiermit noch mal betonen.
    • Der Aufbau
    [​IMG]



    Der Korpus kann die unterschiedlichsten Formen haben, aber eines ist (meistens ;) )gleich :

    Er ist aus Holz. Das Holz ist am Klang beteiligt – Ein Gitarre mit schlechtem Holz klingt also auch mit Super Tonabnehmern nicht so gut. Die am meisten verarbeiteten Holzarten sind wohl Mahagony, Maple (Ahorn), Esche, Erle, Pappel, Agathis (bei billigeren Gitarren)

    Edit : (freundlicherweise von JerryCan mir bereitgestellte Informationen zum Agathis Holz)

    Das ist eine Nadelbaumart aus Südostasien, Neuseeland und Australien. Ich habe aber einmal gelesen, das als Werkstoff sehr oft das Material von in Sümpfen versunkenen und versteinerten Agathisbäumen verwendet wird.


    Der Hals kann geschraubt sein oder eingeleimt.
    Bei einer Gitarre mit eingeleimten Hals verspricht man sich mehr Sustain (Ausklingen des Tons, sehr gutes Sustain haben meiner Meinung nach Paulas)

    Auf den Hals geleimt ist das Griffbrett mit den Bünden.

    Für das Griffbrett werden meist Palisander, Maple (Ahorn) und Ebenholz verwendet.

    Achtung : Palisander = rosewood, nicht Rosenholz (ebenfalls Danke an JerryCan )

    Ebenholz ist sehr hart, und auch sehr teuer, weswegen man es fast nur auf teuren Gitarren findet. Zu erkennen ist es daran, das es sehr dunkel ist.



    Die Bridge

    Es gibt verschiedene Arten von Brücken.



    String-Through-Body (deutsch : „Saite durch den Body“)

    String-Through-Body bedeutet, dass die Saiten nicht an der Bridge enden, sondern anhand kleiner Hülsen durch den Korpus gezogen werden.


    [​IMG]





    Floyd Rose



    [​IMG]

    größtenteils im Heavy Sektor anzutreffen



    Tune-o-matic + Stop bar Tailpiece


    [​IMG]

    Vor allem bei Modellen der Firma Gibson anzutreffen (Les Paul, SG)



    Vintage Style Tremolo



    [​IMG]

    Vor allem auf der Stratocaster zu finden sind diese Brücken.
    Fender


    Schalter zum wechseln der Pickups


    Es gibt

    [​IMG]

    5-Weg-Schalter

    Sie findet man meistens bei Gitarren von Fender wie die Stratocaster.




    Toggle Switch
    http://www.rockinger.com/Media/Shop/Thumbnails/37001x120x120.jpg

    Findet man hauptsächlich bei Gibsons.




    Pickups


    Singlecoil



    [​IMG]



    Humbucker



    [​IMG]



    Es gibt sie in verschiedenen Anordnungen.

    3 Singlecoils (Fender Strat)

    2 Singlecoils + 1 Humbucker (Fender Fat Strat)

    2 Humbucker + 1 Singlecoil in der Mitte (diverse Ibanez)

    2 Humbucker (Gibson Les Paul, SG)


    3 Humbucker

    uvm...

    Man kann Humbucker auch splitten (sozusagen „aufteilen“) oder sie in verschiedenster Weise kombinieren, wodurch – auch durch die Position des PU (Pickup) ein anderer Klang entsteht.

    Es heisst immer das man mit Singlecoils nicht richtig fett verzerrt spielen kann.Meiner Meinung nach liegt das eher am Amp, auch ein Singlecoil kann fett klingen.

    Für High Gain Sounds ist aber eher der Humbucker zu empfehlen.
    Ein weiterer Vorteil des Humbucker ist, dass er nicht so starkt brummt wie ein Singlecoil.

    Da ich mich mit der Technik von Tonabnehmern nicht wirklich auskenne, lasse ich das Kapitel lieber sein.


