Eiche als Tonholz worauf achten?

von Barth Basses, 13.05.07.

  1. Barth Basses

    Barth Basses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 13.05.07   #1
    Da ich eine RS nachbauen will udn der Body da in der mitte aus EIche ist braune ich jetzt ein Stück eiche und wollte wissn worauf ich achten muss.
    Der Body besteht aus 2 teilen unten Mahagonie und oben Eiche aber wie mache ich das das es ein übergang ist den man nicht sieht soll ich mit mahagoniefurnier arbeiten?Und kann man Mahagonie so biegen?
    Lg
     
  2. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 14.05.07   #2
    eiche!?!?!?!?! Tonholz ?!?!?!?!?!?!?! Meines Wissens nach ist Eiche als Tonholz gänzlich ungeeignet, wieso willst es verwenden? Bestimmte Gründe?
     
  3. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 14.05.07   #3
    Absolut falsch, Ein Nachteil der Eiche ist allerdings ihr hohes Gewicht.

    Edit:
    Edit:Wtf,habe tatsächlich PRS gelesen..Bei der RS müsste man das mit Furnier schon lösen können.
     
  4. Don_Psycho

    Don_Psycho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    914
    Ort:
    Mertingen/Schwaben/Bayern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    72
    Erstellt: 14.05.07   #4
    und was hat eiche für klangqualitäten???
     
  5. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 14.05.07   #5
    Das vermag ich nicht zu beurteilen, fertige gerade einen Hals aus Eiche - mal sehen.
    Eiche wird ja nicht verwendet weil sie nicht klingt, sondern weil sie Nachteile hat die sie nicht zu einem der "optimalen" Tonhölzer macht.Habe schon öfter mal gesehen es sei mit Esche vergleichbar - aber ob man dem Glauben schenken kann...härtemäßig ist es auf jeden fall fast genauso hart.
     
  6. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 14.05.07   #6
    Nach meinem Kenntnisstand besteht die RS aus einem Kern aus Eiche, der aber nicht den gesamten Korpus füllt. Der Rest wurde bis auch die Resonanzkammern, mit einer Art Tischlerplatte gefüllt. Lediglich Decke und Boden bestehen aus Mahagoni.

    Nach Angaben von BM besteht das Griffbrett ebenfalls aus Eiche (und Wurmlöchern) ;)

    Generell sollte ein gutes Tonholz astfrei sein. Schau doch mal bei Ralle nach.

    Grundsätzlich Infos und generell ein guter Ausgangspunkt für Recherchen in Sachen Red Special ist http://www.brianmaycentral.net/

    Ulf
     
  7. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 14.05.07   #7
    Es gibt auch Varianten von Eichenholz mit geringerer Dichte, z.B. Mooreiche (wie bei Swamp Ash, ist auf Grund der erschwerten Wachstumsbedingungen auch leichter als normale Esche), die auch farblich etwas heller ist. Da könnte ich mir durchaus vorstellen, dass man gute Gitarren draus bauen kann, denn auch Rainer Tausch hat in seiner frühen Phase bereits erfolgreich mit Mooreiche experimentiert.
     
  8. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 14.05.07   #8
    Hallo Apfelkrautwurst,

    stimme Dir zu.
    Eiche dürfte ähnliche Klangeigenschaften wie Esche haben.

    Meine "Cadicaster" Tele ist nicht aus irgendeiner Sumpf-schieß-mich-tot-Esche, sondern aus eng gemaserter 08/15 Esche. Ergebnis: Sau schwer.
    Da dürfte Eiche kaum schwerer sein! :eek:

    Esche ist übrigens (soweit ich weiß) auch kein klassisches Tonholz.
    Fender konnte Anfang der 50er Unmengen an Esche billig kriegen. Also wurden seine Gitarren aus Esche hergestellt, damit sie billig werden.
    Der One-Piece-Maple-Neck wurde auch nicht aus klangtechnischen Gründen erfunden, sondern weil Fender merkte, dass er Hälse auf diese Weise ähnlich wie Baseballschläger herstellen kann.
    Was wir heutzutage als legendären Tele-Sound feiern (und ich bin Tele Fan!) ist nichts anderes als eine "Billiggitarre" an deren Klang wir uns so sehr gewöhnt haben, dass wir ihn gut finden.

    Gruß
    Andreas
     
  9. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    12.022
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.231
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 14.05.07   #9
    Jetzt mal so eine Frage am Rande:

    Denkst Du nicht, dass es Sinn macht, dass Du Dich mal an einen Gitarrenbauer wendest?
    In der Zeitschrift guitar hat ein Gitarrenbauer einen Workshop und beantwortet Fragen. Wäre vielleicht mal eine erste Adresse.

    Zudem denke ich, dass Du Spezialwerkzeug brauchst (etwa zum Formen von Holzteilen - wie schon angesprochen wurde) - auch da wäre es unter Umständen sinnvoll, sich an einen Gitarrenbauer zu wenden.

    Ich weiß ja nicht, wie viele Kenntnisse und Erfahrungen Du schon hast, aber man kann ja auch durch einige dusselige Kleinigkeiten, fehlende Erfahrung und Kompetenzen viel Geld und Arbeit in den Orkus jagen.

    x-Riff
     
  10. Barth Basses

    Barth Basses Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 14.05.07   #10
    ich werd mal beim baumarkt(ja ist ja nur eine tischlerplatte habe einen erfahrenen gitarrebnbauer gefragt der sich auch eine RS baut und der macht das genauso).Ich freu mich schon auf den bau aber das Griffbrett bestall ich mir.
    Was sind eigentlcih die negativen eigenschaften von eichen als tonholz außer das es ähnlcih wie esche ist.
     
  11. FMKE

    FMKE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.10.12
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    56
    Erstellt: 15.05.07   #11
    Völlig unabhängig von der Eignung als Tonholz.

    Achte beim Schleifen und feinem Sägen darauf, dass der Staub gut abgesaugt wird und trage Mundschutz.
    Eiche ist nicht ganz ungiftig!
     
  12. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 15.05.07   #12
    Hi,

    Eiche wird manchmal als Griffbrettholz verarbeitet. Daß es auch im Korpus gute Dienste leistet, wird sich ja rausstellen. Da warte ich IBANEZ PLAYERs Review ab.

    Joe
     
  13. Barth Basses

    Barth Basses Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 15.05.07   #13
    Ist ja nur 19mm dick und das meiste sind ausfräsungen.Brian May hat sogar Tischlerplatten verwendet also da ist eiche massiv auch i.O.
    Lg
     
  14. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 16.05.07   #14
    Ja.Gerb und Blausäure - und im Verdacht krebserregend zu sein. :D
     
  15. Barth Basses

    Barth Basses Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 16.05.07   #15
    Hab mich entschlossen die Gitarre aus Tischlerplatten zu machen und im body verstärkungen aus eiche zu machen.Ist beim Original auch so.Als Brücke nehm ich die Schaller Rollerbridge und als Tremolo das Göldo lestrem.Ich werd dann einen eigen Thread aufmachen.
    Lg
     
  16. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.807
    Ort:
    Blankenheim
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 17.05.07   #16
    Die Schaller Bridge ist super. Rauf damit.
    Es ist in dem Sinne keine Rollerbridge - die Rollen dienen
    nur der Spacing-Einstellung (da rollt nichts, dafür
    ist der Andruck der Saiten zu stark). Mit nem dezent
    eingesetzten Tremolo kannst Du auch eine
    normale Tunomatic Bridge verwenden.
    Aber eine gute kostet hier auch 30 Ocken.
    Saitenschonender sind immer noch die Schaller "Rollerbridge"
    oder all diese Fender- Böckchen.

    Gruß,
    der Joe
     
  17. Barth Basses

    Barth Basses Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.06
    Zuletzt hier:
    30.03.16
    Beiträge:
    1.157
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.121
    Erstellt: 17.05.07   #17
    Muss ich bei Tischlerplatten auf irgendwas achten?Oder sind die alle genormt also vom Holz her.
    Danke
     
  18. thomas.h

    thomas.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    13.11.16
    Beiträge:
    2.925
    Zustimmungen:
    36
    Kekse:
    5.502
    Erstellt: 17.05.07   #18
    Nochmal auf die Eiche zurückzukommen:
    Ich hab eine Gitarre komplett aus Eiche gebaut (und baue im Moment wieder eine aus Eiche). Die erste, weil einfach genug Eiche da war, die 2. Gitarre aus klanglichen Gründen. Denn die Gitarre klingt (schon unverstärkt) sehr knackig und differenziert in den Bässen. Leadmäßig leider dünn, aber darum gehts mir bei meiner 2. Gitarre (Bariton) nicht.
    Das Problem ist bei Eiche nicht das Gewicht (meine Eichen8-string ist leichter als meine Linden RG 7String, wohl besser abgelagert), sondern die tiefen Poren. Und die sind wirklich tief, da braucht man einiges an Füller - was einem in Österreich, wo es keinen Clou Schnellschliffgrund gibt, die Sache nicht leichter macht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping