Eher Sprechen als Singen - :'( Kann mir jemand helfen?

  • Ersteller Dominika1250
  • Erstellt am
D

Dominika1250

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.14
Mitglied seit
20.01.13
Beiträge
37
Kekse
0
Hallo :)
Ich würde so gerne singen lernen.
Habe lange Zeit her gesungen; und zwar schön. Als Kind. Aber irgendwie habe ich mich vor 5 Jahren verschlossen, und seitdem habe ich nicht gesungen...nur wenn es unbedingt sein musste.
Und jetzt würde ich gerne wieder anfangen; nehme Gesangsunterricht.
Muss erst lernen, die Töne zu treffen :(...es wird immer besser; mein Stimmumfang wird größer (yey :D), und ich fange an die Töne auch einigermaßen zu erkennen und zu 'singen'.
Aber...wenn ich mich aufnehme, auch bei solchen Übungen, wo man einfach die Tonfolge nachsingen muss (nehmen wir...yy blo als Wort), klingt es...scheiße.
Auch wenn die Töne stimmen.
Es hört sich so an, als würde ich nicht singen, sondern irgendwie reden; weiß ich nicht. Also es hört sich nicht nach Singen an.

1) Kommt es nach einiger Zeit, das Singen und nicht ''Singen-Reden''?
Ich gebe da kein Hörbeispiel; zu peinlich :(

2) Wenn ich ein Lied singe, klingts schon besser,
aber die Stimme ist, ja nicht so super...
Lauter singen kann ich; nur ich bin noch verschlossen irgendwie und wenn ich lauter singe, klingt es dann falsch :(

Und übrigens, bin 15, und hatte so ein ''Mädchenstimmbruch'', also die Stimme ist glaub, so (Normalreden) von d auf a runtergekommen.

3) Könnte ich noch eine Chance haben, irgendwie singen zu lernen, oder sollte ich das lassen? Hörbeispiel kommt...gleich. Nicht Lachen :/
Lied von Tanita Tikeram - Twist In My Sobriety
(Die Fähigkeit jedes Lied zu zerstören hab ich :D)


Hoffentlich wisst ihr was ich meine; schwer zu erklären :(
-LG


http://www.4shared.com/music/iBArJGvq/20130805_Twist_In_My_Sobrietym.html?
 
Zuletzt v. Moderator bearbeitet:
Vali

Vali

Vocalmotz
Moderator
HFU
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
06.02.06
Beiträge
5.080
Kekse
39.445
Ort
München
Hallo Domenika!

Darf ich fragen, wie lange du schon Gesangsunterricht nimmst? Jedenfalls kann ich dir sagen, dass ich nicht daran glaube, dass du ein hoffnungsloser Fall bist, denn ich höre da eine typische Anfängerstimme und aus vielen solcher Anfängerstimmen sind mit Fleiß und Training mindestens annehmbare Gesangsstimmen geworden. Du bist ja noch so jung und deine Stimme noch lange nicht ausgewachsen. Da kann sich also noch eine Menge tun. Noch singst du völlig ohne Atemanbindung, weswegen es momentan nach Sprechgesang anmutet. Bis diese Atemanbindung da ist, können mehrere Monate bis ein paar Jahre durchs Land ziehen. Schließlich trainiert man da körperliche Vorgänge und Muskeln und so wie man nicht von einen Tag auf den nächsten Topliga Balletttanzen lernen kann, so erfordert auch Gesang Geduld und Fleiß. Was du noch tun musst, ist dir dein Instrument erst mal zu bauen.
Was hast du mit deiner GL bisher gemacht? Du bemerkst Fortschritte? Dann weitermachen! Darf ich fragen, was für Ziele du verfolgst?


