Drummen zu wenig gefördert?

von Addicted, 29.09.07.

  1. Addicted

    Addicted Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.07   #1
    Hey alle zusammen,

    ich hab ma ne Frage an euch..

    Ich hab so das Gefühl dass das Drummen zuuu wenig gefördert wird..
    jetzt zum Beispiel in meinem Alter (14 ^^)
    Ich mein.. was lernen wir in der Grundschule?
    Die von echt jedem verhasste Blockflöte!
    Klar iwie versteh ichs ja.. ne Blockflöte kann sich jeder kaufen..
    aber ich finde die Kinder müsste man auch mal mehr ans Drummen
    und auch ans Gitarrespielen ranführen..
    Bei mir wars so: Ich hab in de Grundschule Blockflöte gelernt
    und in der 6. dann nochmal -.- aber in de 8. haben wir auch
    en bisschen übers Schlagzeug gemacht...
    Wie die einzelnen Teile heißen und wie man die Noten schreibt...
    Aber der hat uns kaum an unser Schulschlagzeug rangelassen ^^

    Viele sagen einfach: Das Blockflötespielen hat mir nix gebracht und
    da wärs einfach ma besser wenn die Lehrer auch ma was übers
    Schlagzeug labern würden ^^ :great:

    Wie war das bei euch? Denkt irgendeiner von euch dass das Blockflötespielen
    was gebracht hat? Also mir hats net wirklich was gebracht außer dass ich Noten
    lesen gelernt hab.

    Sorry für mein langes Geschreibsel,

    ich freu mich auf eure Meinungen....

    Ihr rockt!! :D

    Addicted......
     
  2. JenovasReunion

    JenovasReunion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.07
    Zuletzt hier:
    29.01.11
    Beiträge:
    230
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    146
    Erstellt: 29.09.07   #2
    naja, stimmt eigentlich alles was du da geschreiben hast...nur eins nicht...das gitarre spielen gefördert werden müsste...soviele können gitarre spielen (wenn auch nur ein 2 akkorde)....ich komm ja auch aus der gitarren ecke...

    aber die welt braucht weit mehr drummer
     
  3. ZAP!

    ZAP! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    29.06.14
    Beiträge:
    277
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 29.09.07   #3
    Öhm..ihr habt sowas in der Schule gemacht???
    und da beschwerst du dich ?
    Und was heißt hier "nur" Notenlesen? Ich kenn viele die viel dafür geben würden es vernünftig zu können...jenseits der 20 tut man sich da verdammt schwer.
     
  4. Addicted

    Addicted Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.07   #4
    @Zap!

    Ja hast ja schon recht.. aber ich weiß nur wo g auf der Notenlinie ist..
    und davon leite ich dann den Rest ab....

    Aba ich finds iwie unfair dass so nem langweiligen Instrument wie ner Blockflöte
    sooo viel Aufmerksamkeit geschenkt wird... und das geile Schlagzeug =(
    das steht ganz alleine da ^^
     
  5. dixo

    dixo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Neumarkt stmk austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    287
    Erstellt: 29.09.07   #5
    hmmm... ich hab in der bs auch blockflöte lernen müssen :kotz:
    zeitgleich mit gitarre aber, und in der zeit hab ich bei gitarre rein gar nix mehr gecheckt.

    andererseits hab ich mir jez ne tin whistle gekauft und bin froh, dass ich blockflöte gelernt hab. die meisten griffe sin gleich. und das mit dem abdecken der löcher is bei der flöte ihmo schwerer wie bei der whistle.

    und drummen gehört echt gefördert, gitarre spielen weniger, da gibts eh genug. aber gute drummer....


    lg felix
     
  6. ZAP!

    ZAP! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    29.06.14
    Beiträge:
    277
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 29.09.07   #6
    also eigentlich...fänd ichs schwachsinnig.
    Ich mein super das du Schlagzeug toll findest, es wird dir auch keiner widersprechen dass es geil klingt...
    ..aber in der Theorie ists doch eher etwas schwach auf der Brust, denn harmonisch ist da mehr oder weniger nichts dahinter. Ok, Schlagzeuger können mit Abstand am besten zählen, aber das sind 50%...wenn überhaupt.
    Insofern sollte man, wenn du mich fragst, eher Klavier mal rannehmen. Das ist für mehr oder weniger für jedes Instrument das man später lernen will vorteilhaft. Und man würde auch noch den Bassschlüssel lernen, den vermiss ich zum Beispiel...

    Du musst auch einsehen dass es viele gibt, denen Schlagzeug gar nichts sagt.

    Nachtrag: Es geht doch eher darum einen musikalischen Grundstock zu schaffen, auf dem man aufbauen kann und sich dann "sein" Instrument raussuchen kann.
    Wer Schlagzeug lernen will, kann doch Unterricht nehmen.

    Was ich aber hier gleich noch ansprechen will: Die Ganztagsschule die Stück für Stück eingeführt wird ist der Untergang der Kultur...wie sollen die Kids da noch Schlagzeug (und all die anderen schönen Instrumente) lernen?
    Will jetzt aber keinen Krieg vom Zaun brechen..bitte lasst euch jetzt nicht vom eigentlich Thema ablenken ;)
     
  7. Addicted

    Addicted Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.07   #7
    Ja klar... das ist ja Geschmackssache


    ok, ich hätte meine Frage anders stellen sollen:

    Warum gerade Blockflöte?? +verzweifel+

    Selbst meine Mutter wollte nicht dass ich Blockflöte zuhause übe
    weil sie's selbst nicht hören kann ^^
     
  8. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 29.09.07   #8
    Blockflöten sind klein recht leise günstig in der Anschaffung und man lernt schnell :).

    Drums sind groß laut teuer und wenn man es richtig machen will gerade am Anfang schwer zu lernen.
    Ich hab ein Jahr lang auf dem "megageilen" Pad/Snare verbracht ;).

    @Zap.: Mallets gehören auch in den Bereich Drums. Allerdings noch schwerer zu lernen.
     
  9. dixo

    dixo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Neumarkt stmk austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    287
    Erstellt: 29.09.07   #9
    blockflöte

    pro:
    preiswert
    handlich
    noten lernen
    notenwerte lernen

    contra:
    nervig
    klint doof
    in der schule drücken sies einem auf
     
  10. dixo

    dixo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Neumarkt stmk austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    287
    Erstellt: 29.09.07   #10
    schlagzeug

    pro:
    klingt gut
    vielseitig
    entwickelt taktgefühl

    contra:
    laut
    teuer
    groß
     
  11. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 30.09.07   #11
    jeder in meiner klasse hat 2 grundbeats vom drumset lernen müssen und auf note vortragen
    genauso mit 3 gitarrenakkorden

    hängt absolut vom musiklehrer ab!
     
  12. Clooney

    Clooney Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Beiträge:
    277
    Ort:
    Göttingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 30.09.07   #12
    Die Frage ist sicher nicht, ob man Drums lernen MUSS.

    Unter pädagogischen Gesichtspunkten gibt es sicherlich "bessere" Instrumente, mit denen die aktuelle Schülergeneration ans Musikmachen heran geführt werden kann (und sollte). Die Blockflöte ist da bestimmt verzichtbar. Aber ein praxisorientierter, populärmusikalischer Unterricht ist da bestimmt angebracht.

    Allerdings gebe ich dir völig Recht, was die Möglichkeiten zum Musikmachen betrifft. Ich war damls sehr dankbar, an eine IGS ("linke" Gesamtschule) zu kommen, weil damals in den frühen 80ern;-), einem kleinen Knirps von 10 Jahren die Möglichkeit gegeben wurde, Rockmusik zu machen und sich mit seinem Instrument, dem Schlagzeug, auseinanderzusetzen. Das war damals noch außergewöhnlicher als heute. Darauf hat sich eine jahrzehntelange Profi-Karriere und mittlerweile eine, beruflich und privat, sehr ergiebige Auseinandersetzung mit Musik ergeben.

    Oder um es mal polemisch zu formulieren: Statt auschließlich leistungsorientiert Sport zu fördern, sollte in AGs und Freizeitangeboten vielmehr Augenmerk auf unseren kreativen Nachwuchs gelegt werden. Das betrifft nicht nur Drums (obwohl die immer noch exotisch sind), sondern populäre Musik im Allgemeinen.

    Das Problem liegt wohl aber bei den Verwaltungsheinis und den Musik-Schnarchnasen an den Schulen.


    Grüße vom Clooney
     
  13. TRommelman

    TRommelman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.13
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    464
    Erstellt: 30.09.07   #13
    Bass sollte gefördert werden. Gitarristen gibts massig, aber wenig gute Bassisten.
     
  14. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 30.09.07   #14
    in diesem zusammenhang (auch wenns nicht ganz passt)
    es gibt zB Projekte für Schulen, die nennen sich "bläserklassen". Da wird dann im Musikunterricht ein Blas oder Schlaginstrument erlernt. Sobald die ersten Töne sitzen spielen die Kinder dann schon im Musikunterricht zusammen und bekommen so ein Gefühl dafür was Musik alles kann (sowohl von der pädagogisch-sozialen Seite her als auch von der rein musikalischen Seite)

    das kann man auch durchaus mit "bands" machen, nur ist da das Problem, dass man vielleicht 6 Leute unterbekommt (drums,bass, 2git, key, gesang) mit gutem Willen vielleicht auch 8 aber das wars dann auch schon. Bei den Bläserklassen können wesentlich mehr Kinder mitmachen und an einigen Schulen hier bei mir im Umkreis sind daraus die Schulorchester und daraus zB wieder Bigbands entstanden.
     
  15. dixo

    dixo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Neumarkt stmk austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    287
    Erstellt: 30.09.07   #15
    wo haben die die geübt?? weil ich glaub nicht jeder hat ein drumset zu hause stehn
     
  16. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 30.09.07   #16
    um ein paar grooves zu lernen brauchst du auch kein drumset zu hause stehen zu haben
    hihat = aufn tisch hauen
    snare = aufn oberschenkel
    bd = auf boden treten

    so übe ich heute (bis auf dass ich die hihat auf den rechten oberschenkel gelegt habe) noch oft grooves :)
     
  17. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
    Erstellt: 30.09.07   #17
    Das ist war, gute Bassisten sind schwer zu finden (zumindest schwerer als Drummer ;) )!


    @ Topic:

    Ich denke nicht das sich das pauschalisieren lässt, denn bei uns ist z.B. eins der 7 Gymnasien in der Stadt eines davon ein Musisches bei dem jeder Schüler (unabhängig von E-Gitarre, E-Bass, Drums, Vocals, etc.) mind. Geige oder Klavier spielen muss (musikalische Aufnahmenprüfung inklusive). Die Blockflöte kennt dort niemand... :p


    Grüße,
    mb :)
     
  18. ahead

    ahead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    3.351
    Erstellt: 30.09.07   #18
    Das nicht, aber sicherlich zwei Hände, zwei Füße und zwei unterschiedlich klingende Flächen .. die Anfänge des Schlagzeugs können auch so erlernt werden. 4 € für billige Sticks kann sicherlich jeder entbehren, dieser nimmt er nach Hause und übt dort. In der Schule wird dann dies eins nach dem anderen auf einem "echten" Schlagzeug vorgetragen und benotet.
     
  19. sh0tgunpaule

    sh0tgunpaule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    12.05.13
    Beiträge:
    590
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    809
    Erstellt: 30.09.07   #19
    Dito :)

    Wir haben in der Schule nur gelernt, wie die einzelnen Teile vom Drumset heißen und irgendwie auf Bongos rumgetrommelt. Mir kommts aber auch so vor, dass viel mehr Melodik als Rhythmik gelert wird, was ich schade finde.
     
  20. 1408

    1408 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.07
    Zuletzt hier:
    1.05.14
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Friedrichshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.07   #20
    Wir haben in der Grundschule nix dergleichen gemacht. Man konnte sich für so eine Musikalische Früherziehung anmelden (hab ich auch gemacht), da haben wir aber nur gesungen, mehr nicht.
    Und heute auf'm Gymnasium haben wir bisher nur Posaune, Trompete und Violine gemacht, aber Schlagzeug? Keine Spur, obwohl wir in der Schule ein recht gutes stehen haben, wodrauf aber keiner spielt. Wir haben in der 7. Klasse nur "Monochord" gespielt mit einer Saite und dann zupfen, aber das hats voll net gebracht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping