Die grosse Frage: Tonholz fuers Griffbrett

von zigeuner, 18.03.08.

  1. zigeuner

    zigeuner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    11.03.10
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.08   #1
    Ich streite mich gerade mit einem Bekannten, der einen Eigenbau vornimmt, welches Tonholz er fuers Griffbrett verwenden soll.

    Ich weiss, dass es da sehr verschiedene Meinungen gibt, aber ich wuerde sie gerne hoeren, einfach aus Interesse, was ihr lieber verwendet.
    Es ist keine Frage des Geldes und auch keine des Aussehens oder der Komplikationen bei Verarbeitung.

    Also der Korpus wird aus Erle und der Hals voraussichtlich aus Ahorn, doch das Griffbrett steht noch infrage.
    Wir tendieren zwischen Ahorn und Palisander. Rosenholz stand auch mal zur Diskussion, aber aus irgendeinem Grund haben wir es dann verworfen.


    Welches wuerdet ihr nehmen?
    PS: Ich kenn die Eigenschaften, aber mich interessiert einfach die Meinung anderer Bassisten.
     
  2. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 18.03.08   #2
    "Rosenholz" ist ungeeignet. Ich denke hier handelt es sich um einen Übersetzungsfehler, denn der Engländer und Amerikaner nennt Palisander: Rosewood ;)

    Oder wie es Wikipedia sagt:

     
  3. zigeuner

    zigeuner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    11.03.10
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.08   #3
    Palisander haben wir ja schon drin. Wir waren beim Entscheiden zwischen Ahorn, Palisander und Rosenholz. Wenn du willst auch Maple, Roosewood und Bubinsowieso. So ein komischer Name jedenfalls :D

    Aber nein, ich hab nichts verwechselt. Und welches Holz wuerdest du benutzen.
    Ahorn oder Palisander?
     
  4. Punka

    Punka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    22.09.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    44
    Kekse:
    3.486
    Erstellt: 18.03.08   #4
    Ich würd zu Rosewood tendieren, wenn es ein eher gemütlicher, bandorientierter Bass sein soll, wenns ein "Hier-bin-ich" Modell werden soll ... nehmt Ahorn.
     
  5. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 18.03.08   #5
    wahrscheinlich, weil rosenholz ein nicht näher definierter sammelbegriff ist, und engl. rosewood die übersetzung für palisander ... :rolleyes:
    sag lieber, wie´s tendenziell klingen soll ;).
     
  6. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 18.03.08   #6
    Gerade das würde bei mir die höchste Priorität in Sachen Selbstbau eingeräumt bekommen. Aber ok...

    Sowohl Ahorn, als auch Palisander haben ihren Reiz, alleine schon was das Spielgefühl von lackiertem Ahorn oder unbehandeltem Palisander angeht.
    Dennoch favorisiere ich leicht Palisander, weil einfach ein bisschen runder klingt und sich natürlicher anfühlt.
    Komischerweise spiele ich aber derzeit am liebsten auf meinen JB mit Ahorngriffbrett....:rolleyes:

    BTW:
    Palisander = Rosenholz
    Bubinga = auch Rosenholz
     
  7. zigeuner

    zigeuner Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    11.03.10
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.08   #7
    Ich glaube sogar, dieses Bubinga haben wir nicht genommen, weil wir es nicht verarbeiten konnten oder wollten, ziemlich exotisches Zeug^^

    Und ansonsten haben wir genug Erfahrung und auch noch einen Spezialisten am Start ;)
     
  8. I'm_Google

    I'm_Google Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.08
    Zuletzt hier:
    11.08.14
    Beiträge:
    1.377
    Ort:
    Bodenseeregion
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    5.267
    Erstellt: 18.03.08   #8
    Er meint mit Rosenholz wahrscheinlich Bubinga, denn Rosenholz ist eine Sammelbezeichnung für verschiedene tropische Holzarten und Bubinga ist eine.

    Verdammt, ich habe die Seaite zu lang ''liegen'' lassen. Hätte vielleicht Aktualisieren sollen bevor ich poste.
     
  9. Barth Basses

    Barth Basses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 18.03.08   #9
    Man kann auch Rosenholz nehme.Das heißt dann Dalbergia decipularisn(
    Such dir am besten hiervon was aus.Da steht auch mechanische Eigenschaften etc.
    lg
    Chris
     
  10. sanderbasser

    sanderbasser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    19.08.15
    Beiträge:
    226
    Ort:
    sand am main(ehmalig)
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    210
    Erstellt: 19.03.08   #10
    Ich schmeiß hier jetzt mal ganz unkonventionell Eiche in den Raum, hab ich damals für meinen Selbstbau verwendet. Ich hab das Holz aber auch ein bisschen bearbeitet das es farblich zu meinem Bass passt. Bespielbarkeit ist total in Ordnung, und der Sound auch. Verarbeitung war relativ einfach, und da das Stückchen was ich hatte so schön gemasert war schaut das auch richtig schnieke aus;)
     
  11. MaikM Guitar

    MaikM Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.07
    Zuletzt hier:
    15.03.09
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    181
    Erstellt: 03.04.08   #11
    da streiten sich alle holzkenner gleichermaßen:)

    Hallo Zusammen
    Die Holzart Bubinga gehört der Gruppe Mutenye an,welches ein hell- bis dunkelroten Holz hat. Bubinga-Hölzer werden auch als Afrikanisches Rosenholz bezeichnet, da es sich aber um einen ungeregelten verwendeten Namen und damit oft irreführenden Phantasienamen handelt, ist davon abzusehen.

    Für mich ist Bubinga aber nicht mehr weg zu denken. Ich arbeite sehr gern mit diesem Holz und es findet bei mir zum Beispiel Annwendung bei meinen Weissenborn Style Gitarren.
    http://www.guitarmaniacs.de/cgi-bin/gallery.pl Index
    ->
    Selfmade Gear Gallery
    ->
    Eigenbau
    ->
    Weissenborn Style

    Aber das nur am Rand.

    Ich hab neulig ein Vogelaugenahorn als Griffbrett verarbeitet. Ich find es von allen hellen Tonhölzern am schönsten.
    Gesehn hab ich es zum ersten Mal bei Keith Urban seiner Tele.:great:

    Viel Freude noch am Thread
    MaikM
     
  12. knuster

    knuster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    22.06.12
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.338
    Erstellt: 04.04.08   #12
    Nachdem ich den ursprünglichen Thread nimmer finde und es hier gut reinpasst:
    Ich habe gestern mal mit meinem Holzkundeprof wg der technischen Eignung von Nuss geredet. Der meint auch es müsste gehen und die technologischen Werte in seinem Buch sind wohl auch keine Fehler sondern wirklich so hoch.
     
  13. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 04.04.08   #13
    Da isser:

    https://www.musiker-board.de/vb/bastelecke/248000-mein-erster-e-bassbau-2.html

    Interessant! Subjektiv hätte ich Nuss nicht so hart eingeschätzt. Aber ok, wieder was dazu gelernt. Danke für die Mühe, knuster!:great:
     
  14. Barth Basses

    Barth Basses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 04.04.08   #14
    Ich rate von Nuss ab(war mal ne diskussion bei gearbuilder.de wobei Nuss als nicht wirklich verwendbar befudnen wurde).
    Wie wärs mit Padouk(übrigens mein Lieblingsholz.wunderschön.Sehr fest aber dabei sehr leicht zu bearbeiten).
    Bei meinen Bassbau hab ich Vogelaugen/Riegelahorn Hals/Griffbrett genommen und dies mit epoxidharz "lackiert".Ergebnis war wirklich sehr schön.
    Lg
    Chris
     
  15. -Martin-

    -Martin- Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.15
    Beiträge:
    2.654
    Ort:
    Dusty Hill
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    13.491
    Erstellt: 04.04.08   #15
    könntest du auch begründen warum, bzw. was dagegen sprach?
     
  16. knuster

    knuster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    22.06.12
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.338
    Erstellt: 04.04.08   #16
    Chris, weisst du zufällig noch was sie über Nuss gesagt haben und warum es sich nicht eignen soll?
     
  17. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 04.04.08   #17
    Ich würde Nussbaum auch nicht generell als ungeignet bezeichnen - das kommt auch sehr viel auf die Unterart und letztendlich auf den einzelnen Baum an.
    Bei einem Eigenbau hatte ich als Basis ein sehr schönes Stück Nussbaum - das ich wegen den Maßen schlie0lich nicht für das Griffbrett genommen habe sondern für den Body - aber das hätte von der Konsistenz auch ein sehr gutes Griffbrett gegeben.

    Es gibt viele "exotische" einheimische Holzarten (im Sinne des Einsatzes für Bassbau:D). Für meinen Upright habe ich z.B. ein Birnbaumgriffbrett gebaut - das war aus einen schön abgelagerten alten Birnbaumstamm - mit wunderschöner feiner Maserung und vor allem steinhart.
     
  18. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 04.04.08   #18
    So, noch was Aktuelles zu dem Thema. Vorhin habe ich ein Paket auf gemacht mit einem schönen Stück Nussholz, das ich vor kurzem bei ebay geschossen habe.
    Der erste Eindruck: Deutlich härter und schwerer als das Stück, das ich für den ersten Eigenbau verwendet habe.
     
  19. Barabass

    Barabass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.07
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    161
    Ort:
    Ostalb
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    257
    Erstellt: 05.04.08   #19
    persönliche Meinung kann ich Dir jetzt nicht sagen, aber das hier ist sehr interessant. Vor Allem das Tone-O-Meter find ich klasse
     
  20. knuster

    knuster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.05
    Zuletzt hier:
    22.06.12
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.338
    Erstellt: 05.04.08   #20
    Dude dein Nussholz sieht einfach sexy aus ;)
    Ich glaub ich muss mal mein Bettchen zersägen und da nen Griffbrett drausmachen:D
    AK hast du nen kompletten Upright selber gebaut?
     
Die Seite wird geladen...

mapping