Dominant7#11 und Dominant7b5

von ginod, 09.08.10.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. ginod

    ginod Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    6.08.19
    Beiträge:
    1.655
    Ort:
    Osnabrück
    Kekse:
    6.852
    Erstellt: 09.08.10   #1
    Hi,

    Manchmal habe ich Jazz Standards wo schon ein Dominantb5 vorgegeben ist. Manchmal steht aber auch Dominant7#11 da. Theoretisch ist ja der einzige Unterschied, dass beim Dominant7#11 noch theoretisch die reine Quinte enthalten ist. Allerdings wird ja beim Jazz die Quinte oft einfach weggelassen. Im Prinzip kann ich also die beiden Akkorde wohl gleichwertig behandeln und auch gleich greifen (ja, schon wieder ein Gitarrist ^^)?
    Gehe ich richtig in der Annahme, dass man somit nur besser unterstreichen kann, dass es sich um die 4. Stufe einer MM Tonleiter handelt?

    Vielen Dank


    ginod
     
  2. turko

    turko Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    30.09.08
    Zuletzt hier:
    25.01.21
    Beiträge:
    4.213
    Kekse:
    15.452
    Erstellt: 09.08.10   #2
    Ich glaube, um den passenden AKKORD zu finden, ist es gleichgültig. Aber um die harmonische Umgebung "korrekt" zu beschreiben, sollte es wohl eher 7#11 sein, da jede Skala, die lydisch angehaucht ist, ja trotzdem auch die Quinte beinhaltet, und keinesfalls die (reine) Quinte zugunsten der "kleinen Quinte" bzw. der #11 aufgegeben wird. Daher führt die Akkordbezeichnung 7b5 wohl zum richtigen AKKORD, aber zur ungenauen Darstellung des musikalischen Geschehens an dieser Stelle ...

    Lediglich meine Meinung...

    LG, Thomas
     
  3. kreuzberger

    kreuzberger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.09
    Zuletzt hier:
    26.01.11
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.09.10   #3
    aus gründen die ich nicht kenne wird der akkord häufig in den usa als #11 notiert und nicht als b5. gemeint ist das gleiche. die reine quinte gehört da nicht rein.
     
  4. Djangoausberlin

    Djangoausberlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    9.01.12
    Beiträge:
    379
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    2.274
    Erstellt: 15.09.10   #4
    Vorsicht!
    Ich denke schon, dass dass einen Unterschied macht.
    In einen #11 kann man die 5 noch reinspielen.
    c7#11 wäre also: c - e - g - bb - f#
    c7 b5 wäre: c - e - gb - bb

    Ich habs gerade mal auf der Gitarre aus probiert und die klingen beide.

    Korregiert mich wenn ich falsch liege, aber ich bin der Ansicht, dass das zwei unterschiedliche Akkorde sind.
    Es grüßt
    Django
     
  5. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.07.19
    Beiträge:
    1.553
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 15.09.10   #5
    So macht es Sinn, leider wird im Jazz erschreckend oft enharmonisch falsch notiert (warum auch immer), was mich persönlich immer wieder rausbringt...
     
  6. CaptainChaos

    CaptainChaos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.06
    Zuletzt hier:
    9.04.12
    Beiträge:
    125
    Kekse:
    432
    Erstellt: 16.09.10   #6
    #11 bedeutet die Erweiterung über der Oktave, in diesem Akkord ist die reine Quint enthalten. (In der realität wird sie aber oft weggelassen.
    b5 bedeutet das die Quint des Akkords generell (also unterhalb der Oktave) erniedrigt ist. Dieser Akkord enthält keine reine Quint.

    Und #11 ist die 4. Stufe in Melodisch Moll.
     
  7. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.20
    Beiträge:
    1.613
    Ort:
    Offenbach
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 19.09.10   #7
    Entsprechend sind auch die zugehörigen Skalen unterschiedlich:

    7#11 => lydisch dominant
    7b5 => z. B. alteriert, da gibts sicher auch andere Möglichkeiten.