Drumcomputer als Ergänzung zu Keyboard-Setup

von Phip, 13.01.20.

  1. Phip

    Phip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    120
    Ort:
    RS
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.20   #1
    Hallo zusammen,

    ich mache mir derzeit Gedanken, wie ich mein klangliches Spektrum erweitern kann. Es geht dabei um folgende Situation:

    Ich spiele live Keys über Mainstage (Piano und Padsounds), singe dazu und gelegentlich habe ich noch einen befreundeten Gitarristen dabei.

    Ich würde gerne das Ganze durch gelegentliche Drum-Akzente erweitern. Hierzu möchte ich kreativ-spontan bleiben können und nicht von Vornherein Loops programmieren. Es geht mir z. B. darum mal eine Bassdrum oder Claps in bestimmten Parts zu loopen/sequencen, sodass ich bestimmen kann, wie lange diese laufen. Da wir ohne Clicktrack spielen, möchte ich die Parts jeweils live ein bis zwei Takte einspielen und sie dann weiterlaufen lassen, damit ich die Hände wieder frei für die Keys habe.

    Ich habe bereits ein wenig recherchiert und fände es ganz schön, diese Drumparts beispielsweise über Pads zu spielen. Hätte hier gerne eine hardwarebasierte Lösung - ginge so etwas beispielsweise mit dem Roland SPD SX oder brauche ich da etwas Anderes?

    Ich hoffe, meine Frage ist deutlich geworden und ihr könnt mir weiterhelfen. Vielleicht denke ich auch zu kompliziert und es ginge viel einfacher. ;-)

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Phil
     
  2. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    3.704
    Kekse:
    14.912
    Erstellt: 13.01.20   #2
    das Teil kann von Haus aus nicht loopen...
    https://www.musiker-board.de/threads/roland-spd-sx-loops-erstellen.490220/

    Eine Möglichkeit wäre ein Sample Pad in Kombination mit einem Looper (der dann auch mit dem Fuss bedienbar wäre...)
    https://www.thomann.de/de/boss_rc30_dual_track_looper.htm
    https://www.thomann.de/de/akai_mpx8.htm

    Dieses Pad kann zwar loopen, aber, nach einem flüchtigen Blick in die Anleitung wohl nicht live...
    https://www.thomann.de/de/alesis_strike_multipad.htm

    Dieses Teil soll das können...
    https://www.thomann.de/de/roland_octapad_spd30.htm
    Die auffälligste neue Eigenschaft des neuen OCTAPAD ist die „Phrase Loop“-Funktion (Sequenzschleife), mit der Sie Ihr Spiel in Echtzeit aufnehmen und als Schleife (Loop) abspielen können. Sie können dann im Loop-Modus Ihr Spiel weiterhin aufzeichnen
     
  3. Gast268730

    Gast268730 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.20   #3
    Möchtest du mit selbst erstellten samples oder vorgefertigten internen Sounds spielen.
    Sprich Sampler oder Drummachine?

    Alternativ wäre vielleicht eine Softwarelösung was für dich.

    Ableton live in der Lite Version müsste da erstmal reichen.
    Drummachine,Sampler,Sequencer,looper,effektgerät etc. in einem.
    Gut zu bedienen mit Midicontrollern aller Art.

    Sofern du unabhängig vom internen Timing einer Drummachine/eines Samplers sein möchtest kommst du meiner Neinung nach um einenAudio Looper nicht herum.
     
  4. Phip

    Phip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    120
    Ort:
    RS
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.20   #4
    Vielen Dank für eure bisherigen Antworten.
    Der Roland SPD 30 sieht eigentlich schon fast nach dem aus, was ich suche - schade ist nur, dass man da keine Samples hereinladen kann. Wie sind die internen Sounds? Wenn ich das richtig gesehen habe, hat er ja schon viele Jahre auf dem Buckel seit seinem Release.

    Wenn die Sounds gut sind, dann brauch ich kein Sampling, aber es bietet natürlich mehr Flexibilität.

    Über Ableton habe ich auch schon nachgedacht. Ich weiß nur nicht, ob mein Macbook bei Mainstage und Ableton gleichzeitig noch stabil und zuverlässig läuft und mit zwei Macbooks möchte ich nicht unbedingt arbeiten. Daher finde ich einfach ein Hardwaregerät eigentlich ganz schön.

    Aber hier könnte man doch bestimmt eine Midiclock vom Macbook/Mainstage senden oder? Kenne ich in dem Bereich allerdings nicht so gut aus - muss ich mich mal einlesen.
     
  5. Mintberry Crunch

    Mintberry Crunch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.17
    Zuletzt hier:
    29.10.20
    Beiträge:
    176
    Kekse:
    216
    Erstellt: 13.01.20   #5
    Mit Ableton Live Suite + zugehöriger Push-Controller hast du da die Königsklasse, die wie eine Hardware-Lösung funzt. Da brauchst du auch kein Mainstage mehr.;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Gast268730

    Gast268730 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.20   #6
    Ah hatte verstanden dass ihr unabhängig vom Click sein wollt.
    Wenn Click ok ist Versuch mal verschiedene drumsequenzer die Loopen quasi ständig
     
  7. Phip

    Phip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    120
    Ort:
    RS
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.20   #7
    Das stimmt, ich habe aber Mainstage in den letzten anderthalb Jahren ziemlich genau dahin gebracht, wo ich es haben wollte und bin damit im Moment sehr zufrieden. ;-)

    Wir spielen derzeit nicht mit Click, da nur selten mit In-Ear. Ausgeschlossen ist das aber nicht. Hast du Erfahrungen/Beispiele für die von dir genannten Drumsequencer?
     
  8. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    943
    Kekse:
    2.288
    Erstellt: 14.01.20   #8
    Welche Keys hast Du, und welche (Steuer-) Möglichkeiten bieten die?
     
  9. Phip

    Phip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    120
    Ort:
    RS
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.20   #9
    Es kommt immer etwas auf die Location an. Meistens spiele ich mit einem Kawai MP 7 und Nektar Impact.

    https://www.thomann.de/de/kawai_mp_7_se.htm
    https://www.thomann.de/de/nektar_impact_lx49_395176.htm

    Manchmal allerdings auch noch mit einem älteren Roland/Edirol PCR 800 anstelle des Kawai.
    https://www.roland.com/de/products/pcr-800/

    Immer dabei habe ich den Korg Nanocontrol. Habe also für mich so ganz gut passende Möglichkeiten über Fader, Taster, kleine Pads.
     
  10. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    30.10.20
    Beiträge:
    943
    Kekse:
    2.288
    Erstellt: 14.01.20   #10
    Ok, danke. Also, dann würde sich spontan ja eine MIDI-basierte Lösung anbieten. Hast Du in diese Richtung schon gedacht?
     
  11. Phip

    Phip Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.03
    Zuletzt hier:
    23.04.20
    Beiträge:
    120
    Ort:
    RS
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.01.20   #11
    Ja, das wäre schon gut, wenn das funktionieren würde. Bei einer softwarebasierten Lösung weiß ich nur eben, wie bereits schon geschrieben, nicht, inwieweit mein Macbook das neben Mainstage noch mitmacht. Mainstage hat auch nen Looper, den ich mal ausprobiert habe, aber irgendwie bin ich damit nicht warm geworden. Umsteigen auf Ableton fällt (im Moment eigentlich) auch raus, weil ich Mainstage einfach mag und da mein Setup gefunden habe.

    Bleibt also die Möglichkeit, mit meinen Controllern ein Gerät anzusteuern, dass meine Wünsche erfüllt. Nur weiß ich da absolut nicht, was sich anbieten würde. Ich scrolle durch die verschiedenen Drumcomputer, Drummachines, etc. und bin ein wenig überfordert. ;-)

    Ich kann ja einfach mal eine ganz einfache Situation vorstellen, wie ich mir das ganze in der einfachsten Form vorstellen würde.
    Ich spiele auf den Keys ein Pad mit einer Hand, so habe ich die zweite frei und würde jetzt hier z. B. eine perkussive Figur als Loop spielen wollen. Bleiben wir ganz einfach, Clap auf 2 und 4. Es wird natürlich auch komplexer, hier nur im Beispiel der Einfachheit halber so rudimentär. Diese Figur spiele ich dann einen oder zwei Takte, je nachdem, und dann sollte die Hand wieder frei sein, um bei den Keys zu spielen und die Figur läuft weiter. Dann möchte ich später aber die Drum-Figur aber etwas erweitern. Also wieder ein bis zwei Takte eine weitere Figur, die über der ersten liegt. Also im Grunde das ganz klassische Looping, wie es diese als Fußpedale/Stations gibt.

    Schön wäre es, wenn es in einem Gerät möglich wär. Oben wurden ja bereits auch Kombinationen vorgeschlagen. Kennt ihr da irgendetwas oder habt Erfahrungen? ;-)
     
mapping