[Effekt] - Seymour Duncan Twin Tube Classic

von Down Under, 05.10.07.

  1. Down Under

    Down Under Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 05.10.07   #1
    Seymour Duncan Twin Tube CLassic SFX-03

    Zwei-Kanal Röhren Overdrive / Distorsion Pedal

    [​IMG]


    Heute nach langem Warten flatterte endlich mein Päckchen von der Post ins Haus. Ok flattern ist relativ, das Seymour Duncan Twin Tube Classic bringt doch erstaunliche 1,43 Kilo auf die Waage und ist wirklich riesig (19 * 16,8cm).

    Aber genug der überflüssigen Daten, ich möchte euch hier kurz dieses Pedal? vorstellen.

    Technik
    Es handelt sich um einen Röhren Preamp, so sagt es der Hersteller. Verbaut sind 2 Type 6021 Vakuum Röhren die mit 16 Volt betrieben werden. Also ein Batteriebetrieb ist hier nicht möglich, das Netzteil wird freundlicherweise mitgeliefert.
    Das TwinTube verfügt über ein Bypass und über Rythmn sowie Lead-Channel.
    Die Feineinstellung kann über einen Bass sowie Tone-Regler vorgenommen werden, welchen dann für beide Channels zuständig ist. In beiden Channels besitzt man noch die Möglichkeit Verzerrung und Volume zu regeln.

    Funktion

    Zuerst, ich habe einen Fender Princeton Chorus, seines Zeichen ein Transistor-Amp, so fällt also eine der Möglichkeiten mit dem Twintube meinen Amp zu boosten etwas flach. Ich habe also erst einmal die Variante gewählt und quasi ohne Verzerrung im Rythmn Channel begonnen und was soll ich sagen, ein fettes breites Grinsen zog sich über mein Gesicht. Schon der Cleanklang verzückt durch Wärme, Präsenz eine neue Dimension von Dynamik.
    Wundervoll!
    Weiter die Verzerrung langsam steigernd, dabei allerdings das Volume immer weiter zurückdrehend, weil viel zu laut sonst, begrüßt mich ein sehr schöner Crunch, der immer differenziert im Klang bleibt und wunderbar rockt.
    Hi-Gain ist nicht das Ding dieses Channels, aber wer Blues und Hard-Rock spielt und den Sound der 70er liebt, dürfte hier genau richtig sein.

    Nächster Schritt, umschalten auf den Lead Channel, kein Geräusch ist zu vernehmen, kein klicken, kein klacken im Amp, wunderbar nebengeräuschfrei!
    Dieser Kanal bietet mehr biss, ist aber immer noch schon präzise, die mitten sind etwas stärker betont. Auch hier kann man Clean beginnen erreicht dann aber schon sehr ordentliche Gain Stufen, wobei wie schon vorher gesagt das immer im Bereich der 70er hängen bleibt.

    Fazit
    Insgesamt bin ich von diesem Gerät mehr als überzeugt, es hat einen wundervollen Klang, lässt den Amp jederzeit durchscheinen, verbiegt den Grundsound des Amps nicht. Alles ist sehr hochwertig verarbeitet und scheint somit auch Live-Ansprüchen zu genügen.
    Für 199€ hat Seymour Duncan, die ich bis jetzt nur von Pickups gekannt habe, ein wirklich geiles Pedal auf den Markt gebraucht, dass meiner Meinung jedem der Blues und Rock spielt sehr gute Dienste erweisen wird.
    Das Classic im Name ist hierbei immer zu erkennen und gibt die Grundrichtung vor.
     
  2. forcefield

    forcefield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    177
    Erstellt: 05.10.07   #2
    cooles Review - hab mich schon immer für das Teil interessiert :-) Wäre natürlich auch interessant, wie das Teil vor nem Röhrenamp arbeitet (Stichwort boost) :great:
     
  3. Down Under

    Down Under Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 05.10.07   #3
    Vielleicht gibt es ja einen hier im Board der genau von der fehlende Erfahrung mit Röhren-Amps berichten kann.

    Das wäre wirklich :great:
     
  4. grommit

    grommit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.06
    Zuletzt hier:
    1.12.13
    Beiträge:
    243
    Ort:
    Reutlingen, BaWü
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    398
    Erstellt: 05.10.07   #4
    Ich habs auch grade hier stehen. Leihgabe von einem Freund. Mein Epi Valve Junior kommt bei ca 12 Uhr Volume Einstellung des TTC in Lautstärkeregionen die man definitiv nicht mehr als Nachbarschaftsfreundlich bezeichnen kann (VJ knapp über 9 Uhr). Da reichen dann knappe 10 Uhr als Einstellung. Mit den Gain Reglern kann man dann wunderbar spielen.
    Die Regler für Treble und Bass färben den Klang gut ohne dabei den Grundcharakter des Verstärkers unangehem zu verändern.
    Aber dieser Crunch, ich liebe den Rhythm Kanal mit Gain auf ca 2 Uhr, das ist meine absolute Lieblingseinstellung.
    So, und jetzt geh ich noch ein wenig Mist zusammenklampfen bevor ich das Teil am Montag wieder abgeben muss... Was ich mehr als bedauern werde da ich mit ziemlicher Sicherheit demnächst um 199€ ärmer sein werde ;)

    Was mich noch interessieren würde wäre wie das TT Classic an einem wirklich cleanen Röhrenamp klingt. Jemand einen Hiwatt zur Verfügung? ;)
     
  5. Down Under

    Down Under Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 07.10.07   #5
    So nachdem ich den TwinTube jetzt seit ein paar Tagen fleißig bespielt habe will ich mich noch einmal dazu äußern.

    Der Sound ist einfach fantastisch, das Pedal reagiert wunderbar auf den Anschlag so wie man das von einem Röhrenamp gewöhnt sein sollte.
    Ich habe jetzt viel mit meiner PRS SE Tremonti darauf gespielt und auch mit dem doch ziemlich gewaltigen Output dieser Gitarre lassen sich richtige Cleansounds erzielen.
    Es ist schon richtig gehen beeindruckend wie gut sich mein Amp anhört sobald ich das TwinTube aktiviere.
    Der Sound lehnt sich wie der Name schon sagt an den 70ern an, eignet sich prima für Blues aber auch für "harte Sachen". Wenn man will klingt das ganze schon ziemlich nach LedZeppelin.

    Mir gefällt der Sound, die Bedienung ist auch Top, allerdings könnte ich mich noch prächtig mit einem MasterVolume anfreunden, aber dann wäre das ganze kein Preamp mehr. Wobei es für mich eh mehr ein extrem gutes und hochwertig verarbeitetes Distortion Pedal ist.
     
  6. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 08.10.07   #6
    Gutes Review! Vielen Dank dafür!!!
     
  7. knoopas

    knoopas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    28.11.15
    Beiträge:
    1.319
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.195
    Erstellt: 08.10.07   #7
    ja, gefällt mir auch:)
     
  8. Down Under

    Down Under Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 21.12.07   #8
    Letztes Wochenende hatte ich nun endlich einmal die Möglichkeit das besagte Gerät an einem Marshall RöhrenAmp, Fullstack, zu untersuchen.

    Die erzielten Klangergebnisse sind wirklich allererste Sahne, dieses Pedal eignet sich hervorragend um die Röhren des Marshalls zusätzlich anzublasen.
    Der Sound des Verstärkers bleibt dabei immer erkennbar, das Twin Tube verändert zwar den Sound, aber bügelt nicht wie andere Verzerrer die Amp-Eigenschaften nieder.
    Hat mir wirklich gut gefallen und auch der Gitarrist und Besitzer des Marshalls war positiv angetan.

    Was ich auch empfehlen kann ist das Twin Tube mit einem Tubescreamer anzuheizen, so erhält man vor allem wenn man wie ich ohne Röhrenamp spielt einen richtig hervorragenden Tube Sound mit den Vorteilen eines Tubescreamers.

    Nachdem ich das Seymour Duncan Twin Tube Classic nun schon wirklich eine Weile mein eigen nennen darf muss und kann ich mich wirklich nur lobend über dieses doch sehr unbekannte Produkt äußern.
     
  9. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 21.12.07   #9
  10. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 03.01.08   #10
    Hab es mir jetzt auch gegönnt und bin mit burner81 einer Meinung:

    Das Teil rock - Klassisch !(nicht mehr !)

    Jeder der auf klassische Blues und Rocksounds steht sollte das Teil mal antesten.
    Ich verwende es direkt in den Return und es klingt wirklich rotzig. Es reagiert sehr gut auf Anschlagdynamik und die Potis (Volume/Tone). Im Leadkanal geht auch schon richtig die Post ab und es wird richtig jubiliert. Was ich vermisse ist ein 2. Toncontrol (Grundsound 1+2). Werde noch versuchen mit div. Boostern zu testen um daraus eine 4 Kanäler zu machen.;)

    lg,NOMORE
     
  11. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 04.01.08   #11
    Schönes Teil :great:

    Röhre = :), da kann man machen was man will...
     
  12. NOMORE

    NOMORE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.04
    Zuletzt hier:
    15.11.15
    Beiträge:
    3.131
    Ort:
    Vienna Rock City
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    20.676
    Erstellt: 11.02.08   #12
    So - möchte meine Ausführungen nun ergänzen:

    Test vor einem Röhren Amp: 1., Peavey Classic 30 2., Marshall JVM205H - Einstellungen bei beiden Clean !

    zu Amp 1., Rhythm Channal - klingt sehr gut - Anschlagdynamik greift sehr gut bei leichtem Crunch , bei höherer Verzerrung verliert er die Dynamik und es wirkt sehr stark komprimiert. Lead - leichter Zerrgrad gefällt noch, aber schon zu steril und gepresst. High Gain - was soll ich sagen - der Ton wir sehr schmal und gepresst und verliert an Harmonie.

    zu Amp 2., - Vergiss es ! Der Marshall macht alles eine Spur besser ! Da wird es ziemlich dünn. Ist mir auch klar - ich wollte einfach mal schauen was da passiert.

    Resümee: Vor einer Transe od. einem einfachem Tubeamp ist das Teil gut zu gebrauchen - vor einem wirklich gutem Amp braucht man so ein Teil nicht ! Interessant wäre noch ein Versuch vor einem cleanem Fender Tubeamp - das könnte nicht schlecht sein.

    lg,NOMORE
     
  13. Tiger13

    Tiger13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.14
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Schliesslich Holzbein
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.490
    Erstellt: 22.02.08   #13
    so, hab jetzt dem kleinen Teufel im Kopf nachgegeben und mir auch eins besorgt.

    Hab es im Laden vor einem Vox AC30 kurz mit einer 57 reissue angestestet und nach 5 Minuten eingepackt, weils schon sehr überzeugend war. Der Vox blieb ein Vox - schon mal gut. Ausserdem reagiert das Pedal wie ein Röhrenamp. Soll heissen, beim Zurücknehmen des Vols an der Strat war der Klang des Vox wieder 1:1 da und völlig clean. Verzerrt immer noch vox... klasse, Klang wird nicht verfälscht. Lediglich im zweiten Kanal kommt ein warmer Ton dazu, es klingt voller, was für Leads mit Sicherheit hilfreich ist.

    Sitze jetzt vor meinem PC -> AX3000 -> Twin tube -> AMSTD... und was soll ich sagen, ich bin jetzt wirklich überzeugt. Das AX (sofern clean Einstellung / Ampmodell gewählt...) klingt wirklich sehr warm, voll und röhrig. Und das beste: ich kann im Kanal 1 jetzt mit dem VOL-Poti der Strat bis auf clean runterregeln, bis 2 ändert sich die Lautstärke nicht!
    Kanal 2 bleibt immer crunchy... sehr schön!

    Stark verzzerrt Amp-Models komprimieren dann auch sehr stark - weniger schön, das AX "verschluckt" sich.

    Wie gesagt, bei cleanen Amp Models (man kann ja auch einen Soldano clean - fahren...;-) fügt das Pedal Wärme und Zerre hinzu, der Amp ist noch fein rauszuhören.

    Dass die Röhre hier nicht nur zum "schönfärben" genutzt werden kann wird deutlich, wenn man z.B. einen Vox Over The Top Boost danebenstellt. Der konnte mit dem AX gar nicht!

    Der Engl wird heute abend mit dem TT versorgt - schaun mer mal.

    Bisher Fazit: absoluter Tip fürs Geld!
     
  14. Stormy Monday

    Stormy Monday Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.05.08
    Zuletzt hier:
    7.01.14
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    23
    Erstellt: 04.10.08   #14
    Ich möchte diesen thread wiederbeleben, da ich das Pedal jetzt eine Weile im Auge habe. Könnte mir jemand freundlicherweise ein paar Fragen beantworten?
    burner81 meint den Twin Tube mit einem Tubescreamer anzuheizen (oder wohl irgendein Boost Pedal). Sollte das Boostpedal vor oder nach dem Twin Tube auf dem Weg zum amp hin positioniert werden? Ich nehme an, dass der Twin Tube das erste Pedal auf dem Pedalboard sein sollte (da es ja die Funktion eines preamps einnimmt). Also noch vor dem TU-2 und Wah? Oder doch danach? Bitte um Rat und Erfahrungsberichte.
    Weiterhin habe ich gehört, dass man die Röhren nicht selber wechseln kann, sondern dass das Pedal zum Röhrenwechsel zu Seymour Duncan geschickt werden muss. Das ist ja wohl sehr umständlich -- Bei viel bespielten Geräten halten Röhren 1-2 Jahre. Heisst das nun, dass man gar nicht an die Röhren rankommt oder dass das ganze Gerät auseinandergenommen werden muss? Ich habe selber noch nie eines in den Händen gehalten, deshalb die vielleicht etwas blöde Frage.
     
  15. Down Under

    Down Under Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 05.10.08   #15
    Hi, also bei mir hängt das TT direkt vor dem Amp-Eingang, heißt der TubeScreamer ist in der Kette vor dem TT. Das Wah ist das erste Gerät in der Signalkette.

    Das man die Röhren nicht selbst wechseln kann stimmt nicht ganz. Natürlich kann man wenn man Ahnung hat oder man kann man das von einem Techniker machen lassen. Da nach 2 Jahren die Garantie ja spätestens abgelaufen ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping