Drums aufnehmen mit 6 Mics und wenig Ausrüstung

von DrummerOfTheYear, 27.02.06.

  1. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 27.02.06   #1
    Hi, da wir mit der Band jetzt langsam mal auf die Bühne wollen, werden wir in absehbarer Zeit ein Demo im Proberaum selbst aufnehmen.

    Ich denke, dass ich soweit alles ausreichend kapiert hab, was ich in diesem Forum darüber gefunden habe (vielen Dank an die fleißigen Schreiber, die ihr KnowHow hier so detailiert zugänglich machen)

    Es geht hier bevorzugt um die Aufnahme des Drumsets, da wir den Rest zumindest halbwegs brauchbar aufgenommen kriegen.

    Set-Up:

    Drumset mit 1xBassdrum 1xSnaredrum 1xTT 1xFT 1xHi-Hat 1x Ride 2x Crash

    alles einzeln mirkofoniert mit entsprechend geeigneten Mics, nur die Hi-Hat und das Ride werden mit über die Overheads gejagt.

    Frage Nr. 1: Aufstellung der Mics:
    Positionierung, Abstand und Winkel der Mics für Snare, Toms und Overhead?
    Wir haben keine Gates oder Kompressoren, nicht mal Graphic EQ´s!!!!! NICHTS!!!
    Die Klangregulierung MUSS demnach erstmal ausschließlich durch den 3-Fach EQ des jeweiligen Kanales erfolgen, ich bitte um Einstellungstipps (oder ist es besser alle Regler auf mittlerer Stellung zu belassen und den Sound nicht zu beeinflussen?).

    Weiter geht´s:
    Wir haben einen 16-Kanal Mischer der Marke Electro Voice (BK-xxx) an dem alle Micros per XLR angeschlossen sind. In Planung ist die Anschaffung eines geeigneten Interfaces (M-Audio Delta 1010LT) Die Signale der 6 Micros werden über die Kanal-Inserts (oder wäre es besser über einen AUX-Weg zu gehen? (Wenn ja, Pre oder Post?)) das Pult verlassen und in die 6 Analogen Anschlüsse des Interfaces eingespeißt und mittels COOL EDIT PRO 2.1 aufgezeichnet.

    Frage Nr. 2: Ist dies so der exakt richtige Weg?
    In der Aufnahme Software besteht die Möglichkeit die einzelnen
    Komponenten nachträglich mit einem 31-Band EQ zu bearbeiten.
    "Allgemeintaugliche Einstellungswerte" für die einzelnen
    Komponenten des Schlagzeuges wären jetzt mal der absolute Kracher :D

    Ansonsten würde ich gern noch ein paar allgemeine Tipps bekommen, wie man die einzelnen Drums, die Gitarren, den Bass sowie den Gesang dann nachhaltig am besten bearbeitet um einen halbwegs passablen Sound rauszuholen.
    Selbstverständlich sind auch andere Tipps die ihr mir geben könnt herzlichst willkommen.

    Schon mal danke im Vorraus für eure Mühe
     
  2. Beda B

    Beda B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    182
    Erstellt: 27.02.06   #2
    Hallo!
    Zu 1) Bass Drum - Mikro in der Mitte des Felles (in der Kick) in einem Abstand von etwa 10 - 15 cm vom Fell positionieren! Da bekommst du einen fette, knackigen Sound! Ist aber leider auch vom Mikro abhängig! Am Einfachsten finde ich da entweder ein Shure D112 oder ein Shure SM 91!
    Snare: da eigenet sich am besten ein SM 57 in einem 45 Grad Winkel zum Fell in Richtung Snaremitte! Abstand rund 2 - 3 cm!
    Toms kannst du ähnlich abnehmen! Machnmal ist es aber besser , die Tommikros eher in einem steilen Winkel zu positionieren. Das ist dann geschmackssache!
    Hi Hat - 10 cm weg vom Blech eher senkrecht dazu mit einem Kondeser Mikro (Phantomspeisung!!)
    Overhead: Bei 1 Mirko: eher zentral im Set Richtung Ride - 2 Mikros: 90 Grad auseinandergedreht eines Richtung Ride, das andere in die gegengesetzte! Auch Kondenser Mirkos (Phantomspeisung)
    Zu 2) Den Sound würde ich auf alle Fälle auf dem Pult voreinstellen! Denn je besser der Grundsound, desto leichter tut mach sich dann beim Mix! Raus aus den Inserts! Rein in den Rechner und dort eher flat aufnehmen! Rest beim Mischen! Man kann dazu die voreingestellten Parameter des Programmes verwenden! Besser ist es aber, sich auf seine eigenen Ohren zu verlassen!

    Hoffe, ich konnte ein wenig helfen! Aber nicht vergessen: Mirkofonieren und Recorden ist eine Philosophie, und da hat jeder seine eigene!!

    Good Luck

    BEDA
     
  3. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 27.02.06   #3
    Da hast du dich wohl vertan. Wenn du aus dem Insert rausgehst, kommst du an keiner Klangregelung vorbei. Das Signal kann nur per Gain eingepegelt werden, damit es 1. laut genug ist und 2. nicht übersteuert. Das gilt es am Mischpult einzustellen. Den Rest dann am Rechner.
     
  4. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 27.02.06   #4
    jetzt bin ich etwas verwirrt.. hat der Gain Regler auf die Signalstärke des Insert-Wegs überhaupt einfluss? ich glaube bei meinem pult nämlich nicht..(bin mir aber nicht sicher jetzt) kann das sein?
     
  5. |Benni|

    |Benni| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.05
    Zuletzt hier:
    11.09.11
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    297
    Erstellt: 27.02.06   #5
    Na klar, wenn du in den XLR-Eingang eines Kanalzuges gehst, kommst du erst am Gain-Regler vorbei und gehst dann aus dem Insert wieder raus. Das ist ja der ganze Sinn und Zweck vom Einsatz eines Mischpultes in dem Zusammenhang. Mit dem Gain-Regler regelt man die Pegelanhebung des Vorverstärkers. Man könnte auch sagen, der Gain-Regler IST der Vorverstärker.
     
  6. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 27.02.06   #6
    das ist schonmal gut zu wissen :)

    jetzt fehlen mir nur noch geeignete EQ einstellungen zum nachhaltigen bearbeiten sowie allgemeine tips wie ich die drums, sowie gitarren, bass und gesang wohlklingender hinbekommen könnte, dann seid ihr mich auch schon wieder los :D
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.771
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 27.02.06   #7
    geh hier mal rein:
    http://www.bws-tonstudio.ch/

    und dann klick unten auf "Tontechnik" - da findest du ein paar gute Tipps bez. EQ-Einstellung - nicht nur für Drums.
    Du kannst dir das ganze auch als PDF herunterladen.
     
  8. DrummerOfTheYear

    DrummerOfTheYear Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    25.11.14
    Beiträge:
    301
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    -3
    Erstellt: 27.02.06   #8
    danke für den link, den hatte ich allerdings per SuFu schon gefunden und ich kann mit ein Paar begriffen in den Tabellen dort nicht so viel anfangen aber als groben Leitfaden zum einstellen kann ich da sicherlich einiges gebrauchen
     
Die Seite wird geladen...

mapping