drumcomputer

von weltauge, 09.03.06.

  1. weltauge

    weltauge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    15.07.13
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.06   #1
    drumcomputer
    hallo,
    ich kenne nur den drumcomputer zoom rhythm trak rt323 (den hab ich seit einiger zeit). bin mit den sounds zufrieden und ansonsten hat er auch alle funktion die ich brauch. was mich aber sehr stört ist die komplizierte umständliche bedienung: sehr frustrierend. hemmt die lust an beats zu basteln gewaltig, da es doch alles viel einfacher gehen könnte.

    was ich meine: echtzeiteingabe von beats kommt für mich nicht in frage, da ichs nicht so
    hinkrieg, wie ichs gern hätte. entweder ist der beat den ich gern hätte
    zu kompliziert oder/und meine koordination dafür zu limitiert.

    bleibt also nur noch die step by step eingabe des beats. und die ist
    aüßerst motivationshemmend, da zwei sachen, die das ganze um so viel
    erleichtern würden, fehlen: 1. man hat auf dem display keine übersicht wo jetzt was in seinem beat ist (also wo z.b. die einzelnen kicks sind usw.)

    2. man kann den beat nicht verändern während man ihn laufen lässt

    meine frage ist nun ob jemand einen drumcomputer kennt bei dem diese beiden sachen gehen.

    danke
     
  2. Trackstylez

    Trackstylez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.06
    Zuletzt hier:
    20.04.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 09.03.06   #2
    Also ich würd dir empfehlen das du es mal mit cubase und battery 2 probierst! Damit mache ich immer meine drums.
    Das is echt super übersichtlich und du kannst ratz fatz neue samples reinladen verändern und alles was dein herz begehrt, zusätzlich kannst du dein drumcomputer auch über nen midi anschluss mit cubase verbinden!
     
  3. Shady DJ

    Shady DJ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.05
    Zuletzt hier:
    8.01.15
    Beiträge:
    770
    Ort:
    Lippstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 12.03.06   #3
    oder du lässt den thread ins dj-forum verschieben, ich glaub da könnte dir vielleicht jemand helfen. ich lass es lieber, weil da kenn ich mich nicht so gut aus.;)
     
  4. Tobeman

    Tobeman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    167
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    42
    Erstellt: 23.04.06   #4
    Hm. Ich bin Schlagzeuger seit 1993 und nehme auch professionellen Unterricht. Ich habe immer viel raplastigen CrossOver gelauscht: H-Blockx, Rage against the machine, Beastie Boys etc.

    Ich möchte mit dem Beat-Schreiben- und vielleicht auch texten- beginnen und das Ganze live eintrommeln. Ich glaube das liegt auch nah, oder?
    Wo und womit fange ich denn am besten an? Welches "schwere Gerät" könnt ihr empfehlen? Lohnt sich die Investition in ein MIDI-Schlagzeug?

    Ich finde diese ganzen Musikprogramme äußerst nervig und verliere schnell die Lust an der Programmierung. Welches Einsteiger-Buch könnt ihr für Logic empfehlen? Wie und wo beginne ich?
     
  5. X!nyoung

    X!nyoung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.04
    Zuletzt hier:
    15.04.15
    Beiträge:
    475
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    153
    Erstellt: 24.04.06   #5
    @ Weltauge

    du schreibst: "1. man hat auf dem display keine übersicht wo jetzt was in seinem beat ist (also wo z.b. die einzelnen kicks sind usw.)"


    Ich besitze ebenfalls seit einiger Zeit das RT 323 von Zoom. Eigentlich sollte es voraussetzung sein rhythmusgefühl zu haben bei dem Teil ;-)

    Aber nicht desto trotz gibt es einige möglichkeiten die beats hinzubekommen, die du willst.

    Hast du schonmal probier in echtzeit bei langsamen tempo aufzunehmen? Desweiteren kannst du die quantisierung einstellen. Das heisst, wenn du einen beat machen willst z. b. im 8tel Rhythmus, stellst du die Quantisierung auf 8 ein, so kann der Drumcomputer leichter verstehen, was du meinst, auch wenn du dich um paar 32tel verspielst.

    und by the way man kann step by step doch sehen, wo genau welcher kick ist... musst du ebenfalls bei der quantisierung einstellen...

    schönen gruß

    xinyoung
     
  6. De-loused

    De-loused Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Beiträge:
    808
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.839
    Erstellt: 25.04.06   #6
    Also ich als Drummer kann nur Roland, d.h. Boss-Drumcomputer empfehlen, die Bedienbarkeit und die Sounds sind erste Sahne, macht Spaß damit was zu basteln. Da kannst du den Beat-Loop natürlich immer wieder durchlaufen lassen und dein Schläge ganz in Ruhe platzieren, wenn du dir unsicher bist machst dus einfach langsamer und drehst hinterher wieder schneller.
     
Die Seite wird geladen...