Effekte mit Batteriebetrieb (ziemlich) sinnlos und un-zeitgemäss?

  • Ersteller Plektomanic
  • Erstellt am

Plektomanic
Plektomanic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
03.08.10
Beiträge
4.600
Kekse
18.859
Ja ..ich weiss nicht ob das einen eigenen Thread wert ist aber ich muss dringend darüber reden :LOL: :biggrinB:
Hab einen TC Electronic Polytune neu auf dem Board und ein Boss SY-200 bei dem Leider kein Netzteil dabeilag (hab halt jetzt nochmal das Passende Boss Netzteil bestellt ..)
Ein Ciocks AC 10 Block ist auch vorhanden und das Polytune werd ich nachher von der Batterie befreien und mit dem Ciocks verbinden ..eine Varta Lithium Batterie hat jetzt nichtmal eine Woche gehalten
und den Stecker hab ich natürlich rausgezogen , klar ..Wenn ich da jeden Tag 3 Stunden das Rig anhabe saugt das den Saft schnell aus der Batterie ..ist das noch Zeitgemäss ? (Ressourchen / Nachhaltigkeit ..)
Noch schneller das Boss SY-200 ..da kommen 3 AA batterien rein (oder netzteil , klar) , aber das mit den Batterien ist wohl für so leute die da nur einmal im Monat bisschen spass damit haben wollen ..
Genau so das Wha ..mit einer Duracell Batterie , bräuchte ich übers Jahr gerechnet 10 Batterien ? ..
Klar , man könnte wiederaufladbare Akkus nehmen ..🤔(Kleine Ladestation für 9 Volt Blöcke ? ..)
Leider war das vorher so Toll einfach mit einem Schalter ALLES einzuschalten und nicht noch 3 /4 Kabel reinstecken vorher ..

Hab sogar schon Überlegt KOMPLETT Autark meinen Strom von einem Spolarpaneel/Kleiner Speicher zu Beziehen , damit ich auch in Zeiten von Blackout Rocken kann ..
Ich mein der Atma auf 1 Watt gestellt zieht ja nicht viel ..dazu noch die paar Volt der Effekte ..das ist doch machbar ?
 
Rogerlg
Rogerlg
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
24.04.06
Beiträge
136
Kekse
215
Ort
Hamburg
Ich betreibe meine Board mit einem großen 9V-Akku. Bis jetzt fand ich alle Modelle, die ich besaß als zufriedenstellend. Gibt es sogar schon ins Board integriert.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
RED-DC5
RED-DC5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.22
Registriert
11.06.16
Beiträge
1.804
Kekse
10.096
Ort
Hessen
Benutze die True Tone CS 7 und CS 12 Netzteile das 7er liefert 1900 mA und das 12er 2900mA damit betreibe ich auch sehr Stromhunrige Pedale wie das TC PLETHORA X5 will 600 mA oder auch BOSS DD500 und TC500 läuft Alles tip top.Batterien sind auf die Dauer zu teuer und auch nicht Umweltfreundlich
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
BroilKIng
BroilKIng
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
13.09.19
Beiträge
183
Kekse
5.020
Batterien und auch Akkus waren nie und sind bis heute weder nachhaltig noch preiswert.
Bei jedem Lade-Entlade Vorgang gibt es Verluste.
Bei einer Batterie zwar nur einmal, aber das ist dann nach dem Entladen auch ein Totalverlust.
Einige Pedale reagieren auch hörbar auf nachlassende Spannung, somit kann man nicht mal die Batterie komplett aufbrauchen.
10 Netzteile für 10 Pedale sind auch doof, von daher nutze ich ein Powernetzteil, mit einzelnen Ausgängen gegen Brummschleifen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Plektomanic
Plektomanic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
03.08.10
Beiträge
4.600
Kekse
18.859
Batterien sind auf die Dauer zu teuer und auch nicht Umweltfreundlich
Absolut und was die Einzelnezteile betrifft so lässt sich das nicht ganz vermeiden, das Boss SY-200 wollte ein eigenes
Aber viellleicht versuche ich paar einfache effekte wie Phase 45 und den Wylde Chorus (klingt einfach cool bei manchen sachen ) als Daisychain zu verlegen und dann noch das Wha drauf ..
Bin eben noch am Layout des Boards Klar ist dass ich am ende der Kette vor dem Amp zuerst das Nova System schalte und dann die anderen Effekte hinter das Nova ..(selbiges ist aber definitiv zu gross das steht daneben , klar .)
Es gibt kein Brummen oder ungewollte nebengeräusche , von daher ..
Ist halt kein Kleines Setup ..3 Verzerrer (ich mag die Dinger einfach ...Ein Boss Metal Zone soll ja auch noch drauf ..(hatte das schonmal und ist abhanden gekommen ..)
10 Netzteile für 10 Pedale sind auch doof
Ja , definitiv ..2 müssen halt sein aber hab sie dezent unter dem Board in einer Steckdosenleiste .
Hauptsache oben herum Clean und keine störenden Kabel
 
Reinhard
Reinhard
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.22
Registriert
15.08.04
Beiträge
263
Kekse
-187
Batterien haben aber den Vorteil, dass sie ohne große Tricksereien und Glättungsmaßnahmen sehr rauscharm sind. Die Idee mit dem 9V Block ist schon ein guter Ansatz. Für die Geräte die mit AA oder AAA arbeiten, gibt es Dummy-Adapter, mit denen man von Außen einspeisen kann. Dann kann man es sich auch erlauben, alles aus einem Gerät zu versorgen, das entsprechend hochwertig ist.
 
Plektomanic
Plektomanic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
03.08.10
Beiträge
4.600
Kekse
18.859
@Reinhard : Hab ich auch schon von einigen Gitarristen gehört , dass das eben auch ein vorteil der 9V Blöcke ist ..wie gesagt ..wenn jemand nicht jeden tag mehrere stunden das Board nutzt und keinen Effektlooper hat (da müssen ja alle Pedale immer eingeschaltet sein) dann ist das bestimmt ok .
 
dubbel
dubbel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.22
Registriert
13.07.13
Beiträge
6.866
Kekse
18.990
Kein Netz -> kein Netzbrummen:
Akku à la Pedaltrain Volto, HB Powerplant etc.
 
Plektomanic
Plektomanic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
03.08.10
Beiträge
4.600
Kekse
18.859
Hab 7 Pedals auf dem Board (ohne das Nova System , aber das hat ja eh eigenen Netzanschluss) und ein Ciocks Ac 10 , da brummt auch nichts
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
boisdelac
boisdelac
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
19.06.12
Beiträge
2.249
Kekse
13.003
Ort
Großraum Stuttgart
Vom Umweltschutzstandpunkt gesehen muss man auch mal überlegen, was sinnvoller ist... ein Effektgerät das so wenig Strom verbraucht, dass es mit einer 9V-Blockbatterie funktioniert, oder ein Effektgerät, das zu Versorgung ein Netzteil mit 10W Leistung benötigt, um zu funktionieren. Eigentlich dürften wir so nur noch mit der Akkustig-Gitarre spielen, wenn überhaupt....weil so wie es zur Zeit läuft, wird alles was Spaß macht, über kurz oder lang verboten werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Interessant
Reaktionen: 1 Benutzer
Plektomanic
Plektomanic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
03.08.10
Beiträge
4.600
Kekse
18.859
@Admin: Wie wäre es wenn man den Thread Umbenennt in "Allgemeine Fragen zu Effekten /Stromversorgung etc."
Weil ..wie soll ich anfangen hab ja gestern mal endlich mein Board Clean Verlegt und auch den Trio Bandcreator Eingefügt OHNE Kabelsalat
Jetzt merk ich dass die Steckdosenleiste der Schwachpunkt ist ..
Es handelt sich um eine Brennenstuhl Surge Protection 19500 für fast 50 EURO !!
Hab halt gedacht dass das was gutes ist was erstens Überspannungsschutz hat (obwohl das fast übertrieben ist ..)
Und zweitens Wertig gebaut dann jahre hält ..LoL wie NAIV ich bin :sneaky:
Das ding geht schon nicht mehr nach zwei wochen ohne probleme ..die Einstellschraube hat Wackelkontakt und die Geräte gehen an und wieder aus ..hab natürlich versucht die schraube zu drehen aber sobald ich mit dem Schraubenzieher an diese einstellschraube komme
Licht an und aus ..ausserdem ist kein Wiederstand mehr da ..die kannst du ewig in beide richtungen drehen ...Chinaschrott mit deutsch klingendem namen ..
Ich war schon Ziemlich Sauer vorhin und werd gleich mal in einem Elektrofachhandel nach einer neuen schauen (das Brennenstuhl teil geb ich nat. ZURÜCK !!😡)

Off TOPIC : DAS ist einer der Gründe warum immer Mehr MÜLL Produziert wird und die Umwelt / Natur Leidet ..ist doch WAHR ..wenn alles Wertiger wäre hätten wir nicht so viel Zeug rumfliegen ..
Kriegen nicht mal sowas wie einen Funktionierenden Überspannungsschutzdrehregler hin , Leute ich hab mit der Steckdose NIX gemacht ..nur das Ciocks DC-10 und zwei andere Stromversorger ..hat zwei Wochen funktioniert ..
die Lag in dem Gepolsterten Koffer drin ..Anfangs hab ich dann aucvh ohne Probleme diese Einstellschraube so gestellt dass alle drei Stecker zuverlässig Angehen ..ohne Probs ..KLasse hab ich gedacht ..
Bis vorhin ..
Also Was empfehlt ihr für Steckdosenleisten ?
 
BroilKIng
BroilKIng
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
13.09.19
Beiträge
183
Kekse
5.020
Habe mit Brennenstuhl nur gute Erfahrungen, bin gelernter Energieelektroniker und erkenne eine gute elektrische Verbindung.
Reklamiere deine halt.
Ich nutze eine einfacher 8er mit Schalter, so frisst kein Netzteil im Leerlauf Strom
Kein Schickimicki.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
InTune
InTune
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.08.22
Registriert
04.07.11
Beiträge
6.119
Kekse
42.710
Ort
Süd Hessen
Also Was empfehlt ihr für Steckdosenleisten ?
Keine Steckdosenleiste auf/unterm Pedal Board!
Ich will das 220V Geraffel/Travos so weit weg von den Pedalen, wie möglich. Ein Kaltgerätekabel zur Versorgung eines guten Multinetzteil, mehr nicht.
Ansonsten haben wir zig Noname Mehrfachsteckdosen, um auf der Bühne genügend 220V Quellen zu haben. Je einfacher desto besser. Ein-/Ausschalter sind praktisch, wenn die Mehrfachsteckerleiste fest verlegt sind. Auf der Bühne bergen sie die Gefahr, versehentlich ausgeschaltet zu werden und können nur kaputt gehen.
 
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 4 Benutzer
Stratspieler
Stratspieler
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.08.22
Registriert
04.03.09
Beiträge
7.268
Kekse
70.594
Ort
Ländleshauptstadt
Batterien haben aber den Vorteil...

Hm, hoffentlich nicht Gefahr laufend, ins Esoterische abzudriften: Mich wundert, dass noch nicht der bekannte Kolumnenschreiber eines bekannten Musiker-Fachblattes zitiert wurde. Seines Zeichens hat er doch mal verschiedene Pedale mit verschiedenen Batterien (Zink-Kohle, Alkali, wasweißich) getestet und war verzückt und verstört zugleich, wie unterschiedliche Batterien an Pedalen angeblich unterschiedliche Klänge hervorbringen.

Klar ist es die Leier, die auch ich anstimmen würde: Von der Bühne hört's ohnehin keiner. Wenn jetzt aber jemand wirklich nur ab und zu in kleinem Stil eher zum Zuhören spielen möchte (ging mir so am Samstag) und dazu entsprechendes Equipment hat (habe ich nicht, wurde aber dennoch aus dem Publikum auf meinen Amp hin angesprochen), wäre ein Test verschiedener 9V-Blöcke, so es sie vermutlich noch zu kaufen gibt, vielleicht gar nicht mal schlecht, um diesbezügliche Klang-Erkenntnisse zu gewinnen. :gruebel:

Themenbezogen somit: Sinnlos - das hängt wirklich vom Standpunkt ab, den man bezogen hat (oder der einem aufgezwungen wird, was auch immer). Zeitgemäß - siehe das eben Geschriebene. Aber andererseits warum nicht? Die Batterien sind ja da, sie wurden produziert und liegen in den Läden herum (?). Es gibt bestimmt auch Pedale, die auf solche Batterietypen reagieren. Wir experimentieren mit jeder Strippe, jeder Vorröhre, jedem Plektrum, usw. Warum also nicht auch mit Batterien, wenn es in den klanglichen und HW-Kontext (z.B. sowieso nur wenige Pedale) passt?

Vom Umweltschutzstandpunkt gesehen ... weil so wie es zur Zeit läuft, wird alles was Spaß macht, über kurz oder lang verboten werden.

Hör' bloß auf. Sonst kommt tatsächlich noch jemand auf Röhrenverstärker. :eek2:
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr Dulle
  • Gelöscht von Pie-314
  • Grund: OT
Plektomanic
Plektomanic
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
03.08.10
Beiträge
4.600
Kekse
18.859
Hm, hoffentlich nicht Gefahr laufend, ins Esoterische abzudriften: Mich wundert, dass noch nicht der bekannte Kolumnenschreiber eines bekannten Musiker-Fachblattes zitiert wurde. Seines Zeichens hat er doch mal verschiedene Pedale mit verschiedenen Batterien (Zink-Kohle, Alkali, wasweißich) getestet und war verzückt und verstört zugleich, wie unterschiedliche Batterien an Pedalen angeblich unterschiedliche Klänge hervorbringen.
So Menschen haben halt sehr viel Zeit und Muße ..da wird viel geschrieben wenn der Tag lang ist :LOL:
Will das auch nicht gänzlich ausschliessen dass es da leichte(ste) unterschiede gibt ..aber Hey ..wer merkt das noch wenn der Punk abgeht :D
 
Grund: Bezug entfernt
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
  • Haha
Reaktionen: 2 Benutzer
T
trichtersoft
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
14.06.21
Beiträge
29
Kekse
0
Ich nehme eine einfache Mehrfachsteckdose mit Schalter (keine Ahnung welche Marke) aus dem Baumarkt. Funktioniert seit Jahren prima, aber ich spiele auch nur in meiner Musikecke daheim. Wenn man nicht die billigsten Klinkenkabel nimmt bringt das auch schon viel.
Batterien in den Effektpedalen wären mir zu teuer, aufwendig und auch noch sinnloser Sondermüll. Außer für Straßenmusiker sehe ich da kaum ein Anwendungsgebiet.

Wie gut sind eigentlich die günstigen Mehrfachnetzteile (Harley Benton Powerplant und co)? Hatte mal überlegt mir so eins zuzulegen, weil die Ecke dann aufgeräumter aussehen würde, dachte mir dann aber "never change a running system" ;)
 
BroilKIng
BroilKIng
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.22
Registriert
13.09.19
Beiträge
183
Kekse
5.020
Habe das HB ISO-1 Pro zu Hause.

Da hängt dran:

tc Polytune, G-String Decimator 2, Boss Looper RC-3, Boss Metal Zone MT-2, tc HallofFame2, HB D-Seed, DIY Fuzz, DIY OD

läuft ohne Probleme
 
boisdelac
  • Gelöscht von Pie-314
  • Grund: OT Bezug entfernt
R
rw
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.22
Registriert
10.06.07
Beiträge
5.424
Kekse
10.417
Seines Zeichens hat er doch mal verschiedene Pedale mit verschiedenen Batterien (Zink-Kohle, Alkali, wasweißich) getestet und war verzückt und verstört zugleich, wie unterschiedliche Batterien an Pedalen angeblich unterschiedliche Klänge hervorbringen.
Klar ist es die Leier, die auch ich anstimmen würde: Von der Bühne hört's ohnehin keiner.
Ich bin jetzt nicht der Pedalvielnutzer, aber bei der aktiven Elektronik meines Wals höre ich zwar nicht, ob Duracell oder Varta, aber ob voll oder nicht mehr. Zerrt halt eher, wenn nicht mehr genug Saft da ist. DAS hören auch andere. Weshalb soll's bei Effekten anders sein?
Leider ist das Netzteil bei Effekten einfacher zu realisieren, als beim Instrument. Vielleicht mal prüfen, ob man da etwas auf Phantom umbauen kann. Aber im Moment spiele ich fast nur akustisch :- )
 
glombi
glombi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.08.22
Registriert
17.05.06
Beiträge
4.077
Kekse
17.063
Ort
Aschaffenburg
Mich wundert es schon sehr, dass hier noch kein Effekt-Purist eingestiegen ist. Wenn man denen glauben darf, sind Batterien doch essenziell für den gute Sound von Vintage originalen Effekten und deren Clones. Der Sag-Effekt macht angeblich da viel aus, und jedes Pedal hat da noch einen eigenen Sweet-Spot. Aber Zink-Kohle muss es schon sein...

Persönlich habe ich noch nie Batterien genutzt, aber auch noch nie überteuerte Netzteile...

Gruß,
glombi
 
  • Haha
Reaktionen: 1 Benutzer
G
Gast0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.08.22
Registriert
18.05.22
Beiträge
173
Kekse
150
Geht doch nur darum ob die Option Batteriefach noch sinnvoll ist. Wenn Platz da ist ja, und wer keine Lust als Entwerferdrauf hat, lässts halt. Gibt ja auch kleine Amps für Batterie/Akku für Strassenmusik oder mal ne Runde am Strand oder der grünen Wiese.
Gut ob´s da dann noch viel Effekt braucht, aber so n kleiner Driver, oder Anzerre ist immer gut also Soundoption.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben