Digitalpiano zum intesniven Üben nach Musikschule

von Torolon, 12.07.07.

  1. Torolon

    Torolon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    11.08.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.07   #1
    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    bis 1000€
    [ ] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [ ] ja: __________________________
    [x] nein.

    (3) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein?
    [x] Anfänger
    [ ] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4) Wo setzt du das Instrument ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...) Wie oft wird es bewegt? Wie viel Gewicht willst du maximal schleppen?

    Nur Zuhause. Wird nicht oft bis garnicht bewegt. Gewicht ist irrelevant.

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (Klavierersatz, als Workstation für die Band/für Musikproduktion, als Alleinunterhalter-Board...)

    Als Klavierersatz. Soll absolut den Ansprüchen genügen, wenn ich das Stadium "weit fortgeschritten" erreiche. Es geht nur ums Klavier - soll also sehr realistisch klingen. Und die Tastatur soll einem Klavier sehr ähneln, damit ich mir keine "Fehler" beim Üben angewöhne und ich optimal auf das Spielen bei einem akustischen Klaiver vorbereitet werde. Ich habe sehr viel Zeit zum üben.

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?

    Derzeit noch nichts. Ich bevorzuge allerdings schnelle Klavier-Stücke.

    (7) Welche Sounds benötigst du? Welche davon besonders wichtig? Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?

    Klassisches Klavier, Piano, Flügel - was auch immer!

    (8) Welche Erwartungen stellst du an die Soundqualität?
    [ ] Naja, man soll schon das Klavier vom Banjo unterscheiden können...
    [ ] Gute Sounds
    [x] Nur das Allerbeste! (für diese Preisklasse)
    [ ] Besonders wichtige Aspekte: ___________________

    (9) Welche Instrumenttypen suchst du / kommen für dich infrage?
    [ ] Hardware-Klangerzeuger mit Tastatur
    [ ] Hardware-Klangerzeuger ohne Tastatur (Rack)
    [ ] MIDI-Masterkeyboard
    [ ] Software-Klangerzeuger

    Ich habe derzeit kein Fachwissen, um da jetzt ein Urteil fällen zu können.

    (10) Welche Features sind die besonders wichtig?
    [x] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser)
    [ ] Synthese / Soundbearbeitung
    [ ] Sampling
    [ ] Sequencing
    [ ] Begleitautomatik
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften
    [ ] Orgeldrawbars
    [ ] Lesliesimulation
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    (11) Welche Tastaturgrößen kommen für die infrage?
    [ ] 25
    [ ] 37
    [ ] 49
    [ ] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [ ] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (12) Welche Tastaturgewichtungen- und Typen kommen für dich infrage?
    [ ] ungewichtet
    [ ] (leicht-)gewichtet
    [ ] Waterfall
    [x] Hammermechanik (eher schwer oder leicht gewichtet? Schwer gewichtet - damit ich an eine echte Klaviertastatur gewöhnt bin. Das ist GANZ WICHTIG!)

    (13) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich, cooles Design...)

    Das Aussehen ist irrelevant.

    (14) Sonst noch was? Extrawünsche?

    Nein.
     
  2. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 12.07.07   #2
    wenn deine ansprüche wirklich so hoch sind (bzw. werden) wie es rüberkommt, dann kommst du mit 1000€ für ein digitalpiano nicht aus... :(
    wenn du das doppelte anlegen willst, dann könnte es klappen, aber es wird dich trotzdem nicht annähernd so zufriedenstellen können wie ein echtes klavier...

    deshalb, wie so oft, die klassische frage: warum nicht ein normales klavier?
    klar, es gibt gründe die eindeutig dagegen sprechen, und wenn bei dir ein solcher vorliegt, ist das natürlich auch okay. allerdings gibts viele leute, die hier fragen, sich aber noch kaum gedanken darüber gemacht haben oder nicht wissen, dass die unterschiede so heftig sind...
    will sagen: denk drüber nach falls dus noch nicht getan hast, oder: warum kein echtes klavier? :)
     
  3. frankmusik

    frankmusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.06
    Zuletzt hier:
    12.07.16
    Beiträge:
    422
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    141
    Erstellt: 12.07.07   #3
    Hi Toro,

    Bitte spiele doch mal die "Kandidaten" YAMAHA, KAWAI, an ... die Kawais haben schon Holztasten in der preiswerteren Kategorie...

    Vom Soundanspruch mußt Du bei 1000 Euro klar Abstriche in Kauf nehmen ...
    Evtl. bekommst Du ein CA-5 CA-7 (auslaufende Serie von KAWAI) die Holztastatur ist schon was anderes .... ABER es gibt auch andere schöne Digis ...

    Bitte probespielen und berichten!

    gruß frank :-)

    www.Musikerflohmarkt.de am Sa 21.7. in Pforzheim
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 12.07.07   #4
    leider nicht. außer du sieht 2000€ als preiswertere kategorie an ;)

    stimmt auch nicht, denn in den Kawais für knapp über 1000€ steckt neuerdings die gleiche klangerzeugung wie in denen für knapp über 2000€

    der empfehlung kann ich auch nicht zustimmen. zwar sind die CAs gute geräte, aber gerade wenn das geld knapp ist, absolut nicht die erste wahl...
    dann lieber ein stagepiano, bei dem man nicht die großartige holzaufmachung bezahlt.
    davon ab: wer bei 1000€ auch noch wert aufs aussehn legt, sollte lieber kein instrument kaufen...

    achja: werbung ist auch nur bedingt gern gesehn... :mad:
     
  5. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 13.07.07   #5
    Also schwergewichtet heißt nicht zwangläufig dass das die beste Vorbereitung auf Klavierspiel ist.

    Welche Klavierstücke lernst du denn, Czerny, Chopin? Oder auch "leichte Kost"?

    Ich komme vom Keyboard, habe aber nie Probleme gehabt, mich an mein jetziges Schimmel_piano zu gewöhnen (mittelschwer gewichtet).

    Ich finde für 1000,-- MUSS man ein gutes Digi-Piano finden.

    Unter der Preisklasse liegt das Korg SP-250, bei Ebay gut zu bekommen. Ständig empfehle ich jetzt dieses Gerät, obwohl ich vor kurzem noch gebetsmühlenartig für das Roland EP-880 geschwärmt habe... .

    Knapp über tausend liegen Roland FP, Kawai MP 4 (jetzt sicher schon günstiger) bzw. MP 5, Yamaha CP 33.

    Hm, ich denke mal, du bist ein "Yamaha-Typ". Ja, teste mal das CP 33....
     
  6. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 13.07.07   #6
    Also schwergewichtet heißt nicht zwangläufig dass das die beste Vorbereitung auf Klavierspiel ist.

    Welche Klavierstücke lernst du denn, Czerny, Chopin? Oder auch "leichte Kost"?

    Ich komme vom Keyboard, habe aber nie Probleme gehabt, mich an mein jetziges Schimmel_piano zu gewöhnen (mittelschwer gewichtet).

    Ich finde für 1000,-- MUSS man ein gutes Digi-Piano finden.

    Unter der Preisklasse liegt das Korg SP-250, bei Ebay gut zu bekommen. Ständig empfehle ich jetzt dieses Gerät, obwohl ich vor kurzem noch gebetsmühlenartig für das Roland EP-880 geschwärmt habe... .

    Knapp über tausend liegen Roland FP, Kawai MP 4 (jetzt sicher schon günstiger) bzw. MP 5, Yamaha CP 33.

    Hm, ich denke mal, du bist ein "Yamaha-Typ". Ja, teste mal das CP 33....

    Ich zitiere hier mal Dana zum CP 33:


     
  7. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 13.07.07   #7
    dann bist du ein glücklicher ausnahmefall, denn sonst hat so ziemlich jeder keyboarder probleme, vor allem mit der genauen dosierung der dynamik...

    die fragte ist immer, was man selbst für "gut" hält. ein gerät, dass eine gewichtete tastatur hat und nach klavier klingt, kriegt man, kein problem. ein gerät, dass vielleicht sogar erstaunlich realistisch nach klavier klingt und sich dabei sogar noch halbwegs realistisch anfühlt, wird aber schon etwas schwieriger... aber "Soll absolut den Ansprüchen genügen, wenn ich das Stadium "weit fortgeschritten" erreiche. [...] sehr realistisch klingen [...] Tastatur soll einem Klavier sehr ähneln, damit ich mir keine "Fehler" beim Üben angewöhne und ich optimal auf das Spielen bei einem akustischen Klaiver vorbereitet werde." halte ich bei 1000€ für unmöglich.
    grundsätzlich halte ich es für fraglich, ob das überhaupt mit einem digitalpiano zu machen ist, aber wenn, dann wohl nur mit einem aus der absoluten oberklasse. - außer natürlich, Torolon hat bei der formulierung möglicherweise unabsichtlich ein wenig zu dick auf getragen und seine erwartungen würden auch mit weniger zufriedengestellt, als ich es interpretiere... das ist eben die große frage

