E-Gitarre Richtung Ibanez GRG für Metal, max. 250 Euro

Z
Zuck
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.06.12
Registriert
28.06.12
Beiträge
1
Kekse
0
Hallo!

Ich spiele seit einigen Monaten nun Akustik-Gitarre, bin also noch so ziemlich ein blutiger Anfänger. Möchte mir nun aber schon seit längerer Zeit eine relativ gute E-Gitarre für Anfänger zulegen.

Musikrichtung will ich vorallem Metal spielen (dabei aber so ziemlich alle Sub-Genres des Metal). Hab' das ganze jetzt auch auf nur 2 Gitarren eingegrenzt

Die erste ist die Ibanez GRG170DX(https://www.thomann.de/de/ibanez_grg170dx_bkn_egitarre.htm). Bei dieser überzeugt mich vorallem die flexible Tonabnehmerbestückung. Was mir nicht so gut gefällt ist das Tremolo, das wohl wegen ständigem verstimmen absolut unbrauchbar sein soll und außerdem ziemlich nervig beim Saiten wechseln bzw. Tunings ändern sein soll. Dazu meine erste Frage, lässt sich ein solches FAT-10 Tremolo effektiv blockieren, um diese Probleme zu beheben?

Die andere ist die Ibanez GRGR121EX(https://www.thomann.de/de/ibanez_grgr121exbkn.htm). Etwas günstiger, dafür ohne Tremolo und anderer Tonabnehmer-Bestückung. Macht die andere Tonabnehmer-Bestückung diese Gitarre irgendwie schlechter/weniger vielseitig? Irgendwelche anderen Gründe warum diese schlechter sein sollte als die GRG170DX?

Vorschläge für andere Gitarren in dieser Preisklasee (bis 250€) sind natürlich auch gern gesehen.

*editiert! Verstärkerberatung bitte im entsprechenden Fachsub!*

Vielen Dank schonmal im Voraus!
 
Eigenschaft
 
Evili
Evili
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.04.21
Registriert
12.05.08
Beiträge
610
Kekse
1.498
Hallo!

Ich spiele seit einigen Monaten nun Akustik-Gitarre, bin also noch so ziemlich ein blutiger Anfänger. Möchte mir nun aber schon seit längerer Zeit eine relativ gute E-Gitarre für Anfänger zulegen.

Musikrichtung will ich vorallem Metal spielen (dabei aber so ziemlich alle Sub-Genres des Metal). Hab' das ganze jetzt auch auf nur 2 Gitarren eingegrenzt

Die erste ist die Ibanez GRG170DX(https://www.thomann.de/de/ibanez_grg170dx_bkn_egitarre.htm). Bei dieser überzeugt mich vorallem die flexible Tonabnehmerbestückung. Was mir nicht so gut gefällt ist das Tremolo, das wohl wegen ständigem verstimmen absolut unbrauchbar sein soll und außerdem ziemlich nervig beim Saiten wechseln bzw. Tunings ändern sein soll. Dazu meine erste Frage, lässt sich ein solches FAT-10 Tremolo effektiv blockieren, um diese Probleme zu beheben?

Die andere ist die Ibanez GRGR121EX(https://www.thomann.de/de/ibanez_grgr121exbkn.htm). Etwas günstiger, dafür ohne Tremolo und anderer Tonabnehmer-Bestückung. Macht die andere Tonabnehmer-Bestückung diese Gitarre irgendwie schlechter/weniger vielseitig? Irgendwelche anderen Gründe warum diese schlechter sein sollte als die GRG170DX?

Vorschläge für andere Gitarren in dieser Preisklasee (bis 250€) sind natürlich auch gern gesehen.

*editiert! Verstärkerberatung bitte im entsprechenden Fachsub!*

Vielen Dank schonmal im Voraus!

Ich hab beide 170DX und 121DX. Ich würde sofort zu der 121 greifen, das Tremolo der 170 ist wirklich schlecht. Dafür sind die PUs der 121 auch ziemlich mies, such dir beispielsweise V7 und V8 von Ibanez. Die PUs der 170 sind auch nicht so dolle.

Kann die 121 uneingeschränkt empfehlen!
 
Teddy696
Teddy696
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.16
Registriert
25.05.11
Beiträge
112
Kekse
0
Ganz klar die Ibanez GRGR121EX . Ein Freund von mir spielt sie und ich muss sagen in dem Preissegment hab ich bis jetzt nix besseres gesehen/gehört. Gerade für die von dir angesprochene flexibilität im Metal bereich ist sie doch mehr als geeignet. Sehr zu empfehlen auch für Down Tunings.
 
MOB
MOB
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.01.17
Registriert
24.04.09
Beiträge
2.947
Kekse
18.956
Ort
Stuttgart
die 121er ist durch den fehlenden mitteltonabnehmer und dem fehlenden vibrato nicht ganz so vielseitig, wie die 170er. in der praxis macht sich das jedoch kaum bemerkbar. viele (mich eingeschloßen) mögen single coils in der mitte gar nicht. einerseits, weil sie den sound nicht mögen/brauchen, andererseits, weil sie beim spielen daran hängen bleiben. kenne nicht wenige, die die mittleren dann ausbauen. mittlere tonabnehmer auf einer gitarre ohne schlagbrett ist für mich inzwischen ein k.o. kriterium. Du siehst also, daß das fehlen kein nachteil sein muß. beim vibrato ist es so, daß das fat10 wirklich nichts taugt. da macht eine feste brücke mehr sinn -> vorteil für die 121er. allerdings läßt es sich auch sehr einfach mit hilfe einiger geldstückchen z.b. und einem schraubenzieher blockieren. danach verhält es sich wie eine feste.

ingesammt halte ich diese beiden modelle betreffend die GRGR121 für stimmiger und durchdachter. trotzdem ist die 170er ihr geld wert !

als alternative dazu kannst Du mal die RGX und Pacifica serien von Yamaha angucken. die jeweiligen grundmodelle (RGX121 (?) und Pacifica 112) liegen in Deinem buget, haben sich bewährt (wie auch die Ibanez modelle) und haben ebenfalls ein sehr gutes preis/leistungsverhältnis.

zu Cort kann ich nichts sagen. vom hörensagen her sollen sie wirklich etwas taugen. unser musikuss empfielt sie sehr gerne und wird seine gründe dafür haben. auf alle fälle mal einen blick wert !

wenn Du metal spielen willst, würde ich auf einen humbucker in stegposition achten (wegen der nebengeräusche). alles andere ist dann geschmackssache.

gruß
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben