Drum-spur für recording

von Metalfreak95, 27.08.10.

Sponsored by
QSC
  1. Metalfreak95

    Metalfreak95 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.09
    Zuletzt hier:
    29.08.10
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Schönbronn
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.10   #1
    Hallo,
    Ich habe "Cubebase Essential 5" + "Line6 UX2 POD farm" ...
    ich nehme meine gitarren und bass auf doch jetzt will ich auch die drums aufnehmen ... aber wie ??
    ich hatte mir gedacht per EZ drummer ???
    ich wollt eure meinung oder erfahrung hören ;D
    ( ich mache Death/core Metal )

    Gruß Felix
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 27.08.10   #2
    Was genau ist deine Frage? Geht es nur darum ob EZ Drummer gut ist oder ob es Alternativen gibt? Oder fragst du generell wie das so funktioniert? Hast du EZ Drummer schon?

    Du sprichst von Drums "aufnehmen", wie stellst du dir das vor? Also der "normale" Weg ist halt eben, dass du die Drums per MIDI programmierst oder einspielst. Das kannst du in Cubase direkt machen. Manche bevorzugen da GuitarPro(weil sie das eingeben da irgendwie bequemer finden) und importieren dass dann in Cubase, kommt aber im Endeffkt aufs gleiche raus. Wenn du ein MIDI-Eingabgegerät (E-Drums, Keyboard) an den Rechner anschließt, kannst du damit auch wirklich spielen. Ansonsten kann man auch die Computertatstur als MIDI-Keyboard nutzen (ich weiß nict ob Cubase da sowas integriert hat, ansonsten gibt es da extra Software). Oder eine Mischung: Es ist manchmal nicht schlecht, den Schlagzeug BEat mit grob dem Finger zu kloppen, und nachher kanbn man dass dann per Hand verfeinern.

    Und dann brauchst du einen Drum-Sampler, also ein passendes VST-Instrument. Bei Cubase ist ja schon Halion One dabei, wo auch Drums zugehören. Klingen aber wahrscheinlich nicht so top. Ich nutze das kostenlose Independece Free, das gefallen mir die Drums auch recht gut (zumindest ein Set davon). Naja, und EZ Drummer ist nun einen kostenpflichtiges Drum-VSTi, wobei es da dann ja diverse gibt. Und EZ Dummer soo das günstigste ist. Gibt aber ja auch noch BFD, Battery, Addictive Drums,... würe ich mal hjier im Forum zu kucken, da gibt es auch sschon Erfahrungsberichte.
     
  3. Metalfreak95

    Metalfreak95 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.09
    Zuletzt hier:
    29.08.10
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Schönbronn
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.10   #3
    ich hab EZ drummer noch nicht ,
    und ich will dass es gut klingt ( fast wie echte drums )
    wie dass alles funktioniert find ich noch heraus darum kümmere ich mich später.
    ich wollte wissen was dass beste programm dazu ist ??
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 29.08.10   #4
    Ich antworte mal hier und nicht als PN, sollen ja auch andere was von haben.

    Falscher Ansatz, kann ich nicht nachvollziehen. Wie willst du denn beurteilen könne, was gut ist, wenn du überhaupt nicht weißt, wie das ganze funktioniert? Du kannst ja auch nicht Fragen "ich will das beste Auto, hab keine Ahnung davon, weiß nicht wie man fährt, weiß nicht was es da für Unterschied gibt, aber das finde ich noch raus". Dann empfiehlt dir jemand einen Sportwagen, du willst damit ins Gelände, und kriegst dann zu hören "Woher sollte ich denn wissen, dass du einen Geländewagen brauchst, hättest du vorher sagen sollen". Vielleicht merkst du aus, dass so ein Auto eh ganz anders funktioniert, als du dir das vorgestellt hast ("Wie, das fährt nicht voin selbst, ich muss da selber gasgeben und lenken?") Und das schnellste Auto sorgt auch nicht automatisch dafür, dass du gute Rundenzeiten auf der Rennstrecke fährst, weil du dafür natürlich fahren können musst.

    Wenn es "das beste" programm geben würde, dann würde es ja nur dieses eine geben. aber es gibt eben mehrere, weil jeder andere Ansprüche und einen anderen Geschmack hat (ok, du hast ja zumindest schonmal gesagt, dass es eher Metal sein soll). Abgesehen davon gibt es eben dann noch unterschiedliche Preisklassen - ein Budget hast du auch noch nicht genannt. Und wenn dir jetzt jemand sagt "Programm X ist an sich recht gut, dafür hat Programm Y aber dieses und jene Feature", dann stehst du da und hast keine Ahnung, was es mit diesem Feaure auf sich hat, ob du das brauchst etc.

    Alle Programme arbeiten mit Samples, also da wurden echte Trommeln aufgenommen. Wenn du also einfach einen Trommelschlag abspielen lässt, dann klingt der auf jeden Fall wie "echte Drums". Ordentliche Software arbeitet dann aber noch mit unterschiedlichen Samples für unterschiedliche Lautstärken, lässt das ganze auch realistischer klingen. Und dann vielleicht auch mit unterschiedlichen Samples, die zufällig abgespielt werden, damit eben z.b. bei einem durchgäng gespieltem HiHat nicht jeder Schlag robotermäßig identisch klingt. Manche Software bietet an such eine "Humanize" Funktion, wo also bewusst Schläge unterschiedlich stark oder nicht genau im Takt gespielt werden. Ansonsten ist die Vorraussetzung für realistisch klingende Drums natürlich, dass du die realistisch programmierst. Wenn im Drum Editor ganz simpel was perfekt auf Zählzeiten programmierst, und immer die gleiche Velocity benutzt, dann klingt das halt unrealistisch "perfekt", da nutzt dir auch eine gute Software nichts. Ebenso klingt es natürlich nicht realistisch, wenn zwei Becken und die Snare gleichzeitg erklingen - weil kein Drummer drei Arme hat. Jemand hatte hier sogar mal geschrieben, dass er beim Drum programming unterschiedlich lange Wege berücksichigt. Also wenn die rechte Hand den HiHat spielt (der links steht) und zwischendurch ein rechts aufgehangenbe Becken schlägt, dann sollte dieses leiocht zu spät kommen, weil ein echter Drummer seinen Arm nicht so schnell rüber bekommen würde. Wenn du die Drums nicht programmierst sondern in irgendeiner Form einspielst, ergibt sich automatisch eine gewisse menschliche Unperfektion. So manchge Einsteigersoftware liefert auch fertige MIDI-Files mit, damit man nicht komplett selbnst programmieren muss. Und manche professionellere Software ist eher daraus ausgelegt, dass man - so als wenn man ein echtes akustisches Schlagzeug aufgenommen hätte - das alles noch entsprechendnd noch mit EQ und Dynamik bearbeiten und mischen musst. Die puren samples klingen also noch roh und unfertig.

    Wie gesagt musst du auch erstmnal überhaupt nichts kaufen. Das Programmieren, einspielen etc. läuft ja in Cubase. Du brauchst dann eben nur noch das entsprehende VSTi. Und Cubase liefert da schon eines mit: Halio One. Ist ein universellere Sampler, aber da sind auch Drums bei. Keine Ahnung, wie gut die sind. Aber arbeiten und verstehen kannst du im auch damit schon. Ansoinsten nutze ich z.B. Independence Free. Ist ein kostenloser Sampler (konkret eine abgespeckte Version des kostenpflichtigen Samplers Independence), wo auch ein paar Drum Sets bei sind. Und das "Acoustic Drums 1" finde ich echt gut. Kannht du auch erstmal benutzen. Und dann kannst du dir gedanken machen, dass du ein VSTi willst, dass eben "besser" klingt als Halion One oder Indepence Free. Und dann kannst du vielleicht auch besser formulieren, was denn "besser" überhaupt sein soll. Bzw. weißt du dann eher, was der Grund dafür ist, dass deine Drum Spuren nicht realistisch sind, und womit sich das lösen lässt.

    "EZ Drummer" ist eben so eines der günstigsten Programme. Die teurere (bessere?) Version ist "Superior Drummer". Ein anderes Programm, wo hier einige hier sehr von überzeugt sind, ist "BFD". Davon gibt es mittlerweile auch eine Einsteigerversion namens "BFD Nano". Von "Battery" habe ich hier länger nichts mehr gehört, keine Ahnung ob das so von der konkurrenz überholt wurde; gibt es gerade günstig hier bei Musik Service. Und "Addictive Drums" fällt mir auch noch ein. Ahc ja, "Steven Slate Drums" werden hier auch letzterzeit oft genannt und finde manche ganz toll. Und zu einigen von diesen programmen kann man dann auch noch Samples/Drumsets dazukaufen.
    http://www.musik-service.de/pgx0011-cnt2076de.aspx

    Kannst ja mal hier nach den programmen im Forum suchen, da gibt es schon diverse Threads und Meinungen.
     
  5. Jamope

    Jamope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.10
    Zuletzt hier:
    17.04.11
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Magdeburg
    Kekse:
    103
    Erstellt: 29.08.10   #5
    ich finde addictive drums is nen nettes plugin, ich weiß zwarnichtmehr obs geld kostet, aber es gibt verschiedenste drumsets die echt nett klingen... bei meiner version, so wie ich sie damals bekommen hatte, kam mit 20 funk sets, mit 20 jazz stick sets und mit 20 jazz brushes sets... dis plugin bietet auch enorm viel entsellungsmöglichkeiten zur klangveränderungen...
    also man kann auch gute ergebnisse erziehlen wenn man keine lust hat alles sauber abzumischen;)
     
  6. Executed

    Executed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    5.01.21
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 29.08.10   #6
  7. Vendo

    Vendo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    3.823
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    9.194
    Erstellt: 30.08.10   #7
    Guten Morgen,

    also, was ich dir empfehlen kann ist mit Samples zu arbeiten. mMn deutlich effektiver und du lernst auch mehr. Kannst dir ja mal diesen Workshop angucken. Ist zwar für Logic, aber bei Cubase läuft das im Prinzip dann genauso. Leider sind die Samples alle spurlos verschwunden. Ich lad sie aber grad noch einmal hoch, dauert aber 2 Stunden.

    MfG

    P.S: Ich selbst arbeite nur mit Samples, viele gratis Samples dabei, aber auch kostenpflichtige wie die SSD´s (die einfach toll sind).
     
mapping