    Sonstiges

    - Eine kleine Anleitung zum Saitenaufziehen gibt es hier
    http://www.beepworld.de/members85/gitarrenfaq/gitarrenfaq.htm

    - Wie lese ich Tabs? gibt es hier
    http://www.beepworld.de/members85/gitarrenfaq/tabs.htm

    - Ein kleines Begriffslexikon gibt es hier :
    http://www.beepworld.de/members85/gitarrenfaq/begriffslexikon.htm

    Fragen? Antworten!
    Hier gibts ne kleine Ansammlung von Anfängerfragen wie
    "Sind in nem Top schon Lautsprecher ?" :-)D ) etc.
    Hab das auf ne extra Page getan, weil ich den Artikel hier bald
    nicht mehr editieren kann. Falls jemand noch solche Fragen einfallen,
    bitte mir per PM senden dann werde ich die auch noch mit reinhauen,
    vielleicht kommt ja so ordentlich was zusammen.

    http://www.beepworld.de/members85/gitarrenfaq/fragenantworten.htm



    Links :
    Ibanez : www.ibanez.com
    Gibson : http://www.gibson.com/
    Fender :http://www.fender.de/
    PRS : http://www.prsguitars.com/


    Falls jemand noch Verbesserungsvorschläge oder Kritik hat,

    bitte posten.



    MfG
     
  2. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 07.03.05   #2
    ich wollt nur mal sagen dass es durchaus gitarren gibt die nicht aus holz bestehen! viele Ibanez modelle und das ESP devil girl-modell bestehen aus einem besonderen Kunststoff der sich Luthite schimpft.... auch gibt es ein paar exoten mit korpi aus carbon, stein, ....
    carbonhälse sind heutzutage öfters anzutreffen.
     
  3. thommy

    thommy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 07.03.05   #3
    Es gibt auch Gitarren die einen Ölkanister als Korpus haben ;)


    Ne, sorry, wusste ich nicht. :o
     
  4. arb0r

    arb0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    15.12.05
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Oberursel bei Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.03.05   #4
    Find ich ganz gut was du hier gemacht hast. Nur schade das man diesen Thread bald nur noch unter der SuFu erreichen kann, aber es kann auch echt nicht jeder Thread gepinnt werden. Gut, find ich echt klasse, die Geschichte kannte ich davor eigendlich absolut nicht. Weiter so ;)
     
  5. Libertines

    Libertines Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.04
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    1.731
    Ort:
    Halle, Sachsen-Anstalt
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 07.03.05   #5
    gibt es nicht so ein forum, wo das reinkommt, so "workshop" oder so? :confused:
     
  6. thommy

    thommy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 07.03.05   #6
    schon,

    aber da kann ich nicht reinposten weil da soviel ich weiss nur Moderatoren und HCAler reinposten dürfen.
    tja, kann man nix machen. :o
     
  7. arb0r

    arb0r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.04
    Zuletzt hier:
    15.12.05
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Oberursel bei Frankfurt Main
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    12
    Erstellt: 07.03.05   #7
    Ja richtig, mach das mal in den FAQ Workshop. Da läuft nicht so viel, da wird man sicher mal reinschauen wenn man fragen zu Gitarre und Geschichte hat. Also kannst es ja mal versuchen.
    schade.
    edit: wie kann man eigendlich nen beitrag löschen? hab echt keine ahnung wo man das machen kann ... ist jetzt nicht so wichtig in dem fall aber für die zukunft :)
     
  8. thommy

    thommy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 07.03.05   #8
    Geht nicht,

    da darf ich nichts posten,
    habs grad probiert. :(

    Edit : Beiträge löschen wurde deaktiviert.

    Eine Idee wäre villeicht ein gepinnter Thread wo die Links zu den einzelnen Threads drinnsind.

    Oder ein Mod verschiebt den arktikel einfach ins FAQ...
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 08.03.05   #9
    Die FAQ können nur von den Mods bestückt werden. Wir haben die FAQ eingerichtet, damit interessante, grundliegende Beiträge nicht verloren gehen.

    Entweder schreiben kundige Mods dort selber Beiträge rein oder es werden Beiträge von anderen Usern aus den normalen Rubriken dorthinein KOPIERT. Die enthaltenen Antworten werden dann manuell weitgehend gelöscht, damit nur noch der eigentliche Beitrag bleibt.
     
  10. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 08.03.05   #10
    Und selbstverständlich gibt es auch die Pfanntarre des bayerisch diatonischen Jodelwahnsinns :D

    @hans_3:

    Ich würde auch vorschlagen, den Beitrag in den Workshop- und FAQ-Bereich zu verschieben, da er für Anfänger bestimmt eine Bereicherung darstellt und Fragen nach der optimalen Gitarre auch oft gestellt werden. Dieser Beitrag kann Anfängern eine ganz gute Orientierung geben welche Unterschiede es bei Gitarren im Groben gibt.

    Gruß silent
     
  11. EvolutionVII

    EvolutionVII Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.12.04
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    9.586
    Ort:
    Oberwart/Burgenland/Österreich
    Zustimmungen:
    1.194
    Kekse:
    32.554
    Erstellt: 08.03.05   #11


    Ja und 3 Humbucker gibts ja auch :
    Les Paul Custom Ebony und Ace Frehley Signature mit 3 DiMarzio SuperDistorion

    Wollt ich nur mal erwehnen
     
  12. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 08.03.05   #12
    na wennde schon klugscheisst muss ich erwÄhnen, dass die farbe bei der les paul nix mit den humbuckern zu tun hat und es auch alle anderen nur erdenklichen pick-up kombinationen gibt, plus diese dings-bucker da mit 3 spulen. aber scheiss drauf, die üblichen hat er ja erwähnt wa?
     
  13. thommy

    thommy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 08.03.05   #13
    ich wollte damit mal nur die am meisten anzutreffenden beschreiben,

    3 Humbucker kommen ja eher seltener vor.
     
  14. rusta

    rusta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    1.05.05
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.05   #14
    was ist denn Agathis für ein holz? hab ich noch nie gehört.
     
  15. thommy

    thommy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 08.03.05   #15
    hab um ehrlich zu sein keine ahunung was das genau für ein Holz ist,

    aber IMHO ein realtiv billiges.

    Ist z.B in meiner Gio Ibanez verbaut.
     
  16. Big-Show

    Big-Show Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    12.02.06
    Beiträge:
    789
    Ort:
    Caff in der Nähe von Regensburg ( BAYERN )
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    657
    Erstellt: 08.03.05   #16
    das is ja mal wieder ein guter beitrag. :eek:
     
  17. thommy

    thommy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 08.03.05   #17
    Hab grad noch was hinzugefügt,

    auch ein paar artikel auf meiner Page.
    Falls jemand noch was dafür weiss, bitte mir per PM mitteilen, dann werd ichs hinzufügen.
     
  18. rusta

    rusta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.05
    Zuletzt hier:
    1.05.05
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.05   #18
    ja meine ibanez gax 70 besteht auch aus dem zeug....

    das thema ist echt gut. kumpel spielt auch neu gitarre und weiß netemal was ein pickup ist und so... naja...
     
  19. thommy

    thommy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 14.03.05   #19
    Weiter gehts :D

    Ich verweise hier nochmal auf www.gitarre.xc2.de,
    da steht das ganze Zeug nochmal.


    Wieso muss ich Saiten wechseln und wie geht das ?

    -> man sollte die Saiten wechseln, da sie anfangen zu rosten.

    Dadurch verschlechtert sich der Klang, das ausklingen des Tons, auch

    Artificial Harmonics (Das "quietschen" der Saite) sind mit alten Saiten schwerer zu erzeugen. Das Saitenwechseln ansich ist eigentlich ganz einfach.

    Dazu braucht man :

    Neue Saiten (bekannte Marken wären D'Addario, Ernie Ball, GHS....)

    Seitenschneider

    Saitenkurbel (optional)



    Ich demonstriere das jetz einfach mal an einer ganz normalen Vintage Style Brücke. Als erstes entspannt man die erste Saite, schneidet sie mit dem Seitenschneider ab (ACHTUNG ! Erst abschneiden wenn der Zug von der Saite genommen ist!) Dann entfernt man die Saitenreste.

    Jetzt nimmt man die neue Saite und fädelt sie mit dem Ende wo kein so ein Ende drann ist von hinten durch das Loch durch, so dass sie hier wieder rauskommt :

    [​IMG]

    Dann fädelt man die Saite einfach oben in das Loch der Mechanik (vorher schauen wie die alten Saiten aufgewilckelt waren und so selber wickeln.)

    Dabei darauf achten das noch ein wenig von der Saite überigbleibt damit ihr sie richtig spannen könnt. Nun mit dem aufwickeln der Saite durch drehen der Mechanik beginnen. Dazu ist eine Saitenkurbel sehr hilfreich.

    Ist das erledigt und die Saite hält, mit dem Seitenschneider die überstehenden Saitenreste abzwicken.

    Jetzt noch die Gitarre stimmen und es kann wieder losgehen !



    Kurzbeschreibung zum Wechseln von Saiten auf Westerngitarren

    Als erstes die Saite lockern,
    damit sie dir nicht um die Ohren fliegt.
    Dann einen Pin herrausziehen (wenn der nicht rauswill,
    nimm ne Zange oder was mit ähnlicher Hebelwirkung)
    Dann versuchen die Saite einfach herrauszuziehen,
    wenns nicht geht, erst wieder ein bisschen reinstecken und dann wieder anziehen.
    Ist sie herraussen, nimmst du die Saite mit dem Ballend (mit dem kügelchen drann) und steckst sie einfach in das Loch.
    wenn du jetz anziehst, müsste sie hängenbleiben.
    dann einfach den Pin drauf, Gitarre stimmen und fertig.

    Wie lese ich Tabs ?

    Im Internet gibt es zuhauf Gitarrentabs. Kostenlos. Bloß wie zum Teufel versteh ich die Dinger ? Ganz einfach. Ein Tab is meistens so aufgebaut :



    e-------------------------------------------------------

    H-------------------------------------------------------

    G-------------------------------------------------------

    D-------------------------------------------------------

    A-------------------------------------------------------

    E-------------------------------------------------------



    Die 6 Striche sind die 6 Saiten der Gitarre. Der oberste Strich ist die dünne e-Saite, der unterste Strich die dicke E-Saite. (Du kannst dir die Saitennamen nicht merken? Schau HIER)



    e------------2------------------------------------------

    H-------------------------------------------------------

    G-------------------------------------------------------

    D-------------------------------------------------------

    A-------------------------------------------------------

    E-------------------------------------------------------



    So. Das heisst ganz einfach das du auf der dünnen e-Saite (die unterste auf deiner Gitarre) im 2. Bund greifst.



    e-------------------------------------------------------

    H-------------------------------------------------------

    G-------------------------------------------------------

    D------------------5------------------------------------

    A------------------5------------------------------------

    E------------------3------------------------------------



    Das wäre ein G5 Akkord (Powerchord) Die Zahlen stehen alle untereinander, daher du schlägst alle drei Saiten gleichzeitig an. Die anderen nicht. Würden die Zahlen nacheinander dastehen, musst du den Akkord zerlegen und die Töne einzeln spielen.





    Besondere Zeichen in Tabs

    Ist von Tab zu Tab unterschiedlich, aber die hier sind meistens gleich :

    x = Deadnote, den Ton zwar greifen aber zu wenig Druck ausüben so dass der Ton nicht sauber erklingt sondern nur dumpf zu hören ist.

    ^ = Bending. 5^6 bedeuted, vom 5 auf den 6 Bund benden

    / = Slide (rutschen von einem Ton zum anderen, so dass der Übergang zu hören ist)

    h = Hammer on (auf die Saite hauen so dass der Ton erklingt, nicht den Ton anschlagen)

    p = Pull Off (wegziehen vom Finger)




    Guitar Chord Charts (189 KB) Sehr viele Akkorde, alphabetisch geordnet (zum Speichern oder Ausdrucken)


    ChordfinderKleiner Akkordman von www.guitarspace.de

    Noten auf dem Griffbrett (40 KB) Alle Noten auf dem Griffbrett bis zum 12. Bund (als Bild) Miniaturansicht:

    [​IMG]

    [​IMG] Blanko Tabpapier.doc fertiges Tabpapier zum Ausdrucken, um eure Songs oder Licks, Riffs, Soli, etc. schnell aufzuschreiben (Word Format)

    Lexikon(70 KB) Ausführliches Begriffslexikon zum Download





    Programme

    Hammer Head Rhytm Station (Drumcomputer)

    Hot Frets Guitar Tuner :



    Download : http://www.hotfrets.com/media/hotfretstuner.zip







    Recording



     
Die Seite wird geladen...

mapping