Digitalpiano verstimmt?

von musikzeit, 09.12.07.

  1. musikzeit

    musikzeit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.12.07   #1
    Hallo ihr schlauen Leute,
    ich bin gerade mit meinem Latein am Ende und hoffe auf euer Spezialwissen!
    Das Problem ist folgendes: Ich nenne ein Roland Hp 337e mein eigen.
    Da ich nebenbei Querflöte spiele, schalte ich oft den Flötensound ein, damit ich Duette und sowas alleine üben kann.
    Das klang bisher immer recht schief. Also habe ich mir ein Stimmgerät gekauft und was muß ich feststellen? Ich spiele richtig (mit der Querflöte meine ich), das Digitalpiano klingt schief! Die Töne h1 bis fis2 sind ca. 20 Cent zu hoch! :confused:
    Die Töne darüber und darunter stimmen!
    Beim Klaviersound ist das nicht so, der stimmt.
    Hat jemand vielleicht eine Erklärung dafür? Welchen Zweck soll das haben?
    Ist das bei anderen Digitalpianos auch so?
    Wäre lieb, wenn ihr das mal bei euren Geräten checken könntet...
    Liebe Grüße
    Musikzeit
     
  2. umwelt

    umwelt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.07
    Zuletzt hier:
    25.08.15
    Beiträge:
    95
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    52
    Erstellt: 11.12.07   #2
    hi,
    wie ich gelesen habe, gibt es bei manchen DP die möglichkeit einer feinjustierung der töne.
    vielleicht wars sowas?
    ließe sich sicherlich auf werkseinstellung zurücksetzen...
    gruß:
    kilian
     
  3. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 11.12.07   #3
    Das ist die eine Möglichkeit. Die andere ist, dass Flöten manchmal auf 442 Hz als Kammerton gestimmt werden. Vielleicht beißt sich da was. Aber warum das nur bei bestimmten Tönen so ist... :confused:

    MfG, livebox
     
  4. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 11.12.07   #4
    Vermutlich ist das Flötensample mit einer eigenen Temperierung voreingestellt. In aller Regel kannst Du das (frei) ändern. Leider kenne ich mich mit den Roland-Homepianos nicht sonderlich gut aus. Ein Blick ins Handbuch sollte das Problem aber lösen können.
     
  5. musikzeit

    musikzeit Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.07
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.12.07   #5
    Hallo, danke erstmal an alle für die Antworten.

    Nee, die Feinjustierung betrifft alle Töne. Die tieferen und höheren Töne sind aber korrekt auf 440Hz gestimmt (meine Flöte übrigens auch :D)

    Hhmmm, es gibt verschiedene Temperaturen, die sind dann aber global für alle Instrumente. Mir ist auch keine Temperierung bekannt, bei der in der Mitte plötzlich ein paar Töne 20 Cent höher sind. Die Grundlage aller Stimmungen ist ja die Oktavreinheit und die ist hier ja leider nicht mehr gegeben...:(
    Ich hab mal ein paar andere Stimmungen ausprobiert, da sind die Tonhöhen natürlich anders, aber immer noch sind die Abweichungen in diesem Tonbereich :mad:
    Es ist ja auch nicht so, daß diese Abweichungen irgendwie typisch für die Flöte wären, da gibt es ganz andere Töne, die eher typisch zu hoch oder zu tief sind (die aber beim DP dafür stimmen).

    Hat mal jemand bei seinem DP mit dem Stimmgerät nachgemessen? Würd mich echt ma interessieren...
     
Die Seite wird geladen...

mapping