[Effekt] Electro Harmonix - Holy Stain

von SkaRnickel, 07.04.08.

  1. SkaRnickel

    SkaRnickel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 07.04.08   #1
    Hi Leute,

    nach längerer Zeit gibt es mal wieder ein Review von mir. Der Kandidat heute:

    [​IMG]

    Der Holy Stain von Electro Harmonix!

    Was macht der Holy Stain?
    EHX nennen ihn einen Multieffekt, wobei diese Bezeichnung der kleinen Kiste vielleicht ein wenig zu viel schmeichelt. Fakt ist: Der Holy Stain verfügt über mehrere DSP-Effekte (Hall Reverb, Room Reverb, Pitch Shifter, Tremolo), welche untereinander nicht kombinierbar sind, und zwei verschiedene Zerrtypen.

    Technische Fakten und Regler:
    Der Holy Stain kommt mit einem 9,6V Netzteil, welches auch unbedingt benötigt wird, da er nicht per Batterie betrieben werden kann.
    Zu den Reglern:

    Mix:
    Regelt den DSP-Effektanteil am trockenen Signal zwischen 0% und 100%.

    Amount:
    Bestimmt die länge des Reverbs, die Tonhöhe des Pitch Shifters und die rate des Tremolos.

    Volume:
    Muss ich das erklären?

    Tone:
    Der Tonregler der Zerr-Fraktion. Am besten als High/Low Pass zu beschreiben denke ich.

    Color: Schaltet die Zerrcharachteristik um. "Bright", "Dark", und "Warm" stehen zur Auswahl.

    Dirt: Wählschalter für den Zerrtyp. "Clean", "Fuzz", und "Drive".

    Bypass: Schaltet den Bypass ein oder aus. Zustand wird an einer Statusleuchte angezeigt.

    Mode: Schaltet per Fußtritt durch die 4 DSP-Effekte.

    Anschlussbuchsen sind "Input", "Output" (Wer hätte das gedacht) und als kleines Schmankerl hat er noch einen Anschluss für ein Expression-Pedal, über das dann extern der "Amount" Regler gesteuert werden kann.

    Die Verzerrung:
    Teil 1: Fuzz
    Kurz und knapp, er gefällt mir :D
    Er lässt sich durch den Tone Regler und den Color Schalter schon recht individuell den Bedürfnissen anpassen, nur ist mir unverständlich, wieso dem Gerät nicht noch ein Gain Regler spendiert wurde. So klingt es immer ein wenig brachial und typisch "kaputt", wie ein modernes Fuzz halt klingt. Die Modi:

    "Bright": Sehr heller Klang, ein wenig definierter als die anderen, sehr schneidend.

    "Dark": Mumpft etwas mehr, greift etwas brachialer zu, sehr schön zB. für Stoner-Rock Anleihen.

    "Warm": Klingt wie er heisst, wärmer, sehr schön für Solo-Geschichten, auch in Verbindung mit den Effekten.

    Teil 2: Overdrive
    Beim antesten im Laden hatte ich hier den berühmten "WTF!? Effekt". Klang im ersten Moment für mich exakt wie der Fuzz, und zwar in allen Lagen. Je nachdem was man spielt, und wie der Amp hinter dem Effekt eingestellt wird, kommen marginale Unterschiede heraus, aber der vermeintliche Overdrive ist für mich eindeutig ebenso ein Fuzz wie das eigentliche Fuzz, vielleicht ein wenig zahmer eingestellt.

    Auf die Charakteristiken brauche ich jetzt wohl nicht nochmal eingehen :)

    Die Distortion-Abteilung des Pedales ist übrigens DEUTLICH LAUTER als der Cleansound, also nicht erschrecken wenn ihr das Fuzz einschaltet, der Lautstärkeunterschied ist nicht zu vernachlässigen, und wieder ein klitzekleiner Minuspunkt.

    Die Effekte:

    Room Reverb:
    Ein "Verzögerungsfreier" Reverb, mit laaaanger Effektzeit. Mit dem Mix und Amount Regler lässt er sich trotzdem aber von Dezent bis Extrem einstellen, teilweise und sehr selten etwas "blechern", aber ich bin bei Hall-Effekten sowieso nicht unempfindlich, sondern eher Anspruchsvoll. Für einen Gitarreneffekt auf jeden Fall vollkommen ausreichend, und er macht seine Sache sehr gut.

    Hall Reverb:
    Soll wohl den Hall in einem größeren Raum simulieren, setzt deshalb etwas verzögert ein. Effektdauer ist evtl sogar noch länger als die des Room Reverbs, aber das lässt sich durch den unterschiedlichen Halltyp schwer vergleichen. Je nach Anwendung klingt er in meinen Ohren besser als der Room Reverb, vor allem Effekte im Post-Rock oder Psychedelic Bereich schafft der Hall Reverb problemlos und mit Bestnoten!

    Pitch Shift:
    Das Jack White Erlebnis für jeden Gitarristen :D
    Der Pitch Shifter lässt sich zwischen einer Quarte abwärts, und einer Terz aufwärts stufenlos regeln, was natürlich vor allem mit dem Expression Pedal sinn ergibt, über welches ich aber noch nicht verfüge. Clean leicht unspektakulär, kommt dieser Effekt erst richtig groß wenn man das Fuzz vorschaltet. Diese Kombination findet wieder im psychedelischen Bereich hervorragende Verwendung, ein ziemlich abgehobener Effekt, ich verwende bevorzugt die Quarte abwärts.
    Ein anderer sehr schöner Nebeneffekt: Wenn man den Shifter auf fast 0 stellt, dickt er den Sound im Stil eines Chorus ein wenig an.
    Minuspunkt: Das geshiftete Signal setzt immer mit minimaler Verzögerung ein. Inwiefern das technisch lösbar wäre, weiss ich nicht. Ab und an wünsche ich mir auch, dass der Shifter eine ganze Oktave könnte...

    Tremolo:
    Der letzte Effekt. Egal ob Surf-Rock Feeling, Spaghetti-Western, Quentin-Tarrantino Soundtracks oder "kranke" Soli, er lässt sich eigentlich auf alle Extreme abstimmen. Vor allem Clean werde ich für mein Ambient/Experimentelles Musikprojekt noch sehr häufig Verwendung für das Tremolo haben.
    Minuspunkt: Das Tremolo hat einen leichten Reverb zugemischt, knochentrockene Sounds sind leider nicht drin. Schade, ich finde wer das Tremolo mit einem Reverb kombinieren möchte, der könnte das auch anders lösen :(

    Praxis:
    Wie funktioniert das ganze denn jetzt in der Anwendung? Erstaunlich gut, wenn man nicht erwartet, dass man die Effekte wirklich gut ändern kann, während der Holy Stain in Betrieb ist. Während man spielt, lässt sich nicht die Verzerrung separat ausschalten, während man die Effekte weiterhin an lässt. Alles oder garnichts, so einfach ist das. Man kann zwar mit dem Fuß die Effekte umschalten, aber man sollte nicht erwarten, dass die Einstellungen für den Pitch Shifter auch bei dem Reverb gut klingen, was ja eigentlich selbstverständlich ist. Dass die Zerrsounds deutlich lauter sind als die cleanen ist ärgerlich, aber verschmerzbar, da man das ganze eh nicht mitten im Spiel ändern kann. Ein weiteres Ärgernis: Der Tone Regler ist immer an. Dh.: Selbst wenn man das Pedal Clean spielt, wird man nie sein "Originales" Gitarrensignal durch die Effektsektion schicken können.

    Fazit:: Ein sehr spezieller Allrounder? Könnte man fast so sagen. Die meisten Effekte, der Reverb inbegriffen, sind für den Standardgebrauch, oder den "normalen" Gitarristen einfach zu übertrieben, zu abgedreht, zu "psychedelisch". Wer aber genau das sucht (wie ich :D), wird seine wahre Freude am "Heiligen Fleck" haben, und kann verdrehte und Effektgeschwängerte Sounds vom Feinsten aus seinem Verstärker jagen. Die große Ähnlichkeit zwischen Ovrdrive und Fuzz verwirrt mich ein wenig, anstatt der beiden Modi hätte man dem Stain ruhig einen Gainregler verpassen können...
    Die Bedienung wird der Bezeichnung "Multieffekt" nicht ganz gerecht, man muss sich quasi entscheiden, welchen Effekt man braucht, sollte man ihn live einsetzen, aber was will man für sage und schreibe 100€ denn schon erwarten? Eine größere Version hiervon, mit kombinierbaren Effekten würde mich brennend interessieren, aber auch so komme ich sehr gut mit der kleinen Blechkiste klar!

    Wer sich bis jetzt durch diesen Roman gekämpft (oder einfach direkt bis zum Fazit durchgescrollt hat ;)), hat bestimmt auch kein Problem sich durch die 27 Soundsamples zu hören, die ihr im Nachfolgenden Link findet. (Keine 4MB).
    http://www.file-upload.net/download-773713/Samples.rar.html

    Aufgenommen wurde das ganze mit einer Ibanez IC-350, einem Peavey Classic 30 und einem Shure SM-57.

    Solltet ihr noch Fragen haben, zum Pedal an sich, zu einzelnen Effekten, Erfahrungswerten die ich hier vergessen habe, oder wenn ihr noch Soundsamples von verschiedenen Kombinationen haben wollt, scheut euch nicht hier zu posten, ich hoffe das Review konnte euch ein wenig helfen ;)
     
  2. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 08.04.08   #2
    Gut gemacht! Besonders gefällt mir dass du auch auf die Schwächen eingehst und deine neue Errungenschaft nicht in den 7. Himmel lobst. Besonders Pitch Shift + Fuzz klingt interessant und könnte doch wirklich eine interessante und vorallem gesunde alternative zum Gras rauchen sein :D

    MfG
     
  3. Morbo

    Morbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    9.04.12
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    876
    Erstellt: 09.04.08   #3
    Tolles Review und Respekt für die Mühe mit den Samples - das Gerät wird wohl auch noch seinen Weg zu mir finden. :D
    Aber nochmal zum Verständnis: Wenn ich das Gerät in der Effektkette habe und es nicht aktiv ist, dann wirkt der Tone-Regler des Gerätes trotzdem noch? Oder bezieht sich das nur auf die Effekter Reverb, Tremolo und Pitch-Shifter?
     
  4. SkaRnickel

    SkaRnickel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 09.04.08   #4
    Danke für die Blumen :)

    Nein, wenn der Bypass aktiv ist, wirkt der Toneregler natürlich nicht mehr. Im cleanen Modus des Pedals ist er aber trotzdem aktiv, deshalb kann man das "neutrale" Signal nicht in die DSP Effekte laufen lassen.

    @Beatler90: Die Aussage kann ich mangels Vergleichsmöglichkeit zum Gras rauchen leider nicht bestätigen :D
     
  5. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 09.04.08   #5
    Gute und ehrliches Review! *bewert* :great:
     
  6. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 10.04.08   #6
    Hab das Review gerade erst gesehen und bin schon länger an dem Teil interessiert. Vielen Dank, wirklich super! Wie viel lauter wird der Sound denn wenn Zerre hinzukommt?

    Gruß,
    Florian
     
  7. SkaRnickel

    SkaRnickel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.05
    Zuletzt hier:
    24.01.16
    Beiträge:
    3.877
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    6.447
    Erstellt: 10.04.08   #7
    Freut mich dass ich helfen konnte :)

    Also wenn man den "Dirt" Regler von Clean auf Fuzz stellt, und sich den Amp vorher auf eine annehmbare Lautstärke eingestellt hat, zuckt man schon ziemlich zusammen wenn man nicht mehr dran denkt, deshalb dreh ich den Volume Regler am Pedal mittlerweile vorsorglich runter, wenn ich in den Zerrbetrieb wechsele, damit die Lautstärke wieder an die des Amps angepasst ist.
     
  8. Stratifari

    Stratifari Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    15.11.13
    Beiträge:
    183
    Ort:
    Aalen-Wasseralfingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.101
    Erstellt: 15.06.08   #8
    Danke erstmal für das Review, bin schon als Psychadelicer am überlegen mir das Teil anzuschaffen:)

    Um mal auf das Exp. Pedal zu sprechen zu kommen, welches Pedal wäre zu empfehlen, weil ja mitlerweile jeder Hersteller zu jedem einzelnen Multieffekt ein extra Pedal herstellt.

    MfG Marco
     
Die Seite wird geladen...

mapping