"Durchsichtige" In-Ear Kopfhörer

von Mac55, 24.10.08.

Sponsored by
QSC
  1. Mac55

    Mac55 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    6.03.17
    Beiträge:
    347
    Kekse:
    181
    Erstellt: 24.10.08   #1
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach "durchsichtigen" In-Ear Kopfhörern, so wie sie von der Form und Aussehen auch bei Bodyguards eingesetzt werden.

    Denn so schwarze In-Ears sehen auf der Bühne meiner Meinung nach sch***** aus.

    Man sollte sie also praktisch gar nicht sehen.

    Danke für Eure Antworten!

    mfg

    Mac55:great:
     
  2. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Weimar
    Kekse:
    7.179
    Erstellt: 24.10.08   #2
    Hier und Hier findest du solche Hörer.
    Die "Farbe" kannst du teilweise selbst bestimmen.
    Wenn man gar nichts sehen soll, dann empfehle ich allderdings satt "tranzparent", "hautfarben"
     
  3. Mac55

    Mac55 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    6.03.17
    Beiträge:
    347
    Kekse:
    181
    Erstellt: 25.10.08   #3
    Danke für Deine Antwort!

    Allerdings ist es nicht ganz das was ich suche. Ich habe mal bei einem Konzert In-Ears gesehen, die auch noch einen Bügel (der um das Ohr herum geht) hatten. Also war der Kopfhörer praktisch "so groß wie das Ohr".

    Das haben auch meistens Bodyguards (wie schon in Eingangspost erwähnt)

    Wisst ihr was ich meine und wo man das bekommt?
     
  4. DieGräfin

    DieGräfin Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    01.03.08
    Zuletzt hier:
    26.07.17
    Beiträge:
    2.726
    Ort:
    nördlich von München
    Kekse:
    42.673
    Erstellt: 25.10.08   #4
    also meistens führen die Bodyguards doch einfach das Kabel hinter dem Ohr nach vorne, damit der Stöpsel nicht durch das Gewicht des Kabels oder Hängenbleiben an selbigem leicht rausgezogen wird?
     
  5. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Weimar
    Kekse:
    7.179
    Erstellt: 26.10.08   #5
    Ich weiß ja nicht was du da gesehen hast, auch vermute ich mal, dass ein Intercom-System wie es von Security-Firmen verwendet wird, nicht wirklich für die IN-EAR-Anwendung eines Musikers geeignet ist.

    Meine Links sind Hörer von den Marktführern in Sachen IN-EAR für Musiker.
     
  6. Mac55

    Mac55 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    6.03.17
    Beiträge:
    347
    Kekse:
    181
    Erstellt: 28.10.08   #6
    also ich probier noch mal eines Beispiel zu nennen wo ihr vielleicht wisst was ich meine.

    Ich hab mal als ich die Programme durchgegangen bin beim Fernsehn schauen Lenßen&Partner gesehen.


    Das ist diese Serie auf Sat1 mit den Privatdetektiven.

    Dort hatten die einen besonders großen "Knopf im Ohr" (der auch in der vollen Ohrmuschel durchsichig war; man hat ihn also wirklich nicht gesehen).

    Daran war dann ein ebenfalls durchsichtiges, gerringeltes Kabel, was dann in der Jacke verschwindet.

    Vielleicht hat das Ganze auch nichts mit InEar zu tun, sorry.

    Kann mir denn keiner etwas darüber sagen?
     
  7. tombulli

    tombulli HCA Digitalmixer HCA HFU

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    3.284
    Ort:
    Golling a.d. Salzach
    Kekse:
    13.041
  8. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Weimar
    Kekse:
    7.179
    Erstellt: 28.10.08   #8
    Hallo Mac55, google mal nach "Security Headset", dass hat aber nichts mit IN-Ear für Musiker zu tun!
     
  9. firegarden

    firegarden Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.08
    Zuletzt hier:
    17.02.13
    Beiträge:
    516
    Kekse:
    2.835
    Erstellt: 29.10.08   #9
    Mac55, was du meinst ist eher ein Hörgerät. Dabei sitzt der Treiber nicht dirket in der Ohrmuschel, sonder ausserhalb (in der Regel Hinter dem Ohr). Per (Spiral) Schlauch wird der Ton dann an eine dezente Othoplastik in der Ohrmuschel übertragen.

    Diese Technik ermöglicht eben diese kleinen, beinahe unsichtbaren Othoplastiken.

    Inaer Hörer für den Bühneneinsatz haben in der Regel den oder die Treiber direkt am Ohr. Dadurch vergrößert sich die Othoplastik deutlich und du kannst damit nicht wirklich undercover arbeiten. Was aber Horden von (Profi)Musikern nicht zu stören scheint.

    Grüße

    Toni
     
  10. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Weimar
    Kekse:
    7.179
    Erstellt: 29.10.08   #10
    Es geht beim IN-EAR für Musiker, neben den Klangeigenschaften, auch um den perfekten Sitz im Ohr und um die Dämpfung nach Außen.
    Die Hörer müssen jede Bewegung (Singen, Hüpfen, Kopfdrehen, Headbanging etc.) mitmachen und dürfen dabei nicht "öffnen", oder ganz und gar herrausfallen.
    Um so Höher die Dämpfung, um so deutlicher das reine IN-EAR-Signal. Man kann so z.B. auch etwas leiser das Monitoring fahren und bei einem optimalen Mix auch die Musik genießen.
    Um so kleiner die Dämpfung, um so mehr Nebengeräusche (PA, Drums, Amps etc) beeinflussen das IN-EAR-Signal und man muss (je nach Band) eine schon wesentlich höhere Lautstärke fahren.
    Sänger, bzw. Frontleute möchten gerne eine geringere Dämpfung (Ambient-Filter) um das Publikum zu hören, aber auch hier kann man mittels Richtmikro den Raumklang "einfangen" und dem In-Ear-Mix zumischen.
    Schon gar nicht sollte man IEM nur mit einem Hörer betreiben. Mal kurzzeitig (zur Moderation etc) ist schon Ok. Besser ist jedoch, man gewöhnt sich daran, dass man beide Hörer in den Ohren belässt.

    Ich denke, gerade bei so empfindlichen Sachen wie deinen Ohren, solltes du "Chic" gegen "Vernuft" tauschen.
    Kaufe dir ordentliche Hörer und wenn man sie nicht gleich bemerken soll, dann verwende die Farbe "Tranzparent" oder "Hautfarben".
     
  11. Mac55

    Mac55 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    6.03.17
    Beiträge:
    347
    Kekse:
    181
    Erstellt: 30.10.08   #11
    Hallo an alle,

    schon mal herzlichen Dank für Eure Hilfe! Das mit dem Security Headset war mir eine große Hilfe. Aber es stimmt wohl, dass diese nicht viel mit InEars für Musiker zu tun haben.

    Aber noch eine Frage zum Security Headset:

    Hier dieses Video:

    http://www.sat1.de/filme_serien/k11/videos/ganzefolge/mittwoch//

    Da bei 3:49 kann man es von vorne sehen, bei 3:58 von hinten.

    Ist das sowas wie das hier ??:

    http://www.mwf-service.com/shop/popup_image.php?pID=1922

    Wenn ja, wie schließt ma so etwas an und wie läuft das? Im Video hat der Kommisar an einer anderen Stelle in seine "Jacke gerredet. Ist dort das schwarze Teil festgemacht wie auf dem Foto, und dann sprich man da rein??

    Und schleißt man das einfach an ein handelsüblichn Funkgerät an?

    Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir die Fragen noch beantworten könntet!

    Mit freundlichem Gruß,

    Mac55:great:
     
  12. Jean-M.B.

    Jean-M.B. HCA Yamaha Keys / InEar HCA

    Im Board seit:
    10.08.07
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    3.529
    Ort:
    Weimar
    Kekse:
    7.179
    Erstellt: 30.10.08   #12
    Jepp, das ist so ein Teil.
    Was der Kommisar im Fernsehen macht..., da mach dir mal keine Gedanken drum, der Schauspieler weiß womöglich nicht wo sein Micro ist.

    Zum Anschließen brauchst du natürlich auch ein entsprechendes drathloses Intercomsystem.

    Jung..., mach dir keine Gedanken darüber. Das ist nichts, was du auf der Bühne einsetzen kannst.
     
  13. Mac55

    Mac55 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    6.03.17
    Beiträge:
    347
    Kekse:
    181
    Erstellt: 30.10.08   #13
    Stimmt, du hast recht. :D

    Dann kauf ich mir lieber eins von deinen Links, weil wenn man sich eins kauft dann auch ein richtig gutes.

    Danke!

    mfg

    Mac55
     
  14. klimpy

    klimpy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    184
    Kekse:
    22
    Erstellt: 14.11.08   #14
    @Swagger-Jacky und Tombully:

    Wie lange tragt Ihr die InEars schon ?

    Habt ihr keine Probleme gehabt, dass irgendwann Verunreinigungen die Elektronik verätzen oder zerstören ?
     
  15. tombulli

    tombulli HCA Digitalmixer HCA HFU

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    3.284
    Ort:
    Golling a.d. Salzach
    Kekse:
    13.041
    Erstellt: 15.11.08   #15
    ich habe diese teile jetzt seit 6jahren. mit der elektronik sind noch gar keine probs aufgetreten, auch nicht mit dem kabel. nur das innere ganz weiche silikon ist eingerissen ein paar mm und jetzt auch ein kleines stück ausgebrochen, was aber der haltbarkeit im ohr und dem tragekomfort keinen abbruch tut.
    unangenehm war nur, dass ich irgendwann ein kleines stück silikon im ohr hatte (was sich wie ein riesen teil anfühlte) *ggg*
    muss auch zugeben, dass ich nicht so ganz der "reinigungsfanatiker" bin und die ohrhörer auch zum mp3-hören im alltag nutze.
     
  16. klimpy

    klimpy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    184
    Kekse:
    22
    Erstellt: 15.11.08   #16
    @tombully:

    Den UE 10 gibts wirklich schon 6 Jahre ?

    Kannst Du noch ein Photo von Deinen Hörern reinsetzen, wo man den Ohrkanal der Othoplastic von der Seite sehen kann ?

    Ich glaube, Deine sind etwas kürzer gehalten - daher wahrscheinlich kein Verschmutzungsproblem.
     
  17. tombulli

    tombulli HCA Digitalmixer HCA HFU

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    3.284
    Ort:
    Golling a.d. Salzach
    Kekse:
    13.041
    Erstellt: 16.11.08   #17
    ja, wenn ich mich jetzt nicht ganz täusche, haben wir anfang 2003 mit meiner damaligen band das system auf IEM umgestellt (streng genommen sind das auch erst 5,5 jahre)
    die länge des ohrkanals hängt meines wissens von der länge des gehörganges ab, zumindest war es damals so, dass jochen fischer auf der MM in FFM bei meinem bassisten etwas bedenken hatte, da er einen extrem kurzen gehörgang hat. letzendlich hat aber auch das gut geklappt.

    [​IMG]
     
  18. klimpy

    klimpy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    184
    Kekse:
    22
    Erstellt: 16.11.08   #18
    Danke für die schnelle Info und das Bild !

    Dann brauche ich wohl nicht mehr Bedenken haben.

    Viele Grüße

    Klimpy
     
Die Seite wird geladen...

mapping