    wie kommst du darauf?
    sorry, aber das klingt für mich gerade genau so wie diese ganzen mitarbeiter in kleinen musikläden, die jedem kunden sofort ein yamaha an die backe quasseln, egal ob es zu ihm passt oder nicht, und das ist sicherlich nicht, was Torolon sich hier wünscht.
    natürlich kann auch ich nicht wissen, ob er ein "yamaha-typ" ist, aber genau deshalb empfehle ich auch keine marke, sondern allenfalls (wenn er auf die frage nach dem real-klavier geantwortet hat) mehrere, eigentlich so, wie du es auch im vorletzten absatz schon getan hast...
    alles andere halte ich für irreführend.
     
  8. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 13.07.07   #8
    es gibt kein gerät, dass einen wirklich guten klaviersound von sich gibt, auch nicht wenn du das doppelte ausgeben würdest. ein klavier klingt halt nun mal nach saiten und schwingendem holz, und ein e-piano klingt... digital, irgendwie absolut garnicht authentisch.
    Bezüglich der gewichteten Tastaturen kann ich nur sagen, dass es keinen unterschied macht, welche tastatur du spielst, solange du dich an die richtige technik hälst. auch echte klaviere haben unterschiedliche tastaturen, und auch dort gibt es sogar gute instrumente (Bösendorfer-Flügel bei uns im Schloss), die keine wirklich große Dynamikspanne erlauben. das beste, was du machen kannst ist einfach in einen großen musikladen laufen, und dort alles anspielen, was du kriegen kannst, damit du eine vorstellung davon bekommst, was dir überhaupt gefällt. welcher klavierklang gut oder schlecht ist, ist für jeden eine ganz individuelle sache, genauso wie bei klamotten. wenn du meinst, du kannst nicht gut genug spielen, dann nimm dir einen mit, der es kann. es lohnt sich auch seinen klavierlehrer dafür zu bezahlen.... 4 ohren hören immerhin doppelt so viel wie 2
     
  9. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 13.07.07   #9
    Hi,

    Yamaha habe ich hier - ausnahmsweise - empfohlen, als Begründung Danas ausführlichen Bericht.

    Vor allem wegen schwerer Gewichtung, da sind doch wohl die yammis vorne. Mit "kleinen Musikläden" hat das nichts zu tun, dass ich das empfehle.

    Für 2000,--€ würde ich wohl ein schönes echtes, älteres aber restauriertes Piano kaufen.

    Wie wäre sonst Doepfer LMK 2 plus DEM RP-X?
     
  10. Tonkämpfer

    Tonkämpfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    483
    Erstellt: 13.07.07   #10
    Hallo !
    Ich finde bei der Diskussion um die Authenizität der Klaviertasten
    wird immer übersehen, dass auch Klaviere und Flügel untereinander unterschiedlich
    von der Tastatur sein können. Spiele einmal in der Woche auf einem Flügel,
    sonst auf einem DP. Hatte am Anfang unheimliche Probleme auf dem Flügel
    leise zu spielen. Voher das kommt ? Für mich klar : Die Tasten des P 120
    sind viel schwerer gewichtet als die des Flügels !!! Ich spiele nun die Anschlagdynamik
    des P 120 mit Soft und es funktioniert besser. Mit dem FP 2, das ich vor einem Jahr
    verkauft habe hatte ich diese Umstiegsprobleme bei weitem nicht (leichtere Tasten )
    Also für ! mich ! heißt das im Klartext :
    Die schwersten Tasten sind nicht umbedingt immer die Besten.
    Das Verhalten der Mechanik ist für mich nur insoweit wichtig, um herauszufinden
    bei welcher Position der Hammer die Saiten trifft und die minimale Kraft oder
    Beschleunigung, die nötig ist um die Saite überhaupt zum Klingen zu bringen.
    Darauf kann ich mich relativ schnell einstellen, unabhängig ob Flügel oder Klavier. Ob die Tasten aus Holz oder Kunststoff sind ist mir sowas von egal.
    Wer meint den Unterschied tatsächlich erfühlen zu können,
    sollte bei "Wetten Dass" auftreten...........
    Meine Empfehlung FP 4 von Roland !!!
     
  11. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 13.07.07   #11
    Ein Digi-Piano, dass so gut klingt wie ein abgenommenes oder aufgenommenes Klavier, damit kann man zufrieden sein, finde ich.
     
  12. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 13.07.07   #12
    Muss man fast auch - denn viel besser kann es prinzipbedingt ja kaum werden, oder? :)
     
  13. Torolon

    Torolon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    11.08.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.07   #13
    Das Problem scheint zu sein, dass viele einfach den "Weg" ein bisschen aus den Augen verlieren. Wir reden hier von 1000€ für ein Übungsinstrument nach dem Musikschulunterricht. Hallo? 1000€!

    Gut, ich habe vielleicht etwas übertrieben. Es geht darum, dass ich auf dem Ding weiter lernen kann Klavier zu spielen und zwar ohne mir irgendwelche grausamen Fehler anzugewohnen (vielleicht so, dass die Gewichtigung VÖLLIG unrealistisch ist und ich dann auf einem Klavier riesen Probleme habe).

    Ich würde viel Zeit mit dem Ding verbringen. Es soll halt einfach zum Üben NEBEN dem Musikschulunterricht geeignet sein. Ich habe wahnsinnige Angst, wenn ich lese, dass beispielsweise ein Musikpädagoge schreibt, dass man es sich komplett versaut, wenn man mit einem billigen Instrument anfäng und dass man sich dann nie wieder bestimmte Fehler abgewöhnen könnte.
     
  14. Torolon

    Torolon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    11.08.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
  15. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 13.07.07   #15
    Eben, dann kann man doch zufrieden sein... Echt bleibt echt und Nachahmung bleibt Nachahmung, aber es gibt schon gute Produkte und auch die Digi-Pianos die man auf alten Live-Aufnahmen hört "haben was".
     
  16. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 13.07.07   #16
    @ torolon: Wir haben doch viele Vorschläge für um die 1000,-- gemacht...

    Teste halt mal...

    Was sagt denn dein Lehrer zu all dem?
     
  17. bretti

    bretti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    5.10.07
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 13.07.07   #17
    Hm, ich hardere ja selbst noch mit der Anschaffung.
    Aber für mich sind die Vorschläge
    - Korg SP 250 (mit Ständer und Haltepedal) für ca. 700 Euro bei ebay
    - Roland FP-4 (z.Z. knapp 1.000 Euro bei ebay - evt. gleich ein FP-5?)

    recht "logisch": Tastatur mit halbwegs realistischem Spielgefühl und recht guter Klang sowie ein fairer Preis; insbesondere muss man keinen schweren Holzaufbau (mit Kunststoff-Furnier) mitbezahlen und man kann so ein Stage-Piano eben auch mal mitnehmen (z.B. in den Urlaub). Ich werde mein Glück voraussichtlich mit einem Korg SP 250 probieren.

    Bei dem von dir angesprochenen Kawai CN-21 erhält man sicherlich optisch "mehr" Klavier; aber natürlich bezahlt man diese Optik auch mit. Wie die Kawai-Geräte in dieser Preisklasse sind, kann hier vielleicht mal jemand mit etwas Erfahrung bewerten. Zumindest fehlt diesem Gerät gerade das, was die guten Kawai-Digis ausmacht, nämlich die Holztastatur mit der Mechanik eines echten Klaviers. Die Vorgänger der ganz aktuellen CA Serie mit der "1" an zweiter Stelle bekommt man bei ebay häufiger mal für 1.000 - 1.3000 Euro, meist allerdings zum Selbstabholen; hätte mir beinahe so eins gekauft. Allerdings hat man dann auch das Risiko, bei "hängenden" Tasten vor einer teueren Reparatur zu stehen: Ich habe gelesen, dass man an die Mechanik kaum herankommt, sondern dafür quasi das ganze Gerät auseinanderschrauben muss. Dann wird natürlich der Gebrauchtkauf, das schlechte Handling beim Transport und ausgerechnet gerade die Mechanik der Tastatur zur Falle. Aber schau doch auch mal auf der Herstellerseite www.kawai.de zum Vergleich der hochwertigeren Geräte.
     
  18. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 13.07.07   #18
    Torolon, nenn uns doch trotzdem einmal deine Gründe, weshalb du nicht auf ein echtes Klavier zurückgreifen willst, das könnte nämlich unter Umständen auch unsere Beratung beeinflussen...
     
  19. Torolon

    Torolon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    11.08.07
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.07   #19
    Ich lebe in einer Wohnung und kann nicht permanent solchen Krach machen.
     
  20. stuckl

    stuckl Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.128
    Zustimmungen:
    419
    Kekse:
    2.118
    Erstellt: 13.07.07   #20
    Korg SP 250
    GEM PRP 700
    GEM Promega 2 (oft schon um die 1000,--€)


    ...

    Einfach testen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping