Digitalpiano Kaufberatung

von alaskawolf1980, 20.03.05.

  1. alaskawolf1980

    alaskawolf1980 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.05   #1
    Hallo

    ich bin neu hier...*grüßend*.

    Da ich einfach zu selten während meines Studiums an ein Klavier komme, um mal zu üben, habe ich mich entschieden nun doch ein Digitalpiano zu kaufen. Zu Hause bei meinen Eltern habe ich auf einen 100 Jahre alten richtigen Klavier und einem Yamaha Clavinova CLP-154 S gespielt. Das alte Klavier ist die Hölle, da die MEchanik nicht sehr angenehm und teilweise kaputt ist. Das Clavinova finde ich aber auch nicht wirklich toll, vom Spielgefühl.
    Wenn ich also studiere, dann kann ich einmal pro Woche an einen Blüthner Konzertflügel (so ein gaaaannnzzz langer)
    . Keine Ahnung aus welchen Jahr der stammt, aber im Flügel ist ein Aufkleber (Julius Blüthner Pianofortefabrik No. 140268). Nach anfänglicher Eingewöhnungsphase an die schwere Mechanik empfinde ich das Instrument nun als absolut perfekt. Auf mehr Klavieren habe ich in den letzten Jahren nicht gespielt. Als ich früher Unterricht hatte waren da zwar noch 2 andere, aber ich habe keine AHnung, was das für welche waren.

    Habe mir hier viele Beiträge durchgelesen und auch die FAQ. Bin dadurch schonmal um einiges schlauer geworden (Wichtigkeit der Polyphonie, Hammermechanik, Holztasten, verschiedene Firmen, technischer Schnickschnack usw usw.)

    Bei Ebay findet man einige Clavinovas für ca. 600 Euros. Keine Ahnung wie gut die sind. Da ich unser Clavinova CLP 154S auch nciht mehr im Netz finde, weiß cih eigentlich auch nciht, ob das gut oder schlecht ist.

    Was ist der Unterschied zwischen den Clavinovas und den Heimpianos bei Yamaha? Erkenne keinen Unterschied, wenn ich mir die Homepage durchlese.

    Was suche ich:
    -Digitalpiano
    -realistische Klaviermechanik (lieber etwas in Richtung Konzertflügel also schwer, als so eklig butterweich, wie es manche richtige Klaviere haben)
    -realistischer Klavierklang (wie gesagt finde ich den Blüthner FLügel toll, keinen zu weichen Charakter, aber auch keinen extrem harten..bei unseren Clavinova ist z.B. Klavierklang 1 zu weich und Klavierklang2 zu hart)
    -Sounds: der Klaviersound ist das aller wichtigste am Instrument, da ich ja nur klavierspielen will... Da ich fast nur Bach spiele, wäre Cembalo und Orgelklang nicht unbedingt verkehrt. Alle anderen Sounds empfinde ich als absolut überflüssig.
    -es darf kein Klackgeräusch oder sowas machen, wenn man die Taste herunterdrückt...ich meine den dumpfen Ton, den die Tasten bei billigen Modellen machen, wenn sie unten aufkommen beim Drücken oder beim Zurückschnellen in die AUsgangsposition
    -Metronom kann dran sein, muß aber nicht wirklich
    -nur das rechte Haltepedal ist notwendig...
    -es sollte stabil stehen (also beim spielen nicht hin und herwippen)...falls es soetwas bei den Teilen überhaupt gibt
    -kurz gesagt: ein sehr gutes Digitalpiano, was in Sachen TEchnikschickschnack
    auf das wesentlichste reduziert ist, und somit nicht astromomische Preise erreicht



    Instrumente testen kann ich leider nciht, da es in unserer Nähe kein KLavierhaus gibt oder ein GEschäft was die Dinger hat.
    Aber wenn cih schon eine Vorstellung hab (durch diesen Beitrag) , was ich kaufen will, würde ich dann dorthin fahren , wo besagtes Instrument steht um es zu testen.
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 21.03.05   #2
    Hallo

    Yamaha klingt recht hart, die Tastaturen sind eigentlich nicht schlecht.

    1. Stagepiano, auch für unterwegs, Gestell prinziell möglich
    2. Masterkeyboard mit externem Soundmodul & Midi
    3. Digitalpiano
    4. Digitalflügel
    5. Hybrid Modelle (Silent Pianos)

    Die neuen Klaviere haben meist recht gute Holz-Tastaturen, teilweise Graded Hammermechanik, Anschlagdynamik, After Touch, können aber natürlich nicht mit Seiler, Steinway mithalten

    Mit Korg & Ketron Italien bin ich recht zufrieden, noch relativ günstig

    zu 1: www.korg.de als SP 200 oder 300

    www.musixx-ketron.de als GP 10 A oder GP 50 A

    zu 2. www.doepfer.de LMK II mit z. B. Kurzweil Micro Ensemble

    zu 3. wie 1. als Piano mit 3 Pedalen von Korg, von Ketron u. a. als DG 30 mit Echtholz Furnier

    zu 4. Ketron DG 100 in weiß, mahagoni oder schwarz

    zu 5. u. a. von Seiler, Yamaha, "echte Klaviere" mit zusätzlichem Soundmodul unter dem Spieltisch zum Stummspielen über Kopfhörer > 8.000 € :(
     
  3. alaskawolf1980

    alaskawolf1980 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.05   #3
    Stagepiano und KEyboard scheiden sowieso aus!

    Hybridmodelle: Yamaha Silentpianos sind schon Klasse, aber eben zu schwer für ein Studentenzimmer. Sowas kaufe ich mir mal, wenn ich ein eigenes Haus oder eine WOhnung besitze.

    Wundert mich, dass sowas wie Korg empfohlen wird. Habe davon noch nie gehört. Bin gespannt was ich auf der Internetseite da so vorfinde....

    Weitere Kommentare von anderen sehr erwünscht
     
  4. Richman

    Richman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.04
    Zuletzt hier:
    5.04.12
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.05   #4
    Hi,

    an deiner Stelle würde ich mir mal die CA(Concert Artist) Modellserie von Kawai mal genauer angucken. Die haben alle einen sehr guten Klang wegen der Harmonic Imaging Technologie, die z.B. die Saitenresonanz echter Flügel simuliert. Wiederum haben alle Modelle der CA Serie die AWA Grand Pro Mechanik mit Holztasten. Das soll zurzeit die beste Mechanik für Digitalpianos sein die auf dem Markt ist. Ich selber habe die Digitalpianos nie antesten können, aber habe nur gutes davon gehört. Geh mal auf die Homepage von denen www.kawai.de da findest du mehr Infos und Sounddemos zu den Digitalpianos.

    Grüße
    Richman
     
  5. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.667
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    7.137
    Erstellt: 21.03.05   #5
    An deiner Stelle würde ich Stagepianos nicht von Anfang an ausklammern. Abgesehen von der Qualität der Oberklassemodelle solltest du als Student auch den Flexibilitätsfaktor nicht außer acht lassen (Platz, Transport).

    Gruß,
    Jay
     
  6. alaskawolf1980

    alaskawolf1980 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.05   #6
    ja, aber ich zieh ja nicht ständig um, das Teil steht immer am glecihen Ort.
    Außerdem bin ich ja kein Musikstudent, der das Teil überall mit hinschleppt. Sondern spiele privat für mich Klavier.
    Ich bin ganz sicher, dass es kein Stagepiano sein soll.
     
  7. cder

    cder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    28.07.07
    Beiträge:
    73
    Ort:
    London
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 22.03.05   #7
    Morgen!

    Prinzipell kommen für dich zwei Firmen und Serien in Frage:

    - Yamaha CLP- Serie ab dem CLP130
    - Kawai CA-Serie

    Ich finde die Tastaur bei den Kawai-Modellen grundsätzlich einen Funken besser - der Klang ist reine Geschmacksache - der unterscheidet sich meiner Meinung ach viel mehr durch den Flügel der gesampelt wurde, während die Art der Klangumsetzung (Berücksichtigung der Saitenresonanz etc.) bei beiden Top ist.

    Vielleicht kommt noch das DP-900 von Roland in Frage, aber so richtig hatte es mich nicht überzeugt!

    Gruß Christian
     
  8. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 22.03.05   #8
    Hallo

    Du solltest die Masterkeyboards nicht gleich verteufeln. Das hat nichts mit Billigkeyboards zu tun mit billigen, klapprigen Plastiktasten.

    Das ist ein Doepfer mit Hammermechanik in einem Flightcasegehäuse, Anschlußmöglichkeit für 3er Pedal. Midi für externe Soundmodule wie Kurzweil Micro Piano etc.

    Ein Bild kann ich Dir gern zusenden.

    Ferner wieder ulkig zu sehen, wie Betreiber von Yamaha Musikschulen wieder zwangsweise ihre Produkte anzupreisen versuchen :twisted:

    Nichts für ungut, den Kommentar konnte ich mir nicht verkneifen. :D

    Korg & Ketron sind so unbekannt nicht, das Kawai 9500 ist sicherlich auch gut.
     
  9. alaskawolf1980

    alaskawolf1980 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.03.05   #9
    Zusammenfassung: Bin nun in die großen Städte in meiner Nähe gefahren und habe in diversen Musikläden viele viele viele DIgipianos getestet. ROland, Yamaha, usw usw.... Alles so ähnlich oder schlechter wie unser Yamaha CLP 154S. Alle waren einfach so Keyboardähnlich....so billig im Anschlag. Und daaaaannnnn stand ich vor dem Kawai CA 7! Ein Griff in die Tasten und es hat mich wahrhaftig weggehauen. Das Teil ist um Welten besser als alles was da noch rum stand. Das Tastaturfeeling kommt einen Flügel sehr sehr nah. Es war ein reiner Genuss darauf zu spielen. Ein richtiges Klavier vermisst man mit diesem Teil sicherlich kaum noch. Der Klang, durch die vorderen oberen Lautsprecher ist wunderschön. Das Piano oder den Flügel den die dafür verwendet haben, gefällt mir persönlich sehr gut. Nicht zu hart und nciht zu weich.

    Und nun das verblüffende: Mit etwas Verstand kommt man sofort darauf, doch lieber das CA 5 zu nehmen. Is schließlich 500 Euro billiger. So weiter rumgerannt und woanders das CA 5 gefunden. Aber der TEst war seltsamerweise extrem ernüchternd. Die 500 Euro Unterschied haben es in sich. Ca 5 Tastatur war schwammig, absolut schlechter Sound durch minderwertigere Lautsprecher (im Vergleich zum CA 7). Beim Loslassen der Tasten hat man stets das Gefühl, dass die etwas langsamer hochkommen, als bei normalen Klavieren oder bei all den anderen Digipianos. Das ist sehr unangenehm.

    CA5 und CA7 sind Welten voneinander entfernt.

    Wer also einen wirklichen Ersatz für ein richtiges Klavier sucht, der sollte sich das CA7 anschauen. Alles andere erinnert eben wirklich an ein Digipiano.
     
  10. Tankred

    Tankred Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    22.11.13
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.05   #10
    Puh, zweieinhalbtausend Euro sind allerdings auch kein Pappenstil! Da muss ein Student 'ne Weile für schuften (außer Papi zahlt).
     
  11. alaskawolf1980

    alaskawolf1980 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.05
    Zuletzt hier:
    24.11.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.03.05   #11
    naja für sowas schuftet man gerne... muß man eben in vielen vielen Dingen zurückstecken... is man ja als Student gewöhnt :)
     
  12. Cruiser

    Cruiser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.03
    Zuletzt hier:
    11.03.08
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 24.03.05   #12
    Hallo alaskawolf1980,

    na das klingt ja wirklich alles sehr gut. Das CA-7 muss man wohl mal antesten. Der Vergleich interessiert mich (auch zu einem Akustikpiano).

    Dir scheint es aber doch eher die Tastatur angetan zu haben. Die Soundbeispiele im Downloadbereich bei Kawai klingen nun auch nicht nach dem riesen Unterschied zu preislich vergleichbaren Digital/Stagepianos.
    Das kommt wohl daher, dass die anderen auch nicht mehr mit Samples aus den 80ern arbeiten.
    Die Klangdaten (Samples) sind vom CA-5 (1800 Euro) bis zum CA-9 (2900 Euro) gleich.

    Die Lautsprecher sind bei jedem Digitalpiano von großer Bedeutung.

    Aber für Zuhause bietet es eine Menge Möglichkeiten, die ein "richtiges Klavier" nicht hat. Viel Spass damit.

    Cruiser
     
  13. Cruiser

    Cruiser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.03
    Zuletzt hier:
    11.03.08
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 24.03.05   #13
    achja das wollte ich noch nachtragen, auch das neue Stagepiano von Kawai das MP4 benutzt die gleichen Klangdaten.
     
  14. Cruiser

    Cruiser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.03
    Zuletzt hier:
    11.03.08
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 24.03.05   #14
    (und nochmal)

    und das Mp4 gibts für 1299 Euro.
     
  15. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 02.04.05   #15
    Soweit ich weiß, hat das MP4 allerdings keine Holztastatur - letzlich das, was die Kawais der oberen Preisklasse so genial macht. Da müßte man schon das MP9500 nehmen. Kostet aber im Prinzip so viel wie das CA7. Theoretisch kann man auch auf den Nachfolger warten und dann gebraucht ein MP9500 ergattern.

    Ich werd auch in nicht mehr allzulanger Zeit Student sein, werde aber vorm Studium noch n gutes Weilchen arbeiten gehen, da ich mir ein richtiges Klavier leisten will. Ein Digitalpiano ist für den Heim-Betrieb immer nur ein Ersatz, irgendwann hat man sich auch das realistischste Grandpiano-Sample totgehört. Ich hoffe nur, daß ich das Ding dann irgendwie wohnungstechnisch unterkriege...
     
  16. Cruiser

    Cruiser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.03
    Zuletzt hier:
    11.03.08
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 04.04.05   #16
    @lucjesuistonpere
    Klingt nach Frustration - kein vernünftiges Digipiano zuhause?

    Ein sehr guter wie ich finde und ich wüsste nicht ob ich auch zuhause ganz ohne Digitalpiano sein möchte.

    Und für diejenigen die sich gerade nach einem CA-7 oder überhaupt einem Digitalpiano für zuhause umsehen, hier ein langer aber unterhaltsamer Thread.
    >Klick<

    Cruiser
     
  17. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 04.04.05   #17
    Frustration? Ich hab ein Yamaha P120. Ein gutes, ordentliches Instrument, nach wie vor. Aber wenn man in seinen Mußestunden drauf spielt, hat man niemals das Gefühl, an einem Klavier zu sitzen (ich zumindest nicht). Weils immer noch elektronische Samples sind, wenn auch sehr realistische. Man denkt zwar am Anfang "Boah, geil!", aber das vergeht mit der Zeit. Man empfindet die Samples zwar immer noch als toll und die Musik, die aus dem Instrument kommt als schön, so richtig Leben wie bei einem Akkustik-Piano entsteht da aber nicht. Dennoch sind D-Pianos für die Bühne top.
     
  18. drum_machine

    drum_machine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.04
    Zuletzt hier:
    23.09.08
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.05   #18
    Ich besitze das genannte Ca7 und kann nur sagen :great:
    ich habe lange gespart und die Investition hat sich gelohnt. ich war hin und weg als ich darauf gespielt habe. Ich war wieder ein richtig glücklicher Mensch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping