DPR-504 mit Trigger als Key- Wer hats probiert?

von Tobse, 21.01.06.

  1. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 21.01.06   #1
    Hallo Kollegen..
    Jetzt auch mal ne Frage von mir..
    Hat schonmal jemand von euch mit Triggern als Key für den DPR 504 gearbeitet (an den Drums natürlich).
    Wenn ja was für Trigger wurden verwendet?
    Ich hätte ne Ladung DDrum Anschraubtrigger zur Verfügung. Oder sollte man da besser auf die Yammi anklebe Teile setzten?
    Lohnt das Ergebniss den Aufwand und die belegten MuCo Kanäle wirklich?
    Habe eigentlich echt zufriedenstellende Ergebnisse ohne aber hätte das Material eben für eine Produktion da und der Bastlertrieb ist geweckt :cool:
    Wer kann was dazu sagen?

    Locker bleiben :great:
    Tobse
     
  2. FranceArno

    FranceArno Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    8.09.14
    Beiträge:
    1.133
    Ort:
    Untererlinghagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 22.01.06   #2
    Hi, Tobse! Wär ja schön, wenn wir Feld- Wald- und Wiesen-PAler Dir auch mal eine Frage beantworten könnten .... mal sehen, was hier an Antworten kommt. Von meiner Seite aus zumindest kommen nur vermutlich mäßig hilfreiche Hinweise:o .... zumal ich Produkte von BSS in der Regel nur von weitem im Katalog (beim Lesen und Träumen während des Stuhlgangs;) ) bewundern kann.
    Wir benutzen beizeiten DDrum-Trigger in Verbindung mit dem Roland V-Drum. Und das war Anfangs eine ziemliche Schrauberei, um ein sauberes Signal zu erhalten und keine Doppel- oder gar keine Trigger. Von daher würde ich das Öffnen und Schliessen eines Gates nicht ohne Skepsis den Triggern überlassen, denn live sollte es ja tunlichst zuverlässig funktionieren. Sind die überhaupt schnell genug? Und dann auch noch die doppelte Anzahl an Kanälen für die Drums, das schafft mein handliches Muco gar nicht.


    Hat nicht geholfen, gelle?
     
  3. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 22.01.06   #3
    Was auch nicht immer unproblematisch ist, ist die Latenz zwischen Trigger und Natursound. Hier kann es durchaus sein, dass sich das hörbar bemerkbar macht.
     
  4. Tobse

    Tobse Threadersteller PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 22.01.06   #4
    danke schonmal für die beteiligung.,,
    die ddrum trigger habe ich in der tat auch schon als sounderzeuger benutzt (zusammen mit einem yammi dtx) und kann dir da nur recht geben.. bis du die velocity etc im griff hast musst du echt schwitzen bei den dingern.. aber das krieg ich hin wär mir die zeit auch wert,,, hab da auch noch ganz gute presets auf ner karte die ziemlich gut auf die aktuellen felle passen könnten, bissel angleichen und ab dafür...
    muco wär ausreichend vorhanden das ist klar...
    und auf die trigger verlassen wär glaub ich nicht das problem, hat ja auch in verbindung mit dem dtx super funktioniert und unser backliner ist da ganz fit und hätte das sicher schnell im griff
    latenzprobleme sehe ich auch keine großen,hab das dtx im moment eh schon auf der bühne, mache damit ein paar nette infra sounds :cool: und das läuft super.. man könnte ja das dtx wenn es ein trigger signal bekommt z.b. ein 1khz sinus erzeugen lassen und diesen dann als key signal verwenden. die einzige latenz wäre ja im dtx die erzeugung des tons und die ist IMHO kleiner als die latenz unserer MADI Stagebox..

    Es wären schon alle technischen Vorraussetzungen und auch die Zeit bei der Liveshow für die Geschichte vorhanden, ich bin mir nur einfach nicht sicher ob sich das ganze lohnt..
    ich verprech mir davon die möglichkeit extrem sensibel gaten zu können da eben kein übersprechen den treshold des gates mehr übersteigen kann. Und damit könnte es ja sogar gehen an der Monitorconsole zu gaten, um z.b. eine Tom auszugleichen die sich wärend des Sets etwas verstimmt ohne damit nen IEM Mix zu versauen. Es wäre halt deutlich genauer das ganze. nur bin ich mir nicht sicher ob der versprochene Effekt wirklich so groß ist und rein auf Verdacht möcht ich die Zeit nicht reinstecken..
    Vielleicht weiß ja ncoh jemand was..

    Ich hatte schon befürchtet das das hier vllt nicht viele kennen, werd auch die Tage mal noch im PA Forum nachfragen, aber hier bin ich eben öfter und da liegts nahe halt einfach mal zu fragen.. im schlimmstenfall kommt nix bei raus,.., trotzdem danke vllt ergibt sich ja noch was..

    Locker bleiben :great:
    Tobse
     
  5. Tobse

    Tobse Threadersteller PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 22.01.06   #5
    P.S. @ France:
    Jedes bisschen hilft und mit Wald + Wiese hat das nix zu tun,, Ich habs ja auch noch nicht probiert, es geht ja nur darum mal ein brainstorming zu machen, was an der idee gut und schlecht sein könnte.. einfach munter drauf los.
    Wenn sich jemand die Zeit nimmt über meine Frage nachzudenken weiß ich das sehr zu schätzen, auch wenn dabei nicht die perfekte Lösung rauskommt. Der Wille und der Spaß an der Diskussion zählen bei mir, in diesem Sinne, dankeschön :p

    Locker bleiben :cool:
    Tobse
     
  6. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 23.01.06   #6
    Ja Probiert schon nur Leider muss ich sagen hat uns das ergebnis zum Arbeitsaufwand nicht überzeugt dar die Rumschrauberrei einfach für einzel Gigs zuviel ist jedoch für Tournebetrieb wäre die sache ja schon was anderes.....
    aber eigendlich kommt man mit dem Dpr auch ohne Triggerung sehr weit da es ja nen Freq. abhängniges Gaten ermöglicht das einzige Problem auch hier ist wenn der Drummer mit recht viel Dynamik spielt also vom Leichten streicheln bis zum Harten schlag alles macht da kommst du dann auch schnell an die grenze wo du Übersprechen nicht mehr vermeiden Kannst.. Wobei sich dann auch wieder die Frage stellt nach dem Aufwand stellt.?!
     
  7. Tobse

    Tobse Threadersteller PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 23.01.06   #7
    hm hab ich mir eigentlich schon gedacht,,,
    wie gesagt das Material wäre halt dagewesen und der bastlertrieb war irgendwie geweckt :D
    wenn du mir jetzt aber bestätigst was ich insgeheim eh erwartet hab, werd ich das ganze wohl erstmal ruhen lassen..
    danke für die Antworten

    locker bleiben :great:
    Tobse
     
  8. Gebr. XYZ

    Gebr. XYZ Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.04
    Zuletzt hier:
    30.09.06
    Beiträge:
    800
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    533
    Erstellt: 23.01.06   #8
    naja sinnig ist es schon aber eben auch viel arbeit bzw. auch immer ne Frage des drummers bei dem Drummern die ich mische gibt es nur eines und das ist halt das ist ein Schlagzeug und kein Streichelzeugs daher lohnt das nicht aber wenn du die möglichkeit teste es an ggf. findest du raus ist ja einfach wenn du es so und so machst:D ....

    Aja Herzlichen zum HCA verdient ist verdient
     
  9. Tobse

    Tobse Threadersteller PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 23.01.06   #9
    Vielen Dank, ist nur ein bissel komisch, da mich bisher noch nie groß mit der Foren Struktur a la HCA, Mod etc beschäftigt habe,, von daher hab ich im moment noch keine Ahnung was da an neuen Rechten und Pflichten auf mich zu kommt. Nen Thread dazu hab ich bisher auch noch nicht gefunden. Aber das wird schon werden man wächst ja an der herausforderung ;)

    hm na ja bei der Produktion bei der ich das testen könnte geht es auch eher um härteres Drumming, und da hatte ich die gleichen Bedenken in Bezug auf Arbeit vs Nutzen die du auch genannt hast...
    Ich denke ich werds zurückstellen den ein "Ja das isses, musste unbedingt probieren" hab ich noch von keinem gehört..
    Ist vllt mal was für ne nächste Tour, wenn Zeit übrig ist einfach mal so nach und nach antesten (mal ne Tom und schauen was passiert)
    Wenn ichs wirklich noch mach gibts auf jeden Fall Feedback dazu.

    locker bleiben :great:
    Tobse
     
  10. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 23.01.06   #10
    Die Frage dürfte doch eher sein, ob man mit "herkömmlichen" Gate nicht annähernd die gleichen Ergebnisse mit weniger Aufwand erreicht. Gute Gates bei denen du die Response Frequency einstellen kannst dürften hier ja schon einiges bringen. Das übrige lässt sich dann viellicht mit einer anderen Mikrofonierung schaffen. Bei der Trigger-Geschichte scheint mir die Technik nicht mehr Mittel zum Zweck zu sein, sondern selber zum Sinn des Ganzens zu werden, wenn du verstehst was ich mein.
     
  11. Tobse

    Tobse Threadersteller PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 23.01.06   #11
    Jep, das sind ja unter anderem die Bedenken die ich dabei hatte..
    und ich bin ja eigentlich auch zufrienden so wies ist :o
    Aber der McGyver Trieb ist halt mal wieder erwacht :D
    Frequenzabhäniges keyen der gates ist ja schon..
    Mikrofonierung bei dem betreffenden Set wär ein AT AE2500 für die Base Dyn+Cond, Beta 57 Snare Top, Sm 57 Snare Bottom, E904 Toms..
    Das passt alles, Ausrichtung ist mittlerweile recht genau (alles schön markiert etc).. Wie gesagt ich bin ja eigentlich echt zufrienden, mich juckts halt nur ein bissel obs nicht noch besser gehen könnte..
    aber ihr seit dabei mich zu überzeugen das sich meine Vermutung bestätigen wird und es wahrscheinlich einfach zu oversized wär und sich unterm strich einfach nicht lohnen wird..;)

    Locker bleiben :great:
    Tobse
     
  12. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 23.01.06   #12
    Wenn du die Zeit und die Lust dazu hast probier es aus und lass uns an deinen Erfahrungen teilhaben. Ich bezweifel aber, dass du dadruch wirklich was verbesserst.
    Wenn du ein Schlagzeug in Natur spielst schwingen nun mal auch die anderne Toms und Becken ein bisschen mit. Das gehört ja da beinahe schon zum Sound. Nicht umsonst platziert man bei Studioaufnahmen noch Mikros im Raum
     
Die Seite wird geladen...

mapping