Für dich hilfreiches Lesefutter:
https://www.musiker-board.de/faq-workshop-voc/376967-real-faq-fuer-echte-anfaenger.html
https://www.musiker-board.de/faq-workshop-voc/238361-atmung-stuetze.html
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
D

Dominika1250

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.14
Mitglied seit
20.01.13
Beiträge
37
Kekse
0
DominIka *
:)

Seit...glaube Mai dieses Jahres.
Was meinst du/ Sie mit Atemanbindung?
Also wir hatten so was zurzeit:
er hat ein Ton auf dem Keybord gespielt; ich musste es nachsingen.
Er singt da mit, aber manchmal auch nicht.
Tonfolgen; 5 Töne nacheinander, mit verschiedenen Vokalen.
Auch versucht 99 Luftbaloons zu singen.
Die Töne die ich getroffen hab, waren ok, aer ehrlich gesagt, war es zu hoch für mich, und dann haben wir es abgebrochen.
Jetzt wird wahrscheinlich dieses Lied kommen, was ich da gesungen hab (also hab es selber nachgesungen ohne Hilfe bei der Datei ..)
Und noch Übungen, um das Zwerchfell zu stärken, und dabei auch mit Höhen zu variieren.

Ziel...ein großes. Vielleicht zu groß. Aber in kleinen Schritten wirds...
Ich würde gerne eine kräftige Stimme haben; und auch den gutturalen Gesang will ich lernen..oder fange an...
Also kurz: Ziel: Metalsängerin...:eek2: und Gitarristin :)

Fortschritte ja...groß.
Habe seit November 2012 Gitarrenunterricht. Vorher hatte ich gar keine Ahnung von Musik. Nichts.
Und seit Mai 2013, kann ich ungefähr etwas nachsingen, auch wenn es noch nicht richtig ist; und ich konnte z.B. vorher, als ich mich aufgeregt habe, nicht aggressiv klingen. Klang so, als würde sich n Huhn aufregen. Jetzt klingt es stärker und normal..also immerhin :)
 
Vali

Vali

Vocalmotz
Moderator
HFU
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
06.02.06
Beiträge
5.080
Kekse
39.445
Ort
München
Ah, sorry, lesen hilft - Dominika :)

Ok, also das heißt dass du ja erst seit ein paar Monaten überhaupt Gesangsunterricht hast. Ich weiß nicht, ob das eher beruhigend ist oder eher schockierend, aber das ist - so gut wie nichts. Das heißt aber auch, dass sich eben noch was tun kann. Gerade bei blutigen Anfängern sind die Fortschritte oft erst nach einem Jahr GU eindeutig hörbar. Bleib also am Ball.

Die Atmung ist die Basis deiner Töne, sie werden von deinem Atem getragen, ähnlich wie ein Ball auf einer Wasserfontaine. Im Gegensatz zum Sprechen verlässt du den Tonbereich, wo die Alltagsatmung für die Unterstützung dieser Töne noch ausreicht. Dementsprechend brauchen Töne außerhalb der Sprechlage und außerhalb der Tonintensität der Sprechtöne eine höhere Atemenergie. Bei den meisten Anfängern verpufft die Atemenergie in heiße Luft, Töne klingen kraftlos, es können keine langen Töne und Phrasen gehalten werden. Was du lernen musst, ist deinen Atem zu kontrollieren und zu dosieren. Das tust du über dein Zwerchfell, ein Einatemmuskel. Im Gegensatz zur normalen Atmung bleibst du beim Singen bei der Ausatmung in einer Einatemtendenz. Du willst nicht, dass deine Lunge wie beim aufgeblasenen, losgelassenen Luftballon prrrllllffft unkontrolliert kollabiert, sondern dass die Luft langsam und kontrolliert ausströmt. Da das Zwerchfell ein Muskel ist, macht man damit wie bei anderen Muskeln Kraft- und Ausdauertraining. Krafttraining sind eher diese kurzen intensiven Pustübungen (mit Fokus auf eine reflektorische Einatmung), während Ausdauerübungen eher die Übungen sind, wo man lange ein s oder einen Ton halten muss. Von da kommt auch dieser Spruch, dass eine Kerzenflamme vor dem Mund während man so langsam ausatmet nicht flackern darf.

Ich hoffe, dass dein GL dir das mal erklärt und vor allem gezeigt hat, d.h. dass du seinen Bauch auch mal tasten sollst, was der da tut. Wenn nicht, sprich ihn doch mal auf "Stütze" an. Mehr dazu erfährst du auch in dem zweiten Link, den ich dir gepostet habe.

Was du auch mal machen kannst, ist im stehen mit umgehängter E-Gitarre zu singen. Da stehst du schon mal automatisch gerade (sonst würdest du ja vornüber kippen) und kannst mal drauf achten, die Gitarre mit dem unteren Brustkorb/Rippenbogen auf Abstand zu halten ohne ein Hohlkreuz zu machen (!) und zwar die ganze Zeit beim Singen.

Metal find ich gut, aber weil das auch verdammt schwer zu singen ist und potentiell auf die Stimme schlagen kann, solltest du auf jeden Fall am Ball bleiben und deine Gesangsstimme erarbeiten.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
D

Dominika1250

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.14
Mitglied seit
20.01.13
Beiträge
37
Kekse
0
Danke für die Tipps :) Ich frag ihn mal über die Stütze.
Das mit Zwerchfell hat er alles erklärt; ah und wir haben ja das mit S gemacht und auch einigen anderen; also z.B. zzzz...zzzz... schwer zu erklären...aber so was wie bei dem s-Dings.

Noch eine Frage: ist das gut, wenn ich die Luft 27 s normal ausatmen kann? Also nicht leise, nicht laut. Normal. Bei normal einatmen?
Hat es überhaupt eine Bdeutung?

Klar, nicht mal ein halbes Jahr Unterricht, ist wenig. Aber ich hoffe, es wird wirklich immer besser. Und die Fortschritte, also singen ist es noch nicht :/, aber immerhin, wird besser. Und kann 2 Töne mehr :D 1 tiefer und 1 höher :)
Danke nochmal!
Ich werde dran bleiben, egal wie lange es dauert. Denn durch Musik, hat sich viel verändert, und zwar in die richtige Richtung :).
 
Zuletzt v. Moderator bearbeitet:
Vali

Vali

Vocalmotz
Moderator
HFU
Zuletzt hier
12.04.21
Mitglied seit
06.02.06
Beiträge
5.080
Kekse
39.445
Ort
München
27 Sekunden ist schon mal ein guter Anfang. Versuch nun z.B. einen Ton mit Lippenblubbern auch mal so lange zu halten. Das wär dann eine Stufe weiter. Es heißt, dass ein richtig guter Sänger angeblich auch 1 Minute lang einen Atemzug halten kann. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Ich kanns selbst nicht, bin jetzt aber auch nicht die technisch genialste Sängerin auf Erden :D

Wenn du deinen Fortschritt dokumentieren willst, empfehle ich dir, denselben Song nach nem halben und ganzen Jahr nochmal aufzunehmen und hinterher anzuhören. Wenn du eine Verbesserung hörst, bist du auf dem richtigen Weg! Viel Spaß und Erfolg! Ach ja, und sing sing sing sing sing sing und vor allem oft einfach mal zum Spaß.
 
D

Dominika1250

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.14
Mitglied seit
20.01.13
Beiträge
37
Kekse
0
Danke :)
Ich singe eig. oft, wenn ich gute Laune habe. Nur es ist nicht singen...denn ich verstelle da meine stimme immer so doof. Aber ich singe :)
Danke :)
-LG

- - - Aktualisiert - - -

Danke :)
Ich singe eig. oft, wenn ich gute Laune habe. Nur es ist nicht singen...denn ich verstelle da meine stimme immer so doof. Aber ich singe :)
Danke :)
-LG
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben