E-Gitarre an Akustikverstärker anschließen

von Ollowayn, 12.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Ollowayn

    Ollowayn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.12
    Zuletzt hier:
    12.04.12
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.04.12   #1
    Hallo,

    ich spiele jetzt seit knapp einem halbem Jahr auf einer Akustik-Gitarre mit Tonabnehmer.
    Seit einiger Zeit hab ich auch den passenden AMP dafür.
    Jetzt hab ich mich entschlossen mit E-Gitarre anzufangen,
    habe allerdings nicht genug Geld für eine gute E und einen passenden Verstärker und wollte fragen ob ich als Übergang zumindest die E-Gitarre an den Akustikverstärker anschließen kann.
    Ist das möglich?
    Mein Verstärker ist ein Marshall AS50D

    Vielen Dank im voraus!

    Gruß Jan
     
  2. organic

    organic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.12
    Zuletzt hier:
    28.03.18
    Beiträge:
    785
    Zustimmungen:
    144
    Kekse:
    1.153
    Erstellt: 12.04.12   #2
    Hallo,
    natürlich ist das möglich.
    Solange du die E-Gitarre clean spielst, wird das zu Übungszwecken vielleicht garnicht mal schlecht klingen.
    Im Zerrbereich bist du allerdings auf einen vorgeschalteten Verzerrer/Overdrive/Booster angewiesen.
    Die Klangregelung des Amps, ist für E-Gitarrenverhältnisse auch eher spartanisch (Bass, Treble).
    Die beiden 2 x 8" Speaker sind auch nicht gerade für laute E-Gitarrensound konzipiert, denn 50 Watt
    Ampleistung kann schon tierisch laut sein und da werden die Speaker ganz schön quäken.

    Gruß
    Jo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Statler

    Statler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.11
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    1.959
    Kekse:
    12.277
    Erstellt: 12.04.12   #3
    Sagen wir mal so:
    Es geht schon, aber es gibt einen Grund, warum extra für E-Gitarren E-Gitarren-Amps hergestellt werden. ;)
    Und Zerrsounds kriegst Du zwar mit einem extrenen Zerrer hin, die fürften über den A-Amp aber ziemlich besch...äh...eiden klingen, da der wenn ich mich nicht irre das volle Frequenzspektrum überträgt.
    Dafür bräuchtest Du also dann irgendwas mit einem Ausgang, der einen E-Gitarren-Speaker simuliert.
    Da kannst du Dir dann auch gleich für nen Hunderter nen kleinen Modeling-Amp kaufen.
     
  4. AlexanderNiejaki

    AlexanderNiejaki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.14
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.10.15   #4
    Kann man gefahr laufen, den Verstärker dadurch kaputt zu machen? Angenommen, man schaltet einen externen booster und oder Overdrive (wahlweise multieffekt) vor
     
  5. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    9.004
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3.986
    Kekse:
    87.153
    Erstellt: 01.10.15   #5
    Nein, aber es wird (wegen der bereits erwähnten unterschiedlichen Übertragungscharakteristik) ziemlich mies klingen. Wenn das Multieffekt eine Speaker-Sim hat, dann sollte es besser funktionieren.
     
  6. AlexanderNiejaki

    AlexanderNiejaki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.14
    Zuletzt hier:
    2.05.17
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.10.15   #6
    Ich besitze ein ME 80 und nutze die amp Simulation. Ebenfalls an einem as 50 D. Nur wenn ich lauter Spiele hab ich manchmal das Gefühl, ich überlaste ihn damit irgendwie
     
  7. Zergio

    Zergio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.13
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    107
    Erstellt: 15.09.16   #7
    Interessanter Thread, den grabe ich jetzt mal aus :D
    Ich plane auch mir den Marshall AS50D zuzulegen, dann soll Platzgründen mein E-Gitarren Amp in den Keller wandern. Mittlerweile spiele ich fast nur akustik, meine E-Gitarre soll aber dennoch benutzbar sein.

    Die Frage ist natürlich was es für Möglichkeiten gibt um die E-Gitarre am A-Amp anständig klingen zu lassen. Vielleicht über ne Art Peamp? ... Kenne mich damit leider (noch) nicht besonders gut aus, weil akustik Spieler.

    Was ich mich zusätzlich frage ist, was ein Akustik Amp aus verzerrtem A-Gitarren-Signal macht. Ich plane zukünftig stereo zu spielen, also einmal das cleanen Piezo Signal, und dann noch Magnet-Pickup Signal das optional noch durch Zerrer, Wah etc. gejagt werden kann (Inspiration: John Butler). Der besagte Marshall bringt passend dafür ja zwei Eingänge mit, aber hätten wir dann nicht das selbe Problem wie bei der E-Gitarre?
     
  8. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    10.998
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.430
    Kekse:
    19.894
    Erstellt: 15.09.16   #8
    Genau, wichtig ist eine Boxensimluation. E-Gitarren-Amps haben durch die Lautsprecher einen recht starken Highcut bei ca. 5.000 Hz, sonst würden Verzerrungen echt mies klingen.
    Es verstärken. Obs klingt? Vielleicht muss auch hier ne Boxensimulation her, für den High Cut. Ein potenter EQ kann auch helfen.

    Du kannst auch grundsätzlich mit ner akkustischen Gitarre übern E-Gitarrenamp spielen. Je nach Amp und gewünschtem Sound klingt das dann besser oder schechter, auf jeden Fall musst Du deutlich eher mit Verzerrungen rechnen.
     
  9. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    1.109
    Zustimmungen:
    690
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 15.09.16   #9
  10. Retrogame

    Retrogame Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.16
    Zuletzt hier:
    24.03.17
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    532
    Erstellt: 15.09.16   #10
    Ich spiel hin und wieder (vielleicht einmal die Woche) über einen Ibanez Troubadour Akusikverstärker und ich muss sagen, daß ich beeindruckt bin. Er hat sogar Reverb und Chorus.
     
  11. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.128
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.155
    Kekse:
    21.782
    Erstellt: 15.09.16   #11
    Also ich seh da prinzipiell kein Problem - ausser, dass es nicht klingen könnte. Aber wenn ich bedenke, was wir in meiner Jugend alles zusammen gestöpselt haben. Da wurden Gitarrenverstärker für (billigste) Keyboards benutzt... Klang zum Teil fürchterlich, aber es ging.
     
  12. art4life

    art4life Custom Leder-Design

    Im Board seit:
    17.12.06
    Zuletzt hier:
    16.01.18
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    580
    Erstellt: 15.09.16   #12
    Akustikverstärker sind darauf ausgelegt, einen möglichst linearen Frequenzgang zu haben. Ziel ist es ja eine Akustikgitarre (und ggfs. auch Stimme) möglichst neutral wiederzugeben und lediglich zu verstärken (ob das mit dem AS50 gelungen ist, wäre ien anderes Thema ;) :D)). Deshalb funktioniert es m.E.n. sogar ziemlich gut, E-Gitarre in Verbindung mit einem Modelling-Effektgerät über einen A-Verstärker zu spielen (bei PA-s und sogar Keyboard-Amps genauso). Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass das sogar möglicherweise besser mit den Amp-Simulationen der Effektgeräte klingen kann, als mit einem E-Verstärker, gerade weil A-Verstärker neutraler klingen und der Verstärker nicht noch zusätzlich "färbt". Bei E-Verstärkern ist das ja wiederum durchaus gewollt ;) . Deshalb klappt das Ganze - als A-Gitarre über E-Verstärker u.A. i.d.R. weniger gut.
    Kurzum: Effektgerät (z.B. ZOOM G-Serie oder VOX Tonelab-Serie) mit Amp-Simulation, bzw. Modelling vor den AS50 and "Rock it Baby" ;)
     
  13. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    10.998
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.430
    Kekse:
    19.894
    Erstellt: 15.09.16   #13
    Absolut, benötigt aber ne Neuanschaffung. Der E-Amp für beide missbraucht nicht.
     
  14. Un!corn

    Un!corn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.10
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    837
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    205
    Kekse:
    3.299
    Erstellt: 16.09.16   #14
    Ich würde ebenfalls einen günstigen Modeller von Vox/Boss mit eingeschalteter Boxensimulation empfehlen. Wenn es vor dem Amp komisch klingt, sollten sich zumindest über den FX Return absolut passable Ergebnisse erzielen lassen.
     
  15. Zergio

    Zergio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.13
    Zuletzt hier:
    19.04.18
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    107
    Erstellt: 16.09.16   #15
    Danke für die Antworten! :great:
    Was haltet ihr denn hiervon?
     
Die Seite wird geladen...

mapping