Dynacord XA 2600 und EV Boxen

von poldidenk, 14.04.06.

  1. poldidenk

    poldidenk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    19.04.11
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #1
    Nachdem ich von diesem Board total begeistert bin (hab's erst gestern entdeckt) - hätte ich gerne eure Expertenmeinung gehört:
    Ich verwende seit ca. 4 Jahren eine Dynacord XA-2600 Endstufe und je 4 EV T18 Woofer und 4 EV T251 als Hochtöner (15" und 2" Horn).
    Die Anlage wird für Veranstaltungen ab 150 Personen (dann nur die einfache BoxenGarnitur) bis 1.500 Personen (auch Open Air) verwendet. Ab Mitternacht wird bei uns auch richtig gerockt. Speziell bei Open Airs hab ich schon manchmal das Gefühl, dass wir powermäßig am Limit sind - schätzt ihr die Endstufe als das schwächere Glied ein - bzw. wie sollten wir unsere Anlage preis-leistungsmäßig am besten erweitern - oder sollte sie eigentlich reichen ?
    (Ich mische von der Bühne aus und hab so nur bedingt Kontrolle über das, was vorne rauskommt.....)
    DANKE für eure Meinungen !
     
  2. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 14.04.06   #2
    Bei 1500 Leuten outdoor in der Tat etwas knapp, wobei wie du schon richtig vermutest die Endstufe das schwächste Glied ist.
    Die Daten deiner Endstufe:
    - Ausgangsleistung LO-Kanal an 4 Ohm: 2x 700 Watt/THD=1%
    - Ausgangsleistung Mid/Hi Kanal an 4 Ohm: 2x 600 Watt/THD=1%

    Ich würde den Topteilen in dieser Konstelation schon min. 2x 800 Watt und den Bässen
    2x 1000 Watt anbieten.

    Auf der sicheren Seite wärst du allerdings erst, wenn du die Anzahl der Subs verdoppelst oder gegen 4 Doppel 18er austauschst.
     
  3. poldidenk

    poldidenk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    19.04.11
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #3
    könnte ich die XA-2600 Bridgen und dann eine Frequenzweiche und eine zusätzliche Endstufe für die Tops verwenden ?
    (Danke Jürgen !)
     
  4. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 14.04.06   #4
    Es sollte möglich sein jeweils 2 Kanäle der XA zu brücken, der Haken bei speziell diesem Amp wird aber sein, das du um die interne Frequenzweiche nicht herum kommst.
    Soll heißen, das du auch im Bridge-Modus immer noch einen Kanal für High und einen für Low hast.
    Außerdem ist die Leistung der Kanäle dann unterschiedlich, eine Seite ca. 1400 Watt / 4 Ohm, die andere 1200 Watt / 4 Ohm.

    Was mir an dem Amp in Zusammenhang mit den von dir verwendeten Boxen auch nicht ganz astrein erscheint, ist die relativ hohe und feste Trennfrequenz von 160 Hz für die 18er. Ich würde da etwas tiefer trennen, so bei 100 Hz.

    Flexibler wärst du mit einer frei justierbaren Trennfrequenz, wie sie die meisten externen Weichen bieten. Das ermöglicht dir eine Anpassung an die akustischen Gegebenheiten der Örtlichkeit.

    Kurzum: Ich würde die XA verkaufen (gibt's bestimmt noch gutes Geld für) und mir zwei neue Amps plus aktiver externer Weiche anschaffen. Was du da nun genau anschaffst ist natürlich von deinem Budget abhängig, aber ich denke jemand der mit Dynacord und EV hantiert wird nicht in Low-Budget investieren ;)
     
  5. poldidenk

    poldidenk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    19.04.11
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #5
    Danke für die umfangreiche Antwort Jürgen ! Ein Problem des jetzigen Setups ist, dass ich keine wirklichen Tiiiefbässe hinkriege - es bleibt eher im Hals stecken, als dass man es im Bauch spürt... Kann das mit der hohen Trennfrequ. zusammenhängen, gibt's da sonst noch Tricks... Wir spielen mit einem Roland V-Drum System und einem 5saiter Ibanez Bass über ein Boss GT-6b - alles schön komprimiert und dann in ein Mackie SR24/4.
    Kann ich mit der Subwoofer Aufstellung noch was erreichen (jetzt stehen li und re je 2 Woofer) ? Dankeschön.....
     
  6. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 14.04.06   #6
    Wenn ich mir so den Frequenzgang des T-18 ansehe, würde ich da einen Zusammenhang sehen.
    Der T-18 liefert so ziemlich genau bei deiner jetzigen Trennfrequeunz seinen max. Pegel von 110 dB. In dem Bereich, wo man von Tiefbass sprechen kann (so um 50 Hz) sind es nur noch 95 dB. Damit wird nun über diesen Bereich von den Frequenzen im 160 Hz Bereich quasi drübergebügelt und sie kommen einem nicht mehr sonderlich laut vor.
    Der Woofer müht sich obendrein mit Frequenzen ab, die ohne weiteres schon die Topteile übernehmen können und wird dadurch auch nicht mehr sonderlich präzise klingen.

    Wenn du ihn bei 100 Hz trennst, wo er laut dem Schrieb von EV noch 100 dB liefert ist die ganze Sache deutlich linearer, evt. dann den Tiefbassbereich noch vorsichtig boosten und du dürftest dem von dir gewünschten Klang deutlich näherkommen.
     
  7. poldidenk

    poldidenk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    19.04.11
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.06   #7
    endlich eine theoretische Erklärnung für das, was ich in der Praxis schon lange beobachtet habe. Wenn ich in der jetztigen Konstellation den Tiefbass unter 100Hz ein wenig anhebe, clippen die Subs sehr schnell. Danke Jürgen !
     
  8. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 14.04.06   #8
    Du bekommst günstig noch CWH 12 Tops, die als "alte" XA mit dem Amp als XA 18 bis XA 68 mit PWH 17 / PWH 18 als System gefahren wurden.

    Du kannst bis zu 12 Boxen anschließen. Der Amp schafft das.

    Durch die koaxiale Hornladung der Tops & Resonatoren der Subs (18 PWH) kann man größere Reichweiten & mehr Schalldruck erzielen als mit der EV Kombination

    Gebrauchtpreise für Tops ab BJ 97 ca. 450 €

    Wir haben die CWH 12 mit Aeroquip-Schienen in den Griffschalen (ersetzt den normalen Griff) mit Tüv - diese darf man auch "fliegen"
     
  9. Crane

    Crane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.05
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    1.165
    Ort:
    [COE] Nottuln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    340
    Erstellt: 14.04.06   #9
    Klugscheis: Der amp clippt, net die Subs :D
     
  10. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 14.04.06   #10
    Wenn du das bisherige weiterverwenden willst würde ich die Anlage einfach verdoppeln. Das heißt das Gleiche einfach noch mal dazu laufen so das auf jeder Seite jetzt 4 Subs und 2 Tops stehen.
    Eigentlich für 1500 Leute immer noch zu wenig mit dem Amping aber es dürfte erstmal reichen
     
  11. poldidenk

    poldidenk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    19.04.11
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #11
    Das mit dem Verdoppeln würde wohl unseren Transporter in die Knie zwingen...
    Was haltet ihr von der Erweiterung von 2 Dynacord Madras 18 Aktiv Subwoofern ?
    Würdet ihr Subwoofer mischen, oder sollte man das eher nicht machen ?
    (Wir hätten dann 4 EV T18 an der XA-2600 und 2 M18 Aktivwoofer für den "Bauchbass")
     
  12. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 15.04.06   #12
    Subs mischen ist tendenziell eher die schlechtere Alternative. Ich würde als 3. Option mir überlegen ob ich für deine Veranstaltung mit 1500Leuten nicht einfach eine Firma engagier die den kompletten Abend betreut inkl. FOH und Mischer. Vielleicht könnt ihr hier ja fest mit jemand zusammenarbeiten.
     
  13. poldidenk

    poldidenk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    19.04.11
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #13
    ehrlich gesagt, lege ich "meinen" Mix nicht so gern in die Hände Dritter - hab da relativ schlechte Erfahrungen damit gemacht - außerdem ist es auch eine Geldfrage...
    Auch ein PA Verleiher scheint mir für unseren Fall nicht die optimale Lösung zu sein, da wir ja nicht nur das eine Mal pegelmäßig an's Limit kommen.
    Meine Traumvorstellung wäre, mit einer Lösung, die zwischen 2.000 und 4.000 € kostet einen Pegel und Subbass Gewinn von ca. 20% zu erreichen. Mehr brauchen wir eigentlich nicht - und hin und wieder spielen wir ja auch ganz kleine Veranstaltungen ( 200 Personen), wo wir mit 2 T18 und 2 T251 eigentlich schon überdimensioniert sind....
    Daher: Entweder eine Frequenzweiche und eine zusätzliche Endstufe (braucht auch nicht besonders viel Platz im IVECO Bus
    ODER: 2 Woofer dazu (dann allerdings weiterhin das Problem der Trennfrequ. bei 160 HZ durch die XA 2600
    ODER: 2 Aktiv Woofer mit viel Power (brauchen aber Platz und bringen evtl. Störungen zum bestehenden System
    Komponenten zu verkaufen kommt eher nicht in Frage, da es fast keinen Gebrauchtmarkt in unserer Gegend gibt (wenige größerer Bands)
    DANKE für eure Anteilnahme !
     
  14. poldidenk

    poldidenk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    19.04.11
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #14
    hab jetzt ein wenig recherchiert und wäre auf folgende Lösung gekommen:
    Anschaffung: 1 Dynacord Powermax 230 Controller ( ca. 400 €)
    1 Dynacord CL-2000 Endstufe mit 2x 1000 Watt an 4 Ohm

    Die 4 EV T251x über die bestehnde XA 2600 Endstufe ansteuern
    4 EV T18 Woofer über die neue CL-2000 Endstufe.
    Trennfrequenz auf z.B. 120 Herz statt 160, die bei XA fix eingestellt sind.

    Natürlich ergiebt sich daraus jetzt ein kleines "Loch" zwischen 120 und 160, weil ja die Hochtonkanäle erst ab 160 arbeiten - also alles ein Murks ??????
     
  15. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 15.04.06   #15
    Hi Poldi,
    dir einen brauchbaren Rat zu geben ist nicht einfach, dafür sind recht viele Hemmnisse vorhanden, wie z.B. das begrenzte Transportvolumen !
    Die Bass Schwäche rühert zum einen von den in dem EV T18 verbauten Speaker her, zum anderen von der geringen Anzahl der Sub´s, und zu "guter?" Letzt von der viel zu hohen Trennfrequenz.
    Aus meiner Sicht währe eine Radikalkur angebracht !
    Schritt #1:
    Die Sub´s und den Amp über E-pay verkaufen.
    #2:
    Einen leistungsstarken Amp (z.B. "STUDIO R - X5") und vier 18" BR Sub´s (z.B. Audio Zenit PW18) sowie eine aktive Frequenzweiche anschaffen.
    #3:
    Da der ursprüngliche Amp verkauft ist, fehlt noch ein Amp für die Top´s, dafür währe der "STUDIO R - X3" eine gute Wahl.

    Diese Radikalkur dürfte je nach Erlöß der E-pay Auktionen die angestrebten 4000,- EUR nicht wesendlich sprengen !
    Da die PW18 unten herum jedoch deutlich mächtiger zu Werke gehen als die T18, wird sich ein Erfolg beinahe zwangsläufig einstellen, zumal auch noch deutlich mehr Ampleistung zur Verfügung steht.
    Das Beste an dieser Kur, man kann ohne Prob´s noch vier weitere Sub´s an den Amp anschließen, ohne den Amp in Bedrängnis zu bringen.
    Dann reicht die Bass- Power auch für die größeren Gig´s ! :great:

    Man könnte auch versuchen mit einem Austausch der EV Speaker, gegen die Oberton 18XB700, die Bass Schwäche zu verringern.
    Allerdings wird auch hierbei ein leistungsstärkerer Amp und eine aktiv Weiche fällig !
     
  16. poldidenk

    poldidenk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.06
    Zuletzt hier:
    19.04.11
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.06   #16
    Danke für die unglaublich schnelle Antwort, Paul ! Du empfiehlst mir Geräte, von deren Herstellern ich noch nie zuvor was gehört habe - verunsichert mich ein wenig....
     
  17. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 15.04.06   #17
    Hi,
    das braucht dich nicht zu verunsichern, ich empfehle nur Geräte die ich selber ausgibig getestet habe, und wenn sie meinen Ansprüchen genügen.
    Sollten sie es nicht tun, nehme ich sie auch nicht in meinem Shop mit auf, daher wirst du bei mir auch kein DAP; HK oder Emi finden !
    (So nun aber genug mit dem Eigenlob !)

    Ich denke mal das dir mittlerweile die Audio Zenit Produkte bekannt sein dürften, zumal sich die AZ Produkte immer mehr am Markt durchsetzen, was auf die gute Qualität zu einem sehr günstigen Preis zurück zu führen ist.
    Du meinst sicherlich die aus Brasilien stammenden "STUDIO R" Amp´s, oder ?
    OK ... die sind in Deutschland noch nicht allzusehr bekannt, da sie für den deutschen Markt neu sind, doch in Brasilien gehören sie mit zu den besten prof. Amp´s die käuflich zu erwerben sind ! :)
     
  18. Boerx

    Boerx Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    14.712
    Erstellt: 16.04.06   #18
    Also ich geb meinen Mix gerade bei solchen Veranstaltungen lieber aus der Hand als das von der Bühne zu machen. Das ist bei 1500 Leuten, ja schon bei 200 aufwärts mir einfach zu riskant. Da kann ich dem Publikum nicht mehr das bieten was ich an Qualität erwarte. Von der Bühne runter kann ich da ja auf nichts mehr reagiere.
    Das mit dem Geld ist sicher ein Argument.
    Ansonsten tendiere ich auch etwas zur Lösung von LSV...
    Du wirst an einer Stelle einfach was bei euch ändern müssen. Entweder beim Transport oder beim Geld oder beim von der Bühne mischen. Die ideale Lösung seh ich jetzt nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping