[Effekt] Vox Cooltron Over The Top Boost (Review)

von MoCo, 04.07.08.

  1. MoCo

    MoCo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 04.07.08   #1
    Review: Vox Cooltron Over the top Boost

    Einleitung / Hintergrund

    Hallo!

    Da ich mich nun auch im Besitz eines Vox Cooltron Over the Top Boost Verzerrer Pedals befinde, dachte ich, dass ich ruhig mal nen kleinen Erfahrungsbericht darüber schreiben könnte.

    Mit dem Over The Top Boost haben wir einen weiteren Vertreter der Cooltron Serie aus dem Hause Vox. Ich glaube es gibt zum jetzigen Zeitpunkt 7 Pedale in dieser Serie, die allesamt um die 200 EUR kosten. Ich besaß vorher schon das Big Ben Overdrive sowie das Bulldog Distortion und war bereits von der Qualität dieser beiden Pedale recht angetan. Mit dem Duel Overdrive und dem Brit Boost, die ich leider noch nicht angespielt habe, liefert Vox damit insgesamt 5 Verzerrer-Pedale. Da kann man sich schon mal fragen: Warum so viele? Und: Welches davon taugt am meisten?
    Ich schließe mich da dem an, was auch schon andere Leute bestätigt haben: Die Teile sind halt sehr verschieden und es gilt eben einfach zu klären, was man möchte. Ich benutze z.B. den Big Ben Overdrive für warmen Crunch, während der Bulldog zwei wirklich brauchbare alternative Distortion-Brett-Sounds liefern kann.

    Eigentlich bin ich auch ziemlich zufrieden mit meinem Big-Ben-Crunch-Sound, aber da ich persönlich ein Riesenfan vom AC30-Sound bin, kam ich irgendwie nicht umhin, mir auch das OTTB zuzulegen. Denn das soll den kompletten Top Boost Channel vom AC30 emulieren.
    Hersteller Zitat: "Mit dem Over The Top Boost bieten wir den Preamp Kanalzug der neuen AC30 Custom Classic Linie als Bodentreter an."

    Also zumindest in der Theorie die perfekte Ergänzung für Leute, die ihrem Nicht-AC30-Verstärker um den AC30-Sound erweitern wollen.
    Aber was taugt das Teil wirklich?



    Vorweg noch einmal die Standarderklärung: Dieser Test spiegelt in erster Linie meine persönliche und subjektive Meinung wieder und erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit. Sollte jemand Fehler oder ähnliches finden, bitte korrigieren oder bei Bedarf ergänzen! OK, los geht's.


    Testbericht:

    Wie auch alle anderen Cooltron Pedale, kommt das OTTB in einem relativ großen, quadratischen und metallischen Gehäuse daher und weiß mit der schicken blau leuchtenden Röhre optisch durchaus zu gefallen. Ich persönlich finde die Größe des Pedals allerdings eher etwas unpraktisch.
    Das Gerät erscheint mir in seiner Metall-Verkleidung durchaus stabil. Ob es so bombensicher ist, wie manche Boss-Treter - keine Ahnung. Aber es sollte schon was aushalten und bei pfleglicher Behandlung ne ganze Weile halten. Interessant wäre in diesem Zusammenhang noch die Lebensdauer der Röhre, da kann ich jetzt leider noch nichts zu sagen. Falls die aber wirklich irgendwann mal den Geist aufgeben sollte, dürfte sie sich vermutlich ohne Probleme wechseln lassen.

    Das OTTB kann trotz echter Röhre mit 4 normalen 1.5 Volt Mignon Batterien etwa 20 Stunden betrieben werden, alternativ natürlich auch mit einem handelsüblichen 9V DC Netzteil.

    Wirklich praktisch ist auch die True-Bypass Funktion des Pedals. Fakt ist, dass das Signal im Bypass so gut wie nicht verfälscht wird und absolut keine Störgeräusche auftreten. Sehr vorteilhaft finde ich auch, dass das Gerät das Signal auch dann durchlässt, wenn z.B. mal gar kein Strom anliegt. Manch andere Pedale lassen da ja ohne Strom gar nichts mehr durch. Dann muss man im Falle eines Batterieausfalls nicht gleich die ganze Effektkette umstöpseln.

    Das Gerät bietet die fünf Regler Volume, Bass, Cut, Treble, Gain sowie einen Schalter der eine Umschaltung zwischen einem Standard- sowie Custom-Mode ermöglicht. Im Standard Betrieb ist das Pedal überaus feinfühlig: Anhebungen in den Höhen oder Bässen senken die Mitten und andersherum kann man analog auch die Mitten steigern - wie beim Original. Im Custom Modus wird die Interaktivität der Klangreglung laut Hersteller auf "AC30 Hand Wired"- bzw. AC15TB-Niveau gesenkt.
    Klingt nett, ist nett und macht wirklich Spaß, an den Einstellungen zu drehen. Hier besteht definitiv viel Spielraum für individuelle Soundgestaltung. Mit den Cut-Regler können die Höhen angehoben und gesenkt werden. Hier besteht viel Potential zum Formen des Klangs. Die Wirkungen von Volume, Bass, Treble und Gain sollten bekannt sein.Alle Regler funktionieren sehr gut und bieten ein relativ breites Variationsspektrum.

    Und wie klingt das Ganze nun?
    Ich kann nur sagen: Sehr gut!

    Ich habe das Pedal über einen Engl Sovereign gespielt, der aufgrund einer Modifikation jetzt einen relativ Fender-typischen Clean Kanal hat. Ich werde das Pedal in einigen Tagen noch mal über einen Tiny Terror spielen und die Erfahrungen damit nachträglich hinzufügen.

    Es klingt aber in meinen Augen alles in allem wirklich ziemlich authentisch.
    Ich hab leider keinen echten AC30 hier stehen, aber es kommt doch dem Sound, den ich davon in meinem Kopf gespeichert habe, schon sehr, sehr nahe. Es sollte dabei natürlich klar sein, dass der Gesamtsound stark vom verwendeten Amp abhängt. Ein halbwegs guter Clean-Kanal sollte daher die gesunde Voraussetzung sein, mit dem OTTB wirklich glücklich werden zu können.

    Um jetzt auch noch mal einen kleinen Vergleich zum Big Ben zu ziehen: Man merkt die Verwandtschaft der Geräte schon recht deutlich und man kann beiden Geräten durchaus sehr ähnliche Sounds entlocken. Der OTTB bietet noch etwas mehr und feinere Soundvariationsmöglichkeiten und eben den typischen AC30 Charakter, während der Big Ben eher etwas ‚klangneutraler' daher kommt. Vom Verzerrungsgrad spielen beide Pedale in einer ähnlichen Liga. Der OTTB ist im Vergleich etwas kratziger, frecher oder meinetwegen auch "rotziger". Der Big Ben eher etwas wärmer und sanfter.
    Der Bulldog geht dann natürlich wieder in eine andere Richtung und schließt da an, wo die anderen beiden Geräte ihre Grenzen haben: Im höheren Gain-Bereich. Wer also Metal und stark verzerrte Sachen spielen will, wird mit dem OTTB nicht glücklich werden.

    Lange Rede kurzer Sinn:
    In meinen Augen bietet das OTTB tatsächlich eine wirklich gelungene Ergänzungsmöglichkeit, einen Amp um einen zusätzlichen AC30-artigen Kanal zu erweitern. Speziell für guten Crunch und mittlere Verzerrungen ist das Pedal meiner Meinung nach das Anspielen absolut wert. Und auch die 200 EUR erscheinen mir im Vergleich zu vielen anderen billigeren Pedalen hier durchaus gerechtfertigt (gebraucht auch gern schon für 100 EUR zu bekommen). Ich denke doch, dass die kleine Röhre in dem Kasten ihre Arbeit recht gut macht und viele anderer Verzerrer-Pedale, die ich bisher gespielt hab, in puncto Soundqualität hinter sich läßt. Zum Abschluss sei nochmal gesagt, dass das natürlich nur meine Meinung ist und letzendlich jeder sein eigenes Urteil fällen muss, was für ihn der "richtige" Sound ist. Und ich werde natürlich auch nicht von VOX bezahlt. ;)


    OK, also danke für die Aufmerksamkeit!
    Ich hoffe das Review ist für den ein oder anderen von Nutzen!

    So far + beste Grüße
    moco
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. .s

    .s .hfu Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.03.06
    Beiträge:
    15.445
    Zustimmungen:
    2.213
    Kekse:
    45.185
    Erstellt: 04.07.08   #2
    schön geschriebenes review :) gefällt mir
    habe das gerät beim grossem T mal angespielt, und fand es echt ziemlich gut, nichts für meine sound-zwecke, aber ein sahne sound
    *bewert*

    edit: mist, ich hatte dich als letztemn schon mal bewertet :D
     
  3. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 04.07.08   #3
    ich kann zwar die pedale von vox nicht beurteilen, aber dein Review ist sehr schön geschrieben. ich bleibe beim lesen am text hängen und will einfach immer weiterlesen :-)

    die cooltron - serie steht trotz "vollversorgung" auf meiner liste zum anspielen...


    von meiner seite eine ganz klare beurteilung :-)
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 05.07.08   #4
    Ich habe das Teil, hatte es mir aus den selben Gründen zugelegt wie MoCo.und kann das Review bestätigen.

    Erfreut war ich von Anfang an von der hohen "sonischen" Qualität, d.h. der detaillierten und lebendigen Auflösung des Klangs in allen Details. Ist halt eine Liga für sich.

    Ich spiele hauptsächlich einen Engl Screamer, den ich aufgrund seiner Robustheit, Zuverlässigkeit und seines gesunden "Drucks" sehr schätze. Allerdings stand mir irgendwann der Sinn nach einer anderen KLangfarbe für die Zerre und mehr Elastik, Dynamik und "britischem Sound" im Crunchbereich. Die kamen dann in Form eines Okko Diablo+ und eben dem Cooltron OTTB.
     
  5. DenniZ_10000

    DenniZ_10000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    29.08.14
    Beiträge:
    1.339
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.441
    Erstellt: 05.07.08   #5
    Diese Pedale wollte ich immer mal anspielen. Leider vergesse ich das im Musikladen immer :D

    Ist wohl auch kein Effekt, den ich so sehr bräuchte....

    Aber zum Review:

    Da is alles außer Soundbespiele drin, die man sich aber auf Grund der schönen Beschreibung fast denken kann. Der Text an sich ist auch sehr schön geschrieben und lässt sich sehr schön lesen. Insgesamt könnte es villeicht etwas übersichtlicher sein, aber das ist bei deinem Review auch so gut gelungen.

    Noch ein paar kleine Überschriften und optional Soundbespiele und dein kleiner Bericht würde in meiner Wertung von "fast perfekt" auf "schon ziemlich perfekt" ansteigen.

    PS: "perfekt" gibt es bei mir garnich :D
     
  6. Down Under

    Down Under Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 05.07.08   #6
    schönes Review, hatte auch immer vor die Teile mal anzuspielen :)
     
  7. Tiger13

    Tiger13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.14
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Schliesslich Holzbein
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.490
    Erstellt: 07.07.08   #7

    mhmm, Du hast doch den twin tube? ... ich habe den OTTB wieder verkauft, weil einfach zu hell/ schrill und nicht vor dem Modeller zu verwenden. Der TT kanns doch auch voxig und klingt m.E. röhriger.
     
  8. MoCo

    MoCo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 10.07.08   #8
    Danke nochmal für die Bewertungen und das positive Feedback.

    Wie angekündigt, habe ich das OTTB jetzt auch nochmal mit nem Orange Tiny Terror getestet. Der kleine klingt zwar von Haus aus schon sehr gut, aber mit dem OTTB kann man ihm halt nochmal wunderbar AC30-ähnlichere Sounds entlocken. Bin echt sehr zufrieden.
     
  9. Down Under

    Down Under Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.05
    Zuletzt hier:
    6.02.13
    Beiträge:
    2.282
    Ort:
    Rainbow Bay
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    13.265
    Erstellt: 10.07.08   #9
    Jip, ich hab den TwinTube. Als ich jenen gekaut habe, standen ne ganzen Menge Pedale zur Auswahl darunter auch ein paar der Vox Reihe. Ich bin mit meinem TT zufrieden, was aber leider nix dran ändert, dass ich gerne noch ein paar andere anspielen wöllte. :D
     
  10. MoCo

    MoCo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 11.07.08   #10
    Ich habe heute den OTTB nochmal bei der Bandprobe vorm Tiny Terror probiert und muss da meine Aussage nochmal etwas relativieren: Bei größeren Laustärken wirds hier tatsächlich etwas schrill, wenn man den OTTB über den angecrunchten Kanal des TT spielt.

    Ich denke daher mal, dass man mit dem OTTB die besten Ergebnisse an reinen Clean Kanälen erzielt.
     
  11. rude knut

    rude knut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.11
    Zuletzt hier:
    9.07.11
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.07.11   #11
    aloha, hat irgendwer zufällig nen schaltplan von dem gerät oder kann mir sagen, welche ohmzahl das volumepoti hat? hab hier einen ohne volumepoti rumliegen und soll da eins reinlöten. vielleicht hat ja einer hier das teil schon mal aufgeschraubt...

    thx im voraus
     
  12. MoCo

    MoCo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    7.054
    Erstellt: 24.03.15   #12
    Hier nochmal ein kleines Update zu diesem Pedal:

    Hintergrund; ich bin mittlerweile langjähriger AC30-Fan und Spieler, besitze 2 AC30s (HW und CC), und spiele aktuell wieder vermehrt über einen Orange Rockerverb. Da ich den AC30-Sound aber auch hier nicht missen möchte, muss ich diesen Sound dann wieder aus einem Pedal holen.

    Für genau diesen Zweck habe ich bisher nun schon einige Pedale getestet, aber das Vox OTTB ist für mich immer noch Referenz; Es besticht einerseits durch einen sehr guten, organischen Sound, andererseits durch die dem Original ähnlichen und vielseitigen Regelmöglichkeiten. Gerade z.B. der CUT-Regler ist in Verbindung mit authentischen Vox-Sounds sehr hilfreich. Den findet man bei vielen anderen AC30-Pedalen wie z.B. Boss BC-2 und co nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping