Effekte / Preamp für Roland D-Bass

von btb, 11.12.07.

  1. btb

    btb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    532
    Erstellt: 11.12.07   #1
    mal eine Frage an die D-Bass Spieler:

    habt Ihr schonmal mit Effekten oder Preamps getestet? Ich hab letztens einen Röhrenpreamp davorgeschaltet und es kam nur Müll raus. In den soften Einstellungen hat man gar keinen Unterschied gehört, bei brutal-Übersteuern kam nur Matsch raus - auch bei zugedrehtem Tweeter. An meinem kleinen 50W Yorkville-Brüllwürfel klang das Ding dagegen richtig Sahne! Ich würde gern meinen "Vintage" Kanal noch ein wenig anzerren, überlege jetzt womit ich das am Besten mache, Idee wäre: Reußenzehn Daniel D., Sansamp oder SVP-pro - evtl. auch ODB-3 oder sowas... Kann man den preamp über den Effekt-Return einschleifen bei der Kombo ? ( der hat ja diese Speaker-Control wo er Eingangssignal und Speakerbewegung abgleicht, wenn jetzt kein Signal am Eingang anliegt ..??)
     
  2. Dexe

    Dexe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    17.07.16
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 11.12.07   #2
    Danke für den Thread. Das Thema interessiert mich echt.
    Speziell Sansamp und ODB.
     
  3. Dexe

    Dexe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    17.07.16
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 16.12.07   #3
    Hat denn noch niemand den D-Bass + Effekte benutzt?
     
  4. Oliver_

    Oliver_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 16.12.07   #4
    Ob ein D-Bass allg. mit Effekten gut klingt? So eine Frage ist doch nicht beantwortbar. Da spielen zuviele Faktoren eine Rolle. Besonders der Faktor "Geschmack" ;)
     
  5. Dexe

    Dexe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    17.07.16
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 17.12.07   #5
    Aber mal ein paar Erfahrungsberichte wären nett eine klare Kaufentscheidung werde ich dadurch nicht treffen aber evtl. die Zahl der interessanten Geräte vergrößern.
     
  6. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.688
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.486
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 17.12.07   #6
    Hallöli,

    leider kann ich euch nur ein äußerst unqualifizierte Antwort geben. :o :(

    Ich gedenke mir Anfang 2008 auch einen neuen Amp zu kaufen; einen, der bis zu meinem Lebensende reichen soll (10 bis 20 Jahre? Bin bekennender Kettenraucher). Durch eine kleine Erbschaft kann ich mir den Luxus erlauben und ich wälze schon seit Monaten Benutzerhandbücher und lese alles was ich hier im Forum finden kann (ja; auch Cadfael macht das und lässt sich im Stillen beraten!!!).

    Auf jeden Fall steht bei mir der D-Bass ganz oben auf der Liste. Vielleicht ein D-210 mit D-115X, vielleicht aber auch ein D-210 plus D-115 oder direkt zwei D-210??? :eek:

    Wie dem auch sei; Roland und BOSS haben mich bisher nie enttäuscht und ich habe immer noch ein altes BOSS Multi, das auch nach über 15 Jahren noch funktioniert (mein BOSS Tuner ist über 20 Jahre alt).

    Auf jeden Fall sind im Manual des ME20B aufgefallen, dass dort explizit zwei D210 Combos für den Stereo-Betrieb gezeigt werden. Nun ist das ME20B nicht die Krone der Schöpfung, anscheinend hat man aber bei BOSS wohl auch das hauseigene Produkt als "Probeamp" für die Soundtests genutzt.

    Ich denke also, dass das BOSS ME50B oder das BOSS Overdrive-Bodenpedal mehr als Matsch produzieren.
    Und weiter gedacht: Womit soll BOSS auf Musikmessen seine Bodenpedale und Multis präsentieren, wenn nicht mit den D-Amps???

    Allerdings alles nur Vermutungen und "heiße Luft". :o

    Ich hoffe auf die anderen D-Bass Spieler. Zumindest zwei weitere fallen mir ein.

    Gruß
    Andreas
     
  7. Dexe

    Dexe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.05
    Zuletzt hier:
    17.07.16
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Delmenhorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    177
    Erstellt: 17.12.07   #7
    Danke schonmal für den Einwurf

    Off Topic: Zu deinem Gedankengang 2x D-210 halte ich für Übertrieben. Soundtechnisch würd sich ja wenig verändern.Und noch mehr druck würden dir deine Bandmember vermutlich nicht erlauben ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping