Ein paar Fragen bzgl. Raumakustik

von DasMesserset, 10.05.07.

  1. DasMesserset

    DasMesserset Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.04
    Zuletzt hier:
    24.12.09
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 10.05.07   #1
    hallo erschdmal!
    nachdem ich mich nun durch einige welten des recordings durchgearbeitet habe, habe ich nun auch einige fragen zum thema raumakustik, da ich die möglichkeiten, welche ich jetzt habe nicht wegn unwissen im thema raumakkustik nur zur hälfte ausnutzen können will. (schachtelsatzgefahr :-) )
    also folgendes:
    zuerst mal würde mich interessieren, was ich akustisch alles beachten muss beim aufstellen meiner studio monitore. hab mir schon einige bilder von studios im internet angeschaut und hab dabei immer wieder entdeckt, dass die studiomonitore zwar mit gewissem abstand, aber dennoch mit dem "rücken" zur wand stehen. hat das seine gründe? (ich geh davon aus :D ) wenn ja, welche? bis jetzt saß ich mit MEINEM rücken an der wand, vor mir der tisch und davor die monitore welche dann logischerweise auf mich ausgerichtet waren. somit war hinter den monitoren nichts als die unendlichen weiten des raumes ;). und sie haben dann natürlich auf mich ausgestrahlt aber dann auch gegen die wand genau hinter meinem rücken.diese aufstellung hatte aber den vorteil, dass ich blickkontakt in den raum hinein hatte und somit auch auf das schlagzeug, die verstärker etc. (also generell überblick beim aufnehmen). vlcht wäre auch noch wichtig zu erwähnen, dass alle wände (außer die decke) mit noppenschaum voll sind.(http://shop.myschaumstoff.de/compon...facturer_id,0/option,com_virtuemart/Itemid,1/ )
    dies hatte aber eher den zweck den raum zu dämmen, da ich in dem raum auch mit meiner band probe und vermeiden wollte, dass die nachbaren einen hass auf mich entwickeln :) . diesen zweck erfüllt der noppenschaum übrigens auch.

    damit wär ich jedoch bei meiner nächsten frage angelangt:
    ich habe nachgelesen, dass noppenschaum akustisch (ausgewogener klang etc) nicht so gut sein soll und es insgesamt alles ziemlich dumpf klingt, da die "schönen" höhen und hohen mitten mit rausgefiltert werden, die bässe aber weniger. diese erfahrung habe ich bereits auch gemacht. kann ich nun etwas tun, um die akustik im raum zu verbessern, ohne den noppenschaum zu entfernen, da dieser ja nach ausenhin dämmen soll? (mal abgesehen davon dass er sauteuer war) wenn ja was? würde es was bringen bestimmte akustische elemente aus bestimmten materialen im raum zu platzieren?
    ah was mir auch noch einfällt: boden ist teppichboden.

    hoffe man versteht wie ich es meine, da ich bei diesem thema schwächen habe mich auszudrücken :o
    danke schonmal im voraus, hoffe mir kann einer helfen

    gruß, DasMesserset
     
  2. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.677
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.293
    Kekse:
    25.118
    Erstellt: 22.05.07   #2
    Boah, Alter, Deine Schachtelsätze sind ja fast unmöglich zu lesen! Wie wäre es in Zukunft mit mehreren kurzen Sätzen? Aber das nur so am Rande.

    Zu Deiner Frage, warum in Studios die Boxen mit dem Rücken zur Wand stehen und nicht der Tontechniker: Das macht man, um Reflexionen von der Wand zu minimieren. Die Reflexionen verfälschen den Sound, da Du alles zweimal hörtst: Einmal das Originalsignal, dann (leicht zeitverzögert und etwas gedämpft) das reflektierte Signal. Schon hat man in manchen Frequenzbereichen Auslöschungen, in anderen Überhöhungen.

    Hättest Du das nicht eh schon getan, würde ich Dir empfehlen, die Wand hinter Dir zu dämpfen, um die Reflexionen zu minimieren. Das ist in so einem Fall die zweitbeste Lösung.

    Wenn Du Dich durch Zentner von Wissen und Dokumentation wühlen willst, ist die beste Quelle im Netz die Seite von Jürgen Sengpiel: http://www.sengpielaudio.de


    Du fragst, was für akustische Probleme Du Dir mit Noppenschaumstoff einfängst. Wie ist denn der Sound in Eurem Proberaum? Wenn's stimmt, passt es doch. Oder findest Du es zu dumpf? Hör Dir mal Songs, die Du gut kennst, im Proberaum über die Monitore an, und dann schreib mal, wie Dein Klangeindruck ist. Ansonsten doktern wir an Problemen rum, die Du noch gar nicht beschrieben hast.

    Viele Grüße
    Jo
     
  3. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.022
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    3.851
    Erstellt: 23.05.07   #3
    ALs erstes muss ich hier Klaarstellen: Noppenschaum dämmt den schall nach außen hin überhauptnicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Noppenschaum sorgt nur dafür die reflektionen der höhen und oberen mitten im Raum zuminimieren. Diese frequenzen stellen im übrigen aber nicht die relevanten frequrenzen dar, wenn uns um Raumklang geht. Hier sollte der Bassbereich in den Griff zu bekommen, die höchste priorität haben. Die höhen und mitten werden dadurch schon außreichend mitbedämpft.
    Mein erste Tip ist: Noppenschaum komplett abmachen.
    Ein dachlattengerüst in möglichst 20 cm abstand zur wand anbringen, dahinterentweder sogenannte aksutikhanger anbringen, und dann auf dieses mit wandabstand angebrachte Lattengestell den schumstoff auftackern.
    Nicht den ganzen raum mit dämmaterial aussopfen, sondern nur die wand die dir beim mixen im rücken sitzt, und die decke. Die seitenwände wären diffus zu gestallten, sprich diese sollten 15 grad zueinander abgewinkelt werden.
    DIe seitenwände gestalltet man optimalerweise in den meisten regieräumen als schlitzplattenabsorber, da dieser die höhen diffus reflektiert, und die tiefmitten und den oberen bassbereich bedämpft. Des weiteren kannst du ein paar schaumstoffmatten zusammenrollen, und in die raumecken, bis zur decke stapeln, die sollte dem bassbereich auch zur gute kommen.
    Deine rückseite der monitore, solten ca 30cm wandabstand haben und im gleichseitigen dreieck zu deinem kopf stehen. Das schlagzeugt soltte auf jedenfall in deinem rücken plaziert werden, also so, dass die speaker darauf stahlen.
    peace
    mika
     
Die Seite wird geladen...

mapping