E-Drum Set Empfehlung zum recorden und üben

von patze182, 17.10.16.

  1. patze182

    patze182 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.08
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Feldkirchen in Kärnten
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    109
    Erstellt: 17.10.16   #1
    Hey Leute!

    Ich hab jetzt echt viel rumgestöbert aber viele Beiträge sind doch schon 3-8 Jahre alt und in den letzten Jahren hat sich ja auch viel getan.

    Ich überlege mir seit Jahren ein E-Drum Set ins Wohnzimmer zu stellen. Jetzt will ich dies mit dem Weihnachtsgehalt endlich realisieren.
    Die Gründe dafür sind genau folgende 2:

    - Daheim nach Lust und Laune üben ohne immer in den Proberaum fahren zu müssen.
    - Recording. Unser Raum ist nicht optimal (12m² für den gesamten Proberaum, dieser ist ca 5m lang und 2m breit) und akustisch nicht gut dämmbar (hab schon sehr viel verbaut aber richtig gut wirds wohl nie), außerdem würde gutes Material einen großen Teil des E-Drum Kits einnehmen wo ich dann gleich dort hingreifen kann, vereinfacht alles eben.

    Ich schielte die letzten 2-3 Jahre eigentlich immer auf das Alesis DM10(X). Durch das bin ich eigentlich erst auf den Geschmack gekommen, ich verweigerte bis dato E-Drums bis zum geht nicht mehr (als Punkrocker/Metaler will man auf echtes draufholzen dass die Fetzen und Späne fliegen! :evil::rofl:)
    Aber rein Aufnahmeteschnisch gesehen ist das natürlich extrem geil fürs Homerecording. Kein Übersprechen des Kits, man erspart sich viel Optimierung bei der Akustik und die Mikrofonierung.


    Tja, als ich nun einige Stunden/Tage mit Recherchen verbrachte, laß ich nicht allzu gutes über das DM10(X). Soll anscheinend mehr schlecht als recht sein.
    Jetzt ist aber eine neue Serie raus gekommen und da würde mich das Alesis Crimson Mesh Kit sehr interessieren, das schneidet auch recht gut in den Testberichten ab.
    Auch habe ich die letzten 2 Stunden hier viel nachgelesen und es werden sehr oft das Roland TD-11K und das Yamaha DTX532K empfohlen.

    Die Vorteile des Alesis DM10(X) sind halt sehr viele Becken und Toms. Wobei ich eigentlich nur 1 Snare und 2 Toms brauche, aber man kann alles andere ja individuell belegen und ich habe doch 7 Becken im Gebrauch.

    Das Roland und das Yamaha ließen sich aber erweitern also würde ich mir da einfach ein Becken dazu kaufen, denke da gehen auch günstige wie das hier https://www.thomann.de/at/millenium_mps400_stereo_becken_pad.htm , oder?

    Auch frage ich mal hier in den Raum ob jemand Erfahrungen mit dem Alesis Crimson Mesh Kit hat, das reizt mich doch irgendwie wegen den Mesh Fellen obwohl mir die Toms nicht so wichtig sind.

    Wichtig ist auch dass es natürlich relativ leise ist, spiele ja im Wohnzimmer. Und manchmal habe ich auch Mitternacht Lust zum spielen :m_drummer:



    Also folgendes habe ich nun in der Auswahl:

    - Alesis DM10(X) (scheidet aber jetzt eher aus, bin nicht mehr so überzeugt davon.
    https://www.thomann.de/at/alesis_dm10_x_mesh_kit.htm

    - Roland TD-11K (momentan mein Favorit wegen der Empfehlungen und Bewertungen)
    https://www.thomann.de/at/roland_td11k_vdrum_compact_set.htm

    - Yamaha DTX532K (da ist die Hi Hat am Stativ natürlich super!)
    https://www.thomann.de/at/yamaha_dtx532k_compact_e_drum_set.htm

    - Alesis Crimson Mesh Kit (alles Mesh, sieht gut aus, größere Pads)
    https://www.thomann.de/at/alesis_crimson_mesh_kit.htm


    Was mir natürlich auch nicht unwichtig ist, sind die Pads. Ich habe ein altes, recht großes Sonor A-Drumset (14er Snare, 12, 13, und 16 Zoll Toms und 22er BD) wodurch für mich 8 Zoll (und kleiner) Pads natürlich sehr klein sind.
    Ich weiß nicht so recht...


    Könntet ihr mir vielleicht helfen bei meiner Entscheidung? Ach ja: Budget ist 1000€, wobei ich das eigentlich nicht ausgeben will weshalb ich zu einem gebrauchten tendiere so bis 800€. Ich könnte natürlich auch meine Mikrofone verkaufen und dadurch mehr in die Drums investieren. Mikrofone würde ich aber ungern hergeben da ich echt viel investiert habe und auch gerne dazwischen drin das akustische Kit recorden will.
    Oder gibt es noch andere Empfehlungen? Habe auch viel über 2BOX gelesen, da gibt es aber überall nur das Drumit Five und das kostet 2700€, ein gebrauchtes gäbe es um 1700€ :(
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Hessie James

    Hessie James Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    21
    Erstellt: 18.10.16   #2
    Hy,

    dann fang´ ich ma an:

    für zu Hause üben, hast Du schon ein optimales Set . Sogar das X - Modell MIT mesh ! ! ! und tolle große Pads sind ja auch nicht ohne!!!
    Ich weiß - Geld ausgeben ist geil - aber vieleicht findest du was anderes tolles?!

    Größter "Nachteil" des Alesis ist der Crosstalk und übersprechen. Da Du es schon nutzt und scheinbar keine Probl. hast - alles o.k.
    Das modul hat schon die Möglichkeit unterschiedliche Sounds abzufeuern - die haben da so einen Begriff dafür, ähnlich wie ? positionell sensoring ? bei Roland. Ist evtl. nicht ganz sooo gut - klingt immer noch e bisserl nach MG , aber schon besser als bei billigeren Varianten.
    Crimson Set hatte ich auch mal auf dem Plan - scheint aber eher für den midprice Markt zu sein DM10 ist halt (das alte) Topmodell.

    Die anderen von dir genannten - alles gute Anfänger bis mitl. Fortgeschr. Sets - aber wahrscheinlich nicht besser.

    Wenn Du´s mal ganz geil haben willlst - haste hier auch schon oft gelesen - Software triggern!! Gerade zu Hause weniger Aufwand als live den lappi mitzuschleppen. Obwohl das einige machen, weils einfach besser klingt - (daran kommt KEIN anderer ModulSound!!!!! ran)

    Dann gibt´s im engl. Alesis- Forum noch ge-tweak-te Kits, die Du Dir runterladen kannst. Sind bestimmt ein paar gute dabei und das reicht ja.

    Das waren mal meine ergänzenden Gedanken zu der Vielzahl der Info´s die Du hier schon gelesen hast.

    DU bist bestimmt der bessere Drummer, aber ich habe Dir mal die Sicht eines informierten Pragmatikers dargelegt. (Obwohl - ich auch immer auf Qualität achte und eigentlich auch immer das OPTIMALE will :rolleyes: )

    Gruß vom Bär´chen
    --- Beiträge zusammengefasst, 18.10.16 ---
    ups - kleiner Lesefehler meinerseits: Da habe ICH wohl geschielt!

    Du schriebst: "Ich schielte" und ich las "Ich spielte"

    Also Du hast noch kein DM 10. O.K. trotzdem stimmt alles von mir geschriebene. Ich habe das 10X mesh schon gebraucht gesehen für 750 Euro´s - GUTER PREIS. Das Crimson bekommst Du noch nicht gebraucht: kleine Pads! Sounds ?? besser??
    - und das DM 10 gebraucht könntest du anspielen und wahrscheinlich hat Dein Vorgänger das schon optimal eingestellt (für Deine EIGENE individuelle Spielweise müßten die Settings aber wahrsch. doch zusätzlich fine getuned werden)

    Trotzdem bist Du natürlich freier - ganz andere Wege zu gehen, da Du noch kein DM 10 hast.

    Sorry
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.382
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.048
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 18.10.16   #3
    Hallo,

    Deine Überlegungen finde ich alle sehr zielführend. Ergänzend zu Hessie James möchte ich sagen, dass ich mir im Vorfeld vor allem überlegen würde, wie genau ich die Sounds machen möchte: nur die Sounds des Moduls oder vor allem Sounds von VST-Plugins.
    Beides hat aus meiner Sicht Vor- und Nachteile.
    Die Modulsounds sind einfach abzurufen und es braucht keine weiteren Geräte. Der Klang überzeugt mich nicht immer (zumindest von denen, die ich kenne). Für Probe und Session finde ich viele aber wirklich brauchbar.
    Die Sounds aus Plugins bieten halt eine riesige Auswahl je nach Geschmack und Laune. Und wenn es dann ans Recording geht, finde ich das auch von Dir schon genannte Argument einfach sehr gewichtig: Drumsound in der Qualität, ist nur schwer hinzubekommen und dann wirklich schnell sehr kostspielig.
    Daher tendiere ich beim Recording eindeutig zu Plugins. Da sind -je nach Software- selbst die Bleedings noch im Detail zu dosieren. Das ist echt richtig gut.
    Nachteil ist halt weiteres Gerät und Kosten für die Software.

    Das TD11 ist sicher schon mal ein vernünftiges Kit. Und da könnte es auch gebraucht schon etwas geben, wenn Gebrauchtkauf für Dich in Frage kommt
    https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-roland-td/k0
    Grüße
    Markus
     
  4. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 18.10.16   #4

    Entweder hast du noch zuwenig gestöbert oder am falschen Ort...
    Nicht TD-11 sondern wenn, dann gebrauchtes TD-9 (v2) ...oder Yamaha...


    ...ansonsten verweise ich auf die -->> "Hände weg von Medeli-OEM" Sammel-Liste...



    HTH
    :hat:
     
  5. patze182

    patze182 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.08
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Feldkirchen in Kärnten
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    109
    Erstellt: 18.10.16   #5
    Danke für die bisherigen Antworten!

    @Hessie James
    Ja das Alesis DM10(X) ist eigentlich die letzten Jahre DAS E-Schlagzeug für mich gewesen. Das wollte ich bis jetzt immer. Nach den Testberichten die eich die letzten Tage gelesen habe, hat sich das aber irgendwie geändert.
    Und wenn ich damit daheim recorden will ist es halt absolut nicht gut wenn es hör- bzw. spürbare Latenzen gibt. Auch ein aussetzen einzelner Anschläge will ich eher weniger. Zudem ist das Kit halt doch recht groß im vergleich zu den anderen. gut, da wäre noch die Möglichkeit das normale DM10 Studio Kit zu nehmen ohne X.
    Zum triggern: Du meinst das akustische Set triggern? Da hab ich keins zu Hause und Platz wäre dafür zu wenig. Oder meinst wegen dem recorden? Dann hab ich immer noch keine Drums zu Hause :D


    @mjmueller
    Danke auch dir für deinen Beitrag. Ich würde mit beidem experimentieren, immerhin stecke ich die Drums sowieso an den Rechner, will ja auch aufnehmen. Habe diverse Freeware Plugins (MT PowerDrumKit, eines von Yamaha glaub ich und noch ein paar hab ich rumliegen) bzw. würde mich auch mit EZ Drummer oder Superior Drummer oder was es noch gutes gibt (Tipps vielleicht?) anfreunden um möglichst gute Sounds hin zu bekommen.
    Ob das Modul jetzt also schon gute Sounds hat ist mir schon sehr wichtig, aber nicht 100%ig ein Muss. Hab mir gestern noch einige Berichte über das Roland TD-11 angesehen und durchgelesen und das scheint ja echt sehr umfangreich zu sein was die Anpassung der Sounds betrifft.
    Ich liebäugle auch mit dem TD-25K und dem TD-12K, die würde ich auf Willhaben (bin aus Österreich) um 1100-1500 bekommen. Aber unter 1000 wär natürlich besser also fallen diese Sets eher weg.
    Und ja, gebraucht kommt definitiv in Frage, lieber als neu.

    @hairmetal81
    Wahrscheinlich beides, ich hab hier eigentlich nach dem Alesis DM10 gestöbert, fast nur schlechtes gelesen und gleichzeitig wurden die anderen von mir genannten Kits von Roland und Yamaha oft beworben.
    Über das TD-9 hab ich noch nicht viel gelesen, werd ich mich aber dann gleich mal ein wenig durchs Internet forsten :) Besser als das TD-11? Scheint ja laut Nummer und da es nicht mehr auf T. erhältlich ist nicht mehr gebaut zu werden.
    Das mit den China Medeli Pads hat mich eben auch beim Alesis sehr abgeschreckt.


    Ich würde ja gerne nach Wien fahren und einige Kits testen aber das ist 400 Kilometer entfernt und naja... auch will ich eben gebraucht kaufen. 200 km weit weg könnte ich ein Alesis testen, 250 km weg ein TD-11 usw. in unmittelbarer Nähe von 100-200 km gibt es leider momentan nichts. Das würde mir alles sehr viel leichter machen ;)
    Würde ja auch gern ein 1500€ oder so Set nehmen für gebraucht 1000...


    Edit: Da ja hauptsächlich das Modul gut sein soll, selbst eines zusammenstellen wäre auch eine Idee. Die Frage ist nur wie hoch hier die Kosten wären und den Großteil würd ich doch auch gern gebraucht kaufen.
    Modul, Snare, Bassdrum, 2 Tom-Pads, Hi Hat, Ride und noch 2 Becken wären ideal. Aber das wird sich zu einem fertigen Kit nicht viel nehmen, oder?

    Edit 2: Das TD-9K2 sieht vom Set her schon mal besser aus als das TD-11K. Dass alle Toms aus Mesh sind, gefällt mir sehr. Noch dazu dass diese größer als die vom TD-11K sind. Und auch größere Becken find ich super! Der Rest ist eh gleich, inwiefern die Module sich unterscheiden weiß ich aber nicht. Würde ich gebraucht um 850€ bekommen mit dem neuen V2 Modul.
     
  6. Miranthil

    Miranthil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.09
    Zuletzt hier:
    12.01.17
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    63
    Erstellt: 18.10.16   #6
    Naja, für mich hat sich das gelohnt.

    Hab mich nun auch einen Monat auf dem Gebrauchtmarkt umgeschaut, mehrere Sets angeschaut, aber immer wieder ausgeschlagen.

    Nun habe ich dieses Wochenende ein TD-9K mit einer VH-11 Hihat und KD85 Kickpad an Land gezogen, zu welchem ich noch gebraucht zwei PDX6 gekauft habe. Ein CY-13R habe ich gestern noch erwischt.
    • TD-9K mit VH11 und KD85: 600€
    • 2x PDX6: 165€
    • CY-13R + Arm: 120€
    __________________________________
    Summe: ca. 900€

    50€ gingen für die drei Gummipads wieder rein. Also 850€ für eine coole Sache :great:
     
  7. patze182

    patze182 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.08
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Feldkirchen in Kärnten
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    109
    Erstellt: 18.10.16   #7
    Bin da auch grad ein wenig am rumschauen... Bei der jetztigen Konfiguration (neu) bin ich halt ohne Modul schon auf 1400€ :D

    Was haltet ihr eigentlich vom Mark Drum Yes 1? Hab auch schon was drüber gelesen hier im Forum und bei der Suche nach Gebraucht Drums ist mir das eben ins Auge gesprungen um 1180€.

    Hier der Link dazu: https://www.willhaben.at/iad/kaufen...rk-drum-yes-1-schlagzeug-mesh-head-173487726/

    Werde auch mal dazu recherchieren :)
     
  8. Miranthil

    Miranthil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.09
    Zuletzt hier:
    12.01.17
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    63
    Erstellt: 18.10.16   #8
    Dann fang doch mit diesem Review an :great:

    Edit: ah..wahrscheinlich schon gemacht. Sorry, bin mit dem Lesen nicht weit gekommen...
     
  9. patze182

    patze182 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.08
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Feldkirchen in Kärnten
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    109
    Erstellt: 18.10.16   #9
    Nein, noch nicht gemacht! Danke, gleich mal abchecken!
     
  10. patze182

    patze182 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.08
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    126
    Ort:
    Feldkirchen in Kärnten
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    109
    Erstellt: 18.10.16   #10
    Ok, das Mark Drum Yes fällt leider raus. Verbindungen nicht Universal-tauglich falls ich nachrüsten will (und ein zweites Crash wäre sicher von nöten für mich) und ich kann auch nichts wirklich bestellen auf die schnelle bei uns. Da müsste ich wahrscheinlich schon aus den USA oder so bestellen, fällt für mich also weg.

    Hab auch einiges über das 2BOX Drumit Five gelesen, gäbe es für 1700 gebraucht. Schweine viel Geld dass ich nicht habe aber gab es nicht mal ein Drumit Three? Neu finde ich keines und gebraucht sowieso nicht.

    Ach das ist echt schwierig. Ich will gut recorden und gut spielen können, und das für einen guten Preis der nach oben halt eben nicht so viel Luft hat. Vielleicht sollte ich wohl doch weiter im Proberaum üben und mit dem A-Set aufnehmen :D
     
  11. der dührssen

    der dührssen Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.02.08
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    3.197
    Ort:
    Dreieich
    Zustimmungen:
    606
    Kekse:
    8.857
    Erstellt: 19.10.16   #11
    Für das Budget schmeiß ich mal meine Stimme zum TD-9 dazu, nach Möglichkeit KX. Mit Glück bekommst du eins gebraucht um die 800€.
    Dazu noch ein Midi-Interface (20€) und Addictive Drums (oder vergleichbare Software; 100€) und du bist bestens gerüstet.
     
  12. Hessie James

    Hessie James Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    21
    Erstellt: 19.10.16   #12
    Yeah

    TD9v2 hab´ ich auch! Dazu gibt´s von Vexpression super software modifizierte kits für 30-40 Eus UNBEdINGT dazuholen - . Das war mit der Grund fürs TD9 ! ! klingt nochmal 20-30 % besser

    (ansoßten dachte ich halt ein DM10 gut eingestellt - und die großen Pads lasssen mehr nuancen im spiel zu - und haben änliche Größen wie das natur Drum . . Wenn dann ein gebrauchtes in der Nähe angeboten wird, könnte man ja testen, wie es eingestellt ist und wie sich´s anfühlt)
     
  13. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 19.10.16   #13

    Bisher bleibt das nach meinem jetzigen Kenntnisstand eine "Projektstudie" ...die Pads/Hardware des Drumit-Three-Prototyps sahen denen von Alesis zum Verwechseln ähnlich... da es sich "auch bloss" um Medeli-OEM handeln dürfte, wäre beim 3er höchstens das Modul an sich interessant!



    ...was aber im Endeffekt geradezu preisgünstig ist, wenn du mal bedenkst, welche Möglichkeiten es bietet und dass es das Drumit Five Modul locker mit den Premium-Produkten von Roland (TD30/TD50) aufnehmen kann!


    Beim TD50 zahlst du ja neu bereits 2500€ für das Modul alleine - das ist mMn. alles andere als ein gutes Preis-Leistungsverhältnis seitens Roland...


    HTH
    :hat:
     
  14. Hessie James

    Hessie James Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    21
    Erstellt: 19.10.16   #14
    wenn´s ums üben und aufnehmen geht - und für Aufnahmen ohnehin ´ne Geile Software nutzt - braucht man doch nicht sooo viel Geld auszugeben. Die Sounds vom TD9 oder auch die neuen Einsteiger - Yamaha´s mit dem 502er Modul bieten wirklich gute Sounds (oder sagen wir vernünftige) und wenn man es zu Hause mal ganz geil haben will und längere Zeit üben will, wirft man sich halt auch den Rechner an und hat (noch mehr) Spaß.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. sonicwarrior

    sonicwarrior R.I.P. sonicwarrior

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    3.166
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    746
    Kekse:
    9.083
    Erstellt: 19.10.16   #15
    Mir reicht zum Üben sogar mein TD11 mit Gummipads außer auf der Snare. Die Sounds sind zwar nicht so prall und es gibt einen ziemlichen Machinegun-Effekt, aber zum Üben reicht's.
     
  16. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.382
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.048
    Kekse:
    13.931
    Erstellt: 19.10.16   #16
    Pah ... ich habe sogar nur ein TD6 :eek:
     
  17. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 19.10.16   #17
    Richtig.

    Aber: wenn die Software mal vorhanden ist, wird auch die Möglichkeit ganz reizvoll, mit einem Klick ganze VST-Kits ins Modul zu laden! Danach kannst du den Computer ausschalten/zu Hause lassen und das ganze im 2box Modul auch Live einsetzen.
     
  18. sonicwarrior

    sonicwarrior R.I.P. sonicwarrior

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    3.166
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    746
    Kekse:
    9.083
    Erstellt: 19.10.16   #18
    Wenn ich die Specs so vergleiche scheint das TD-6 Modul ohnehin besser zu sein als der Quasi-Nachfolger TD-11.
     
  19. Hessie James

    Hessie James Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    392
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    21
    Erstellt: 19.10.16   #19
    http://vexpressionsltd.com/naturals.html

    - - - - checken, - - - - lesen, - - - - anhören

    SOFORT !

    nee, mal ehrlich und etwas freundlicher ;) : Für den Threadersteller interessant, für Euch auch und (jetzt kommt´s) MICH würde Euer Urteil SEEEHHR interessieren!
     
  20. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 19.10.16   #20
    Okay, VEX-Packs...
    • Erstellt vom Board-Adminstrator des vdrums.com-Forums
    • keine neuen Wellenformen
    • keine Samples (...wie auch?)
    • reine "Parameter-Tweaks" (...die man mit etwas pröbeln wohl ebenfalls hinbekommt)
    • wenn VEX-Packs eines ganz deutlich aufzeigen, dann dass die Werks-Zusammenstellungen aller bisherigen TD-Module eigentlich komplett für die Tonne sind... ^^


    Mal im ernst:
    Roland hat kaum dazugelernt, was den europäischen - nicht-asiatischen - Soundgeschmack betrifft.


    :hat:
     
Die Seite wird geladen...

mapping